Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. MT-Nord

    Konstruktion eines Sumpfbootes im Maßstab 1:5

    Gut - ich hätte nun auch mit der CNC-Fräse die Bohrungen fräsen können, das wäre aber nun wirklich sehr faul und arg "too much" gewesen. Das Ruderhorn aufgelegt und die Bohrungen mit einem 1,6mm-Bohrer angerissen, danach unter der Tischbohrmaschine durchgebohrt. Abschließend dann noch die M2-Gewinde eingebohrt. Seitlich wurde noch eine 2,5mm-Bohrung gesetzt und das dazu passende M3-Gewinde eingeschnitten. Seitlich: Zylinderkopfschraube M3x6mm. Hat deutlich mehr Torque als eine Madenschrauben und lässt sich auch besser handlen. Oben: 3 x M2x5mm Dazu am Ende des Horns noch ein M3-Gewinde. Auf das Gewinde eine M3 U-Scheibe aus VA. Dadurch schleift das Kugellager mit dem Sitz nicht auf dem Aluminium. Dann wurde die Koppelstange aufgesetzt und fest mittels einer M3x6 Zylinderkopfschraube aus VA angezogen. Durch das Kugellager hat diese Verbindung später kein Lagerspiel, wie man es von herkömmlichen Koppel-Anbindungen durch Kugelköpfe oder Drahtverbindungen her kennt. Ein grober Ausbilck auf das Kommende... Über die Möglichkeit, dass sich die Lager aus der Passung im Holzrahmen ziehen könnten, mache ich mir gar keine Sorgen - die halten sogar ohne CA sehr gut und sind dadurch jederzeit austauschbar. Denke aber nicht, dass die in den nächsten Jahren Verschleißerscheinungen aufweisen werden Das Lager am Ende der Koppelstange (links im Bild) ist noch verkehrt herum eingesetzt. Der Bund muss eigentlich nach oben - ist bautechnisch bedingt und fiel mir erst bei der Endmontage auf. Hätte ich die Lager verklebt, hätte das ein böses Erwachen gegeben... Man muss sich ja auch über die kleinen Dinge freuen, gell?!?
  3. r41065

    Alte Quarze - Was passt wozu?

    Zu den Frequenztabellen: meist sind die Sendefrequenzen auch in den Tabellen mitgelistet die die erlaubten Kanäle andere Länder auflisten, z.B. auch hier: http://www.rconline.net/hangflug/frequenzen-europa/27MHz-uebersicht.shtml Leider haben viele Hersteller ihre Quarze nicht direkt auf die verwendete Sende-Frequenz eingestellt sondern mit der Trägerfrequenz der Empfänger verfälscht ( -455kHz, siehe die Tabelle von ACT...oder sogar die Hälfte der Frequenz genutzt. Wohl auch ein Grund die Kanalnummer zur Beschriftung zu verwenden ) Bei anderen Herstellern kann man Sender und Empfängerquarz tauschen... neben den Doppelsuper Quarzen gibts auch noch Unterschiede ob das verwendete Sendeverfahren AM oder FM ist. Deshalb empfiehlt es sich einen zum Sender / Empfänger passenden Originalquarz zu nutzen, damit kann man grössere Überraschungen vermeiden.
  4. Achim_LSG

    Alte Quarze - Was passt wozu?

    Guck mal hier. https://www.acteurope.de/html/quarze_frequenzliste.html Der gute Herr Westerteicher hats auf seine Homepage. Aber beachten! Doppelsuper-Empfänger brauchen andere Quarze als "normale" Empfänger.
  5. Heute
  6. askdrhook

    Alte Quarze - Was passt wozu?

