Jump to content

meckisteam

usrLevel4
  • Content Count

    1,201
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Segelboote, alte Dampf- und Dieselschiffe
  • Wohnort
    51063 Köln
  • Interessen
    Eisenbahn, Schiffe, Schiffsmodellbau, alte Technik, Dampf
  • Beruf
    ehemaliger Lkw-Fahrer, heute Aussteiger :-)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Da er das öffentlich auf Facebook gepostet hat nehme ich mal an das ist in seinem Sinne wenn ich den Link hier weitergebe.
  2. Ich mache mir sowas ganz einfach. Den Empfänger oben in den Aufbau. Dort die benötigten Kanäle direkt angeschlossen. Von dort ein S-Bus Kabel (3pol.) nach unten und dort einen "S-Bus to PWM" Decoder. Daran anschließend die Kanäle im Rumpf. Für das Kabel nutze ich 6 pol. MPX Stecker. Also hab ich 3 Adern frei. Einmal Masse, einmal +Betriebsspannung und einmal +5V. Einen Pol könnte ich noch einsparen da S-Bus auch eine Masse-Leitung umfasst die ich eigentlich einsparen könnte. Also : 1 Steckverbindung mit 6 Polen und alles ist rund.
  3. Sollte mit einem vernünftig ausgelegten Langsamläufer reichen. Nur mit einer zu stark runter gebremsten "Drehorgel" (hochdrehender Motor) wird das nichts.
  4. Bei der Minisail auf dem Fühlinger See machen wir es ganz einfach. Ein größeres Grundgewicht wird ins Wasser geworfen. Das Seil wird durch einen Karabiner an der Boje geführt, am freien Ende mit einem Gewicht versehen und ebenfalls ins Wasser geworfen. Dadurch stellt sich die Seillänge automatisch passend zur Wassertiefe ein. Wenn die Boje genug tragen kann ist es sogar möglich die Seilspule dran zu lassen und gleich mit ins Wasser zu werfen.
  5. Schon seit ein paar Wochen hab ich die Lösung für das Update Problem gefunden, es gibt bei den Anlagen je nach Anbieter Software-Brandings die Updates nur mit der zugehörigen Firmware erlauben. Das aber kann man umgehen. Wie das geht habe ich mittlerweile auf meiner Blogseite beschrieben.
  6. Nein, großartig "damit beschäftigen" muss man sich eigentlich nicht. Alle aktuell verkauften Anlagen sollten eine 10 Kanal Software drauf haben. Man kann sie also "out of the Box" nutzen. Nur wenn man auf Mischer und volle S-Bus Funktionalität wert legt muss man auf die neueste Firmware flashen. Aber auch das ist alles ganz einfach. In meinem Blog habe ich das alles näher beschrieben.
  7. Wie ihr an dem Beispiel sehen könnt sind alle Funktionen die man häufig braucht sofort zugänglich. Mal im Ernst, wie oft schaltet man das Radar an/aus ? Oder die Positionslichter ? Klar, man muss sich nur den Ablauf einmal einprägen. Wenn man aber (wie ich) für alle Schiffe exakt die gleiche Belegung verwendet ist das eine reine Frage von Zeit bis man das im Griff hat. Und so ganz intuitiv sind auch die Multiswitche anderer Anlagen nicht zu bedienen. Das ganze ist in meinen Augen "Religion", also eine Frage persönlicher Vorlieben und Gewohnheiten. Die technischen Grenzen sind jedenfalls auch bei "einfachen" Anlagen längst nicht so eng gesteckt wie viele Modellbauer glauben. Das von mir gezeigte Beispiel-SetUp wirft folgende Kosten auf : Flysky FS-i6s : 50,- Momo Sauerland Schaltmodule : 2x 25,- Momo Sauerland 3fach Kanal Expander : 35,- Gesamtkosten also 135,-
  8. Ich arbeite mit der 50,- € Fernsteuerung Flysky FS-i6s (die übrigens sehr wohl Telemetrie und auch programmierbare Mischer hat) auch bei Funktionsmodellen. Die Anlage hat ja 10 Kanäle. Zusätzlich arbeite ich mit einem 3-Ebenen-Kanalexpander und zwei Momo Sauerland 2x 5 Kanal Schaltmodulen. So gehen auch Multifunktionsmodelle. Hier mal ein Beispiel eines Schleppers mit 16 Kanälen (+2 Kanäle zum schalten der folgenden Funktionen), 20 Schaltkanälen und 12 Soundfunktionen : Kanal 1 : Beistopperwinde Kanal 2 (Expander Ebene 1) : Schlepphaken Kanal 2 (Expander Ebene 2) : Ankerwinde Kanal 