Jump to content
ExMonster

Motoren/Regler für Kehrer-Jets

Recommended Posts

Hallo allerseits,

Hab mir letztens eine Visby gekauft. Diese ist allerdings ziemlich ramponiert.

Der Vorbesitzer hat zwei 28-er Kehrer-Jets eingebaut. Nun suche ich passende Motoren und Regler dafür.

Wollte mal fragen, ob mir jemand günstige empfehlen kann.Ich bin noch Schüler, und hab deshalb nicht so viel Geld.

Mein Vater hatte folgenden Motor mal rausgesucht:

Pollin Motor

Würde der schon klappen?

Und wie viele Ampere muss ein passender Regler ausshalten?

Danke im voraus.

LG

Marvin

Edited by ExMonster

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marvin,

der Motor von Pollin wird gehen, aber der dreht ein bisschen niedrig, ausser Du gehst auf 18V (was wiederum viel Gewicht und Preis bei den Akkus verschlingt. Regler wäre dann mindestens 60A was nich trivial ist für 18V..... denn das ist das Problem hier: die meisten Regler sind für max 14V angesetzt. Aber da gibt es sicher bessere Ratgeber als mich hier im Forum :)

andre Konfig:

Ich habe bei mir 2mal den drin: https://hobbyking.com/en_us/turnigy-aquastar-3720-1500kv-water-cooled-brushless-outrunner-motor.html?___store=en_us 

An 3-4S LiFePO machen die richtig Spass und die Regler sind einfach zu bekommen (zB https://www.derkum-modellbau.com/rc-_-elektronik/regler/regler-fuer-schiffe/d-power-wave-45a-bec-brushless-regler)

Grüsse

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Maßstab deines Modells? Meine ist 1:75, wenn das passt schaue ich mal rein und sage dir welche Motoren darin werkeln. Sind auf jeden Fall noch Bürsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Hobby king kenne ich nicht, aber nach den Daten würde der passen.

Gruss 

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden, ExMonster schrieb:

Tag nochmal.

@San Felipe Der Maßstab ist 1:50

@Chris DA Der Motor macht einen echt guten Eindruck. Muss ich einen großen Regler benutzen oder geht auch ein Kleinerer, wie z.B der billige von Hobby King?

https://hobbyking.com/de_de/hobby-king-60a-esc-4a-ubec.html

Dann könnte ich alles zusammen Bestellen.

LG

Marvin

 

Hi Marvin,

man muss wissen, dass der Chinamann gerne absolute Fantasieangaben, speziell was den max. Strom betrifft, auf seine Regler druckt. Der nächste Punkt ist die Feinfühligkeit, mit der so ein Regler arbeitet. Es gibt da Exemplare die nahezu digital funktionieren :-)

Der von dir verlinkte Regler kann funktionieren, muss aber nicht. Wenn Du dich an die Empfehlung von Chris hältst, weist Du das Du nichts falsch machst. Bei 17€ wäre ich erstmal skeptisch...

Gruß Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden, frank-s schrieb:

...Bei 17€ wäre ich erstmal skeptisch...

Kann ich nur unterstreichen. Auch in China wird nur mit Wasser gekocht und qualitativ hochwertige Bauteile haben auch bei großen Stückzahlen ihren Preis. Wenn du dann noch bedenkst, dass alle Zwischenhändler auch noch Geld verdienen wollen und die Bereitstellung zum Kauf auch nicht ohne Geld geht, dann können in dem Regler nicht allzu viele qualitativ hochwertige Teile stecken.
Und dann hängt es noch davon ab, ob du viel mit Vollgas (= komplett durchgeschaltete Endstufen FET's) unterwegs bist oder im Teillastbetrieb (ich habe da schon mit deutlich weniger Strom im Modell einen Roxxy-Regler mit ebenfalls 60A Leistung in den Ruin getrieben). Wenn die Ansteuerung nicht sauber programmiert ist, wird's schnell kritisch. Kleine Rechnung RDS on (Widerstand bei komplett Ein des FET) = 0,01 Ohm sind bei 60A schon 0,6 Watt, die als Wärme irgendwo hin wollen. Und dann soll das BEC auch noch max. 4A liefern; das liefert dann auch  noch etwas Wärme.
Auf dem Foto ist leider der Aufbau des Reglers nicht zu sehen, also kann man nur raten, wie das Wärmemanagement aussieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man das geschriebene zusammen fasst, dann muss Marvin für einen gut funktionierenden Brushless Antrieb etwa 140€ plus zwei mal Versand ausgeben.

Ich habe bei Modellregler nachgefragt und dort eine deutlich günstigere Alternative genannt bekommen:

2 Stück 700er Bürstenmotor und einen 100 Ampere Regler dazu. Das würde dann inkl. Versand etwa 90€ kosten.

Da 50€ Ersparnis für einen Schüler nicht schlecht ist, sollte das doch eine überlegenswerte Alternative sein.