    Die Zeiten, in denen man Quarzpaare umstecken musste, sind eigentlich vorbei. Dennoch betreibe ich aus Daffke noch meine alten 40 MHz und 27 MHz Sender. Zu einer Robbe Economic Steuerung (27 MHz) habe ich mir einen zweiten Empfänger geleistet, um ihn nicht ständig zwischen zwei Modellen umbauen zu müssen. Der kam allerdings ohne Quarz. Obwohl ich fünf Quarze herumliegen habe, ist natürlich keiner der richtige. Dummerweise steht auf dem Senderquarz immer eine andere Frequenz als auf dem Empfängerquarz. Die Hersteller der Steuerungen haben meist Fähnchen, Schrumpfschläuche o.ä. mit ihren eigenen Bezeichnungen verwendet. Kanalnummern waren einfacher in der Handhabung. Aber was hat es mit der Unterschiedlichkeit der Frequenzangaben auf sich, die direkt auf das Quarzgehäuse gelasert sind? Kann man daraus auch ermitteln, welcher Kanal dem entspricht? Hat jemand solche Tabellen zum nachschauen? Eine Tauschbörse für herrenlose Quarze würde ich sehr begrüßen. Meine fünf verwaisten kann ich gerne anbieten. Vier davon sind im 40 MHz Band.
  7. JB007

    ALPHA PATROL BOAT RTR

    Hallo, habe gerade mal gegoogelt um mir paar Anregungen zu holen....folgendes gefunden militaryfactory.com/ships/deta…R-Patrol-Boat-River#media dmmb.info/t9839f316-Patrol-Boat-River-Fertig-April.html titanic-linz.at/titanic/index.…mkii-pibber-7-142#joomimg hab mir auch schon überlegt, mittels Folie eine Tarnlackierung nach zu empfinden....so wie hier z.B. fi.m.wikipedia.org/wiki/Stridsbåt_90_H kann ich zwar nirgends an den Originalen finden, aber cool fänd ichs trozdem.
  8. Saisonende 2018
  9. Gestern
  10. worker

    end of season

    Der Schiffsmodellbau Verein SOS Titanic beendet am 13. 10. die Fahrsaison 2018. Info und Anmeldung www.sos-titanic.com
  11. MT-Nord

    Konstruktion eines Sumpfbootes im Maßstab 1:5

    Gespannt wurden nun ein 20mm Aluminium-Halbzeug (Legierung AlMgCuPb oder auch EN AW-2007 ). Dieses bekam zunächst eine 5,5mm-Bohrung, welche auf 6,1mm ausgedreht wurde. Dazu hatte ich vor Jahren einen sepziellen Gewindedrehstahl bei Ebay ergattert - zwar nur HSS aber ultrascharf und sehr klein. Damit kommt man fast überall rein ;). Der vordere Teil wurde mit einem Durchmesser von 11mm abgesetzt, der hintere Teil 8mm. Wer viel misst misst Mist. In dem Fall stimmten die Maße aber Im CAD zeichnete ich die passenden Ruderhörner. An der Gabel waren schon 3 Befestigungsbohrungen notwendig, damit sich die Gabel unter dem Druck nicht doch zufällig nach oben biegt. Aus 2mm AlMg-3 wurden diese Teile dann mit einem 1,5mm-Fräser hergestellt. Erneute Passprobe: Die Gabel lässt sich saugend auf die Nabe schieben.
  12. frank-s

    SegeltreffenNieder Moser See 21.09. - 23.09.2018

    Danke für die schönen Fotos, hat wirklich Spass gemacht am Samstag. Gruß Frank
  13. Chris DA

    Vorschau

    Sonst haste auch noch "ein paar Minuten" Zeit, das zu bearbeiten
  14. Letzte Woche
  15. JB007

    ALPHA PATROL BOAT RTR

    So Undichtigkeit lokalisiert..... kommt durch die Befestigungsschrauben der Jetdüsen und der Anlenkung. Also keine große Sache.....Gott sei dank sind es nicht die Jets.
  16. MT-Nord

