Jump to content
Schiffsmodell.net

Sea Jet


Recommended Posts

Hallo in die Runde,

ich habe mich hinreisen lassen einen  Oldtimer zu kaufen.

Wie bei allen alten Sachen gibt es vermutlich versteckte Mängel

IMG_1014.JPG.6c3e9ccdb70abd6a6d195e0f5972118e.JPG

 

IMG_1016.JPG.12ee7256d771bb0c6c4a59503e0f2119.JPG

Leider kann ich den Motor nicht identifizieren

Aufschrift

TM Typ 1930/4   / WPE / HI AMP / BV QI-Zert

IMG_1020.JPG.3881be8a68dd8a7bf1f31929e14f7ccd.JPG

Die beiden Schraubgewindestangen und ein Holzklotz halten die den Motor?

 

 

IMG_1017.JPG.ca69dce10b1b6d7dc53e7991a86058b1.JPG

Die Rudermaschinenstangen sind verrostet und die Durchführung defekt

Wie mache ich die Durchführung richtig?

Reichen zwei längere Rohre für die Stangen??

IMG_1019.JPG.321c197ba53c7fb0f5028f8ce3f3c9b4.JPG

Die Umlenkung wird von 2 kleinen vernudelten Schrauben gehalten.

Reicht das???

 

Gruß Günter

IMG_1015.JPG

IMG_1018.JPG

Link to comment

Motor:

  • Das ist - falls die Angaben auf dem Kühlmantel stimmen, ein Lehner Lehner 1930/4 mit 5225rpm/V "Lastdrehzahl" (Lehner gibt bei bestem Wirkungsgrad an, also an die 6000rpm/V im Leerlauf).
  • "High Amp" bedeutet, dass der Motor nicht Stern/Dreieck umlötbar ist, sondern fest im Dreieck verdrahtet ist.
  • Wenn der Motor nicht eh kaputt ist, oder unter dem Mantel eine ganz andere Wicklung steckt, ist er jedenfalls ultimativ ungeeignet für einen Kehrer-Jet.

Sonstiges:

  • Die beiden Gewindestangen sind normalerweise M4, haben 29mm Abstand und passen zum Lochbild einer 700'er Blechbüchse. Hier scheint "man" M3-Stangen in das 25'er Lochbild es 1930 gepfuscht zu haben.
  • Die Halteschrauben der Lenkklappe sind normalerweise Senkschrauben M2. Sonderlich stabil ist das nicht, muss es auch nicht sein, da ist nur beim Lenken etwas Druck drauf. Aber es gibt natürlich Grenzen des Pfuschs ....
  • Als Lenkanschlüsse nimmt man Gestängeanschlüsse in push-/pull-Anordnung. 

EDIT: Ich habe auch einen Sea-Jet mit 28'er Kehrer Jet. Ich mache nachher mal Fotos ... wie "man" "es" auch machen kann. 

Edited by MiSt
Link to comment
Steinbeisser

Hallo Günter,

 

der Motor ist von Lehner, ein 1900er mit vier Wicklungen.

https://www.hydromarine.de/E-Motore/E-Motore-Lehner/19er-Lehner-Brushlessmotore/E-Motor-Lehner-Buerstenlos-1930-high-amp-Version::806.html

Das ist schon was richtig gutes!!!

Aber leider nicht für den Jet, der braucht nur 20.000 U/min maximal.

ZumEinbau der Anlenkungen schau dir am besten den DGzRS Baubericht von Andreas58 an, da ist das im Moment sehr anschaulich beschrieben, wie es mit Bowdenzügen zu lösen ist.

