Jump to content
Schiffsmodell.net

LiFePO4 Akkusätze im Eigenbau


meckisteam

Recommended Posts

Ich habe schon lange keine Lust mehr auf das Theater mit den Bleiakkus. Wenig Kapazität, kurze Haltbarkeit und Pflegebedarf bei Standzeiten ... alles das ist nicht meins. In mehreren Modellen hatte ich bisher NIMH Racingpacks mit 7,2V und 3500mAh. Als ich vor ein paar Wochen solche Akkus nachkaufen wollte hab ich ehrlich gesagt auch daran die Lust verloren. Die Preise sind massiv gestiegen. Klar, die nachlassende Nachfrage aufgrund vermehrter LiPo-Verwendung wirkt sich mittlerweile aus.

Meine Lösung sind LiFePO4 Akkus. Anspruchslos, hoch belastbar und lange haltbar. Also fast ideal für uns. Leider waren solche Akkus nach dem Verschwinden der A123 Zellen kaum noch in praktikablen Formaten zu bekommen.Vor ein paar Wochen änderte sich das als wir einen chinesischen Anbieter überzeugen konnten uns folgende Zellen mit Schraubkontakten zu liefern.

IMG_4091.JPG.191d0f85b71b62844db20d7cdcb00108.JPG
Format : 32650
Gewicht : 146,3 Gramm
Nennspannung : 3,3V
Entladeschluss-Spannung : 2V unter Last *
Kapazität : 6000 mAh
Standard-Ladestrom : bis 1C (6A)

max. Ladestrom : 6C (36A) **
Dauer-Entladerate : 6C (36A)
Impuls-Entladerate : 10C (60A) für max. 3 Sekunden
Lebensdauer : 2000 Zyklen bei 1C und 100% Entladetiefe
Ladetemperatur : 0 bis 60 Grad
Entladetemperatur : -20 bis 60 Grad

* ungesund für den Akku, besser nur bis 2,5V unter Last entladen !
** ungesund für den Akku, nur mit Temperatur-Überwachung !

Um aus diesen Zellen Akkus zu konfektionieren braucht man Zellenhalter. Die kann man im 3D-Druck selber erstellen oder einfach bei eBay kaufen. Dann braucht man noch Streifen aus Kupferblech. Meine sind aus 1,5mm starkem Blech mit den Maßen 55 x 12 mm, zwei 4,5 mm Löcher rein bohren und fertig sind die Zellenverbinder.


IMG_4222.JPG.6e8fd777d5b1ddc086dbe395b4048db8.JPG

Hier eine 2S2P Konfiguration mit 6V und 12Ah. Je zwei Zellen sind mit Brücken fest parallel geschaltet und dann in Serie zusammen geschraubt. Links der Minus-Pol, rechts der Plus-Pol. Dort werden die Anschlusskabel angelötet oder mit Kabelschuhen angeschraubt. Zusätzlich wird ein 2S Ballancer-Kabel benötigt. Die dritte, mittlere Leitung wird an der mittleren Brücke angelötet.

Viele Leute haben mich gefragt ob ich keine Sorgen habe wegen den offenen Kontakten. Nun, das Problem ließ sich mit dem 3D-Drucker erledigen.

 

 

IMG_4226.JPG.b716c8acb075f1e1f2fe1cb2e3328399.JPG

Hier die Abdeckung für den Spalt in der Mitte. Sie wird beim zusammenschrauben des Akkus mit auf die Gewindestangen gesteckt.

IMG_4225.JPG.f26a25bc5fe98bb792ab68b3092d8ff0.JPG

Damit man mit den Kabeln unter den Abdeckungen raus kommt hab ich Bohrungen in die Zellenhalter eingebracht.

IMG_4224.JPG.4033155837ae16e54e0d3c6f208f02a1.JPG

Und so sieht der Akkublock jetzt aus. Noch ohne Kabel, die werden erst in 2 Tagen vom Postboten gebracht. Sie werden geschützt in der Mulde zwischen den beiden Akku-Reihen verlaufen.

Die Kosten für diesen 6V 12Ah Akku belaufen sich auf 26,- für die Zellen (6,50 € pro Stück) und ca. 3,00 € für die Kleinteile.
Das Akkupack hat die Maße 185 x 70 x 36 mm und ein Gewicht von 680 Gramm (noch ohne Kabel).
Nennspannung : 6,6V
Kapazität : 12000 mAh
Standard-Ladestrom : bis 1C (12A)

max. Ladestrom : 6C (72A) **
Dauer-Entladerate : 6C (72A)
Impuls-Entladerate : 10C (120A) für max. 3 Sekunden

Ich beziehe meine Zellen derzeit aus selbst organisierten Sammelbestellung direkt aus China da wir damit angefangen haben als noch keine solche Zellen in Deutschland verfügbar waren. Seit ein paar Tagen sind baugleiche Zellen allerdings auch in Deutschland bei der Firma Offgridtec  verfügbar.

