Jump to content

Blogs

 

Messerundgang Nürnberg 2018 - Und sonst so?

Einen weiteren blauen Schlepper hat Arkmodell auf dem Stand, die FaiprlayXII. Im Maßstab 1:48 ist das ebenfalls eines der handlichereren Modelle.   Neben den bereits im Neuheitenprospekt gezeigten, wieder aufgelegten ehemaligen Robbe Modelle Antje, Comtesse und San Diego, gab es bei Krick noch diesen hübschen Kutter zu sehen. Leider ohne weitere Informationen. Di emitarbeiter am Stand waren auch leider alle beschäftigt.   Von Hacker aus Tschechien gab es nur ein paar neue Teile zu begutachten, ein Prototyp eines Schottels, über die geplante Hamersley gab es leider keine Neuigkeiten.   Italeri zeigte zwei Schnellboote in 1:35, die genug Platz bieten für den RC betrieb. ie   Die Verena von Revell RC-fähig zu machen, dürft aber schon eine Herausforderung werden   Die HMS Buttercup, eine Flowerclass Corvette, dürfte selbst im Maßstab 1:144 recht einfach fahrbereit zu bekommen sein.   Ebenso wie diese PT 109 im Maßstab 1:72   So viel mehr wurde für uns leider nicht geboten. Für die Freunde zweier paralleler Bedienhebel für zweimotorige Schiffe noch eine Information am Rande, unabhängig von der Messe, es wird noch in diesem Jahr einen Twinstick für Graupner Sender geben.
 

Messerundgang Nürnberg 2018 - Kymodel

Nun, zunächst fiel im Hallenplan auf, dass einige der gewohnten Aussteller nicht mehr in der Halle 7a vertreten waren. In der Realität war der Leerstand und die freien Flächen - verglichen zu den zu den Vorjahren - erschreckend. Die Aussicht auf neue interessante Schiffsmodelle war davon aber nicht beeinflusst. So zeigte Kymodel aus China vier interessante Modelle realer Vorbilder, drei davon in dem beliebtem Maßstab 1:50. Zum einen, die Fairplay30. Mit 78cm länge eine handliche Größe In 1:32 gibt es den Mooring Tug1 Für die Freunde der Binnschiffe gibt es ein neues Polizeiboot. Die Duisburg 8.
  Über wen das Modell vertrieben wird ist noch nicht klar, es wird aber definitiv kommen.
 

Neuheiten 2018

Graupner - Nicht in Nürnberg. Aber hier werden sich die DGzRS Fans freuen, insbesondere die, die in 1:10 bauen. Nachteil: Alte Hechbausätze erzielen nun keine utopischen Preise mehr in Ebay. Krick - Stellt in Nürnberg aus. Wiederauflage der Antje, San Diego, Comtesse sowie diverses Zubehör für die ehemaligen Robbemodelle. Inklusive Schaltmodulen für die alte neue Fernsteuerung
 

Neue Software für MC 20 und MC 32 verfügbar - Mit Menu für Schiffe!

Für die MC-32 Hott und die MC-20 Hott gibt es eine neue Firmware Version. Die Menus wurden erweitert und es können unter anderem nun auch Schiffsmodelle ausgewählt werden.   Zur Firmware für die MC-32:
https://www.graupner.de/blog/detail/sCategory/735/blogArticle/24 Zur Firmware für die MC-20:
https://www.graupner.de/blog/detail/sCategory/735/blogArticle/23  

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

Nürnberg Spielwarenmesse 2017 - Aeronaut

Das interessanteste Modell der Messe kommt von Aeronaut.


Mach wirklich was her und die enthalten Atzteile bieten ein "Rundumsorglos Paket".
Link folgen

Eher an den Einsteiger richtet sich diese Rettungsboot.

Link folgen


Wohingegen die Anna eine Facelift erhalten hat. Dort liegen nun auch Ätzteile bei, womit sich das Modell sehr aufhübschen lässt. Sie hört auch jetzt auf den Namen Anna 3

Link folgen  
Was zunächst nach einem - mittlerweile verbreitetem - RTR Chinakracher aussieht, ist ein echter Bausatz aus Reutlingen.
Der Seatek Trimax kommt mit GFK und Holzteilen und muss noch gebaut werden.