  • Like 1
Link to comment

Mein Sea-Jet mit Jet ist knapp 25 Jahre alt (1999 habe ich damals damit begonnen, im Sea-Jet-Cup mitzufahren). @bastianh92: das ist übrigens gepinseltes Leuchtorange ... :shock:

Er hat - wie ich eben gesehen habe - keine Push-/Pull-Anlenkung für die Düse.  Das würde ich heute aber so machen für bessere Lenkpräzision. Seinerzeit habe ich nur das zweite Servo für die Rückfahrklappe weggelassen (man sieht noch das nun sinnbefreite Bowdenzugröhrchen), als die runde Düse verfügbar wurde, was sie anfangs nicht war. Das einzelne Servo käme dann vor den Motor und die beiden Bowdenzüge rechts/links entlang nach hinten. Da sich das Boot im Renneinsatz nicht bewährt hat (es hatte ständig Luft im Jet = Schubabbruch), habe ich es Ende 2001 (2002?) in die Ecke gestellt und über den Winter eine andere Konstruktion gebaut.

Als Motor ist der erwähnte 700'er "Neodym" drin, befestigt mit den erwähnten M4-Gewindestangen und je zwei gekonterten Muttern, damit man das da unten mit einem 1,5'er Inbus drehen konnte - ein elendes Gefummel! Später habe ich an den 28'er Kehrer normale M4'er Inbus verwendet, dafür muss aber der Jet seitlich befräst werden, um Platz für den Kopf der Schraube zu schaffen. Ein Gefummel bleibt es ... 

Betrieben wurde der Jetski mit 2x 7 NiMh-Zellen rechts und links des Motors. Heutzutage würde man 2x 2s LiPo rechts/links einbauen, denn 4s passt gut zum 700'er "Neodym". Wenn man den 700'er, der zum Jet perfekt passt, unbedingt durch einen BL ersetzen will, so bietet das Forum genug Lesestoff mit teils sinnvollen, teils unsinnigen Ansätzen. Wenn man nicht pfuschen will, benötigt man einen Adapter von 29'er Lochbild M4 des 700'ers bzw. des Jets auf die gängigen 25mm M3 der BLs.

Der 1930/4'er Lehner, sofern er überhaupt noch intakt ist (ich tippe auf entmagnetisierten Rotor ...), ist jedenfalls vollständig unbrauchbar für den Zweck (ginge allenfalls an 1s LiPo, besser 1s LiFePo4:muahaha:). 

 1708529558731.jpg.6ef31650dfc375f99c4dc951e3a45577.jpg

1708529558715.jpg.6f6f42b4e1070fde1f89214d55772f77.jpg

 

Edited by MiSt
  • Like 1
Link to comment
Spreeathener

Ich find das ja lustig. Ich habe einen Lehner 1530/8 hier zu liegen. Und wo immer ich den damals aus Unwissenheit eingebaut habe, genau so schnell isser wieder raus geflogen. Da hat sich jedes Boot schon beim anfahren nach hinten überschlagen:muahaha:. Die Dinger sind was für absolute Rennfreaks mit entsprechenden Booten, So sehe ich das. Bitte um Berichtigung, wenn ich das falsch sehe.;) Trotzdem Glückwunsch zum Neuerwerb Holzi.:that:

Link to comment

Ja, ein 1530/8 (3572rpm/V "Last") wäre ein einigermaßen passender (ok, eher "heftig" selbst hier, 3500-3800rpm/V "leer" sind üblich) Motor für ein Hydro 1 (Mehrrumpfboot, zumeist ein Outrigger, 280g LiPo 3s, Topspeed 85-100km/h, 6 Minuten Fahrzeit und in der Zeit >=33 Runden um das Oval, also 10-11s/Runde).

Edited by MiSt
Link to comment

Hallo,

hier noch 2 Bilder

Ich habe den Motor rausbekommen, die Muttern auf den Gewindestangen waren festgerostet.

Ich würde gerne einen Brushless nutzen mit 3S

IMG_1021.JPG.d16f538850093197f31b4aaa77f04181.JPG

IMG_1023.JPG.1156d5fa8900daa131c5551304589818.JPG

Der SeaJet ist immens Hecklastig, da ist jede Menge Blei verbaut!

