Jump to content
Schiffsmodell.net

All Activity

This stream auto-updates

  1. Today
  2. Da habe ich doch sehr hilfreiche Tipps und Erfahrungen von drei Modellbauern meines Vertrauens bekommen. Klasse! Vielen Dank! Ich denke ich weiß jetzt, in welche Richtung ich gehen werde mit dem Antriebskonzept. Der dicken Leopard wird jedenfalls erstmal für ein potenzielles Zukunftsprojekt auf Halde gelegt. @Steinbeisser...dass du mir so einen komischen Plastikquirl empfiehlst ist natürlich beschämend... ... ... so mit das Erste, was feststand waren die beiden 45 mm Raboesch Typ 168 ! Der Rest muss halt irgendwie dazu passend gemacht werden. Das Drehrichtungsthema hatte ich bei meiner Coast Guard auch schon recherchiert. Da scheint es zwei Lager zu geben. Strömungstechnisch scheint es besser zu sein, dass sich die Schrauben nach innen drehen, aber der Sicherheitsfaktor (Gegenstände verkeilen sich zwischen den Schrauben) spricht eher für die Drehrichtung nach außen (dafür hatte ich mich letztlich auch entschieden, obwohl bei der Coast Guard sogar ein Kiel zwischen den Schrauben ist). Jetzt, wo ich weiß, wie ich motorisieren werde, freue mich schon voll auf meine neue Baustelle. Habe gerade nichts mehr zu tun, weil alle Kleinigkeiten an der Bestandsflotte erledigt sind.
  3. Schiffles-Mike

    INGA IV von Hegi zur Restauration

    Hallo Manfred, super dass sich mal ein Modellbaukollege aus der Gegend meldet. Klar können wir mal was ausmachen. Meist bin ich mit meiner ATLANTIS am Härtsfeldsee, aber auch die FAIRPLAY ( jetzt FLORIAN ) oder ein anderes Modell aus meiner Flotte kommt mal zum Einsatz. Wenn die Zeit reicht und werde ich wohl am nä. WE am See sein. Grüße nach Giengen ( der HEGI-Heimat )
  4. Bootsbauer

    INGA IV von Hegi zur Restauration

    Hallo Michael, da hast du dir ja ein schönes Stück Arbeit an Land gezogen. Der Bauzustand bei Erwerb des Bootes war ja - freundlich ausgedrückt - ziemlich rustikal! Aber nach deiner bisherigen Überarbeitung sieht das alles schon sehr gut aus. Ich bin auf das Endergebnis gespannt und hoffe, dich und deine Inga bei Gelegenheit mal am Härtsfeldsee zu treffen. Vielleicht bringst du ja deine Fairplay auch mit!? Habe auch noch eine, allerdings in der Werftüberholung. Grüße aus Giengen, Manfred
  5. JL

    Sicherung Wantenspanner

    Du kannst dir das Auf- und Abtakeln auch etwas erleichtern, wenn du anstelle der drei separaten Befestigungspunkte am Deck nur einen hast. Also z. B. die drei Wantenspanner in ein Profil einhängen und das Profil dann erst in einem passenden Gegenstück an Deck einhaken.
  6. Schiffles-Mike

    INGA IV von Hegi zur Restauration

    heute...... habe ich eine Bastelpause eingelegt. Aber gestern ging es ein Stückchen weiter an der INGA. Der Aufbau macht Fortschritte und man sieht deutlich den Unterschied zum Ausgangszustand... Die neu beplankten Bereiche wurden bisher zweimal mit seidenmattem Klarlack lackiert. Da werden nochmal mind. zwei weitere Lackschichten folgen. Grüße aus dem Schwabenland Michael
  7. Steinbeisser

    Doppelschraubenantrieb für meine neue Luxusyacht?

    Also, in meiner Riva Aquarama, 125 cm lang und 15 kg schwer, sind zwei Graupner Compact 400Z brushless Outrunner mit 1000kv drin, versorgt mit 13,2 V aus 4S LiFePo4 Akkus. Schrauben sind 3 Blatt Graupner K Race mit 42 mm. Regler sind 90a Seawing ohne Kühlung. Gemessen wie gesagt 23km/h, die Motoren und Regler werden kaum handwarm. Einen ähnlichen Motor hat Chris ja von Derkum schon vorgeschlagen, bei deinem Boot sollten aber diese Regler reichen. https://www.derkum-modellbau.com/rc-_-elektronik/regler/regler-fuer-schiffe/d-power-wave-45a-s-bec-brushless-regler https://www.derkum-modellbau.com/motoren/e-motoren-fuer-flugmodelle/d-power-e-motoren/brushless-motoren/aussenlaeufer/d-power-al-35-12-brushless-motor https://www.schiffsmodelle-shop.de/de/2-blatt-rennschrauben/23312-schiffsschraube-k-serie-race-l-42mm-m4.html Die Props einmal linksdrehend und rechtsdrehend und so, dass sie von hinten gesehen rechts gegen den Uhrzeigersinn und links im Uhrzeigersinn drehen. Da hast du reichlich Reserve! Das Setup werkelt so auch in meinem Springer Tug, und selbst der kommt auf 24 km/h ohne dass irgendetwas heiß wird. Und wenn es zu schnell ist, einfach den Gaswege an der Funke drosseln. Gruß Detlef
  8. Balthasar