Link folgen  
Ebenfalls geliftet wurde die Mathea VII. Auch hier wurden Ätzteile hinzugefügt.
  Der neue Bausatz folgt jetzt auch der aktuelle Philosiphie bei den Aeronaut Holzmodellen, mit der Depronhelling.   Link folgen  
Alle Neuheiten gibt es im Prospekt

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

Interessante Modelle aus Friedrichshafen

Hallo,
ohne Anspruch auf Vollständigkeit und gefiltert durch meine ganz persönliche Sicht sind mit diese Angebote aufgefallen.
Von Hobbybull (die Bilder stammen aus dem Prospekt der Firma)
Schlepper FAIRPLAY in 1:50

Fischkutter MARIE ASTRID in 1:20 und ELCANO in 1:25

Fischerboot SFB 5300 CATHERINE in 1:18 und Rettungskreuzer ARKONA in 1:25

Hafenschlepper SMIT FRANKRIJK in 1:30

Weitere Informationen dazu auf www.hobbybull.com   Bei Bauer-Modelle fand ich das neue Modell EDDA FLORA in 1:75 beeindruckend, das demnächst zu bekommen sein wird:

Die Daten versprechen ein technisch anspruchsvolles und sehr interessantes Modell.
EddaFlora.pdf
Weitere Informationen dazu auf www.bauer-modelle.de

JL

JL

 

Futaba-Service

Hallo,   da im Forum schon verschiedentlich die Frage nach Ersatzteilen, Service etc. für Futaba-Anlagen gestellt wurde, möchte ich den Stand der Dinge hier noch einmal zusammenfassen:
Wie schon hier zu lesen war, hat die Firma Ripmax den Vertrieb der Futaba-Anlagen in Europa übernommen. Der Service für diese Anlagen ist der Firma R/C Service & Support Ltd. (RCCS) übertragen worden. Die Mitarbeiter von RCCS um Hrn. Westerteicher (ACT) sind im Fernlenksektor schon seit längerer Zeit erfolgreich aktiv, so dass ich für die weitere Zukunft von Futaba hier in der Region auch wieder den gewohnten Service erwarte.   Es sei aber auch hier angemerkt, dass die Gewährleistungsansprüche, die jemand aufgrund seines Kaufs bei robbe hat, nicht auf RCCS übertragen sind. Aufgrund der bekannten Insolvenz von robbe (s. auch die Diskussion in unserem Forum dazu) sind diese faktisch erloschen. D.h., bezahlter Service bei RCCs ja, robbe-Gewährleistung nein.

JL

JL

 

Nürnberg 2016 - Futaba

Futaba bleibt weiterhin bei den beliebten Fernsteuerungen F14 und FC16 Truck & Boat.
Diese werden in nicht all zu ferner Zukunft wieder neu erhältlich sein.   Auch die entsprechenden Multiprop und -switch Encoder für den Einbau in den Sender wird es wieder geben, wie auch den beliebten Twin Stick.     Da die Technik dieser beiden Fernsteuerungen nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind, ist auch eine Überarbeitung angedacht, dabei haben wir angemerkt, dass Futaba bei allen Aktualisierungen der Technik die 40MHz Übertragung nicht aus den Augen verlieren, damit auch unsere Kollegen der Unterwasserboote und Schiffe berücksichtigt sind.

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

Nürnberg 2016 - Modellsteuerung per Smartphone und Kanalerweiterung

Simprop beschreitet neue Wege in der Modellsteuerung. Bis zu 16 Kanälen lassen sich über die App steuern, die die Signale über Bluetooth zu GigaBlueCard überträgt.
Die Steuerung kann dann sowohl über der in der App dargestellten Schieber erfolgen, aber auch über die Lageerkennung des Smartphone.   An die GigaBlueCard, die als Empfänger dient, können dann BUS Servos angeschlossen werden sowie auch der Simprop GigaBis Decoder mit dem Relaiskanalschalter und normale Servos wie auch Regler gesteuert werden können.   Link zum Neuheitenprospekt   Eine Systemübergreifende Kanalerweiterung bietet Simprop mit der Kanalerweiterung Five. Diese kann an alle Empfänger die einen Ausgang für Summensignal besitzen angeschlossen werden zur Erweiterung um fünf Kanäle.

