Jump to content

Chris DA

usrLevel4
  • Content Count

    4,456
  • Joined

  • Last visited

About Chris DA

  • Rank
    Moderator, SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Schiffe
  • Wohnort
    Intestinal City
  • Interessen
    Modellbau
  • Beruf
    Biologe

Recent Profile Visitors

3,623 profile views
  1. Ich probiers mal mit Ergänzungen zu Deiner Skizze: a. der Kokker liegt wahrscheinlich unter der Wasserlnie bei schneller Fahrt b. der Druck durch die Strömung am Rumpf und durch Schraube drückt das Wasser durch den Kokker. Das könnte man mit guter Dichtung bzw Ausreiben auf "Genau" in den Griff bekommen (wie @JLschon geschrieben hat). Funzte aber bei mir nicht so
  2. Danke Jürgen, Hatten wir ja in FN so angesprochen und ich habs mal probiert...... mit ner Pumpe Druck drauf und das Fett kam mit dem Wasser raus! Wahrscheinlich ein Problem meinerseits, Zwecks GROBMOTORIKER! Gruss nach WUPPI Chris
  3. Das wäre eine Idee - Danke für die Skizze Ich wollte eigentlich ne Kiste einfach drüber setzen und die Anlenkung über Deck führen....... Deine Idee ist aber noch eleganter, löst aber nicht das Problem mit dem wasserdruck und damit verbundenen Wasser im Boot.... Nochmals vielen Dank Gruss Chris
  4. Tach Jens, nee, die machen das unter Deck.....hydraulischer Druck und dann auch noch das Wasser aus der Bilge abpumpen... wäre ja auch mal was....mit maximalem Aufwand das Boot trocken bekommen.....
  5. Ja, das Gestänge wird über Deck geführt. Muss ich noch bauen und dann gibt es auch Bilder
  6. Trotz des Bau des SDM tugs...... auch an der Snooze gings weiter Soll ja doch auch bis zum UT 2020 (clickern) fahrbereit sein! Zur Vorbereitung des Deckseinharzen habe ich wieder Depronstreifen als Auflage angebracht (die Streifen bzw das Material ist aus einer Verpackung recycelt) Zur Versteifung des Decks und des Rumpfes habe ich Carbonstäbchen bzw Carbonvierkantrohre eingesetzt. Carbon weil es grad da war (kauf ich manchmal wenn es Auslaufposten gibt beim Dealer meines Vertrauens) und ausserdem ist das richtig steif und biegt sich nicht! Dann das Deck drauf mit Harz plus Baumwollflocken Dabei aber nicht aufgepasst am Bug musste ich nachbessern...da war ne Lücke Also mal den ganzen Bug zugeklebt und mit Harz vergossen (dann kann ich auch mal unsanft anlegen...das sollte halten ) Am Deck wurde dann noch eine Luke ausgeschnitten. Die Snooze hat da einen Kasten drauf, andere Lobsterboats haben ein glattes Deck. Kommt auf die Motorisierung an bzw wie weit der Motor nach oben rausschaut. Die Luke sitzt auch bei meinem Boot überm Motor, da kommt man dann gut ran Und: Ein weiteres Loch für das Ruder. Der Kokker wird über Deck geführt, der liegt sonst so tief, dass Wasser reingedrückt werden könnte bei schneller Fahrt. War ein Tipp aus Canada Grüssle Chris und der Kommentarfred
  7. Chris DA

    Lobsterboat Snooze U Lose

    Bilder zum Baubericht der "Snooze U Loose" Lobsterboat aus Kanada - Prince Edward Island (PEI) Maßstab 1:16 L 85cm B 30,5cm
  8. .....bezüglich des Imbus bzw des Erreichens der Schraube: super Idee mit Schrumpfschlauch Das hatte ich noch nicht probiert......Bei manchen Jets gibt es ja die gleichen Probleme! Das probier ich aus! Das ist aber minimaler Aufwand um zu maximalem Ergebnis zu kommen...... Passt nicht
  9. das sieht doch einfach super aus Der "Krach" wird meiner Ansicht nach besser, wenn das Boot zu ist (und ein bisschen "Schmieren")
  10. Das Thema Löschmonitor hatten wir ja schon angesprochen im Kommentarfred. Das Boot soll NATÜRLICH auch spritzen Dazu braucht es erstmal ne Pumpe. Ich hab mich für eine tauchfähige Kreiselpumpe entschieden - Achtung: die sind nicht selbstansaugend, müssen unter der Wasserlinie oder in einem sog "Brunnen" montiert werden. Kleine Pumpe gesucht und gefunden (https://www.ebay.de/itm/DC-Motor-2-5V-6V-Mini-Wasserpumpe-Micro-Submersible-Tanks-Brunnen-Fish-J2L6/303254100680). Bringen aber viel Wasser durch Dann mal gelöchert...ausserhalb der UWaBox Da passt dann die Pumpe rein Unten im Wasser ist das "freischwebend" Das Ganze wird jetzt noch mit Sikaflex verklebt, muss ja ber nicht dicht sein, ist alles ausserhalb der Box. Und, achja, hydrodynamisch sollte das bei dem "Rumpf" kein Problem sein und falls der Schlauch mal abspringt....dann wird halt der See umgepumpt! Grüssle Chris Und ..... Kommentare sind willkommen:
  11. Und weiter gehts... Das Teil darf ja nicht "kopflos" sein.. Der Farhstand oben Fräsen...min 3 mal: Ich bin kein Profi oder Ausgebilderter....kleiner Biologe, nicht Mechaniker oder so was Aber Dank der Hilfe (zB Kistenstichel...) probier ich das und (mit Mängeln) dann klappt es manchmal Also der Fahrstand Probesitzen mit Mannschaft Da liegen einige Teile rum...stammen von einem Wrack: "Red Merlin" alias Azis, die ich mal gebaut hatte (Bericht in Schiffsmodell 06/90), die aber bei einem Umzug einige Schäden erleiden musste. Wurde nun ausgeschlachtet und Teile verwendet. zB Ätzteile für Türen etc Nochmal probesitzen Die Abgasrohre sind auch schon gekürzt Grüssle Chris Und ..... Kommentare sind willkommen:
  12. Gug mal da: https://www.harzspezi.de/Sekundenkleber-Glasklar-fuer-klare-Kunststoffe-20g Activator weiss ich nix, was nicht Schleier macht
  13. Das interessante von Alloy ist, dass es bei sog. Raumtemperatur hart ist aber ab ca 40-45 Grad weicher wird. Will heissen, dass man im warmen Wasser biegen sollte. Allerdings sind die 3mm Radius wirklich "challenging"..... @Ralph Cornellda hast du recht, das wird wohl reissen.....
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.