    Sicherung Wantenspanner

    Das mit der Mutter würde sicher gehen, ist mir aber etwas zu viel Aufwand. Der Auf- und Abbau des Bootes dauert so schon viel zu lange :-( Das mit dem Draht werd' ich mal probieren. Ich hoffe es sieht nicht zu "provisorisch" aus. Sollte das nicht passen, dann werd' ich wohl oder übel mit Kontermutter arbeiten. Vielen Dank an Euch!
  9. Steinbeisser

    Kommentare zu "Johann Georg Repsold"

    Die Fakezylinder kannst du dir ganz einfach selber bauen. Du benötigst nur so einen Motor https://www.ebay.de/itm/354080163835?mkcid=16&mkevt=1&mkrid=707-127634-2357-0&ssspo=u-4lreyur2k&sssrc=2349624&ssuid=&widget_ver=artemis&media=COPY sowie eine Hülse mit 3 mm Innendurchmesser und 0,5 mm Wandung aus Messing und eine M3 Messingmutter zum Anlöten. Dann noch eine 4 mm Innendurchmesser Hülse als Abdeckung, fertig. Habe ich schon mehrmals gebaut.
  10. Tim

    Sicherung Wantenspanner

    Oder einfach einen Draht durch die Mittellöcher der drei Spanner ziehen
  11. Harald_to

    Sicherung Wantenspanner

    Moin, wenn Du den Spanner mit einer Mutter konterst kann er sich nicht mehr lösen.
  12. Balthasar

    Sicherung Wantenspanner

    Hallo Segler-Gemeinde! Nachdem mir das Gefummel mit den Schiebespannern in den Wanten ausreichend auf die Nerven ging, habe ich nun auf Wantenspanner umgerüstet: Leider haben sie sich im Betrieb selbstständig gelöst und ich habe auch schon einen Wantenspanner verloren :-( Wie macht ihr das mit den Wantenspannern? Gibt es einen netten Trick um sie vor dem aufdrehen zu bewahren? Mit Schraubensicherungslack möchte ich nicht arbeiten, da ich dann auch Probleme beim auf- und abtackeln befürchte. Vielen Dank für Eure Ideen/Erfahrungen!
  13. Also.... Die Daten der 42 sind angehängtModellbeschreibung 42.pdf Regler ist ein Roxxy mit 30A...reichlich überdemensioniert, 10-15A reichen da locker (für einen Motor!!!) Und: wie Tim denke ich, daß 28er ausreichen....die 35er würden mehr Sicherheit bezüglich Wärme etc geben Grüssle Chris
  14. Ich hatte mir immer als Faustformel für Bürstenmotoren: Propellerdurchmesser ~ Motordurchmesser bei BL Außenläufern komme ich immer 60% Propellerdurchmesser hin. ein Beispiel: meine Wilanne hat 60ziger Messingpropps und wir von zwei Roxxy C35-30-45 angetrieben und den Motoren machen die fast doppelt so großen Schrauben nichts aus, werden auch nicht wirklich warm. Mein Rennboot die Lizzard Extreme mit einem Keher-Jet hat 1000W Leistungsaufnahme (hier ist der Motordurchmesser in etwa Schraubendurchmesser), hat dabei aber auch 40Km/h Topspeed. Die Lizzard liegt leicht unter 5KG, aber daran kannst Du sehen wohin Du mit 1000W kommen würdest. Den Vergleich darf man nicht ganz streng sehen, zeigt aber auf was 1000W bedeuten. Vor einigen Jahren hatte ich ein ein 1,6m Holzrumpf (9KG) zwei BL 35 mit je 500W eingebaut auf zwei 70mm Messingprops. Das Fahrbild war super (ca. 20Km/h). Diese Motoren sind aber auch heiß geworden, waren fast 1000W Diese kleinen BL Außenläufer haben jede Menge Power, Und ich denke 200W pro Prop werden reichen. vg
  15. In meiner einfachen Welt hatte ich mir abgespeichert, dass Innenläufer --> drehzahlfokussiert Außenläufer --> drehmomentfokussiert sind. Und je größer der Durchmesser (28er, 35er und 50er Klasse), desto mehr Drehmoment und Spannungsverträglichkeit aber weniger KV. Also hatte ich wegen der recht großen Schrauben die Innenläuferidee erstmal verworfen und habe in Richtung D-Power 35er Klasse geschaut. @Chris DA Das Setup von dem Picketboot gibt Anlass zur Hoffnung, dass meine Idee funktinieren könnte. Welchen Regler fährst du denn da? Und welche Rumpflänge/Gewicht muss denn bewegt werden? @Tim Meinst du der kleine 28er schafft es eine avisierte 45er 5-Blattschraube dauerhaft zu drehen? Also ohne, dass sich die Hülle irgendwann wie eine Bananenschale von Kern schält. Die Leistungsangaben bei den Motoren verstehe ich eh nicht so recht. Ich benötige 100 Watt (ergibt sich aus der Physik), aber zwei von den D-Power 3536 1450 KV hätten dann schon bis zu 1400 W gemäß Angaben. So komme ich gefühlt doch nahe an "wahnsinnige Geschwindigkeit", würde man die Angeben gegeneinander aufrechnen. Am Ende hole ich mir noch so nen Leopard und habe mit 4kW ausreichend Leistung und zusätzlich schonmal ein knappes Kilo Gewicht im Boot.
  16. Tim

