Jump to content
Schiffsmodell.net

Basis für "Twingo-Katamaran"


MiSt

Recommended Posts

Möchte mal etwas Flottes fernab des Wettbewerbs bauen. Es gab mal einen Werbeträger für Twingo/Mercury:

06_Renault_Twingo_Marine_als_Katamaran_Jahr_1995_Generation_1_Quelle_Renault_1000.jpg.4a5b734d635f263f9dba455d828ce069.jpg6246ba350ff87_o_large.jpg.b41815741ea7ded7cd9ca532f364ffc5.jpg

Den Twingo habe ich schon (Carson). Er ist gut 30cm lang und knapp 16cm breit.

Auf Basis einer Graupner Systems hatte ich das vor vielen Jahren begonnen, aber die Proportionen passen einfach nicht: zu breit, zu lang, zu lange Bugspitzen.

Eine Graupner Key West wäre wohl zu kurz, die Breite und die Form des Bugs kämen aber hin. Verlängern wäre eine vermutlich machbare Option - aber wo kriegt man eine ungebaute Key West her?

Der Rumpf müsste ohne Anbauteile etwa 65cm lang sein (halt doppelt so lang wie der Twingo) und 21-25cm breit. Das Design heutiger Offshore-Kats passt nicht, der Rumpf müsste höher und "knuffiger" sein, eben wie auf dem Foto cool.png.

Jemand eine Idee? Ein passendes "Schätzchen" im Keller? Doch eine Key West? Anything else?

  • Like 1
Link to comment

Danke Chris,

die Fa. kannte ich noch nicht, auch das Boot nicht. Kats sind an sich nicht mein "Beuteschema" bei Rennbooten.

Wenn man den hinteren Überhang wegflext, bzw. durch eine originalgetreue Heckform ersetzt, kommen die Proportionen recht gut hin, bis auf die fehlende Höhe und "Knuffigkeit". Stufen hatte das Original wohl auch nicht, aber das ist eher nebensächlich. Vorne die Hutzen müssten auch noch weg.

Wäre immerhin halbwegs bezahlbar, aber auch noch reichlich Arbeit zum Modden, Merke ich mir :that: .

 

  • Like 1
Link to comment

Arbeit steckt sowieso drin. Wie wäre es denn zwei mit zwei 65 cm segelbootrümpfen als Grundlage? Die als Kat zu verbinden sollte nicht dass

Problem ergeben und die würden die nötige Höhe haben.

Link to comment

Einzelrumpf wäre hier:

 

zwei kleine Seiten dazu als Trimaran??? ...

Ich find die Idee für einen Twingo schon krass... wenn man sich aber dann die Aussenborder ansieht....

Link to comment

Ein Seglerrumpf hat die völlig falsche Rumpfform. Das Teil ist ein Vollgleiter, evtl. auch nur ein Halbgleiter ("nur" 300PS - könnte knapp werden :weisnicht:). Als Modell auf alle Fälle ein Vollgleiter :mrgreen:.

Das Ding gibt es als Original wirklich, allerdings als Einzelstück - das ist kein Rendering.

1701639721053.jpg.96589f8394d2b8f2762e311e9d146854.jpg

(aus Oldtimer Markt 06/2023, als der Twingo "H-fähig" wurde, wodurch ich wieder an das "Projekt" erinnert wurde ... wir hatten Mitte der 90'er drei davon, eine Zeitlang sogar zwei gleichzeitig als Erst- und Zweitwagen)

Edited by MiSt
Link to comment

Auch auf Basis von Flugzeugschwimmern stimmt die Rumpfform leider überhaupt nicht.

Es gibt Spantenrisse im Netz, das wäre die eine Möglichkeit des kompletten Selbstbaus. Eine weitere Möglichkeit wäre das Teilen eines Monorumpfs in Längsrichtung, und dann den Tunnel dazwischen bauen.

Der relativ verbreitete "Psychokat", der aber m.W. nicht mehr hergestellt wird, wäre eine potentielle Basis. Und es gibt bestimmt noch mehr Kats in der Größe, z.B. der "Zonda" von TFL-hobby sieht auch brauchbar aus, ist aber aktuell auch nicht lieferbar. 

Link to comment

Ja, Danke, im Prinzip schon.

Ich will aber nicht aus Holz bauen und dadurch vermeiden, dass am Ende noch ein drittes Gerippe rumsteht und auf Versiegelung vor dem Verschließen und Fertigbauen wartet :roll: . Denn ich hasse das Rumgeplörre mit Harz o.ä.

  • Like 1
Link to comment
Ralph Cornell
vor 1 Minute schrieb MiSt:

Ja, Danke, im Prinzip schon.

Ich will aber nicht aus Holz bauen und dadurch vermeiden, dass am Ende noch ein drittes Gerippe rumsteht und auf Versiegelung vor dem Verschließen und Fertigbauen wartet :roll: . Denn ich hasse das Rumgeplörre mit Harz o.ä.

Hmm. Mit Flugzeugschwimmern kenne ich mich aus. Ich habe selbst welche und habe sie auch schon gebaut. Allerdings nicht auf Kiel, sondern mit plattem Boden.

Der Grundgedanke war, daß bei gekielten Schwimmern das Wasser durch die Teilung vorn seitlich hervorspritzt und den gegenseitigen Schwimmer benetzt. Da dieses Wasser im Grunde "steht", bremst das, und gerade bei Wasserflugzeugen ist das kontraproduktiv. Die gekielten Schwimmer, die ich habe, haben im vorderen Bereich eine Ablationsplatte, die das verhindern soll.

