Jump to content

Recommended Posts

Am 11.10.2017 um 20:02 , Ümminger Kapitän schrieb:

4mm. Größere Durchmesser passen in den 1:50 Palfinger nicht rein.
7,2mm ist ja schon fast das doppelte. Das sieht dann wohl etwas daneben aus. Dann verzichte ich lieber auf die Funktion, wenn ich bis dahin nicht noch eine Erleuchtung habe.

Oder die Miniaturisierung weiter vorangeschritten ist.

 

Danke für die Info zur Pumpe per PN, aber ich habe die noch nichtmal ausgepackt.

Hallo Andreas, ich verfolge den Bau seit Du angefangen hast richtig super. Jetzt zur Hydraulic.Für den Kolben kannst Du ganz normale O- Ringe benutzen, das wird auch bei richtigen so gemacht. damit sich der O-Ring nicht zwischen Kolben und Zylinder verklemmt kann man beidseitig eine dünne Teflonscheibe einsetzen. Für die Kolbenstange reicht auch ein O-Ring , was viel wichtiger ist das die Gleitflächen im Zylinder und der Kolbenstange so glatt wie möglich sind (polieren) Alu Zylinder würde ich nicht nehmen ausser man hat ein Gewichtsbroblem. Wenn Du mit Maßstabsgerechten Rohren arbeiten möchtest , sollte man vom Hydraulic Öl absehen. Ich habe einen H- Zylinder gebaut M 1:25 und der Rohr Durchmesser ist 1 mm da bekommt man Probleme mit Öl da es einfach zu Niedrigviskos ist, besser ist Wasser mit Glysantin es fließt einfach besser und erzeugt weniger Widerstand und damit braucht man weniger Druck. Dann würde ich noch einen Öl (Wasser) Tank empfehlen, und ein Rückschlagventil als Durchflussbegrenzer somit bekommt man auch eine gleichmäßigere Bewegung.Die Feder würde ich ausbauen und lieber ein Umschaltventil einbauen so das der Druck den Stempel wieder einfährt und Gleichzeitig das medium aus der Kolbenseite zurück in den Tank gepresst wird. Man kann auch noch ein zweites Rückschlagventil einbauen , als Sicherheitsventil, so das wenn die Zylinder auf Anschlag sind der Überdruck in den Tank abgelassen wird . Klingt komplizierter als es ist, von  Lasthalteventilen will ich hier gar nicht erst anfangen. Die Ventile kann man leicht selberbauen , oder sich beim Dampfmodellbau umsehen . Solltest Du eine Installationsschema brauchen lass es mich wissen.

MfG Eric 

Share this post


Link to post

Moin,

 

technisches Zeichnen hatte ich ja mal auf der Schule, damals noch old scholl....aber das dann mit CAD

zu erstellen....Hut ab :respektmeinlieber:

Vor allem, gerade bei diesem doch komplizierten, verwinkeltem Aufbau dann sich das ganze auch räumlich

vorzustellen, bestimmt nicht einfach...das sind solch Arbeiten die der Betrachter eines fertigen Modells gar

nicht erahnen kann und was einfach auch unbezahlbar ist...bin weiter an Bord, klasse Bericht :that:

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 10 Stunden, Toriatte schrieb:

Hallo Andreas, ich verfolge den Bau seit Du angefangen hast richtig super. Jetzt zur Hydraulic.Für den Kolben kannst Du ganz normale O- Ringe benutzen, das wird auch bei richtigen so gemacht. damit sich der O-Ring nicht zwischen Kolben und Zylinder verklemmt kann man beidseitig eine dünne Teflonscheibe einsetzen. Für die Kolbenstange reicht auch ein O-Ring , was viel wichtiger ist das die Gleitflächen im Zylinder und der Kolbenstange so glatt wie möglich sind (polieren) Alu Zylinder würde ich nicht nehmen ausser man hat ein Gewichtsbroblem. Wenn Du mit Maßstabsgerechten Rohren arbeiten möchtest , sollte man vom Hydraulic Öl absehen. Ich habe einen H- Zylinder gebaut M 1:25 und der Rohr Durchmesser ist 1 mm da bekommt man Probleme mit Öl da es einfach zu Niedrigviskos ist, besser ist Wasser mit Glysantin es fließt einfach besser und erzeugt weniger Widerstand und damit braucht man weniger Druck. Dann würde ich noch einen Öl (Wasser) Tank empfehlen, und ein Rückschlagventil als Durchflussbegrenzer somit bekommt man auch eine gleichmäßigere Bewegung.Die Feder würde ich ausbauen und lieber ein Umschaltventil einbauen so das der Druck den Stempel wieder einfährt und Gleichzeitig das medium aus der Kolbenseite zurück in den Tank gepresst wird. Man kann auch noch ein zweites Rückschlagventil einbauen , als Sicherheitsventil, so das wenn die Zylinder auf Anschlag sind der Überdruck in den Tank abgelassen wird . Klingt komplizierter als es ist, von  Lasthalteventilen will ich hier gar nicht erst anfangen. Die Ventile kann man leicht selberbauen , oder sich beim Dampfmodellbau umsehen . Solltest Du eine Installationsschema brauchen lass es mich wissen.

