Jump to content
xoff

Kommentare zum Baubericht der Wilhelmine in 1:25

Recommended Posts

Hallo Christof,

 

mal einen Frage, ich verstehe das Prinzip der Wasssertanks - das Boot soll voll beladen aussehen wie echt - ich verstehe aber hier nicht, warum das Wasser direkt in das Boot zu leiten ist; würden hier nicht auch stabile Mehrwegflaschen aus Plastik geeigneter sein und weniger Fragen aufwerfen ob das Boot nun überall mit Epoxi getränkt ist?

 

bis denne

 

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Christian,

 

wahrscheinlich reizt Xoff einfach die technische Umsetzung der Fluttanks. Und je nachdem wieviel Ballast er braucht, ist es wahrscheinlich auch viel bequemer den Kahn fluten zu lassen, als erstmal 15-20 Flaschen am See zu füllen. Alleine die leeren Dinger mitzuschleppen und dann am See vollaufen zu lassen, würde mich auch nerven. Und dann auch noch besfestigen und ausbalancieren. Da finde ich die Fluttanks auch reizvoll.

 

Aber der stolze Besitze wird sich sicher noch äußern.:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

mmmmhhh ein wenig falsch verstanden, ich dachte eigentlich daran, die Flaschen als Fluttanks zu verwenden und so auch einzubauen (oder kanister oder ähnlich abgeschlossenen Gefässe zu verwenden, den Fluten und Abpumpen sollte ja vom Prinzip her gleich sein.

 

Klar willst Du am See nicht aussehen wie ein Müllkutenindianer und mit Flaschen rumhantieren...

 

bis denne

 

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir auch überlegt, bereits bestehende Gefässe als Fluttanks zu verwenden...aber da geht jeweils so viel Raum verloren wegen der Spanten...:?

Ausserdem sind geeignete Behälter gar nicht einfach zu finden.

 

Ich hatte mal die Idee, die Wilhelmine sinkbar zu machen, also mit den Fluttanks das Schiff zu einem U-Boot zu machen, habe aber diese Idee dann wieder verworfen...aber von daher ist die Idee geblieben, das Innere komplett wasserfest zu machen, was mir - glaub ich - gelingen wird.

 

...mehr im Baubericht...;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann vielleicht noch eine sinnvolle Idee.

Obwohl es Schweinkram ist, aber das wäre "auf Nummer sicher gehen":

Bauschaum in die versteckten Ecken rein und hinterher so zurechtschneiden, daß du dort mit einer Lage Matte & Harz sicherstellen kannst, daß es Dicht ist.

Dann wäre es evtl. nicht imprägniert, aber Luft & Wasserdicht isoliert;)

 

Kleine Frage: Was nimmst du, um Harz zu verdünnen?

Gemäss R&G geht das mit Verdünnung auf "Alkoholbasis".

Auf der Homepage von R&G steht "z.B. Brennspiritus".

(und noch Aceton & Methanol)

Share this post


Link to post
Share on other sites
...Was nimmst du, um Harz zu verdünnen?...

 

Ich nehme den empfohlenen Verdünner von Rüegg (ArtikelNr.: 110810)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ahhh Sand aus Portugal, ja ne is klar hatte ich auch schon an der Körnung und Farbgebung erkannt. :lovl:

 

Kannst mal nachsehen ob die Flasche mit dem Lösungsmittel noch offen bei Dir rumsteht?

 

Prinziepiell einen schöne Idee (mache gerade mit meiner Tochter 14 eine Collage aus den ganzen Papiertüten der Jugendmarken, wie A&F, Hollister, Gap usw.), aber auf dem Boden der Dame kommt das vielleicht nicht so richtig zu Geltung oder ist das mehr eine persönlcihe emotionale Sache?

 

bis denne

 

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
...Kannst mal nachsehen ob die Flasche mit dem Lösungsmittel noch offen bei Dir rumsteht?...

 

Die steht rum, aber niemals offen (ausser ich muss grad etwas Verdünner beigeben)...warum fragst Du?

