Jump to content
Schiffsmodell.net

Projekt: FS Komet -Beiboote motorisieren-


Guest Schleppervolker

Recommended Posts

Guest Schleppervolker

Ich möchte das Forschungsschiff Komet mit möglichst vielen funktionalen Details ausstatten so unter anderem auch die Beiboote mit voller Fahrtausrüstung

 

Der Plan ist:

 

Motor : 130 Baugröße

Regler : scheinbar Thor 4s

Akku : Lipo 2S 450mAh

Servo : 3,5g Größe

 

____________________________________________________________

 

soviel hierzu,

 

1. Wie kann ich den Propeller antreiben, welches Wellensystem wurde schon bei kleinen Micromodellen ausprobiert und hat sich bewehrt und wiegt auch nicht viel?

 

2. Wie kann ich den Motor leichtgewichtig mit der Welle verbinden?

 

3. Welche Möglichkeiten kann ich nutzen um das Modell lenken zu können, denn die Boote besitzen eigendlich einen Außenborder? Sollte man sollch einen als Ruder einbauen??

 

4. Kann ich die günstigen 2,4 GHz Pistolensender, welche schon für 30,00 € zu haben sind für dieses Modell nutzen?

 

5. Kennt jemand einen anderen Jemand, der sollch ein Miniopjekt erfolgreich gemeistert hat?

 

6. Gibt es irgendwo I-Net-Seiten, wo man sowas auch noch nachlesen kann??

 

7. Wo bekomme ich Plastikprops unter Ø 15mm her?

 

Gruß Volker

Edited by Schleppervolker
Link to post
  • Replies 50
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • RuhrPirat

    4

  • bleiente

    4

  • Antias

    3

Schifferlfahrer

Grundsätzlich zu dem Thema, kannst du dir mal folgenden Baubericht durchlesen, das könnte für dich auch interessant sein: http://www.schiffsmodell.net/showthread.php?t=31230

 

1. Wie kann ich den Propeller antreiben, welches Wellensystem wurde schon bei kleinen Micromodellen ausprobiert und hat sich bewehrt und wiegt auch nicht viel?

Im Grunde wie bei den "Großen". Ein kleines Stevenrohr, hinten und vorne eine Lagerbuchse und eine dünne Welle durch. Also kein großes Thema, eigentlich. Die Lagerung muss ja im Grunde nicht die allerbeste sein, du wirst mit den kleinen Modellen sicherlich nicht viel fahren, sondern nur ein bisschen hin und her. Du kannst auch ein fertiges System nehmen und entsprechend kürzen. Die Bronzelager vorne und hinten kann man herausschlagen und in das gekürzte Stevenrohr wieder einsetzen. (Zum Beispiel eine solche Anlage)

Das sollte für deine Anforderungen eigentlich reichen.

 

2. Wie kann ich den Motor leichtgewichtig mit der Welle verbinden?

Am besten mit einem dünnen Silikonschlauch. Je nach Innendurchmesser sitzt der mehr oder weniger straff. Damit habe ich schon recht gute Erfahrungen gemacht, für kleine Modelle.

 

3. Welche Möglichkeiten kann ich nutzen um das Modell lenken zu können, denn die Boote besitzen eigendlich einen Außenborder? Sollte man sollch einen als Ruder einbauen??

Wenn du das optisch gut hin bekommst, warum nicht. Unten den Motor etwas breiter machen, also wie ein Ruder, dann sollte das gehen. Alternativ kannst du auch hinter die Schraube unter dem Rumpf ein kleines Ruder einbauen. Das geht genauso gut. Ganz klar: Ein Muster an Manövrierfähigkeit werden solche Modelle natürlich nie, schon alleine, weil sie selbst für kleine Wellen schon sehr anfällig sind.

 

4. Kann ich die günstigen 2,4 GHz Pistolensender, welche schon für 30,00 € zu haben sind für dieses Modell nutzen?

Klar, absolut kein Problem. Die Frage ist aber eine andere: Bekommst du für deinen Sender dann auch entsprechend kleine Empfänger. Genau das ist ja das eigentliche Problem. Du solltest also, bevor du auf den Preis oder den Sender algemein schaust erst mal schauen, für welches System du einen möglichst kleinen Empfänger bekommst. Du kann nämlich nicht Empfänger und Sender von verschiedenen Systemen (also z.B. Graupner und Robbe) verwenden. Ausschlaggebend für die Entscheidung für einen Sender sollte also in erster Linie sein, ob du auch kleine Empfänger bekommst.

Link to post
Guest Schleppervolker
Zur Technik: Schau dich mal hier um: 1zu87modellbau

 

Da kriegst du Servos, Fahrtregler und auch Empfänger (okay... 40MHz) in Mini-Abmessungen

Akkus und Motoren gibts da auch...

