Jump to content

JL

admGlobal
  • Gesamte Inhalte

    4.434
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über JL

  • Rang
    Moderator

Freiwillige Angaben

  • Wohnort
    42277 Wuppertal
  • Interessen
    Elektronik, Schiffe: Eisbrecher, Segelboote

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. JL

    Prince 900: Wer kann helfen?

    Schau mal nach Servowegbegrenzung in der Anleitung zur Funke. Da kollidiert bei den RTRs der Wunsch nach einfachem Zugang mit der Forderung nach Wasserdichtigkeit. Grundsätzlich hast du das Problem aber bei jedem Boot, man kan das aber beim Selbstbau nur eben selbst schlauer oder weniger schlau gestalten. In deiner Umgebung sollte es Hilfe geben, frag mal beim Herforder Club nach. Ansonsten sind wir, wie oben zu sehen, auch auf der Intermodellbau zu finden. Da dürfte es nur schwierig sein, ein Boot in die Halle und wieder herauszubekommen, das nicht im Originalzustand im Karton ist.
  2. JL

    Prince 900: Wer kann helfen?

    Hallo Wolfgang, jetzt wird's etwas klarer für mich: Wenn die Umlaufschot deutlich länger als die Distanz zwischen Winde und Umlenkrolle ist, dann ist das wohl so gedacht, dass ein paar Windungen um die Trommel gewickelt werden sollen; also zum Beispiel 3 Runden in der oberen Führung und drei in der unteren. Sein Beispiel mit dem Keiriemen stimmt schon, die Wickelrichtung muss in beiden Fällen also gleich sein. Wenn dann die Winde läuft, spult sie z.B. Schot aus der oberen Führung ab udn wickelt sie gleichzeitig in der unteren wieder auf. Die Trennung stellt also sicher, dass sich die Schot dabei selbst nicht ins Gehege kommt. So ähnlich habe ich es in meinem Modell auch eingebaut (in Abb. 20 zu sehen). Das Prinzip ist an und für sich ganz einfach, aber machmal steht man halt wie der Ochs vor dem Berge. Wenn es doch noch Verständnisschwierigkeiten gibt, dann baut euch doch einfach ein Spielmodell aus zwei Garnrollen und probiert das außerhalb des Modells aus. Das ist sicher einfacher, als in dem begrenzten Raum des Modells herumfummeln zu müssen. Die weiter oben angespochene "Knotenposition" A und B sind einfach nur die Endpunkte des Bereichs, in dem sich die Umlaufschot tatsächlich bewegt. Nach dem Aufwickeln der Schot auf die Trommel darf dieser Anknüpfpunkt für Fock- udn Großschot nur in dem Bereich laufen, sonst gibt es Whooling (entweder auf der Windentrommel oder der Umlenkrolle).
  3. JL

    Prince 900: Wer kann helfen?

    Hallo Wolfgang, ihr müsst nicht Panik scheiben - das kriegen wir schon hin So wie ich die Zeichnung verstehe, habt ihr einmal die Umlaufschot von der Winde (mit der großen Rolle) zum Heck und wieder zurück. An die Umlaufschot werden dann die Schoten für die Fock und das Groß befestigt. Im ersten Schritt müsst ihr sicher stellen, dass die Umlaufschot leicht läuft und nirgendwo hängenbleibt. Sie darf auch nicht auf der Windentrommel durchrutschen. Wenn das Befestigen an der Trommel im Modell zu fummelig ist, könnt ihr die auch von der Winde abschrauben und das ganze mit etwas mehr Platz zum Arbeiten außerhalb des Boots erledigen. Wenn das erledigt ist und so weit funktioniert, geht es an das Befestigen der Schoten zu den Segeln. Die Fockshot geht direkt ins Vorschiff, die Großschot geht über die kleiner Umlenkrolle (nben der Windentrommel) in Richtung Heck. Da muss dann jeweils auch ein Punkt sein, an dem die Schoten durch das Deck kommen; da muss jede einzeln durch udn von dort dann zum Segel.
  4. Hallo Christian, zu dem Original müssten sich doch entsprechende Hinweise finden lassen, wie die Antriebsanlage eingesetzt wurde. Die andere Frage ist natürlich, wie genau du dich dann an diese Vorgabe halten willst. Darauf aufbauend lässt sich sicher eine modellmäßige Realisierung finden. Noch eine ganz andere Idee: Das Original war ja nun eher nicht zum Manövrieren auf engem Raum gedacht, beim Modell ergibt sich dafür aber schon eher die Notwendigkeit. Insofern solltest du auch noch überlegen, ob du die Ruderwirkung mit der Antriebsanlage unterstützen willst.
  5. JL