Gruß Günter

Link to comment

Hallo Günter,

das Blei würde ich entfernen, mein SeaJet läuft auch ohne diese Hecklast akzeptabel. Den passenden Schwerpunkt kannst du besser durch verschieben der Akkus einstellen.

Link to comment

Bevor ich in diese Ruine auch nur einen Cent investieren würde, muss erst mal geprüft werden, ob der Kehrer-Jet noch vollständig und intakt ist, wobei die Ersatzteile bisher immer lieferbar waren, allerdings nicht gerade billig:

  • Kugellager zur Kupplung hin sieht "fertig" aus. Die Größe ist leider nicht perfekt "gängig"
  • Ist der Stator noch da und unbeschädigt? Das ist das kreuzförmige Teil im unbeweglichen Teil der Ausstoßdüse. Der Stator und seine Integrität sind essentiell wichtig!!! 
  • Ist der Impeller noch original und unbeschädigt? (dito)
  • Hier (klicken ...) sind alle Teile aufgelistet und abgebildet.

BL mit 3s ist prinzipiell machbar, mehr "s" senkt den Strom und macht einen kleineren Steller erforderlich. Die 700'er "Neodym 9,6V" mit ihren 1550rpm/V "leer" sind gut vergleichbar mit BLs von 1350rpm/V "leer". Umgerechnet von 4s auf 3s sind das dann 4s/3s * 1350rpm/V = 1800rpm/V. Das Motorgewicht sollte nicht unter 180g liegen, es wird ein kräftiger Steller benötigt (Mindest-Aufdruck "80A"). Ich könnte dir einen Roxxy 3656/06 (1800rpm/V) mit Kühlschlange günstig überlassen bei Interesse. Jeglicher BL benötigt den erwähnten Adapter von 25mm (M3) auf 29mm (M4) Lochkreis.

Akku"s" wie von Jürgen vorgeschlagen (um sie verschieben zu können ...) ist Plural. Um sie - wie ich das seinerzeit gemacht habe - rechts und links unter die Trittbretter zu bekommen, müssen diese entweder angehoben werden (so habe ich das damals machen müssen für SubC), oder die Akkus müssen recht dünn sein. Nachmessen/Ausprobieren! 

Um zu wissen, wo Blei hin muss (möglichst keines ...), bzw. wo man die Akkus hinschieben muss, muss man den Schwerpunkt ("Center of Gravity", COG) kennen. Der Robbe-Jetski ist ein "Fast-kein-V"-Mono ohne Stufen. Der Schwerpunkt muss etwa bei 35%, höchsten 40% der Rumpflänge, (von hinten gemessen) liegen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Ding 69cm lang, also bei 24-27,5cm von hinten. 25cm ist ein guter Startwert.

   

 

Edited by MiSt
Link to comment
Spreeathener

@ Michael, sind das nicht nur die Lagerscheiben die man da auf dem Bild sieht? So sieht das jedenfalls bei meinen Kehrer aus. Und das weiße Zeug scheint Lagerfett zu sein. Das drückt gerne mal durch und so sieht es dann auch aus. Jedenfalls ist das bei allen 4 Kehrer so, welche ich verbaut habe.

@Günter, wenn Du Ersatzteile brauchst von Kehrer (so wie von Michael sehr schön verlinkt), dann kauf sie gleich doppelt, damit Du Ersatz hast. Der hat so viele Ersatzteile rausgenommen, die bekommt man dann einfach nicht mehr. Ob das nun seine Doppelanlenkung für 2 Kehrer war und andere Sachen. Ich wohne schließlich um die Ecke dort. Ich habe kein gutes Gefühl für die Zukunft. Ich wünsches es der Firma natürlich, aber ich beobachte das schon seit 2 Jahren, um ein bestimmtes Teil zu bekommen. Anrufen, Fehlanzeige, Mails werden nicht beantwortet. Bestellte Teile kommen natürlich ohne Probleme, manchmal mit mir unerklärlichen Lieferzeiten.