    Konstruktion eines Sumpfbootes im Maßstab 1:5

    Mit feinem Schleifpapier wurde die Passung für die Kugellager ausgearbeitet. Schließlich sollen die Wellen später saugend durch die Lager geführt werden können und nicht klappern. Für das obere Ruderlager gibt es die "kürzere Version"... Da alle Wellen gleich sein müssen, habe ich die Montagebohrungen für die Blätter (2,5mm) mit der CNC-Fräse vorbereitet und später nur noch durchgebohrt. Dann wurden die Nuten eingearbeitet. Mit einem 2,5mm-Bohrer habe ich die Wellen im 90°-Winkel ausgerichtet in den Schraubstock eingespannt, den Bohrer entfernt und dann das dazu passende CNC-Programm geschrieben. Gefräst wurde mit einem 2mm VHM-Fräser, jedoch war das Material so widerspenstig, dass es doch schon einige Fräser gekostet hat, bis die Nuten fertiggestellt waren, leider. Gut - passiert halt. Die beiden Wellen und die beiden dazu passenden Achsen sind soweit fertig. Alle Bohrungen sind durchgebohrt und einseitig auf 3mm aufgebohrt worden. Auf der Gegenseite habe ich dann noch das dazu passende M3-Gewinde eingeschnitten.
  17. worker