Es gibt zwei Typen von Schwimmern - solche mit rundem Rumpfrücken, und solche, die trapezförmig sind. In alle Fällen zahlt es sich aus, die Schwimmer aus vollem Material zu fertigen, und dafür eignet sich nichts so gut wie Styropor.

Zunächst muss man sich je zwei Schablonen anfertigen, zwei für die Rumpfform und zwei für den Querschnitt.large.SchwimmerQuerschnitt.png.e332495529e43dc1671637fc4c9522aa.png

Das Material ist entweder Sperrholz oder Alu-Blech. Diese Schablonen heftet nan auf den gegenüber liegenden Seiten auf den Styro-Block. Zuerst den Querschnitt. Man schneidet die Form aus, indem man einen heißen Draht darüber ablaufen lässt. So ein Schneidbogen sieht etwa aus wie eine Bügelsäge.

Man belässt die ausgeschnittenen Teile im Block und heftet nun Längstschablonen auf den Block. Und nun werden auch diese ausgeschnitten.

large.SchwimmerSeite.png.e0ace9b698686c221501914d6fef937b.png

Beplankt werden diese Rohlinge mit dünnem Sperrholz oder Balsaholz. Natürlich muss diese Beplankung danach sehr sorgfältig abgesperrt werden.

Ich habe auch versucht, ein Mini-Flugzeug zum Wasserflugzeug umzubauen, Die Versuche erwiesen sich in allen Fällen als untauglich, da die verwendeten Motoren zu schwach waren.

large.DSCN1396.JPG.05d4cd0b0ac983d8960fa73080507e2a.JPG

So sieht das dann im Endeffekt aus.

Also, @MiSt, Harzschmadderei bleibt in diem Fall nicht aus. aber es ist machbar.

 

Link to comment

Zusammengefasst:

  • die Rumpfform muss ein Katamaran-Vollgleiter sein. Bevorzugt ungestuft wie das Original, aber gestuft wie der Rumpf von modelmast wäre noch OK, ist im Modellmaßstab wesentlich verbreiteter
  • Flugzeugschwimmer sind definitiv "raus", egal ob mit oder ohne V, oder, oder 
  • Segelbootrümpfe ebenfalls
  • Holz als Baumaterial aus anderen Gründen auch
  • ein längs zerschnittenes Mono würde gehen, habe schon eines identifiziert aus dem Regal, ggf. finde ich aber noch etwas passenderes
  • ein Eigenbau aus Kunststoff- und GFK-Platten nach einem Linienriss aus dem Netz - im Prinzip ähnlich dem hölzernen Flatcat aus Detlefs Link - ist auch noch im Rennen 
Link to comment
Ralph Cornell

Nun, diese Schwimmkörper sehen mir doch ziemlich wie Flugzeugschwimmer aus...

Bei Flugzeugschwimmern kommt es wesentlich auf die Schwimmerstufe an. Die Strömung, die unter dem Boden entlang schießt, soll ja an der Stufe abreißen. Das verringert den Wasserwiderstand so weit, daß die Geschwindigkeit steigt. Gleichzeitig liefern die Tragflächen so viel Auftrieb, daß immer mehr die Schwimmer aus dem Wasser gehoben werden und die benetzte Fläche verringert wird - bis zum Abheben. Klugscheißermodus aus.

Bei so einem Schwimmwagen ist es natürlich unerwünscht, daß er so weit aus dem Wasser kommt. Wenn überhaupt eine Stufe, dann sollte sie weit hinter dem Schwerpunkt sein. Bei Wasserflugzeugen von etwa 1,4 - 1,6 m Spannweite bringt man die Stufe 1-2 cm hinter dem Schwerpunkt an - das soll das Springen des Modells verhindern. Wenn man die Stufe aber noch ein Stück weiter hinten anbringt, reißt die Strömung daran zwar ab, was den Wasserwiderstand verringert, aber da der Schwerpunkt weit davor liegt, gleitet der Schwimmer zwar auf, aber hüpft nicht über das Wasser. Man kennt das doch von Jetbooten. sie sollen sich doch am Wasser sozusagen festsaugen.

Edited by Ralph Cornell
Schreibfehler
Link to comment
  • 1 month later...
  • 4 weeks later...

Der Kat ist bald lackierfertig umgebaut:

"Tieferlegung" des Autos in den Rumpf, Deck dazu abgetrennt, Abklebedeckel unter dem Auto, mit simpler rechteckiger Kontur:

Rahmen4_.jpg.c373297d5cd519206d48db0688406dea.jpg

Einbau von Elektronik und Montagehilfen für das abgetrennte Stück Deck:

MontagehilfenDeckel_.jpg.e8547c16bb6d700eb9135d2676ad8388.jpg

Twingo an Ort und Stelle:

imRahmen_.jpg.978fb140f968df6c56b03d4c99d6672f.jpg

Formspanten des Bugumbaus, das schwarz umrandete Rechteck wurde ausgetrennt (55g gespart ...):

SpantenBugumbau_.jpg.923704a3847b484952fce6fc240befde.jpg

rechte Bugkontur fast fertig, das Forex wurde zur Erhöhung der Druckfestigkeit noch mit 0,3mm GFK beklebt:

Auenkonturgeklebtundverschliffen_.jpg.153c1db24ba581718a59621fed5b13f4.jpg

  • Like 5
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.