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

Nürnberg 2016 - Ein neuer Stern am Senderhimmel für Funktionsmodellbau

Mit der Multiplex Profi TX bietet Multiplex dem Schiffsmodellbauer einen aktuellen Sender, der auch eine Menustruktur für Schiffsmodelle vorhält.
Mit Begrifflichkeiten der Flieger muss sich bei der Anlage niemand anfreunden, allen Bedienelementen lassen sich selbst definierte Namen vergeben. Das macht eine etwaige Mischerkonfiguration für ein Modell wesentlich einfacher.   Link zum Produkt   Beim Setup des Modellspeichers lassen sich unerwünschte Funktionen und Telemetrieausgaben direkt deaktivieren.   Multifunktion sind durch das Multiflexx System verfügbar. Mehrere MultiswitchFlexx Bausteine sind über ein BUS System verwendbar.   Link zu Multiswitch Flexx   Die ProfiTX ist in drei Varianten erhältlich, mit 9, 12 und 16 Kanälen mit eine UVP von 869,90 für die 9 Kanalversion bis zu 1249,90 für die 16 Kanalversion.     Die Anlage ist mal eine echte Outdoor Lösung, das elektronische Innenleben ist durch eine Siliconmatte abgedeckt.     Das große klappbare Display ist ebenfalls abgedichtet und die integrierten Tragebügel lassen sich in zwei verschiedenen Stellungen verwenden.

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

SchiffsModell: Neuer Heimathafen Hamburg

Ab sofort entsteht die SchiffsModell in Hamburg bei Wellhausen & Marquardt Medien. Seit 17 Jahren werden dort Fachzeitschriften - viele von ihnen führend in ihrem Segment - sowie Bücher und digitale Medien zu Themen aus nahezu allen Sparten des RC-Modellbaus publiziert. Bislang mit einer Ausnahme: dem Schiffsmodellbau. Doch diese letzte Lücke im RC-Modellbau-Portfolio wird jetzt mit SchiffsModell geschlossen.   Die Chefredaktion übernimmt Mario Bicher, der seit 16 Jahren im RC-Modellsport journalistisch tätig und seit über 30 Jahren aktiver Modellbauer (Schiff und Flug) ist. Die Redaktion ist per E-Mail an m.bicher@wm-medien.de oder telefonisch unter 040/42 91 77 300 zu erreichen.       Chefredakteur Mario Bicher   Die SchiffsModell erscheint weiterhin in gewohnter Weise. Abonnenten erhalten mit der Ausgabe 03/2016 im Februar ein Informationsschreiben zur Begrüßung von Wellhausen & Marquardt Medien. Das Team der SchiffsModell freut sich, alle Leser an Bord willkommen zu heißen - im neuen Heimathafen Hamburg.

Ümminger Kapitän

Ümminger Kapitän

 