    Probleme mit dem Radeffekt

    Es ist schon etwas her. Bin jetzt auch etwas schlauer. Lösung: das Ruderblatt war zu klein. Als ich die kleine vor 20 Jahren gebaut habe, hatte ich mir gedacht, es wäre gut die Welle ziehen zu können. Das Ruder kann nicht ausgebaut werden, daher musste es so kurz bleiben, dass die Wellen daran vorbei passte. Das Problem war aber: das Ruder wurde nicht genug vom Propeller angestrahlt. Habe vor dem UT, das Ruder Testweise mittels eine Epoxyplatte verlängert. Und siehe da, das Bötchen lief gerade aus. Nur leider ist der Motor deutlich überdimensioniert (es war fast der kleinste den ich finden konnte), so dass zweimal die Rückenlage getestet wurde. Werde den Antrieb auf 60%-70% reduzieren und mir noch bezüglich des Ruders eine abnehmbare Variante überlegen müssen. Wenn die Technik funktioniert, ist eine Renovierung geplant. Viele Grüße Tim
  17. Hi, kam gerade ein neues Subwaterfilm Video, ab 1:25 kann man sehen wie so ein Boot NICHT kentert. Ich hab keine Ahnung wie der das gefilmt hat, die Lübeck hat genau einmal abgelegt, Gasprobleme gehabt und wieder angelegt, aber die Schieflage ist schon genial. J
  18. Hatte gerade mal geschaut: Roxxy C28-26-12 1450KV https://www.mhm-modellbau.de/part-314953.php Technische Daten: Hersteller: Multiplex Typ: Outrunner Nenndrehzahl [kv]: 1450 Min. Betriebsspannung [V]: 7,0 Max. Betriebsspannung [V]: 12,6 Dauerstrom [A]: 16,0 Leistung [W]: 170 Gehäusedurchmesser [mm]: 28,0 Gehäuselänge [mm]: 25,0 Gewicht [g]: 45,0 Wellendurchmesser [mm]: 3,17 Freie Wellenlänge [mm]: 12,00 Polzahl: 14 Befestigung: 4xM3 (2x Lochkreis-Ø 16mm + 2x Lochkreis-Ø 19mm) Der hat zwar auch etwas mehr Leistung als nötig, wird dann aber auch nicht heiß Mit 2S ist dann auch ein gemütliches Schippern möglich (Angelausflug)
  19. Also der Unterschied zwischen ein und Zweischrauber ist, dass Du die 100W auf zwei Motoren aufteilen kannst. Jeder Motor mind. 50W, würde aber bei 100W bleiben, dann hast Du noch etwas Reserve. bei diesem Setup würden dann auch 28 Außenläufer reichen. An der Drehzahl solltest Du nichts ändern, die Schrauben brauchen halt die Drehzahl, um den von Dir gewünschten Top-Speed zu erreichen, die Motoren müssen nur genügend Leistung haben, um die Drehzahl auch unter Last zu halten. Viele Grüße Tim
  20. Letztes Wochenende sind noch 2 weitere Videos entstanden und Gruss Martin
  21. Hallole, also zwecks der Motoren: Erfahrungen gibt es hier im Forum mit Doppelschraubenantrieb! Letztes Beispiel ist die Riva von Detlef ( @Steinbeisser ): mit 2 Graupner 345Z 1500kV and 42er Plastiklöffel. An 4S LiFePO4 - macht dann gemessene 23km/h Ich selber fahre in meinem Picketboot mit einem Roxxy 3535-12 1500kV mit einer 45 oder einer 50mm Dreiblatt Raboesch, ohne Probleme! An 2S LiFePO4 - macht dann gemessene 18km/h Weitere Alternative wäre ein Derkum 3530-10 1400kV. An 3S oder 4S. Ich glaube Detlef weiss da was dazu..... Oder G-Power 3536 1450kV. Da hab ich 2 in den Aussenbordern der Clark County an 42mm Oberflächenschrauben Das Exceltool gibt meiner Ansicht nach Hinweise, aber probieren musste trotzdem! Grüssle Chris
  22. Worum geht es? Nach einem Mahagoniboot, einen WW2-Schlepper und einem amerikanischen Küstenschützer soll es nun an eine dieser weißen Schönheiten gehen. Eine Jacht soll es werden und da ich immer ein reales Vorbild brauche habe ich mich auf die Suche gemacht, nach dem ich den Bausatz der Robbe Najade auf- bzw. umbauen kann. Sie soll flink sein und schick. Das gewählte Vorbild macht bis zu 36 Knoten. Also muss ich das Modell bei 1:15 auf 17-18 km/h bringen (oder vielleicht auch auf sagen wir mal knapp über 20km/h für ein bisschen Puffer). Erste Idee: Ein fetter Motor befand sich gerade im Ausverkauf und ich habe zugeschlagen. Innenläufer, 1900 KV, knapp 2000W (Leopard 4465 10T) sollte reichen, wenn man den an nen 120A-Regler hängt. Jetzt hat leider KEINE der Jachten in der 15-20m-Klasse einen Einfachantrieb und die kleine Najade kommt damit bei Übermotorisierung ja auch nicht so gut klar. Ich will auf keinen Fall, dass ich sie mitsamt der geplanten Luxusausstattung versenke. Also neue Idee: Umbau auf (getunnelten) Doppelschraubenantrieb. Das ist das gängige Antriebskonzept in dieser Bootsklasse und eine schöne neue Herausforderung. Es soll ja auch nicht zu einfach werden. Mögliches Antriebskonzept: 2x Außenläufer 3536 1450 KV an 3S-LiPo und 45mm Raboesch 5-Blatt-Schrauben (wegen der Optik, ihr kennt mich als Messingschraubenfetischist) Das Exceltool sagt dazu folgendes: Aber was heißt das denn jetzt bei nem Doppelantrieb? Wieviel ist da drauf zu addieren? Mir ist schon klar, dass es nicht das Doppelte sein wird. Sollte ich am Ende eher auf die 3548er, 790KV Motoren mit mehr Drehmoment gehen wegen der "dicken" Schrauben? Und komme dank Doppelantrieb trotzdem an die 20km/h-Marke? Kommen die Motoren überhaupt mit den Schrauben klar? Oder werden sie zum Rauchgenerator? Oder soll ich doch lieber bei der Einzelantriebsvariante bleiben? Habe da leider noch nicht ausreichend Erfahrungen und freue mich über sachdienliche Hinweise.
  23. JojoElbe