    Mistral von Monteleone

    Hallo Frank, so ganz werde ich aus der Beschreibung der Ruderanlenkung nicht schlau, aber das Bild am Anfang hilft weiter: Mehr als 45 Grad in jede Richtung muss nicht sein, aber auf jeden Fall sollte die Anlenkung keine mechanischen Macken haben. Wenn du auf der sicheren Seite sein willst, dann kannst du entweder Hebel an Servo und Ruder verwenden, die auf beiden Seiten arbeiten, oder eben den Draht zur Anlenkung dicker wählen.
  6. JL

    Mitbringsel etc

    Mal eine Frage an die UT-Organisation: Habt ihr bei all diesen angekündigten geruchsintensiven Mitbringseln auch an die notwendige Technik zum Schutz olfaktorisch normal veranlagter Usertreffen-Besucher gedacht? Z.B. separates Zelt mit Unterdruck-Versorgung, Luftschleuse, Emissionserlaubnis des niedersächsischen Umweltministeriums, Warnhinwiese am Eingang des Geländes, Sicherheitsposten, etc., etc.?
  7. JL

    LED für verschiedene Spannungen

    Klugscheißer-Modus an: Also alles wie gehabt, der integrierte Widerstand ermöglicht den Betrin dem angegebenen Spannungsbereich, aber mit einem wechselnden Strom durch die LED. Insofern, nichts Neues; und da Strom und Leuchtsärke nicht proportional sind, fällt es auch nicht sehr auf, ob da 10 oder 20 mA durch die LED gehen. Klugscheißer-Modus aus
  8. Über ein Servo habe ich das noch nicht realisiert. Ich habe den "Nullpunkt" an der Winde, die die Umlaufschot bedient, so eingestellt, dass dass der Großbaum mittschiffs steht. In der Schot zur Fock ist noch ein Klemmschieber verbaut, mit dem deren Position variiert werden kann. Wenn du verschiedene Einstellungen deines Riggs probieren willst, wirst du so etwas auch noch für die Großschot brauchen (es sei denn, deine Winde kann in den Einstellungen aureichend variiert werden).
  9. Hallo Uli, was meinst du mit der Trimmmöglichkeit für die Fock? Unterschiedliche Anstellwinkel im Vergleich zum Großsegel?
  10. Hallo Uli, die langfristig stressfreiere Schotführung geht mit einer Umlaufschot, an die die Schoten zu den Segeln angeknüpft sind. An der richtigen Stelle, versteht sich, also vor der Feder, die die Umlaufschot auf Spannung hält. Dazu gibts im Forum bei den Bauberichten einige Beispiele. Aufbauten lösbar dicht einsetzen geht mit Acryldichtung oder Guttapercha, also alles Dinge, die nicht extrem mechanisch stabil sind. Wenn die Technik erst einmal läuft, brauchst du nicht mehr als eine kleine Öffnung (Dach der Kajüte reicht da alle mal), um das Boot entlüften und die Akkus nachladen zu können.
  11. JL

    Dulcibella Bauplan

    Ja, weitere Angaben zu den verfügbaren Plänen und deren Kosten findest du hier.
  12. JL

    Anfängerfrage: Wasserfeste Motoren

    BB ball bearings = Kugellager U-Boot Wellen müssen den Überdruck im Boot halten können, da sind die meisten Standard-Wellen nicht so passend, weil denen der Simmering auf der Bootsinnenseite fehlt. Also wie Bleiente schon schrieb: Schreib usn, was es werden soll, dann werden die Hinweise sachdienlicher...
  13. JL

    Anfängerfrage: Wasserfeste Motoren

    Schau mal in der Linkliste bei den Antrieben nach, ob die Anbieter etwas passendes haben.
  14. JL

    Mistral von Monteleone

    Hallo Frank, du brauchst in jedem Fall noch eine Möglichkeit, den "Nullpunkt" der Segel (wenn dicht, steht das Großsegel mittschiffs und die Fock ist etwas geöffnet, Baum zeigt auf Wanten) fein einzustellen. Das geht normalerweise über einen Klemmschieber in der Schot.
  15. JL

    Anfängerfragen

    Ja schon, aber du bauchst auch Gewebe und vielleicht noch das ein oder andere Hilfsmittel. Insofern würde ich bei den schon zitierten Anbietern nachsehen und dann dort bestellen. Dann kannst du sicher sein, dass das auch zueinander passt. Nimm eins mit Köpergewebe (das lässt sich besser an den Rumpf anpassen) mit 60 bis 80 g. Dickeres macht dann mehr Stress auf dem Rumpf. Nee, keine Angst, wir haben hier auch Bayern - soll heißen, aus der Perspektive des Nordens sind wir den Italienern gegenüber tolerant
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.