Kleine Module ganz Groß

Wie können kleine Module groß rauskommen? Die Firma Neuhaus Electronics zeigt wie es geht. Seit Anfang 2015 sind ihre neuen Micro Module auf dem Markt, dank ihrer geringen Größe können diese kleinen Module in jedes RC-Modell oder auch Diorama verbaut werden. Bei diesen Modulen handelt es sich um Module, die man via Infrarot-Schnittstelle und der dazugehörigen Software für seine Bedürfnisse programmieren kann. Hier das MicroLight Modul Alles was man braucht ist das USB-Infrarot-Datalink. Dieses wird via USB-Kabel mit dem PC verbunden und die beigefügte Software installiert Nach der Installation wird das zu programmierende Modul mit Spannung versorgt und gegenüber des Datalink gelegt. Jetzt wird der Software der Befehl gegeben Modul suchen, nach ein paar Sekunden hat es das Modul gefunden und man kann auf die Einstellung zugreifen. Sobald man mit seiner Programmierung bzw. Erstellung der Lichtkurve fertig ist, öffnet man über einen Button das Modul. Wenn das Modul geöffnet ist, kann man seine Einstellung übertragen, jetzt werden die Daten auf das Micro Light gesendet.   . Was auch sehr gut ist: Das Programm erkennt sofort, wenn man eine neue Einstellung an den Kurven oder auch sonstigen Möglichkeiten vorgenommen hat. Sobald man dann zur Startseite zurückkehrt, wird oben rechts ein Diskette angezeigt und blinkt, welche dem Benutzer signalisiert, dass er die neuen Daten noch nicht auf das Modul übertragen hat.       Das Micro Light Modul bietet 18 voneinander unabhängige, völlig frei programmierbare Lichtkanäle an. Dieses ist so aufgebaut, dass man für jeden Kanal das jeweilige Ein- und Ausschalten darstellen kann. Des Weiteren hat man die Möglichkeit, im Bereich von 230 Positionen das Leuchtverhalten genau einzustellen. Dieses gilt auch für die Helligkeit, wobei man schön mit der einstellbaren Helligkeit und der einstellbaren Stromstärke spielen kann. Es sind 16 Ausgänge von 0 - 100 mA einstellbar. An die Ausgänge 17 und 18 können Lasten von bis zu 500 mA pro Ausgang angeschlossen werden, wobei an diesen Ausgängen bei Verwendung von LEDs mit Widerständen gearbeitet werden muss. Kurveneinstellung   Das schöne bei diesem Modul ist, dass jede eingestellte Lichtkurve zu jedem der 18 Ausgänge programmiert werden kann; was in etwa so aussieht, dass ich mit einmal schalten gleich mehrere Lichtverhältnisse zeigen kann. In Sachen Schalten kann das Modul entweder über einen Prop Kanal angesprochen oder auch über ein Schaltdecoder angesteuert werden. Bei der Schaltung durch einen Prop Kanal kann man den Schaltpunkt (ms) in der Software einstellen, dann stehen einem jeweils 8 Schaltkanäle in die jeweilige Steuerrichtung zur Verfügung. Es gibt auch die Möglichkeit, das Modul mit einer Sonderfunktion im Modell, die durch einen Servo gesteuert wird, zu verbinden. Sobald dann diese Funktion aktiviert wird, schaltet sich auch das zugewiesene Licht ein Hierfür muss aber auch der Schaltpunkt eingestellt werden. Kleines Beispiel: Wenn ich einen Kran betätige und dieser auch Arbeitsscheinwerfer hat sieht es dann so aus, dass der Kran sich bewegt und die Scheinwerfer sich automatisch einschalten. Nochmal zusammengefasst: 16 Kanäle jeweils mit 100mA einstellbar. 