  • Like 1
Link to comment

Innen zur Kupplung hin gehört ein Kugellager, sieht man auch auf der verlinkten Seite von Kehrer. Wenn man das Kugellager hier mit einer Scheibe abgedeckt hat (das sieht in der Tat so aus), so ist das Quatsch. Wenn, könnte man wahlweise Kugellager mit Dichtscheiben nehmen (die Lager von Kehrer haben welche), oder irgendwie versuchen, dort noch einen Simmerring unterzubringen (aus meiner Sicht: kein Platz).

Die von Kehrer selbst angebotenen Scheiben werden impellerseitig montiert - einmal eine stählerne Passscheibe, einmal eine Kunststoff-Anlaufscheibe.

Edited by MiSt
Link to comment

Hallo in die Runde,

ich habe ca. 500g Blei rausgeholt.

IMG_1025.JPG.fea9bfd5560bbfdcdba3883ded03ebc5.JPG

ich habe den Impeller ausgebaut.

Die Achse, die Passscheibe und die Kunststoffscheibe sehen gut aus. Keine Riefen,...

IMG_1029.JPG.66482a9cf6fe2e5ae2012dae1ffe4443.JPG

Ist hinten ein Messinglager, kann man das ausbauen??

Wie bekomme ich das vordere Lager raus??

Gruß Günter

Link to comment
Ralph Cornell
vor 9 Minuten schrieb Holzi:

Ist hinten ein Messinglager, kann man das ausbauen??

Wie bekomme ich das vordere Lager raus??

Gruß Günter

Kann man. Ein Stück Rundstahl einführen, mit geringerem Durchmesser als die Lagerung. Dieses Stück absichtlich verkantet auf das Lager aufsetzten und mit leichten Hammerschlägen, wobei man mit den Aufsetzpunkten rundum geht, das Lager heraustreiben.

Übrigens muss es kein Messinglager sein. Es könnte sich auch um Bronze oder Rotguss handeln.

Link to comment

Ralphs Methode funktioniert wahrscheinlich für das hintere Lager (je nach dem wie stramm das sitzt), aber ohne Not (fühlbar "schlackerig" zur Welle) würde ich diese Buchse nicht ausbauen. Ich habe es auch noch nie erlebt, die tauschen zu müssen.

Für das Kugellager wird das wohl problemlos gehen.

Das Kugellager bekommt man manchmal auch schon raus (wenn der Sitz vernudelt ist), indem man ein Stück Welle steckt, verkantet und "juckelt". Ansonsten nehme ich zum Ziehen von Kugellagern gerne dieses Tool aus Federstahl, das man in die Bohrung einführt und dessen "Ärmchen" hinter das Lager greifen.

1708764498459.jpg.a2ff1b0406d0ad61ff4ff0887db2f7d4.jpg

 

Edited by MiSt
  • Like 3
Link to comment

Hallo in die Runde,

das Rätzel um den Lehner Motor ist gelöst, hi.

ich habe mit H. Lehner gesprochen und der hat anhand eines Bildes erkannt, dass es sich um einen 1930 / 14 handelt der 1493 Um 7 Min / V macht.

Ich kann ihn also nutzen mit 3 oder 4 S. Laut Hr. Lehner ist mein bestellter Regler "80A" überdimensioniert.

Heute Abend mache ich einen Testlauf und versuche das Kugellager zu entfernen.

 

Gruß Günter

  • Like 1
Link to comment
Steinbeisser

Hallo Günter,

sehr gut, obwohl dann die Angaben in den Datenblättern extrem irreführend, wenn nicht sogar falsch sind. Oder es hat sch im Laufe der Jahre etwas an den Modellbezeichnungen geändert.

Egal, bei der kv-Zahl wäre in der Tat ein 4S LiFePo absolut ideal, oder aus Gewichtsverteilungsgründen 2 x 2S LiFePo in Reihe.

 

Link to comment

Der Motor hat einen Lochabstand von ca. 24mm "muss noch messen" der Jet von 24.

