Jump to content
Sign in to follow this  
Wolfsen

Lautsprecher einbau

Recommended Posts

Wolfsen

Hallo zusammen,bin der Neue hier :)

 

Frage,wohin mit den Lautsprecher fürs Soundmodul ?  Platz ist reichlich vorhanden (Schlepper Föhr ca.120cm lang) in die Aufbauten mit Mebran Richtung Rumpf innen oder hilft da nur ausprobieren?

 

schon mal Danke sag für evtl Tipps..vlt noch einen damits Bilder hochladen klappt dazu wäre klasse :lol:

Share this post


Link to post
IRON

Hallo Wolfsen,

 

wenn es noch so ist, braucht Du mindestens 5 sinnvolle :D  Beträge bevor das System Dir gestattet Bilder hochzuladen (ich kontrolliere das nachher mal 8-) ), von daher mach ruhig weiter. Meine 5 Cent dazu sind, je nachdem wie viel Platz im Boot ist dient der Rumpf natürlich auch als Resonanzraum: ich habe meinen Lautsprecher dann meisten direkt gerade im Rumpf ausgerichtet, bei "vollen booten" eher nach oben. Welchen Sound Du abspielen möchtest so spielt ebenfalls einen Rolle. bei meinen Schnellbooten möchte ich MG Feuer natürlich relative klar und abgehackt haben, ohne Hall oder Resonanzverzerrung. Wenn Du es ausprobieren möchtest, dann eben im Wasser, weil das natürlich dafür sorgt, das die Rumpfhülle nicht so vibrieren kann, wie sie es im auf dem Trockenen tut.

 

Wie gesagt meinen 5 Cent, kann jemand anderes noch rausgeben?

 

bis denne

 

Christian

Share this post


Link to post
Ralph Cornell

Neee, alles schon gesagt. Nu, es soll ja ein Schlepper sein. Also sind etwas dumpfere und ganz leicht hallende Maschinengeräusche eher erwünscht, nicht wahr?

Wolfsen: Membran nach außen! Sonst läuft sich der Schall im Rumpfinneren tot. U.U. ein Kasten unter den Lautsprecher, um Gegendruck zu erzeugen.

Kommt natürlich darauf an, was für ein Soundmodul und was für einen Lautsprecher Du benutzen willst. Beim Beier beispielsweise gibt es für den kleinen 4 Ohm/10 Watt Lautsprecher einen schon fertigen Kasten, der auf den Lautsprecher abgestimmt ist.

Share this post


Link to post
Wolfsen

Hallo Wolfsen,

 

wenn es noch so ist, braucht Du mindestens 5 sinnvolle :D  Beträge bevor das System Dir gestattet Bilder hochzuladen (ich kontrolliere das nachher mal 8-) ), von daher mach ruhig weiter. Meine 5 Cent dazu sind, je nachdem wie viel Platz im Boot ist dient der Rumpf natürlich auch als Resonanzraum: ich habe meinen Lautsprecher dann meisten direkt gerade im Rumpf ausgerichtet, bei "vollen booten" eher nach oben. Welchen Sound Du abspielen möchtest so spielt ebenfalls einen Rolle. bei meinen Schnellbooten möchte ich MG Feuer natürlich relative klar und abgehackt haben, ohne Hall oder Resonanzverzerrung. Wenn Du es ausprobieren möchtest, dann eben im Wasser, weil das natürlich dafür sorgt, das die Rumpfhülle nicht so vibrieren kann, wie sie es im auf dem Trockenen tut.

 

Wie gesagt meinen 5 Cent, kann jemand anderes noch rausgeben?

 

bis denne

 

Christian

Moin Christian,aller vielsten Dank erst mal Dir!

Na,das kann ja Heiter werden....5 sinnvolle Beiträge :roll:  bis Bild. :lol:

Im Wasser testen.. wer denkt den an sowas..nur gut das ich hier mal nachgefragt habe :lol:  

Zum Sound.. MG hab ich nich aber Schlepperkrach,kreischende Möwen usw.  oder vlt doch MG damit das gekreische aufhört?

:twisted:  Naja,dann mal deine Ideen gleich mal testen werd und Ergebnisse hier wieder Kund tu.

Also,nochmals vielsten dank dir und nen Sonnigen tag gewünscht!

Share this post


Link to post
Wolfsen

Neee, alles schon gesagt. Nu, es soll ja ein Schlepper sein. Also sind etwas dumpfere und ganz leicht hallende Maschinengeräusche eher erwünscht, nicht wahr?

Wolfsen: Membran nach außen! Sonst läuft sich der Schall im Rumpfinneren tot. U.U. ein Kasten unter den Lautsprecher, um Gegendruck zu erzeugen.

