Jump to content

Aluminium Schweißen


Hellmut Kohlsdorf

Recommended Posts

Hellmut Kohlsdorf

Hallo Freunde

 

ich möchte für die Luke einen Aluminium Rahmen bauen. Ich verwende hierzu die Al-4Kant-Rohre 10x10x1000 mm aus dem Baumarkt. Im Baumarkt habe ich auch "Löt-Stäbe" zum Schweißen von Aluminium mit der Temperaturangabe: 480 Grad C.

 

In gleichem Baumarkt waren Lötgeräte die Ihre Energie aus der Verbrennung von Gas gewinnen, alle jedoch mit der Angabe weit höherer Temperaturen. Die Preise hierzu fingen bei unter 30 Â? an.

 

Die Fragen sind:

 

1. Kann man Al schweißen?

 

2. Was braucht man dazu, worauf ist bei der Auswahl des Werkzeuges zu achten?

 

3. In Analogie zum "Löten" von elektronischen Bauteilen und beim Herstellen von Batterie-Packs aus einzelnen Zellen bin ich mir über Dinge bewußt wie: Temperatur und Leistung (Watt beim Lötkolben" Ich vermute bei AL muß man sehr vorsichtig sein die Rohre nicht zu zerstören.

 

3. Könnt ihr Empfehlungen geben und eure Erfahrungen mit mir teilen?

Link to comment

Hallo Hellmut!

 

 

 

Ja, man kann Alu schweißen; aber das ist sicher nichts für den Hausgebrauch und noch weniger für jemanden, der nicht schon fleißig an anderen Materialien geübt hat.

 

Allerdings kannst du es Löten, wofür die Lötstäbe aus dem Baumarkt auch gedacht sind. Die Heizleistung der Brenner sollte dabei sogar höher liegen, als die Temperatur, die du am Werkstück erreichen möchtest.

 

Kurzer theoretischer Lehrgang:

 

Material erhitzen und immer mal wieder mit dem Lötmittel testen, ob es nicht schon gut fließt. Tut es das, sofort Flamme weg. Das Problem ist, dass du sehr schnell Temperaturen erreichst, die dein Bauteil (gerade wenn es dünnwandig ist) in Dampf auflösen - ist mir auch häufig genug passiert. :wink: Allerdings auch rechtzeitig wieder "nachheizen", bevor die Temperatur unter der Flusstemperatur des Lötmittels ist.

 

Ich denke, da hilft nur üben, aber es ist möglich.

 

Egal ob du das Alu aus dem Baumarkt schweißt oder lötest, es ist meist eloxiert. Zu erkennen ist das an der matten Oberflächen, die sehr spröde ist; und, bei engen Biegeradien beispielsweise, schnell bricht. Diese Eloxierung muss vorher 'runter.

 

 

 

So, wenn ich dir nun nicht allen Mut genommen habe und du noch Fragen haben solltest, dann frag'! Ich habe das, zugegeben, etwas eilig geschrieben... :roll:

 

 

 

patrick

Link to comment
Guest Seebär Harry

@Hellmut

 

Ich habe mal überlegt, wo überall Alu geschweißt wird.

 

Auto & Flugzeugbau, Kernkraftanlagen, alles uninteressant, aber es gibt doch Fensterrahmen aus Alu, allerdings weiß ich nicht, ob bei der Herstellung von Fensterrahmen geschweißt wird. Wenn nicht viel zu schweißen ist, währe das aber eine Schiene über die man evt. weiterkommen kann. Denn Schweißen ist ja bekanntlich stabiler wie Löten.

 

Wenn man jetzt einen Betrieb findet, der eine Möglichkeit hat, Alu zu schweißen, kann man erstemal die Leute für das Hobby interessieren, danach helfen auch Firmen einem oft weiter.

 

Ich bin so mal verfahren, als ich ein Rohr 100% sauber und gerade geschnitten haben mußte. In einer Installationsfirma habe ich mein Problem erklärt, Bilder vom Schiff mitgenommen und die Leute (Büro & Werkstatt) wahren richtig begeistert. Ich habe sofort Hilfe bekommen, sogar umsonst.

 

So irgendwie, stelle ich mir vor, das auch dir geholfen werden kann.

 

Da fällt mir noch ein, Fahrzeugrestoratoren müßten auch in der Lage seien, Alu zu schweißen.

 

Sollten wiedererwarten auf Grund der Umstände, Schweißen und Löten flachfallen, beim großen Â?CÂ? habe ich mal Spezialkleber für Alu gesehen, Habe aber keine Erfahrung mit diesem Kleber.

Link to comment

Mir ist da noch was eingefallen: Wenn du Lukenrahmen herstellen möchtest, gehe ich mal davon aus, dass die keine besonderen mechanischen Belastungen aushalten müssen.

 

Dann wäre für dich auch Alu-Weichlot interessant. Es gibt da unterschiedliche mit unterschiedlichen Schmelztemperaturen, ein Zinn-Blei-Lot beispielsweise kann sogar bei 220° verarbeitet werden. Das hätte den Vorteil, dass die Gefahr, das Bauteil durch zu viel Hitze zu zerstören, geringer wäre.

 

Ich selbst habe vor langer Zeit mal auf einer Modellbaumesse eine Alu-Weichlot-Probe erhalten und war sehr zufrieden mit der Verarbeitbarkeit und auch der Festigkeit der Verbindung - leider war es für das damalige Schülerportemonnaie nicht erschwinglich.

 

Egal, wie du's machst, die Kontaktflächen des Alus müssen direkt vorm Löten gründlich abgeschliffen werden, da Alu schnell ein sehr stabiles Oxid bildet, was wiederum die Verbindung mit Lot oder Schweißgut behindert. Theoretisch begünstigt die Wärme der Flamme diese Oxidation noch, praktisch habe ich allerdings hier kein Problem festgestellt.

 

Für das Weichlöten habe ich einen Brenner der Firma campinggaz benutzt, mit einer Gaskartusche wie sie auch für Campingkocher benutzt wird. Das war völlig ausreichend, selbst damit kann man Alu verdampfen...

 

 

 

patrick

Link to comment
Guest wolf310

Alu Schweißen ist ein heikeles Thema.

 

Alu muss man E-Schweißen, mit Wechselstrom und einiges an Übung.

 

Das Problem bei Alu ist wie schon gesagt die Oxidschicht die verhindert das man mit Gleichstrom schweißen kann, Wechselstrom durchschlägt die Oxidschicht. Die Oxidschicht verhindert auch das man das Schweißbad sieht, wenn man es sieht hat man meistens ein Problem in Form eines Loches im Material.

 

Ein weiteres Problem ist das Alu ein guter Wärmeleiter ist, wodurch es schwierig wird die richtige Temperatur zu erreichen, da die Wärme sofort ins umliegende Material abgeleitet wird. Also muss das Werkstück erstmal gut erwärmt werden.

 

Und je dünner das Alu ist um so schwieriger wird das Schweißen.

 

Eventuell ist es einfacher und schneller wenn du den Lukenrahmen aus einem Stück Alublech aussägst und zurechtfeilst.

Link to comment
Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.