 

 

Danke für den Link, geh da gleich mal schnüffeln

 

aber Steuerung wähle ich extra nur 2,4 GHz Anlagen um der Kanalrennerei aus dem Wege zu gehen, mein inoffizieller Plan ist ja bei Showfahrten eventuell die Beiboote durch Zuschauerkinder fahren zu lassen;)

Link to post

Moin auch,

 

meines wissens nach sind die Typ Beiboote bei WEGA, DENEB, ATAIR und KOMET sehr ähnlich.

Und demnach haben die kleinen Peilboote einen Jetantrieb...

Der sollte allerdings in der größe recht Schwierig werden, aber ich werde es interessiert verfolgen, da ich einen ähnlichen Plan für die Peilboote der WEGA habe...

Link to post
Guest Schleppervolker

ein Z-Drive ist natürlich eine schicke Sache, bloß wie bekomme ich davor ein Umgelenk hin, das dieser als aktives Hydroruder arbeiten kann

 

das wird ne Fummelarbeit:hahaha:

Link to post
Guest Schleppervolker

also in der Bucht die Angebote an 2,4 GHz Anlagen haben recht kleine Empfänger dabei

 

hier mal ein paar Daten:

 

Technische Daten: 2.4 Ghz Funkfernbedienung FS-GT2:

 

2 Kanäle

Modell Typ: Auto / Boot

RF Power: weniger als 20dbm

Modulation: GFSK

Codierung: digital

Empfindlichkeit: 1024

Batteriewarnung bei weniger als 9v

DSC Port: 3.5mm

Lade Port: vorhanden

Gewicht: 328g

Antennen länge: 26mm

Maße: 159 x 99 x 315mm

Farbe: schwarz

Zertifikat: CE FCC

 

Technische Daten: Empfänger:

 

Kanäle 3

Frequenz Band: 2,4 Ghz

Modulation: GFSK

Empfindlichkeit: 1024

RF Empfänger Empfindlichkeit: -100dbm

Antennen länge: 26mm

größe: 37,6 x 22,3 x 13mm

Zertifikat: CE FCC

2.4 Ghz Funkfernbedienung FS-GT2

Empfänger FS-GR3C

 

Lieferumpfang:

 

Sender (2 Kanal)

Empfänger (3 Kanal mit Failsave)

 

Hallo,

 

da wird eine Z-Drive wohl nicht realisierbar sein. Wirst du wohl auf Starre Welle ausweichen müssen.

 

Gruß Tim

 

hier sollte wohl nochmal die Techniker unter uns helfen können (hoffe ich:cluebat:)

 

hab mal ein paar Überlegungen zum Z-Drive angestellt die vielleicht auch realisierbar sind (nicht das ich nicht schlafen kann, ich hab Nachtschicht und viel Zeit:keineIdee:)

 

 

Man nehme statt einer Schiffswelle ein 2mm MS-Rohr mit Innendruchmesser (in der Regel) 1,2mm, in diesen könnte ein V2A Stahlseil mit entsprechenden Außendurchmesser eingelötet werden, der Z-Drive bietet dann wieder halt um ein zweites MS-Rohr aufzunehmen (ähnlich einem Hydroruder), die VA Litze dient somit als Gelenkwelle und sollte für kleine Lenkausschläge ausreichen, Servohebel an den Z-Drive und die Sache sieht wie Original aus. :fies:

 

ob das funktionieren kann :nixweiss:

 

hier mal eine Grafik dazu

post-3664-1419862043,9909_thumb.jpg

Edited by Schleppervolker
Link to post
Schifferlfahrer

Mag funktionieren, allerdings nur in eine Richtung: Die Drahtseile sind ja alle nur "verdrillt". Drehst du die Seile also unter Belastung (Schraube) in die eine Richtung, drehen sie sich immer fester zusammen. Das ist ok. In die die anderen Richtung also (wenn du also rückwärts fährst) drehst du das Seil u.U. wieder auseinander. Insofern ist das meiner Meinung nach eher was zum Vorwärts fahren.

Ich weiß nicht, ob es eine Flexwelle mit diesem Durchmesser gibt, aber du kannst schon mal versuchen, ein Edelstahlseil als "Flexwelle" zu verwenden. Allerdings würde ich da erst mal einen Testträger bauen, und nicht gleich am fertigen Modell experimentieren.

 

Persönlich würde ich aber auch eine starre Welle verwenden und den Z-Antrieb als Ruder misbrauchen. Das funktioniert meiner Meinung nach wesentlich zuverlässiger, als andere Experimente. Vor allem, wenn du auch mal etwas mehr mit den Modellen fahren willst, bzw. Kinder damit fahren lassen willst.

Link to post

Moin,

 

interessant wäre, wie groß und schwer die Beiboote wirklich werden.