 

Die Arbeit mit den Papiertüten stelle ich mir interessant vor...ich habe mir auch schon überlegt, Möbel mit Eopxy und passenden Papiermotiven zu laminieren.

Wenn Du magst, so stelle doch ein Foto davon hier ein...mich interessiert das Resultat sehr! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

wieder einen andere coole Idee, ein Billiregal mal janz anders, daran hatte ich nun wieder nicht gedacht.

 

........wußt ick doch, das man mit Dir vernüftig reden kann Christoph :mrgreen::mrgreen:

 

grüße aus Berlin

 

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
........wußt ick doch, das man mit Dir vernüftig reden kann Christoph :mrgreen::mrgreen:...

 

Aber sicher...:mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das finde ich eine ganz wunderbare Idee, da die Erinnerungen an den Urlaub mit einzubauen. Das gefällt mir sehr gut. :that:

 

Ich habe ein Geldstück aus dem Heimatland des Bootes mit eingebaut. ;)

 

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ja ein beeindruckender Pott8-)

 

Jetzt mal in der "richtigen Perspektive" mit der Plastiktüte als Grössenvergleich.

Einfach WOW:that:

 

Das wird dann ja bei den Ausfahrten auch gleichzeitig ein schwimmender Bier & Weinflaschenkühler;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
...Das wird dann ja bei den Ausfahrten auch gleichzeitig ein schwimmender Bier & Weinflaschenkühler;)

 

Na, DAS ist doch mal eine gute Idee...:that::mrgreen:

 

...und ja, der Pott ist wirklich ganz beachtlich...8-)

 

Hast Du dieses Foto noch nicht gesehen?

picture.php?albumid=459&pictureid=10685

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doch das Foto hab ich schon gesehen, aber Schweizer sind ja von Natur aus keine Riesen *wegduck*:mrgreen:

 

Spaß Beiseite: Die Perspektive machts.

Jetzt kann ich mir besser vorstellen, wie sie im Wasser liegt-der Größenvergleich zu etwas Bekanntem fehlte eben ;)

Edited by Schiffchenbauer
.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Xoff, sag mir doch nochmal die Bordwandstärke der Wilhelmine, damit ich die Torpedos der S100 richtig berechnen kann. Ein besseres Zielschiff gibt es nicht. :bäh:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Didi, ich verstehe sehr gut, dass Du die Wilhelmine gerne als Zielobjekt hättest...ein kleineres Schiff würdest Du ja eh nicht treffen...:bäh:

 

...aber Du meinst nicht im Ernst, ich würde Dir diese Angaben geben, oder? :Beule:

Ich gehe heute in die Werkstatt und dann laminier ich gleich noch eine Schicht Panzerung drauf...ich lass mein schönes Schiff doch nicht zu Zieobjekt verkommen...:nono:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gegen diese Torpedobootheizer habe ich den Rumpf innen mit Kohlefaser laminert. Sicher ist sicher. ;)

 

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Didi, ich verstehe sehr gut, dass Du die Wilhelmine gerne als Zielobjekt hättest...ein kleineres Schiff würdest Du ja eh nicht treffen...:bäh:

 

....

 

Och DIDI versenkt es in dem er einfach drüber fährt ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ot-pfeif-sp.gif
Och DIDI versenkt es in dem er einfach drüber fährt ;)

 

Ja, so wie er fährt, muss ich wirklich ein bisschen Angst haben...:bäh:

ot-pfeif.gif

 

...so, und jetzt kommen wir bitte wieder zur Sache...;)

 

Wenn es nämlich nicht so saukalt wäre, läge die Wilhelmine jetzt auf'm Teich! :grummel:

 

Sie ist bereit für ihre erste Probefahrt und ich bin ganz kribbelig deswegen...:oops:

 

Wegen der Arbeiten an der «Miss Grace» habe ich gerade nicht viel weiter gemacht bei der Wilhelmine. Der nächste Schritt wäre eigentlich das Deck, das geschlossen wird und von der Bordwand bis zum Süllrand reicht...also nur ein schmaler Streifen.

 

Das ist im Grunde einfach.

Aber ich muss mir zuerst Gedanken über die elektrische und steuerungsmässige Verbindung zwischen Bug und Heckteil machen.