Oder?

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten, Ike schrieb:

Wenn man das geschriebene zusammen fasst, dann muss Marvin für einen gut funktionierenden Brushless Antrieb etwa 140€ plus zwei mal Versand ausgeben.

Ich habe bei Modellregler nachgefragt und dort eine deutlich günstigere Alternative genannt bekommen:

2 Stück 700er Bürstenmotor und einen 100 Ampere Regler dazu. Das würde dann inkl. Versand etwa 90€ kosten.

Da 50€ Ersparnis für einen Schüler nicht schlecht ist, sollte das doch eine überlegenswerte Alternative sein.

Oder?

 

 

Klar Ike!
Vielleicht könnte aber Papa da auch noch was drauf legen...... :mrgreen:?

Share this post


Link to post
Share on other sites

:mrgreen:....Papa legt dann auch schon ordentlich was drauf, damit auf dem UT schon mal ausgiebig probe gefahren werden kann.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden, Ike schrieb:

...2 Stück 700er Bürstenmotor...

Einen hätte ich auch noch abzugeben, war früher in meinem Jet-Ski am 28er Kehrer-Jet eingebaut (falls Übergabe auf UT o.k. geht, und die Ungeduld bis dahin nicht überhand nimmt;))

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde den Motor von Pollin, den dein Vater rausgesucht hat, völlig adäquat für ein Scale-Kriegsschiff mit Jets. Betrieben an 4s, was jeder Regler kann, auch der empfohlene von Modellbauregler. 5s (21V beim Anstecken des vollen Akkus) würden die Motoren auch prima wegstecken, das würde dann etwas schneller, aber IMHO unpassend ...

... genauso unpassend, aber an 4s, würde es mit den anderen Daypower von Pollin: https://www.pollin.de/p/racing-motor-daypower-1070002-310572

Letztere Motor wird pro Jet etwa 30A benötigen, somit nach alter Reglerdimensionierungs-Faustregel ein 60A-Regler PRO Motor. Der zahmere Motor wird nur gut 20A benötigen, da <kann> dann ein 60A-Regler reichen - oder auch nicht.

Ich würde eh pro Motor einen Regler einbauen wegen der Optionen beim Steuern - zumal du keine Vorwärts-/Rückwärtsfunktion brauchst.

 

Edited by MiSt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die ganzen Ratschläge.

Jetzt nur noch die Frage,  Wie lang kann ich mit 5000m MaH fahren? Oder wie mach ich das am besten, dass ich lange fahren kann?

Wir haben 3s und 2s schon hier. Kann man mit denen schon was machen, oder brauch ich noch andere?

LG

Marvin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nunja wie lange man fahren kann hängt vom Strom ab. Solange man den nicht kennt wirds schwer da was zu sagen. Bei Jets kann ichs leider gar nicht abschätzen. Auch bei andren Antrieben fällt es mir mangels Erfahrung schwer.

Ich würde sagen mit 2S und 3S kann man was machen. 2S alleine könnte etwas wenig sein. 3S dürfte in dne meisten Fällen funktionieren. Wenn der Motor das hergibt könnte man auch zwei 2S in Reihe zu 4S schalten. Sofern es gleiche Akkus sind. Bei gleicher Leistung reduzierst du damit den Strom und erhöhst daher die Fahrzeit. Das setzt natürlich voraus, dass der Motor das acu so umsetzt. Wenn der einfach nciht shcneller kann und du ihm mehr Spannung gibst wird er nur wärmer. Da kann man mehr sagen, wenn du weißt welcher Motor es werden soll.

 

Grüße

 

Daniel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fahrzeit = Kapazität / Strom

Zwei hochtourige Pollins an 4s im Dauervollgas sind 5Ah/60A, also 5 Minuten. Der zahmere Pollin sind also 5Ah/40A = 7,5 Minuten. 

KeinDauervollgas bringt drastisch mehr Fahrzeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Thordur hielt den oben genannten BLs und 3S LiPo 5500mAh ca 20-30 min durch, natürlich nicht immer Vollgas, aber doch flott

Grüsse 

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön das ihr so viel Input gebt. Ich habe gerade, ganz der fürsorgliche Papa bei Hobbyking geschaut ob die Motoren überhaupt lieferbar sind. :( Natürlich nur aus China...
Egal, es gibt einen Motor eine Nummer kleiner. Ich hätte keine Bedenken diese zu bestellen: Turnigy Aquastar 3520 - 1700kv

Betrieb an 3S Lipo, da haben wir noch zwei 5000 mAh Akkus da.
Als Regler die 60 ATurnigy Marine - welche ja baugleich den Hobbywing Seaking sind. Die sollen ja sehr brauchbar sein.