Für mich hat sich das Akku-Problem hiermit erledigt, soweit möglich werde ich alle Modelle wo es möglich ist auf 6 oder 12V umrüsten und mit LiFePO4 Akkus ausrüsten.

Beispiele :
Graupner Elke : 2S (6V 6Ah)
Sievers Sleppco : 4S (12V 6Ah)
Smit Rotterdam : 2 Sätze 4S2P (je 12V 12 Ah)

Edited by meckisteam
  • Like 4
  • Thanks 1
Link to comment

Zum Vergleich, der gerade vorgestellte Akku kostet incl. Kleinteile und Kabel ca. 30,- €. Das macht bei 72Wh Leistung ca. 42 Cent pro Wh. Die von mir bis jetzt häufig genutzten Fluoreon NIMH Packs mit 7,2V 3400mAh haben bei 20,- Kaufpreis nur 25,2Wh Leistung. Das macht 79 Cent pro Wh !

  • Like 4
Link to comment
MatthiasSchumi

Ich nutze seit einigen Jahren LiFePO4. 10Ah Headway und auch die kleinen bis 5Ah und bin absolut zufrieden. Mit einem ZIPPY Pack 4S 10Ah hatte ich allerdings Probleme da er relativ schnell den Geist aufgab.
Was mir bei den o.g. Zellen gefällt ist das Mutterngewinde.

Link to comment

Ich war halt auf der Suche nach Zellen die von Gewicht und Größe her unterhalb der Headway Zellen angesiedelt sind. Diese 6Ah Zellen haben den Vorteil das man sie eigentlich für 90% aller Bausatzmodelle von Krabbe Tön 12 bis Smit Rotterdam nutzen kann. Und ich wollte Schraubkontakte damit das jeder nachbauen kann. Denn Zellen löten würde bei 50% aller User schief gehen.

  • Like 3
Link to comment
Marcus Hermann

Danke für deinen Beitrag, habe jetzt mit deiner Hilfe mein Akkuproblem bei meiner Thyssen II lösen können :) Eine Frage noch @meckisteam würdest Du uns hier die Druckdatein, die man ja benötigt zu Verfügung stellen? 

Edited by Marcus Hermann
Link to comment

Ich habe vorhin mal etwas rumgespielt um verschiedene, mögliche Konfigurationen zu zeigen. Alles 12V 6AH oder 6V 12Ah ...
Genau da ist die Stärke dieser Zellen, man kann bauen was der Platz her gibt.

vor 2 Stunden schrieb Marcus Hermann:

Danke für deinen Beitrag, habe jetzt mit deiner Hilfe mein Akkuproblem bei meiner Thyssen II lösen können :) Eine Frage noch @meckisteam würdest Du uns hier die Druckdatein, die man ja benötigt zu Verfügung stellen? 

Ja, kann ich heute Abend machen.

IMG_4231.jpg.dc39c60fca81de473811bafef10c98f0.jpg

IMG_4232.jpg.58af1e7eaf41e4607ea4c29d7f56224d.jpg

IMG_4233.jpg.d0c35fc932a2ea779b52805e0270c43e.jpg

IMG_4233.jpg.d0c35fc932a2ea779b52805e0270c43e.jpg

IMG_4234.jpg.906b37708f0ebf9ca8dad8ecbe8fe8be.jpg

  • Like 2
Link to comment

IMG_4235.jpg.5324f22a66597db98402d2a88112d54c.jpg

Und so sieht er dann mit Kabel aus. Der erste von 4 baugleichen 6V 12Ah Blöcken für die Smit Rotterdam. Die werden dann im Schiff zu 12V 24Ah verschaltet. Der Vorteil von 4 einzelnen Blöcken ist das man sie leichter durch den kleinen Decks-Ausschnitt rein und raus bekommt ohne was kaputt zu machen.    :-)

  • Like 2
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Marcus Hermann:

Wow, 12V 24 AH ist schon ne Menge

Na ja, ich mag es überhaupt NICHT wenn mein Akku entscheidet wann ich nach Hause fahre. Das ist ein 9,5 kg Schiff mit zwei stromsparenden VDO Langsamläufern. Ich denke solo fahrend wird das den ganzen Tag laufen. Die Frage ist wie lang es läuft wenn man ein Schlauchboot schleppt.