Der Vorbesitzer hat mit Gewalt gearbeitet, Ich wollte mir eine Adabterplatte bestellen sind anscheinend nicht zu bekommen 

Link to comment

Mein Glückwunsch an Herrn Lehner für das Auge - oder hatte er andere Fotos zur Verfügung? Auf dem Foto oben im Thread ist keine "1" vor der "4", um eine "14" zu ergeben. Immerhin wäre ein 1930/14 in der Tat gut geeignet für 4s LiFePo4 (besser 2x 2s wie Detlef schon schrieb), was aber nicht so ganz mit der ursprünglichen Vorgabe "3s Lipo" zusammenpasst - so what. Ob nun "80A" Chinaregler, oder "60A", ist wohl maximal egal. Weniger geht sicher in die H***. 

Der Lochabstand des Jet ist 29mm, schrieb ich schon. Kann aber gerne nachgemessen werden, oder einfach der Maßskizze bei Kehrer entnommen werden :roll:.

Der Lochabstand des Motors ist 25mm, schrieb ich auch schon, da gilt sinngemäß das gleiche (Lehner-Maßskizze ...) :roll:.

So ein Adapter wird natürlich heutzutage selten nachgefragt. Früher konnte man den "überall" kaufen :roll:. Die Herstellung speziell diesen Adapters ist aber auch ohne Drehbank möglich, ein paar Werkzeuge müssen aber sein, und eine Ständerbohrmaschine hilft, wenn es auch mit einem Akkuschrauber ginge:

  • ein quadratisches Stück Alu 35x35x3 oder 40x40x3 oder irgendwas dazwischen anfertigen
  • beide Diagonalen anzeichnen
  • auf der einen Diagonalen zwei Löcher in 25mm Abstand anzeichnen, mit 3,1mm bohren und ansenken (Tipp: mit Spiritus kühlen für ein sauberes Loch)
  • auf der anderen Diagonalen zwei Löcher in 29mm Abstand anzeichnen, mit 3,3mm bohren und M4 schneiden (dito)
  • Mittelbohrung machen für den Flansch des Lehner, sofern er einen hat (der Roxxy hätte keinen, siehe Maßskizze bei Lehner, dito)
  • ggf. die Ecken abschneiden, sodass das Ding achteckig wird
  • zwei Stücke M4 Gewindestange ablängen, sodass am Jet dann noch eine Mutter drauf geht, und in die Platte mit Loctite einkleben
  • mit zwei kurzen Senksschrauben M3x5 oder M3x6 (länger killt man die Wicklung im Lehner) den Adapter anschrauben  
Edited by MiSt
  • Like 2
Link to comment
  • 2 weeks later...
Spreeathener

Na Günter, sieht doch schon mal sehr gut aus, Glückwunsch.:that: Der weiße Servohalter, hast Du den selbst gedruckt? Meine gehen mir nämlich auch langsam aus. Habe aber keine Lust mehr welche zu kaufen, da ich ja einen Drucker habe, Nur, so etwas selbst zu entwerfen, da bin ich noch Lichtjahre davon entfernt.:roll: Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.

Link to comment
Ralph Cornell

Jau, Servohalter. So etwas haben wir in letzter Zeit für unsere Jugendgruppe häufiger gedruckt. Mussten wir machen, weil die Boote, die wir im Moment bauen (tschechischer Herkunft, Vertrieb Aeronaut) keine solchen Teile im Baukasten haben.

Vier Beine und ein Rahmen, mehr ist es nicht. Servo eingesetzt, festgeschraubt und alles zusammen mit Schnellepoxy am Bootsboden festgeklebt. Hält hervorragend.

@Spreeathener, soll ich dir die STL-Dateien davon besorgen?

Link to comment
JojoElbe

Na gut, Servohalter selbst entwerfen ist nicht schwierig, der Vorteil man kann den den Gegebenheiten besser anpassen. Es gibt aber auch unendlich viele zum Download bei Thingiverse.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.