Deine Idee mit dem Z-Drive ist nicht schlecht, es sieht dann so ähnlich aus wie bei den Mini-Z Booten.

Statt einem Bowdenzug würde ich einen 0,3 oder 0,5mm Stahldraht nehmen. Als Stevenrohr ein 1,5mm oder 1,0mm Microcarbonrohr.

 

Für das RIB kannst du es z.B. mit so einem Jet versuchen:

http://www.schiffsmodell.net/showthread.php?t=37282

 

Meine Fernbedienung, die DX5e, habe ich von Staufenbiel gekauft.

Dafür gibt es einen 2g 5Kanalempfänger:

http://hobbyking.com/hobbyking/store/%5F%5F11972%5F%5FOrangeRx%5FR410%5FSpektrum%5FDSM2%5FCompatible%5F4Ch%5F2%5F4Ghz%5FReceiver%5F.html

Da muss man nur die Pins ablöten - das ist besser und leichter als bei der anderen Orangebuchsenversion.

Vom gleichen Anbieter nutze ich 2,1g Servos:

http://hobbyking.com/hobbyking/store/%5F%5F14839%5F%5FHK%5F282A%5FSingle%5FScrew%5FUltra%5FMicro%5FServo%5F2g%5F0%5F2kg%5F0%5F08sec.html

 

Der Thor4 sollte passen auch der wiegt gerade mal 0,87g ohne Kabel!

Link to post

Moin auch,

 

ich glaube und schätze, dass die Peilboote knapp 7m Lang sind.

Ich konnte im WWW keine großen Infos zu den Maßen der kleinen Boote finden.

 

Hier ist eine allgemeine Info zur KOMET.

 

Aber auch daraus wird man nicht ganz schlau...

 

ot-pfeif-sp.gif Klugschnackmodus an: Die KOMET ist ein VS (VermessungsSchiff) und kein FS (ForschungsSchiff) Klugschnackmodus aus. ot-pfeif.gif
Link to post
Guest Schleppervolker

ich hab das fertige Rumpfteil, wie auch den kompletten Aufbau vor mir liegen, die Maße kann ich demnächst mal durchstellen, komme gerade nicht dazu

 

aber wunderbar eure Posting`s:that:

Link to post
Guest Schleppervolker

Hier mal ein paar Impresionen aus meinem Alltag

 

nein, Spaß bei Seite,

 

die Außenlänge ist ungefähr 150mm und zur besseren Darstellung hab ich einen Motor der Baugröße 130 eingelegt

post-3664-1419862046,2433_thumb.jpg

post-3664-1419862046,3397_thumb.jpg

post-3664-1419862046,4274_thumb.jpg

post-3664-1419862046,5125_thumb.jpg

Link to post
Guest Schleppervolker

# kann denn irgendwie jemand Bilder des Z-Drive besorgen, hab mich schon dumm und fusselig gesucht

 

Heute ist ein Testakku 2S 7,4V 450mAh Lipo eingetrudelt

 

 

# Ich sag mal der ist schon viel zu dick und viel zu schwer, den schreib ich von vornerein ab, werde wohl unter 200mAh was suchen

 

# kann mir denn vielleicht jemand vier Schiffsschrauben 2 oder 3 Blatt aus Messingblech basteln, damit ich auf ungefähr Ø 10mm komme?

Edited by Schleppervolker
Link to post

Moin,

die Boote sehen ja wirklich gut aus!

Wo hast du die her?

Ich denke dein Motor ist auch etwas groß für das kleine Boot.

Der von Lemo Solar sollte das Boot auch einigermaßen schnell machen:

http://www.lemo-solar.de/shop/pics/1299008000g.jpg

Als Akku sollte der 2S 105er von Miniship.de reichen.

http://www.miniship.de/power-lipo-p-676.html

Ich könnte dir mal ungefähr beschreiben, wie ich meine 10er 3Blattrprops mache, denn die für dich basteln, ist sehr aufwendig. Da sitze ich bestimmt 2 Std dran und dann gefallen die dir evt. gar nicht.

Ich kann mal ein paar Bilder machen, kann aber bis zum WE dauern.

Link to post

Moin auch,

 

das würd mich auch mal Interessieren, die sehen wirklich sehr gut aus.

 

Sehr kleine Messingprops bekommst du bei STEBA-Modellbau.

 

Die Frage ist, wer eher wieder an die Küste kommt...

Ich werde erst im Mai nächsten Jahres wieder in die Richtung kommen.

 

Aktuell liegt die KOMET in Rostock, falls also jmd aus dem Forum hier mitliest aus der nähe von Rostock. Die Jungs sind meist sehr koorperativ.

Einfach mal anquatschen, es ist IMMER einer an Bord....

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.