Kommt natürlich darauf an, was für ein Soundmodul und was für einen Lautsprecher Du benutzen willst. Beim Beier beispielsweise gibt es für den kleinen 4 Ohm/10 Watt Lautsprecher einen schon fertigen Kasten, der auf den Lautsprecher abgestimmt ist.

Moin Ralph,dir auch vielen Dank sag!  LE Modul is es,die Box hab ich schon gebaut,warte nur noch auf den Verstärker..

Share this post


Link to post
Guest Joachim C.

Ich habe die "Föhr" als zivilen Schlepper.
Den Lautsprecher habe ich die hintere große Zugangsöffnung eingebaut.
Eine Holzplatte "isoliert" den Lautsprecher vom Rumpf, läßt sich aber anheben um an den Motor zu kommen.
Die Bullaugen in dem Aufbau sind ohne Verglasung, damit genug Schall nach außen dringen kann.

Bilder kann ich auf Wunsch nachliefern.

Share this post


Link to post
Wolfsen

Ich habe die "Föhr" als zivilen Schlepper.

Den Lautsprecher habe ich die hintere große Zugangsöffnung eingebaut.

Eine Holzplatte "isoliert" den Lautsprecher vom Rumpf, läßt sich aber anheben um an den Motor zu kommen.

Die Bullaugen in dem Aufbau sind ohne Verglasung, damit genug Schall nach außen dringen kann.

Bilder kann ich auf Wunsch nachliefern.

 

hi,klasse idee,danke dir joachim!  bilder wären klasse! hast auch den von hasse-steingräber?

Share this post


Link to post
Wolfsen

hi,klasse idee,danke dir joachim!  bilder wären klasse! hast auch den von hasse-steingräber?

nicht steingräber..tss..steinhagen!! 

Share this post


Link to post
MiSt

Das einzige, was beim Einbau eines Lautsprechers wirklich wichtig ist: Es darf kein "akustischer Kurzschluss" entstehen, also kein Druckausgleich zwischen Membranvorder- und -rückseite. Dann fehlen nämlich die tiefen Töne.

 

Also baut man einen Lautsprecher entweder in einen Extra-Kasten ("Lautsprecherbox"), oder in eine luftdichte Trennwand eines Teils des Aufbaus oder des Rumpfes.

 

Dann klappt es auch mit den tiefen Tönen.

Share this post


Link to post
Guest Joachim C.

Ja, mein Modell ist noch von Schaffer, als es die Firma noch gab.
Da aber zwischen Plan und Modell einige Unterschiede waren und ich kein allzu großer Freund der "grauen Flotte" bin, habe ich mich entschlossen einen zivilen Schlepper daraus zu machen und ihn nach meiner Großmutter (sie hatte mir den Bausatz geschenkt) "AGNES" zu nennen.

Dadurch konnte ich auch der Phantasie ein wenig freien Lauf lassen, da es ja kein direktes Original gibt.

Ein paar Bilder davon gibt es hier.

 

Gruß

Joachim

Edited by Joachim C.

Share this post


Link to post
Guest Joachim C.

Wie versprochen: die Bilder.

Auf der Holzplatte sitzt zusätzlich noch der Hauptschalter, eine Spannungsanzeige und die Ladebuchse für die 2te Batterie.

Die Holzplatte sitzt nur auf und reicht aus um den akustischen Kurzschluß zu vermeiden.

 

Gruß

Joachim

post-10183-0-43176900-1469717188_thumb.jpg

post-10183-0-57472000-1469717189_thumb.jpg

post-10183-0-86843300-1469717190_thumb.jpg

post-10183-0-07137100-1469717192_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Wolfsen

Das einzige, was beim Einbau eines Lautsprechers wirklich wichtig ist: Es darf kein "akustischer Kurzschluss" entstehen, also kein Druckausgleich zwischen Membranvorder- und -rückseite. Dann fehlen nämlich die tiefen Töne.

 

Also baut man einen Lautsprecher entweder in einen Extra-Kasten ("Lautsprecherbox"), oder in eine luftdichte Trennwand eines Teils des Aufbaus oder des Rumpfes.

 

Dann klappt es auch mit den tiefen Tönen.

Vielen dank für den Tip  MiSt,hab ne box für den Lautsprecher. supi tag dir noch!

Share this post


Link to post
Wolfsen

Wie versprochen: die Bilder.

Auf der Holzplatte sitzt zusätzlich noch der Hauptschalter, eine Spannungsanzeige und die Ladebuchse für die 2te Batterie.

Die Holzplatte sitzt nur auf und reicht aus um den akustischen Kurzschluß zu vermeiden.

 

Gruß

Joachim

Danke für deine Mühe Joachim,klasse gemacht! Ich baue auch eine Zivilversion,Billder kommen noch.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.