2 Kanäle jeweils mit 500 mA . Das Ganze über 5 Eingänge schaltbar. Das Modul selber ist 14 x 20 mm groß. Um es noch ein wenig besser darzustellen, habe ich einen kleinen Werftarbeiter mit eingespannt. Der beste Schweißer unserer Werft. Das hier gezeigte Schweißlicht wird über zwei Kanäle gesteuert, um den Funkenflug besser darzustellen ist dieser etwas zeitversetzt. Die einzelnen Zeitabstände des Blinkens sind auch bei beiden unterschiedlich und sehr gut über die Software einstellbar. Hier noch ein Video: Ich werde in nächster Zeit auch zeigen wie man diese Schaltung einsetzt um das Einschalten von Leuchtstoffröhren darzustrellen Alles in allem eine Runde Sache. Des weiteren werde ich auch noch weitere Module vorstellen. Motorsteuerung Akkuüberwachung Fragen können gern im Supportbereich der Firma Neuhaus hier im Supportbereich gestellt werden. Auf der Seite von Neuhaus Electronics kann man auch näheres erfahren. www.neuhaus-electronics.at ----------------------------------------------------------------------------------- Hier nun der nächste Effekt bei dem das Modul seinen Dienst verrichtet. Der Arbeitsplatz von Kai-Uwe der Starter in der Leuchtstoffröhre hat den Dienst aufgegeben.   Das ganze schaut dann so aus. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------     Hallo Modellbaufreunde,   Ja heute geht es weiter mit dem Micro Motor Dual Modul der Firma Neuhaus Electronics.   Auch dieses Modul hat nicht um sonst seine Namen Micro es ist 14,5 x 15,5 mm groß,   Es können 2 Motoren mit je bis 1,5 A Dauerstrom oder 1 Motor bis 3 A Dauerstrom (Kurzzeitig auch 4 A) betrieben werden.   Es hat kurzschlussfeste Motorausgänge sowei thermisch Überlastschutz. Da das Modul eigendlich für Baumaschinen und LKW gedacht ist, eignet es sich auch sehr gut für Modellschiffe. Auch die Effekte wie Beeper wir kenne es alle wenn ein LKW rückwärts fährt lassen sich hier verwenden, wie man später im Video sehen und hören kann.   Hier noch ein paar Eigenschaften: Rückfahr- und Bremslicht (bis 500mA/Ausgang, nicht Kurzschlußfest) Beide Motoren verfügen über seperate Eingänge für optionale Endabschaltung, das alleine macht das Modul schon sehr intressant.   3 Verschiedene Modi bez. EMK Bremse ( unabhängig für beide Motoren) 4 Verschiedene Ansteuer Kurven von linear bis quadratisch ( unabhängig für beide Motoren)   19 wählbare Taktfrequenzen von 50HZ bis 32KHz, speziell für Glockenankermotoren 256 Stufen sowohl vor als auch rückwärts   Knüppelend- sowei Mittelstellung für beide Motoren unabhängig programmierbar   Es können alle Parameter über die Software programmiert werden.   So schaut das Modul bei mir aus als ich es verdrahtet hatte, trotzdem es so klein ist sind die Lötstellen doch sehr groß, so das auch ungeübte das anlöten der Kabel hin bekommen.       Hier werden gerade die Daten vom PC via USB Modul zum Modul gesendet.   In der Anleitung wird einem Schritt für Schritt erklärt wie man es genau einstellen kann, dank der übersichtichen Benutzeroberfläche der Software ist dieses auch sehr einfach zu Händeln.     Bei mir wird dieses Modul was ja eigendlich eine Erweiterter Fahrtenregler ist, auf meiner HADAG Fähre zum Einsatz kommen. Es soll später das öffnen und schliesen der Glaschiebetüren Steuern.   Wie oben schon beschrieben kann man an diesem Modul Endabschalter einsetzen, auch dieses wird in der Anleitung sehr gut und verständlich beschrieben. Da man hier für nur die Schalter braucht und keine aufwändige Schaltung ist das sehr Benutzer freundlich.   Ich für meinen Teil habe die Endabschalter ober an den Schiebemechanismuss angebracht, wie man hier auf dem Foto sehen kann.   So nach soviel Theorie jetzt ein paar bewegte Bilder.   Das erste Video zeigt das öffnen und schliesen der Schiebetüren ohne Beeper wie es bei der Großen HADAG Fähre ja auch der fall ist.   Das zweite Video zeigt auch das öffnen schliesen der Schiebetüren jedoch mit Beeper, dieser gibt ein Signal wenn die Türen sich schliesen, ich weis das die Großen HADAG Fähren das nicht haben ich möchte euch auch nur damit zeigen wie man auch den Beeper einsätzen kann.   So ich hoffe es war nicht zu langweilig und der ein oder andere hat vielleicht somit ein Schaltungsproblem gelöst. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kapitän Odin

