Jump to content
Sign in to follow this  
Günter

Holzmann BF 25 vln

Recommended Posts

Hallo,

endlich ist es so weit , meine Neuinvestition ist einsatzbereit. Der Weihnachtsmann hatte ein Holzmann BF 25VLN durch den Kamin geworfen...

Ebenso fielen einige Zubehörteile mit durch den Kamin. :):lol:

 

Zunächst kamen aus Luxemburg von RC Machines Spannmittel sowie ein Drehtisch mir 3 Backenfutter und ein Spannzangensatz MK 3post-10173-0-65859700-1422745931_thumb.jpgpost-10173-0-20185700-1422745940_thumb.jpgpost-10173-0-64265900-1422745948_thumb.jpg

post-10173-0-68255700-1422745923_thumb.jpg

Da alles schön mit Korrosonsschutzpaste vollgeschmiert war musste ert einmal alles zerlegt und gereinigt werden. Als reinigungsmittel habe ich da wo Lacke angegriffen werden konnten Petroleum und an reinen Stahlteilen wie z.B. den Sapnnzangen Terpentin benutzt.

Eine herrliche Panschrei.

post-10173-0-52961500-1422745970_thumb.jpg

Die Zerlegten Teile ließ ich erstmal 2 Tage Trocken. Ich konnte eh noch nichts damit machen da die Fräse erst für Anfang Januar versprochen war.

Share this post


Link to post

Und dann einige Tage später klingelte der Spediteur.

Eine riesen Kiste wurde vor dem Werfttor abgeladen.post-10173-0-87924900-1422746515_thumb.jpg

 

140 kg stand auf dem Lieferschein. Verstehe gar nicht warum meine Frau die nicht sofort in die Kellerwerft getragen hat.

Na ja man muss eben alles selber machen.

post-10173-0-57779100-1422746600_thumb.jpg

 

Einige kleine Umbauarbeiten waren notwendig und es musste etwas aufgeräumt werden.post-10173-0-29838300-1422746661_thumb.jpgpost-10173-0-91221200-1422746669_thumb.jpg

 

Nach dem demontieren der Holzkiste

post-10173-0-08899000-1422746815_thumb.jpgund etwas Gewichtheben steht das gute Stück dann an dem vorgesehenen Platz.

post-10173-0-37830500-1422746823_thumb.jpg

 

Doch was ist das denn, die 40 mm Multiplexplatte der Werkbank bog sich bedenklich..

Da wurde ein zusätzliches Standbein notwendig..( Kein Foto bis dato nur eine provisorische Latte, schäm...)

Edited by Günter

Share this post


Link to post

Auch die Maschine war gut mit Korrosionsschutzschmotze eingeschmiert, die mit Petroleum bzw Terpentin abgewaschen wurde.

post-10173-0-28184700-1422747463_thumb.jpg

 

In der elektronischen Bucht erwarb ich noch 2 Anbaumeßschieber, 200 und 500 mm mit externer Anzeige. Wenn schon denn schon...

 

Diese wollten nicht nur montiert werden sondern auch noch gegen Spaneinschläge deschützt werden.

Hier einige Fotos ..

post-10173-0-37796600-1422747510_thumb.jpgpost-10173-0-80180200-1422747519_thumb.jpgpost-10173-0-72951000-1422747528_thumb.jpg

 

 

Share this post


Link to post

Die empfindlichen Maßstäbe wollten mit einer Abdeckung versehen werden.

post-10173-0-08421200-1422747770_thumb.jpgpost-10173-0-60801600-1422747778_thumb.jpgpost-10173-0-86766200-1422747786_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Nun ist das Maschinchen endlich einsatbereit .

post-10173-0-83123400-1422747875_thumb.jpg

Gleich wurden Rundtisch und Maschinenschraubstock montiert und der Maschineschraubstock ausgerichtet.

post-10173-0-90361900-1422747937_thumb.jpg

 

Und dann mal gleich Späne machen...

einfach nur mal so...

post-10173-0-06880300-1422747975_thumb.jpg

 

ich hoffe sie wird mir gute Dienste leisten.