MfG Eric 

Hallo, Toriatte!

Deine Infos zur Hydraulik waren höchst interessant. Nur mit Deinen Ausführungen zur Viskosität bin ich nicht recht einverstanden - es gibt auch höher viskose Öle. Aber z.B. die Pumpe, die der Ümmi benutzt (MAGOM) kann mit höher viskosen Medien nicht umgehen - sie neigt ohnehin zum Überhitzen. VG 15 wird als höchstes der Gefühle angegeben. Das funktioniert bei meinen Wandinger-Zylindern recht gut. Die allerdings verwenden X-Ringe und keine O-Ringe. Aber ich denke mal, X-Ringe in 3 mm wird es nicht mehr geben.

Wenn ich das "Pflichtenheft" von Ümmi so ansehe, vermute ich, daß er sowohl den großen Bordkran als auch den kleinen Palfinger mit der selben Technik betreiben will. Hier wird also eine 2. Ventilsteuerung nötig sein und ich hoffe, daß der Ümmi in seinem Schiffsbauch noch genügend Platz dafür hat.

Die Schlauchanschlüsse könnten ein Problem werden. Der dünnste Schlauch, von dem ich weiß, hat 1,6 mm Durchmesser und innen 0,8 mm. Den könnte man mit Wärme etwas weiten und auf 1 mm stecken, glaube ich. Aber ein 1 mm Stück mit den passenden Riefen versehen und dann noch eine Bohrung (höchstens 0,5 mm) hindurch bringen - na danke! Uhrmacher gesucht!

Share this post


Link to post

Hallo Ralph, sicher gibt es Hochviskose Öle, aber egal wie hoch es fließt einfach schlechter, Das Problem ist das die meisten Hydraulicsysteme für Modell Lkw oder Modell Baumaschinen gemacht sind ,sie fördern selbst für diese Anwendung zu viel Öl (.Wasser lässt sich leichter Pumpen als Öl). Im Schiffsmodell mit den noch kleineren Abmessungen ist das viel zu viel , der Druck ist wichtig nicht die Fördermenge, 0,05 Liter oder noch weniger wäre das richtige. Leider habe ich nur die Brushed Version gefunden 0,8 l pro minute , bei einer Füllmenge von vielleicht 1 cm/3 das ist die 800 fache Menge und  das bei ca 15 bar  oder mehr , da schießt man seinen Hydraulikzylinder auf den Mond , klar kann die Umdrehungen mit einem ESC regeln aber einmal mit dem Finger gezuckt und die Kranfunktion landet im Nirvana. Besser ist es zu überlegen was will ich bewegen und wie schwer ist es , das Volumen der Zylinder ausrechnen, auf diese weise kann man sich ausrechnen wieviel Öl fließen muss bei welchem Druck , Bsp . Man hat einen Zylinder von 1l Volumen die Pumpe bringt 1 L/m dauert es 1 Minute bis der Zylinder voll ausgefahren ist usw. Und noch etwas ,der Druck wird normalerweise von der Stangenseite angegeben da dort die Fläche geringer ist . Bei einem Bar Druck kann man bei einer Kolbenfläche von 1cm/2  1 kg anheben , Achtung das Gewicht der Ausleger  und deren Anbauten nicht vergessen, da diese ein Gegengewicht erzeugen(Hebel).Dann hat man noch den Widerstand der Dichtungen.