Kapitän Odin

 

Vergleichsliste Roxxy - Graupner

Da die Roxxy Motoren und Steller seit jeher von SJ hergestellt wurden, ist es nun ein leichtes für uns, diese weiterhin anzubieten. Die Steller und Motoren aus dem Graupner​ Program haben die selbe Hardware wie die Roxxy Steller und Motoren. Diese Vergleichsliste hilf dabei, die bekannten Teile wieder zu finden.   Robbe_Roxxy_Aufbereitet.pdf

Gast Graupner

Gast Graupner

 

From: FreeCad Tutorial - Modellkonstruktion

Hallo zusammen,   hier zeige ich Euch in einem mehrteiligen Blog, wie man mit Hilfe von FreeCad selbst Baupläne für Boote erstellen kann. Dieser Blog wird in diesem Thread vorbereitet und diskutiert, die "gereiften" Beiträge erscheinen hier im Blog.   Ich werde hier in mehreren Teilen zeigen, wie man "von 0 an" zu den Bauplänen eines Modellschiffs gelangt. Spezielle Vorkentnisse sind dazu erst mal nicht nötig, es soll wirklich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung sein. Sollte dabei etwas unklar sein, können wir das gerne im oben genannten Forum-Beitrag diskutieren.   Kurz zu FreeCad: FreeCad ist ein OpenSource-CAD-Programm, das über http://freecadweb.orgbezogen werden kann. Es handelt sich um ein sogenanntes "Parametrisches" 3D-CAD-Programm, das bedeutet, dass das eigentliche 3D-Modell sich aus verschiedenen "einfachen" Körpern zusammen setzt, deren Abmessungen über Parameter festgelegt werden. Eine "Vorwarnung": Die Software ist immer noch Beta. Sie stürzt zwar nicht mehr so oft ab wie vor 2-3 Jahren, aber es empfiehlt sich immer noch, recht oft abzuspeichern.   Als Beispiel für den Entwurf nehmen wir das Modell eines amerikanischen Segelboots aus den 50-er oder 60-Jahren. Das Original findet Ihr unter dem Namen "Missle" bei http://www.svensons.com/boat/ - eine großartige Quelle von Original-Booten. Es ist 19 Fuss lang. Ich will davon ein 1:20-Semiscale-Modell bauen - also Footy-Größe. Aus CopyRight-Gründen kann ich hier keine Planausschnitte oder Bilder davon posten - daher besucht, wenn Ihr dieses Tutorial nachvollziehen wollt, diese Seite und besorgt Euch das PDF unter http://www.svensons.com/boat/?p=SailBoats/Missile   Fangen wir mit der mit der leeren Oberfläche an, so oder so ähnlich sollte sie nach Anlegen eines neuen Modells (File->new) aussehen:     Unter (1) stellt Ihr die Workbench ein, mit der Ihr gerade arbeiten wollt - in diesem Fall PartDesign. Eine Workbench bündelt die Werkzeuge, die man für verschiedene Zwecke braucht - je nach Workbench erscheinen verschiedene Werkzeugleisten und Menues. Wir benötigen hauptsächlich folgende Workbenches: Part-Design: Entwurf von 2D-Teilen anhand von "Sketches", die dann in 3D-Teile übergeführt werden können. Wir werden das später im Detail sehen.
Draft: Ebenfalls Entwurf von 2D-Teilen, aber anhand anderer Technik. Auch hier wird's Beispiele geben
Part: Operationen mit 3D-Teilen: Boolsche Operationen wie Vereinigen von Teilen, Spiegeln von Teilen, aber auch: 2D-Teile aus den vorherigen Workbenchs zu 3D-Teilen kombinieren
Drawing: Am Ende zum Ausdrucken der Spanten-Vorlagen auf dem Drucker braucht man doch die 3D-Körper wieder auf einem Plan. Dazu dient dieses Modul
Mesh: Das braucht man hauptsächlich dann, wenn es um 3D-Druck geht. Die 3D-Drucker wollen hauptsächlich Gitter-Netze, das lässt sich damit machen - lasse ich in diesem Mini-Tutorial aus...
Unter (2) könnt Ihr einstellen, was Ihr in der 3D-Ansicht seht: Ein Druck auf die Würfel dreht das Modell so, dass Ihr von der markierten Seite des Würfels aufs Modell schaut. Der Knopf mit dem Lupen Symbol sorgt dafür, dass Ihr so weit raus- oder rein zoomt, dass alles auf den Bildschirm passt. Das Koordinaten-kreuz 3 zeigt an, von welcher Seite man grad drauf schaut.   Im Bereich (4) seht Ihr die Struktur Eures CAD-Entwurfs: Jedes Element, das Ihr einfügt, gliedert sich hier ein. In diesem Fall: Noch nichts... Im Bereich (5) könnt Ihr die Eigenschaften eines ausgewählten Objekts ändern - welche das sind, hängt vom Objekt ab. Die Koordinaten des Objekts sind aber fast immer dabei.   (6), (7), (8) und (9) sind schließlich die wichtigsten Schaltflächen der "PartDesign" - Workbench und stehen nur da zur Verfügung: (6) dient zum Anlegen eines neuen Sketches, (7) zum Anwenden eines Sketches auf eine bestehende Oberfläche, (8) zum "Extruden" eines Sketchs (also aus der 2D-Form einen 3D-Körper machen) und 9 sind die Werkzeuge, mit denen man den Sketch konstruiert - wir werden das gleich an einem Beispiel machen.

BernhardB

BernhardB

 

Das war das "8.Schippern im Süden Mandchosee" 25.04.-26.04.2015

Bilder und Informationen zum "8. Schippern im Süden" Mandichosee   Bericht "danach"           Unser herzlicher Dank gilt allen Freizeitkapitänen, die durch ihre Anwesenheit, tatkrätige Unterstützung und Präsentation ihrer vielseitigen Modelle zu dem Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.   Das "9. Schippern im Süden Mandichosee" 2015 ist für den August 2015 geplant.   wir sehen uns am Mandicho........     ....

Schlossherr

Schlossherr

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.