    Tag der Seenotretter

    Auf vielen Stationen an der Küste Aktionen und Vorführungen. Teilweise auch schon am Samstag. https://www.seenotretter.de/magazin/tag-der-seenotretter dort findet man die teilnehmenden Stationen. Teilweise darf man an Deck aber nicht unter Deck (Corona). In Wilhelmshaven gibt's noch einen Parallelevent. Wer Fotos von Borkum braucht, Bescheid geben.
  24. San Felipe

    Kommentare zu "Johann Georg Repsold"

    kann noch nichts dazu sagen. Bisher waren die mir schlicht viel zu teuer. Wenn das Modell meine Werkstatt erreicht hat, wird so ein Teil dann mal bestellt. Das finanzielle Risiko direkt beim Chinesen hält sich in Grenzen. Wenns dann nix ist, kann ich damit immer noch den Beleuchtungsmast (oder ähnliche Spielereien) einer Düsseldorf rauf und runter fahren, dafür wird es auf alle Fälle reichen. Werde zu gegebener Zeit berichten.
  25. Na also... Geht doch. Wie heisst es immer so schön? Am Ende wird alles Gut. Und wenn es noch nicht Gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende!
  26. Es gibt nichts, was sich nicht beheben lässt ... also werde ich bei Gelegenheit mal den 2mm-Schraubendreher zücken und die Rotationsgeschwindigkeiten anpassen, wenn das wirklich so störend ist. Was die Probefahrt angeht bin ich auch mal gespannt. Ich befürchte ein wenig, dass den beiden navy 620ern ein wenig Drehzahl fehlen könnte, um einen passenden Vortrieb zu erzeugen. Aber das wird sich in zwei Wochen zeigen.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.