    Vorschau

    Vielen Dank, da muss man schauen das alles gleich richtig ist.
  18. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Weiter gehts: Da ich vor einigen Wochen mal einen schmalen kleinen Lautsprecher gekauft hatte, aber erstmal davon absah, diesen ins Beiboot zu bauen, war das heute dran: Aus 0.5mm ABS wird eine Box gebaut. <-- Nebenbei, ein improvisierter Löthalter auf Deck. Das Kabel wird durch ein PS-Röhrchen vom Deck zum Beiboot geführt: Die Box hat exakt die Höhe des Beibootinneraums, ich kann also noch einePersennign drüberschlagen (und muss). zu erahnen aber nicht zu erkennen, die Lautsprecherbox hat eine Anschlussbuchse in die das Kabel mit nem Stecker eingesteckt werden kann. Mal weiter zum heutigen Stand: Nur noch der Große Lautsprecher auf dem Einschub. Daneben sind jetzt die Klinkenstecker. Der Empfänger hängt (klemmt) mit seinem Träger auf der mittleren (original) Verbindungsstrebe, zur hoffnungsvollen Verbesserung des Empfangs ist der Satellit auf der Rückseite der Box befestigt, mit Klett. Ebenso mit Klett die Empfängerbuchse für die Lichtplatine. Kabel und Schläuche sind seitlich hint eingeschobenen Kunsstoffstücken (blau) etwas versteckt. Beide Akkus können Problemlos (aber sicher nicht ratz fatz) gewechselt werden. Die Akkuboxenbefestigung mit den am Rumpf angeklebten Schrauben hat sich im Laufe des Bastelns auch erledigt, von 4 klebt noch eine. Der andere Akkukasten wurde mit einer Holzschreube in der Motorträher-Holzplatte befestigt. .... beim zweiten mal. Beim ersten mal gings daneben: gngngn 2mm loch im Schiff... von innen PS Plättchen, im Loch Sekundenkleber plus Füllkügelchen und draussen 1mm ABS Plättchen... man hat ja sonst nix zu tun. Alles fertig???? Wer's glaubt ..... der 9V Akkukasten fehlt noch und ich bin mir sicher, dass es das noch nicht war. Fazit: Funktionen so weit wie möglich im Rohbau planen und am besten gleich alle zusammen. Anders machen: (sinnvoll geplant und unspontan hätte ich einiges anders gemacht) Der Wassereinlass für den Kühlwasserfake sitzt gegenüber der Dieselgeräuschbox, an der Stelle hätte man besser eine Box unterbringen können. Kühlwasserpumpe wäre hinten vielleicht besser aufgehoben Dafür vorn den Raum für die Elektronik nutzen. Die Welle wahr schon eingegossen, der Motor weiter hinten wäre für die Akkus besser, kürzere Kupplung, Welle kürzen... Turm-Rumpf Verbindung nur über einen Stecker? Würde Sinn machen, aber dann muss man gleich alles daraufhin planen. Vorteile der Schalter: Ich hatte eigentlich vor mindestens den Dieselgeräuschgenerator und das Positionslicht manuell mit einem Schalter im Turm vor der Abfahrt zu schalten. Jetzt kann ich den kühlwasserausstoss ab einer gewissen Entfernung einfach ausstellen, ebenso das Dieselgeräusch. Licht, ok, brauch nicht, aber unterwegs geschaltet sieht es einfach besser aus. Als nächstes?: Eine Dichtung in den Doppelsüllrand und ein Beibootpersenning. Schönen Restsonntag, Joerg
  19. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Moin, erstmal ein bischen Nachtrag, wobei ich etliche Dinge mehrfach gemacht habe, weil mit jeder neuen Idee der Rest auch nicht mehr passte. Leider fehlen ein paar Fotos, die ich mir sicher bin gemacht zu haben... Erstmal die Lichtplatine mag noch so kleine sein, mit den vielen Steckern ist es doch ganz schön wuselig : Beim nächsten Bild sieht man die einfache Versenkung der Platine im Turm, dafür wurde am unteren Rahmen ein T-PS Profil angeklebt und ein 1mm ABS Plättchen mit etwas Spannung zwischen Dach und Boden geklemmt, dahinter versteckt sich die Lichtelektronik: Dementsprechen wenig Platz bleibt für die Lautsprecher, die allerding nebeneinander auf eine Platte geklebt gut davor in den Turm passten. Von unten ein PS Streifen hinter den Rahmen geklemmt und es war fest im Turm. Dann kam das Problem mit den Klinkensteckern (An/Aus und Lichtstrom) und dem Empfänger.... Da gabs irgendwie keine vernünftige Lösung und in der Probiert und Bastelzeit gab es dann auch das merkwürdie Verhalten mit dem Empfängerstrom vom Licht/Pumpenakku... und einen Kurzschluss: Neben einer Brandblase am Finger (vom auseinanderreissen) hat sich irgendwie ein Lichtkanal abgeschaltet... ob im Schalter oder auf der Platine hab ich im Moment keine Lust zum ausprobieren. Die beiden roten Manöverierunfähig Lampen gehen momentan nicht und basta. Gut die Grundidee war ja auch aufräumen im Rumpf nachdem alels funktioniert. Die Platine des Dieselgeräuschgenerators ist auf die Backbordseite gekommen. Die PS Streifen sind an den Rumpf geklebt, die Box dahinter gestellt und mit Festschaumstoff (schwimmnudelmässig) von oben festgeklemmt. Die Signalhornbox hat noch auf die hintere Holzplattform gepasst, auf der Backbordseite, ebenso festgeklemmt mit Schaumstoff stücken. Die 9v Batterie (für Soundplatinen) bekommt später noch eine Box mit Schalter. Nicht sehen kann man den Schalter für den Sound, der mit den meisten Kabeln gegenüber der Signalhornbox auf der Steuerbordseite untergebracht ist. Soviel verstaut und es hört trotzdem nicht auf zu wuseln. Über der Dieselgeräuschbox kann man die aktuelle Version der Lautsprecher sehen, nicht mehr im Turm befestigt, sondern am Süllrand. In der Hoffnung, das dieses Konstrukt mit Ruderer und eine Naht Sekundenkleber gut und lange hält. Großer und kleiner Lautsprecher auf eine Platte geklebt und reingeschoben. Lässt sich einfach abnehmen um darunter heranzukommen. Sound ist in dem Beitrag von gestern zu hören https://youtu.be/JojmzrB0cTY Und mit dem Beitrag von gestern auch die nächste Änderung: der kleine Lautsprecher im Boot ist für das Signalhorn einfach zu leise. Der Teil kommt im nächsten Abschnitt. J
  20. Meinolf Höhler

    Vorschau

    Seit dem Update auf Version 4 braucht es die nicht mehr. Der Text kommt so raus, wie im Editor geschrieben.
  21. worker