Share this post


Link to post
vor 9 Stunden, JB007 schrieb:

Moin,

 

technisches Zeichnen hatte ich ja mal auf der Schule, damals noch old scholl....aber das dann mit CAD

zu erstellen....Hut ab :respektmeinlieber:

Vor allem, gerade bei diesem doch komplizierten, verwinkeltem Aufbau dann sich das ganze auch räumlich

vorzustellen, bestimmt nicht einfach...das sind solch Arbeiten die der Betrachter eines fertigen Modells gar

nicht erahnen kann und was einfach auch unbezahlbar ist...bin weiter an Bord, klasse Bericht :that:

Na ja, so "Old School" Zeichnen hatte ich in der Berufsschule auch.

3D CAD war autodidaktisch dazu gekommen, im April sind es drei Jahre dass ich das mache. Etwas länger schon mit AutoCadLT, was aber nur 2D ist.

So sehr viel räumliche Vorstellungskraft brauchte es nicht. Die aus dem Plan nachgezeichneten Teile mussten ja nur an die jeweilige Position im 3D Raum. Fotos helfen dabei, aber mehr bei Details die direkt mit gefräst werden können, wie der Kranbock. Das hält aber auch wieder wenn man sich in Details verstrickt.

 

Dein Feedback freut mich aber, weil nicht jeder erkennt die Konstruktion von Teilen im CAD als Modellbau an.

Share this post


Link to post

OH doch, absolut beeindruckend. Ich muss zwar zugeben dass das nicht meine Welt ist und ich daran so überhaupt keinen Spaß habe aber alle Wege führen nach Rom. Das ist ja auch gerade der Witz an dem Hobby, man kann es angehen wie man will. 

  • Like 2

Share this post


Link to post

Egal wo mann baut ob auf dem Computer oder auf der Werkbank. Es ist Modellbau. Beim einen entsteht ein virtuelles, elektronisches ja sogar mathematisches Modell und beim anderen ein Modell zum anfassen. Das schöne ist doch, dass mann aus dem elektronischen Modell ein habtisches machen kann.

  • Like 3

Share this post


Link to post
vor 21 Stunden, Ümminger Kapitän schrieb:

...nicht jeder erkennt die Konstruktion von Teilen im CAD als Modellbau an...

Können die auch gar nicht, die haben doch ihre Finger an den Goldknöpfen:? (und damit den Blick auf den Boden gerichtet, so daß die neuen Dinge ungesehen vorbei laufen)

Share this post


Link to post

Es ist nicht nur die Goldknopffraktion. Das stimmt mich nachdenklich.

Aber, wie war das vor ein paar Jahren, als wir in Friedrichshafen festgestellt haben, dass das Gros der Schiffsmodellbauer eher konservativ eingestellt ist?

Ich weis gar nicht mehr worum es da ging. Auf jeden Fall etwas, was früher nicht existierte und deswegen per Definition Teufelszeug ist.

Share this post


Link to post

Alles Neue ist per Definitionem Teufelszeug, bis die Vertreter des Konservativen weggestorben sind.

Ehrlich, soll mich ein solcher "Ghihadist" darüber belehren, was "wahrer" Modellbau ist?

Nicht alles Neue ist gleich nützlich - aber oft genug etwas später, wenn man sich erinnert: "Da gab es doch schon mal eine Lösung dafür..?"

  • Like 1

Share this post


Link to post

@Ümminger Kapitän hallo!

Das tut mir leid, Ümmi. Könntest Du nicht die Methode anwenden, die viele andere, auch ich, nutzen? Die Fotos in die Galerie hochladen und sie dann mit den Bauberichten verlinken?

Oder ist Dein Galerie-account auch schon voll?

Für die Facebook-Verweigerer, zu denen ich auch gehöre, ist das unendlich schade, nicht mehr an diesem Abenteuer teilnehmen zu können.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Hallo,

 

schliese mich da Ralph an....wäre sehr schade. Allerdings denke ich, dass hier auch die Forumsleitung gefragt ist, eine adäquate Lösung zu finden. 

Edited by JB007

Share this post


Link to post

An dem Thema wird gearbeitet, die Lösung ist in greifbarer Nähe. Wenn ihr noch ein paar Tage Geduld habt, dann kann der Bericht auch mit Bildern weitergeführt werden.

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.