Die Bürstenalternative ist nicht so viel billiger das diese unbedingt bevorzugt werden muß, es sei denn das diese Kombination zwei 700 Bürsten plus ein guter Regler, aus technischer Sicht sinnvoller wäre.

Ist das ein Plan?

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eventuell täte es auch noch dieser Regler: Hat zumindest noch etwas mehr Reserve bei der Auslegung auf 3s LiPo und max. 50 A Motor. Aus den Spezifikationen war leider nicht zu entnehmen, warum ein nominell schwächerer Regler mehr Geld kosten soll. Da kann man nur spekulieren (was wir weiter oben ja schon getan haben)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten, JL schrieb:

Eventuell täte es auch noch dieser Regler: Hat zumindest noch etwas mehr Reserve bei der Auslegung auf 3s LiPo und max. 50 A Motor. Aus den Spezifikationen war leider nicht zu entnehmen, warum ein nominell schwächerer Regler mehr Geld kosten soll. Da kann man nur spekulieren (was wir weiter oben ja schon getan haben)

Neee bitte den nicht.......hatte ich schon und ist schlicht Schrott. Hatte ich auch berichtet: der raucht im Zweifelsfall die Motoren ab, lässt sich trotz Programm Karte nicht einstellen etc etc

Weiss ehrlich nicht 2as man mit dem machen kann.....Können wir ja vielleicht am UT anschauen, hab 2 von Dingern....

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Der Turnigy Regler ist nicht schlecht. Wir haben 3 davon in Betrieb. Aber die 120 Amp Version. Für den Jets braucht man noch einen Adapterring. Die Jets haben einen Lochabstand von 29 mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Adapter bekommen wir schon hin. Dann kann er direkt Bohren und Gewindeschneiden lernen:mrgreen:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo nochmal

Motoren und Lenkung sind jetzt soweit fertig, aber ich hab jetzt ein neues Problem:

Mein Vater und ich wollten die Umlenk-klappen zum rückwärts Fahren mit zwei Servos betätigen.

Nur wissen wir nicht, wie wir das am besten Anstellen; der Kreisabschnitt, den der Servoarm überstreicht ist zu gross,

und ausserdem wissen wir noch nicht genau, wie man die Servos am besten befestigt.

Papa's Idee war, die Servos "kopfüber" über die Drähte zum verstellen zu hängen.

Verkürzug des Servoweges, ist es besser eine Untersetzung mit hebeln zu machen oder das direkt an der Fernsteuerung einzustellen?

Mir stehen beide Möglichkeiten zur Verfügung.

MfG

Marvin

Verkabelung Visby copy.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kopfüber hört sich für mich nicht so schlecht an. Dabei müsste man schauen, inwieweit man sich damit Wartungsmöglichkeiten verbaut. Aber grundsätzlich kann man den Einlegeboden für die Servos ja auch demontierbar gestalten.

Zur Reduzierung der Servowege: Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es sinnig ist soweit möglich die Einstellungen mechanisch zu machen. In dem Fall würde eine Reduzierung des Servohebels zur Reduktion des Weges soweit möglich zuerst machen. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass der Hebel am Servo kürzer wird und es damit weniger Kraft aufbringen muss. Sollte es damit alleine nicht machbar sein kann man immernoch auf DualRate am Sender zurückgreifen.

 

Soweit meine Einschätzung.

 

Grüße

 

Daniel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurzer Bericht über die Ergebnisse der Testfahrt:

Wie erwartet sind die Brushlessmotoren etwas zu heftig für das Boot. Ich denke die oben, auch von MiSt befürworteten 700er Motoren wären sicher die vernünftigere Wahl gewesen.

Dieses Fahrbild ist nicht bei Vollgas entstanden. Da ist mit den Brushlessmotoren noch mehr drin. Dann muß man jedoch in Kurven aufpassen das die Visby nicht unkontrolliert umkippt.

P1040215.jpg.d33cc388b297749fce0e3cfe3ea7caca.jpg

Die billigen Turnigy Motoren haben neben viel Leistung selbstverständlich auch viel Hunger. Pro Motor nehmen sie sich laut unserer Messung in der Spitze 35- 40A.
Hier ist also im Sinn einer erträglich Fahrzeit Zurückhaltung am Gasknüppel angesagt.

Wäre es mein Boot, würde ich jetzt auf Bürstenmotoren umrüsten, und die Brushless anderweitig einsetzen. Zumal wir sowieso einen Motor ausbauen müssen, um nachzuschauen wo das Kühlwasserleck ist. Denn ein Motor ist nicht ganz dicht.

P1040213.jpg.087f1c016ce8bb575d69d8882f2f7f43.jpg

Auf jeden Fall ist die Visby mit den zwei Jets und dieser Motorisierung trotz fas 6kg Gewicht und 1,4m Länge ein schnelles Boot, das viel Spaß verspricht.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.