2 (Expander Ebene 3) : frei Kanal 3 : Fahrtregler Kanal 4 : Ruderservo Kanal 5 (Expander Ebene 1) : Momo Sauerland 2x 5 Kanal Schaltmodul (10 Lichtfunktionen) Kanal 5 (Expander Ebene 2) : Benedini Soundmodul (12 Soundfunktionen) Kanal 5 (Expander Ebene 3) : Momo Sauerland 2x 5 Kanal Schaltmodul (10 Schaltfunktionen) Kanal 6 : Horn Kanal 7 (Expander Ebene 1) : Schleppwinde Kanal 7 (Expander Ebene 2) : Löschmonitore heben/senken Kanal 7 (Expander Ebene 3) : FPV-Kamera-Umschalter Kanal 8 (Expander Ebene 1) : Bugstrahlruder Kanal 8 (Expander Ebene 2) : Löschmonitore drehen Kanal 8 (Expander Ebene 3) : Festmacher-Mechanik Kanal 9 : Lenzpumpe Kanal 10 : Umschaltung Kanal Expander
  9. Und noch ein Tipp : baust du die Kameras in das Steuerhaus ein solltest du die Scheiben durch die sie blickt mit echtem Glas verglasen. Nur das lässt sich reinigen ohne das es zu Kratzern kommt. Denn selbst Kratzer die du nicht siehst verursachen Lichtreflexe.
  10. Das meinte ich als ich den Arduino Nano ins Spiel brachte. Beide Tasten auslöten und Kabel zum Aduino führen. Den mit der Einschalt-Routine füttern.
  11. Das ein- und ausschalten lässt sich ganz einfach realisieren. Strom weg -> Kamera aus. Strom an -> Kamera an. Und ich kann aus bis zu drei Kameras eine auf den FPV Sender aufschalten. Dazu ist nur eine kleine Umschalt-Platine notwendig, die kann man fertig kaufen. Die drei Recorder bleiben auch dann aktiv wenn die Kamera gerade nicht auf dem Sender liegt. Merke : spannende Sachen passieren immer dann wenn gerade eine andere Kamera aktiv ist. Das einzige Problem was ich (noch) habe ist das nach dem Strom einschalten die Recorder mit Tastendruck (3 sec) gestartet werden müssen. Aber ... da könnte mit einem Arduino Nano automatisiert werden. Dazu müsste ich nur die Taste auslöten und zwei Kabel anlöten ... je Recorder. Aber ... ich werde zum ein- und ausschalten ehrlich gesagt einen Kippschalter einbauen. Weil ich im Normalfall die Kameras einfach mitlaufen lasse solang das Modell in Betrieb ist. Wie gesagt, die besten Sachen passieren wenn ... Na ja, du weißt was ich meine. Und auf die 32 GB Speicherkarte passt im Ernstfall ein halber Tag drauf. Warum sparen ? Hinterher muss man eh schneiden. Abschalten werde ich nur wenn ich Strom sparen muss.
  12. Ich hab halt die Vorstellung im Kopf das ich möglichst unauffällig Kameras in Scale Boote einbauen möchte. Also hinter ein oder mehrere Aufbau-Fenster. Da ich überwiegend 1:50 baue gibt es da schon gewisse Einschränkungen was Platz angeht. Die (Peba) Taucher Otto Wulf 8 bekommt zwei Kameras. Mit einem Umschalter auf den FPV-Sender aufschaltbar. Aber je Kamera einen eigenen Micro SD-Karten Recorder. Ähnlich (aber mit 3 Kameras und 3 Recordern) werde ich den Hochseeschlepper Hamburg ausrüsten. Übrigens gibt es schon für ca. 23,- € bei Banggood einen FPV Monitor mit eingebautem Empfänger. Einen Test damit werde ich wohl morgen machen. Das Teil ist heute bei mir angekommen.
  13. Schau mal hier. Das ist ein SetUp was auch in kleinste Boote passt. Und man kann es bei Bedarf auch für HD ausrüsten.
  14. Na ja, Dieter Matysik hatte mir in Dortmund 2018 durchaus Unterstützung angeboten. Ich muss aber ehrlich sagen das wir (nach den sehr ernüchternden Erfahrungen mit den Reaktionen der Kölner Vereine) darauf verzichtet hatten und uns selber eingearbeitet haben.
  15. Und was passiert seit langem wenn man dieses Vereinsregister aufrufen möchte ? "Fehler 404 Die Seite kann nicht angezeigt werden, weil: Sie ein veraltetes Lesezeichen aufgerufen haben. Sie über eine Suchmaschiene einen veralteten Index dieser Webseite aufgerufen haben. Sie eine falsche Adresse aufgerufen haben. Sie keinen Zugriff auf diese Seite haben. Die angefragte Quelle wurde nicht gefunden! Während der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.