Link to comment

Ich möchte ja nicht deinen Fred hijacken sag Bescheid, ich kann das verschieben!)

Beim Bantam habe ich diese Zellen jetzt vorgesehen. Leider habe ich keinen 3D Drucker, drum ging ich auf die Primitivlösung (nicht so toll/schön/etc, aber funktionell für 20cent): Luftballons! Wie ein "Verhüterli" auf die offenen Kontakte

large.DSC06834.jpg.212a105538dbb59a0ebc630117b3c932.jpg

Und dann sieht das so aus

large.DSC06835.jpg.7fc98ece4d288280fc1872d248c225ff.jpg

Und: Das pack hat direkt nach Lieferung und einmal entladen plus laden diese Werte (keine Formierung etc, zusammengeschraubt/gelötet und dann an den Lader)

large.DSC06833.jpg.54dc2de3fd67b4296f4b5216b0936968.jpg

Ich glaube, daß ich mit DER Schwankung leben kann :muahaha: das hatte ich schon anders mit LiPo's nach Lieferung!!

Grüssle

Chris

 

Link to comment

Von den Dingern muss ich mir auch mal welche bestellen. Der ein oder andere alte Bleiakku liegt eh in den letzten Zügen und auch 2 Blählipos werden es wohl hinter sich haben. 

Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

1. Die Schraubverbinden finde ich ja schon mal klasse, spart man sich die Löterei. Dafür brauchts aber auch Muttern und Schrauben. Welche? 

2. Die Balancer-Anschlüsse. Hab ich noch nie gemacht, deshalb: + braucht es nur einen gemeinsamen, - an jeder Zelle jeweils an den Verbindungen zum + der nächsten Zelle im Pack, bzw bei der letzten parallel zum Hauptstromkabel. Dann könnte man also die dünnen Kabel entweder gleich mit einschrauben bzw auf die Brücken braten. Richtig so?

3. Gefunden habe ich bisher die notwendigen Balancer-Stecker, ich brauche fast nur 3 und 5 polige und diese Gehäusekästen. Schön wären noch die Mittelteile, dann braucht man sich auch da nix basteln. Gibts die auch, wenn ja, wo?

Link to comment

Die Schrauben sind M4, ich verwende (da verkupfert schwer zu bekommen ist) Edelstahl. Bei den Schrauben ist das Maß M4x6. Ich löte die Ballancer an den Brücken an. Man kann aber auch Ringösen nehmen und unter die Schrauben packen.

 

 

Edited by meckisteam
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb meckisteam:

Ringösen

Gute Idee, davon muss ich sogar noch massenhaft haben. Die sind noch aus der Zeit der Bleigel-Akkus, da wurde ab und an ein Verbinder-Sortiment beim Discounter ums Eck erstanden. Gebraucht wurden davon nur die Teile die man auf die Laschen der Akkus schieben konnte. Die Ringe sind immer übrig geblieben und sicher noch in den Tiefen der Elektrograbbelkiste versteckt. Wer suchet, der findet, wollte da eh mal Ordnung machen. Verbrauchen ist der optimale Weg um Ordnung in die Sache zu bringen. Kupferblech für die Brücken muss auch noch rund 1/4 m² rumliegen, das sollte für verdammt viele Brücken reichen. 

 

vor 3 Stunden schrieb meckisteam:

Die Schrauben sind M4

Danke, dann werden die gleich mal mitbestellt. 

Zu den Akkus an sich. Die Preise sind nach Menge gestaffelt, deshalb könnte sich eine Sammelbestellung lohnen aber nur wenn die Menge groß genug ist um das zusätzliche Porto aufzufangen oder der Weg zu mir nicht zu weit ist. Anzubieten hätte ich da Duisburg (privat), Moers (werktags bei meiner Frau im Geschäft, sofern wir dann aus dem Lock Down sind) und Schnellbach, das ist im Hunsrück circa 25 km südlich Koblenz (fast an jedem Wochenende).  Die Option Treffen/Ausstellungen/Messen scheint ja weiterhin auf absehbare Zeit auszufallen. Gleiches gilt für die Balancer Stecker die man sowieso braucht (ich werde mir direkt welche mit Kabel bestellen, die sind nur wenige Cent teurer als ohne). In diesem Jahr wird das aber nix mehr, Jan/Feb ist angedacht bei mir. Ich selbst wäre mit mindestens 20 STCK dabei, eher mehr, muss mal testen wie viele von meinen alten Akkus noch leben. Da ich die in diesem Jahr sträflich vernachlässigt habe, ahne ich schreckliches. 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.