    Vorschau

    hallo , gibt es beim Erstellen von neuen Themen keine Vorschau mehr. War bisher ganz praktisch, da sah man ob`s gut aussieht was man so schreibt.
  22. seefahrer

    Neue Beiträge

    Hallo Günter, wenn du in der oberen blau hinterlegten Zeile auf Aktivitäten klickst kommen bei mir alle neuen Beiträge (Forum und Galerieeinträge). Viele Grüße Christian
  23. Günter

    Neue Beiträge

    Hallo, gibt es die Rubrik "Neue Beiträge" nicht mehr ? Bei mir erscheint da immer nur ungelesene Beiträge..
  24. JB007

    ALPHA PATROL BOAT RTR

    Hey ihr Scherzkekse....sollte natürlich nur zur Verdeutlichung diehnen ..... Hallo, so erst mal die Düsen abgeschraubt.....wie oft man das allerdings bei dem Kunststoff machen kann (?) um die Wellen herau zu nehmen. Alles gesäubert, neu gefettet und wieder eingesetzt. Hier wäre der erste Ansatz einer Verbesserung....ein Schmiernippel einzubringen. Für die hintere Abdeckung, die zwar auch ein umlaufendes Dichtgummi hat, einen Deckel zugeschnitten und nach Powerbootmanier mit Klebeband zugeklebt. Dann mal Akku versucht einzuschieben....einen 2s Hardcase Akku....vergiss es, viel zu groß. Aber auch die dafür vorgesehenen bekomm ich nicht zwischen die Motoren....hier ist eindeutig der Ein-/Ausschalter im Weg. Wie man den Regler raus bekommt....? Jetzt erst mal paar Messinggewichte eingelegt und ab in die Badewanne....Dichtigkeit prüfen. Durch unerwarteten Besuch Boot in der Wanne vergessen, nach 3h dann leider die Ernüchterung....2 Schnapsgläser voll Wasser im Inneren. Woher das kommt, muss ich noch ermitteln, vielleicht sogar durch den Ablaufstopfen des Heckspiegels.
  25. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Moin moin, irgendwie wird's zu eng mit den Klinkensteckern.... und noch ein Umbau und noch ein Umbau.... will sagen, ich hab keinen Plan und bastel so vor mich hin. Fotos und Details, wenn ich dann fertig bin. Trotzdem, einmal alles zusammengesteckt und Soundprobe im Wasser gemacht. Da wir nur ein Bad haben und das Badewannenwasserumständlich zum Blumengiessen zu bekommen war, hab ich für wenig Geld ein Minibecken gekauft... Da kann man immerhin den Kahn mal schwimmen lassen und wird nicht immer unterbrochen. https://youtu.be/JojmzrB0cTY <-- Der Dieselgeräuschgenerator vom blauen C, zusammen mit dem 5cm Lautsprecher hinter den Fenstern macht sich ganz gut, finde ich. Nicht allzu laut, als sozusagen maßstabsgerechte Lautstärke. Leider geht das Geräusch vom Fahrtenregler beim Gasgeben hoch, aber im Prinzip gehts um Leerlauf und anfahren, dann ist der Kahn eh weg ... Das Signalhorn habe ich im Film gelassen, da muss ich nochmal bei, denn dass muss ja deutlich Lauter sein als die Motorengeräusche, ist es aber nicht. Somit Lautsprecher ins Beiboot.... Ach ja, der Sound ist schon einiges anders, wenn der Kahn im Wasser liegt. Und wie man sehen kann, geht das Licht auch schon wieder (bis auf einen Kanal, den hab ich wohl bei den Kriechstorm und Kurzschluss verloren). VG Joerg
  26. Tigerfreund

    ALPHA PATROL BOAT RTR

    Die gilt wohl bei voller Fahrt :-) Ralf
  27. taucher

    ALPHA PATROL BOAT RTR

    Wasserwaage an Deck versuch sie mal an der Wasserlinie. Ralph
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.