Wenn immer möglich werde ich die Kabel in den beiden längs laufenden Alurohren verlegen und sie im abgedichteten Teil bei der Trennung herauskommen lassen. Dort sollten sie hinüber zum anderen Schiffteil geführt werden.

Meine Überlegung ist, dort eine Art Brücke zu bauen, die nach dem Zusammensetzen der Schiffsteile aufgesteckt wird, worin sich alle Verbindungskabel und an beiden Enden eine Steckerleiste befinden.

 

Was die Ausgestaltung des Schiffes angeht werde ich zwei Varianten bauen, die durch einfaches Auswechseln der Module das Aussehen komplett verändern.

 

Der eine Teil wird ein konventioneller Binnenfrachter mit Ladeluken sein. Die könnten z.B. mit Kies und Sand gefüllt sein. Diese Module werden schlicht und einfach gehalten werden. Deshalb werden sie auch zuerst gebaut, so dass ich schon bald mit dem Schiff auf's Wasser kann.

 

Das Steuerhaus wird wahrscheinlich bei beiden Varianten das gleiche sein. Dort wird vor allem eine höhenverstellbare Steuerkanzel eine Herausforderung sein.

...und der Einbau aller Elektronik, die ich gern da verstauen möchte.

 

Wenn immer möglich verlege ich auf die lange Distanz nur stromführende Leitungen und lasse alle Steuerleitungen zu den Servos und Schaltern in der Nähe des Empfängers. So wird das Steuerhaus hinten, wo normalerweise die Kajüten liegen, etwas erhöht werden. Ich stelle mir vor, dass es etwa so hoch werden wird wie die Autos, die oft hinten auf dem Dach stehen...also etwa 1.70m mehr (in 1:1).

Ich muss das mal zeichnen...jetzt wäre ein bisschen CAD-Kenntniss gut...:?

 

edit: ...ach ja, die zweite Variante...die sag ich erst wenn ich es genauer weiss...:mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites
...die "Datenverbindung" drahtlos zu machen. :that:

 

Interessant...wie macht man das?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne jetzt nur die IR Version, aber bei den Truckern wird es sowas bestimmt auch mit Funk geben

 

http://www.servonaut.de/shop/product_info.php?info=p17_servonaut-amo.html

 

Damit wir die Steuerung der Verbraucher im Auflieger übernommen.

 

Da du deine vordere Rumpfhälfte nicht ferngesteuert an und abkoppelst, würde ich auf eine simple Steckerverbindung zurückgreifen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das letztes Jahr mittels Infrarot gemacht. Die Übertragung ist wie bei einer Fernbedienung für TV etc. "Leider" sind dafür Mikrocontroller erforderlich. Das Prinzip ist folgendes. Am Empfänger sitzt ein Controller, der einen Servo-Kanal auswertet. Bei mir ist das ein Nautik-Kanal. Die ersten 4 Schalterstellungen werden vom Controller eingelesen und dann mit Prüfsumme und blabla mittels einer IR-Diode gesendet. Auf der Empfangsseite sitzt ein IR-Empfänger, der die Daten an einen weiteren MC liefert. Der schaltet dann einige Relais (bei mir Lichtersteuerung). Die Übertragung ist sehr stabil. Es könnten auch Servos gesteuert werden.

 

Ich glaube eine ähnliche Technik wird auch im Truck-Modellbau für die Anhänger eingesetzt.

 

Da ich mir bald für ein neues Projekt noch so eine "Schaltung" aufbauen muss, könnte ich für Dich gerne eine mit bauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Truckern läuft das auch über IR. Die meisten IR-Signale sind aber nicht proportional sondern nur EIN-AUS.

Wobei die IR meiner Brixl auch alles Proportional sendet, mein Absetzaufbau mit 11 Funktionen( 3 Servos, 3 Fahrtregler und der Rest Lichtfunktionen) soll über eine IR-Strecke laufen.

 

Ich würde vielleicht nur Signalkabel und gemeinsame Masse nach vorne ziehen und vorne einen Zweitakku einplanen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.