 

Gruß

Günter

Edited by Günter

Share this post


Link to post

Hi, Gratulation zu dem guten Stück, so eine Fräse, vor allem mit der Ausstattung, ist echt was sehr feines! Da wünsche ich dir viel Spaß und erfolgreichen Stunden beim Zerspanen :that: :that: :that:

 

Wie hast du denn diese Messschieber an der Maschine befestigt? Ich bin nämlich auch schon am liebeugeln mit solchen oder ähnlichen Messschiebern, finde aber keine Bohrungen an der Maschine, an denen ich das vernünftig befestigen kann. Hast du einfach passende Löcher an den richtigen Stellen gebohrt, oder wie hast du das gemacht?

Share this post


Link to post

Hallo,

ich habe an den entsprechenden Stellen Löcher im die Maschine gebohrt und Gewinde eingeschnitten.

Share this post


Link to post
Guest Wikinger

Hallo Günter,

erst mal Gratulation zu deinem Neuerwerb. Wirst es garantiert nicht bereuen die dieses Teil zugelegt zu haben.

Gestatte mir mal noch ein paar Bemerkungen und Verbesserungen.

Habe selbst die BF20 (von Optimum) (ist ja eh alles das Selbe, nur mit anderen Aufklebern und Farbe).

Zur Auswahl des Rundtisches hätte ich dir eher zu einer Version mit zusätzlicher MK3 Aufnahme geraten. Ich selbst nutze meinen Rundtisch zu 99% nur in Kombination mit Spannzangen. Genauigkeit ist eben höher als mit Backenfutter. Alternativ kannst du dir ja noch ein ER-Futter mit Aufnahmeflansch anschaffen. Die Spannzangen hast du ja schon. Diese Aufnahme dann auf den Rundtisch ausrichten - wirst du so schnell nicht wieder abschrauben.

Bei der Auswahl des Platzes für den Anbaumessschieber hinten am Tisch schränkst du dich aber im Verfahrweg der Y-Achse um ein paar cm nach hinten ein. Ich habe meinen vorn dran und bin sehr oft im Verfahrweg der Y-Achse mit dem Schlitten schon an dem Balg der Z-Achse dran.

Und als direkte Verbesserung der Fräse schlage ich vor, tausche die Klemmhebel der X-Achse gegen kleine Handräder (Übrigens sehr guter Einstieg als erster Fräsversuch). Was ich am Anfang hängen geblieben bin, wenn ich nicht auf die Stellung der Hebel geachtet habe...

Ansonsten gute Fräserfolge.

Gruss Micha

Share this post


Link to post

Hallo Micha,

die Handräder sind schon drann..lagen noch welche so rum hier..

Die Verfahrweg nach hinten war eh durch das steife Gummi eingeschränkt. Da hab ich nun ein ca. 1 mm dickes Gummie da lässt sich herrlich falten und ansonsten sind das ca. 1,5 cm..Irgendein Verfahrwg ist immer zu kurz. :lol:

 

Gruß

Günter

Share this post


Link to post

Ok, ja in den Unterbau der Maschine Löcher zu bohren habe ich mir bislang noch nicht so recht getraut - obwohl ja eigentlich nichts passieren kann. Schlimmstenfalls ist halt das Loch an der falschen Stelle. Solangs niemand sieht wärs nicht mal peinlich :D

 

Die Handgriffe habe ich an meiner Optimum-Fräse auch realtiv bald getauscht. Also, einen zumindest... Irgendwie bin ich daran auch des öfteren hängen geblieben. Solange, bis nichts mehr zum hängen bleiben da war. Dann hab ich beschlossen das zu ändern. :mrgreen:

Share this post


Link to post

Hallo, warum an der falschen stelle?

Ich hab immer erst das erste Loch gemacht , Gewinde rein angeschraubt dann das 2. angebohrt.

Ankörnen geht nicht das ist tonnenweise Lack drauf. Da kommst mit dem Körner nicht durch.

Gruß

Günter

Share this post


Link to post

das mit dem Durchbiegen der Fläche auf welche man die Bohrfräse stellt habe ich bei meiner Optimum BF20L auch erlebt und dass, obwohl unter der fast 30 mm starken Siebdruckplatte noch 2 Stahlträger 40x40x3 verliefen. Ich bau gerade die Schubladen unter meiner neuen Werkbank ein und beim Längen der vertikalen Stahlträger, auch 40x40x3 mm stellte ich fest das diese Träger die sich herunter gebogenen Längsträger stützten!

