Jump to content

Propeller Sicherung


DJK94

Recommended Posts

Hallo

 

Mir spukt seit ich mich dem Antrieb der SeaShadow zuwende eine Frage im Kopf rum. Wie sichere ich die Propeller gegen Losdrehen?

Bei einer Seite ist das Vorwärts schonmal an sich sicher, da sich das Gewwinde festzeiht. Aber auf der andren Seite will sich das ja schon bei Vorwärtsfahrt losdrehen.

Dazu kommt, dass ich vermutlich einige Lastwechsel drin haben werde, da die Steuerung über Drehzhaldifferenzierung erfolgen muss.

 

Meine Frage also an euch: Wie sichert ihr eure Props und mit welchem Erfolg?

 

Meine Optionen bisher: Kontermutter, Schraubensicherung, (Festkleben mit Harz (bei Defekt kaum zu lösen) oder Sekundenkleber (fest genug?))

 

Grüße

 

Daniel

Link to comment
San Felipe

Nachdem ich einen recht teuren Prop versenkt hatte, kommt immer (egal ob rechts oder links drehend) Schraubensicherung zum Einsatz. Seitdem keine weiteren Verluste. Scheinbar hält das Zeug fest genug und es lässt sich durch Erhitzen auch relativ einfach lösen. 

Link to comment

In der Regel hat bis jetzt immer einfaches kontern mittels Kontermutter ausgereicht. Wenn du ganz sicher sein möchtest und wegen dem besseren Gefühl dann noch einen Tropfen Schraubensicherung dazu. Aber höchstens mittelfest, dann bekommst du den Prop auch nochmal ab.

Link to comment

@San Felipe Was benutzt du denn als Schraubensicherung? Irgendwie ist es mir das Liebste bisher aber die Preise für Loctite sind nicht ohne. Auch wenns sich wahrscheinlich lohnt, wenn son Fläschchen ein halbes Leben reicht.

 

Daniel

Link to comment

Hi Daniel,

bin zwar nicht @San Felipe  aber ich habe vor ein paar Tagen gerade eine Schraube getauscht.

https://www.lidl.de/de/pattex-schraubensicherung/p249460

kostet einen Bruchteil.

Meine 35mm Schraube war auf frisch gedrehtem M4 Gewinde nach 4 Monaten war schwer wieder abzudrehen. D.h. Kontermutter bzw. Welle mit Zange halten und mit leichten Schmerzen in den Fingern die Schraube laaangsam abschrauben.

VG

Joerg

 

 

 

Link to comment

Gut die Welle werde ich nicht anpacken können. Also eine Mutter aufkleben richtig, als Angriff zum Losdrehen und den Propeller mit Sicherung "kleben".

Ich werd mal nach anderen Herstellern schaun, wenn ich unterwegs bin. Da gibts ja doch einiges günstigeres.

Danke soweit

 

Daniel

Link to comment
San Felipe
vor 3 Stunden, DJK94 schrieb:

Loctite

Genau das. Aber keine Ahnung was das mal gekostet hat. Auf jeden Fall muss es bedeutend günstiger gewesen sein als der verlorene Raboesch-Prop. Da man das Zeug ja nur in homöopathischen Mengen verarbeitet, hält so ein Fläschchen wohl mehr als ein halbes Leben.  Meines muss jetzt weit über 10 Jahre alt sein und es ist immer noch reichlich vorhanden obwohl schon viele Props und andere Schrauben damit gesichert wurden. Es tut auch immer noch das was es soll, offensichtlich scheint es extremst lang haltbar zu sein.  

Auf jeden Fall habe ich seitdem nur noch einen weiteren Prop verloren. Der ging aber gleich mit dem ganzen Modell unter, muss wohl eine andere Fehlerquelle gewesen sein. :oops:

Link to comment

Schraubensicherung gibt es in verschiedenen Festigkeitsvarianten. Mit einer Flasche mittelfest und hochfest kannst du nahezu alle Anwendungen abdecken und kommst eine halbe Ewigkeit aus; da relativiert sich dann der Preis.

Link to comment

Danke für die vielen Hinweise.

Ich hab mir zwischenzeitlich weil ich eh Kabel abholen konnte ein Fläschchen Mittelfeste Schraubensicherung von C-Hausmarke geholt. Als ich so vorm Regal stand dacht ich mir: Hochfest eh nur mit Wärme zu lösen. Das geht auch bei Harz. Also werd ich die mittelfeste mal testen und als hochfest bei Epoxy bleiben. Da die Zersetzungstemperaturen ähnlich sind kommt das gut hin.

Nach dem Tipp, dass man die Welle halten können sollte zum losdrehn werd ich eine Mutter aufkleben als Halterung, da der Rest der Welle unzugänglich ist, wenn verbaut.

 

Grüße

 

Daniel

Link to comment

Moin 

Ich konter 

Propeller.jpg.f0a0236ed5eae0aae96b19c7200343bd.jpg

Das Stevenrohr ist durch eine Drehteil auf Nabendurchmesser gebracht worden, mit Einstich für einen O-Ring. Die "Mutter" die Raboesch abbildet wird weg gedreht und mit einer separaten Hutmutter wird der Propeller gekontert.

 

Ralph

Link to comment
Ralph Cornell

Wenn's sein muss, Mutter aufkleben mit Loctite "Fügen Nabe/Welle". Das Zeug hält derartig, daß wirklich nur noch Hitze hilft, um das wieder auf zu bekommen. Den Prop dann mit mittelfestem Loctite sichern. Hält absolut sicher.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.