 

8416663825_a946e11773_c.jpg

 

Unter die Arbeitsfläche kommen, ähnlich wie ich es bei meinem elektronischen Arbeitsplatz gemacht habe, 15x15x2 mm Stahlträger die an den senkrechten Stützen geschraubt werden, 2 zusätzliche Stützenpaare kommen in die Ecke der oben zu sehenden Werkbank, 1 weiteres paar rechtsdavon, wo ich für den Rundtisch und andere Maschinen eine solide Ablagefläche schaffe auf 2 Ebenen.

 

11286270685_0a3cf268d1_c.jpg

 

Senkrechte Bretter sorgen für die Führung der eingesetzten Schubladen. Allerdings werden jene der neuen Werkbank, unter der Bohrfräse und der Drehbank doppelt so hoch sein wie die schubladen des elektronischen Arbeitsplatzes.

 

12461503774_c235413f91_c.jpg

 

Hier 6 der 8 Schubladen der Werkbank meines Elektronikarbeitsplatzes als Muster! ich hätte im Elektroniklabor die schubladen gerne etwas höher gemacht, aber ich stand in der Wahl zwischen 4 oder 8 Schubladen und trotzdem meine Beine gut unter den Tisch beim Arbeiten zu bekommen. Bei meiner neuen Werkbank mit der Bohrfräse und der drehbank möchte ich sämtliches Zubhör in den schubladen darunter unterbringen können, so dass das Sauberhalten der Arbeitsfläche vorstellbar wird!

Share this post


Link to post

Ich habe einfach mittig unter die Maschine eine Latte befestigt. Die Werkbank ist zusätzlich an der Wand angeschraubt.

Die Maschinen sind wohl identisch.

 

Gruß

Günter

post-10173-0-80576800-1424126107_thumb.jpg

Edited by Günter

Share this post


Link to post

Viel Spaß mit der Maschine! meiner werkbank ist viel größer und daher natürlich viel eher dazu geneigt durchzubiegen! Ich war allerdings wirklich überrascht! Erst als ich feststellte, dass die Werkbank sich unter der Last der Bohrfräse durchgebogen hatte, die zusätzlichen senkrechten Stützen machten es sichtbar, habe ich auch die Durchbiegung gesehen! Die Bohrfräse steht allerdings auch seit 2 Jahren dort. Du solltest aber bedenken, dass im Betrieb es Situationen gibt wo eine beträchtliche Vibration auftreten kann! Bei mir war es als ich versucht habe eine zuvor aus Rotgus gemachte Buchse für die Schottrommel meines Modellseglers, jetzt aus Stahl zu fertigen! Die Beine deiner Werkbank sind doch recht dünn und eine solche Vibration wie ich sie erlebt habe kann schon so manche Schraubverbindung in der Wand lösen und solche beine verbiegen! Nach meinen Erfahrungen würde ich deine Werkbank mit Stahlträgern wie ich sie einsetze verstärken, 40x40x3 mm. Auch würde ich einen durch deine Räumlichkeiten begrenzten Träger unter der Arbeitsfläche von der Nähe zum Heizkörper bis zur Querwand des Raumes rechts anbringen und diesen wirklich ultrafest in der Wand mehrfach verdübeln! Ich weiß, wie ich schon bei den Vorsichtsmaßnahmen zu den Akkuboxen in meiner Carina als Panikmacher verschrien wurde, ich bin sehr vorsichtig!

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

leider ist die Steuerung meiner Fräse vor ein paar tagen mit lautem Knall verstorben. Trotz abgelaufener Garantie erhielt ich eine Neue Platine. Mein Sohn (E-Meister) hat sie angeklemmt. Maschine lief an und alles schien gut doch plötzlich wieder der böse Knall...Mit Holzmann gesprochen wieder kam kostenlos eine Platine. Angeklemmt die Maschine lief...

Doch bei der ersten Belastung fliegt die Sicherung raus. Platine hat es überlebt, zum Glück. Maschine Läuft noch. Kann es sein, das der Motor unter Last einen Schluss erzeugt ? Was sonst kann da noch defekt sein ? Wir wissen da gerade nicht weiter...

Share this post


Link to post

Lauter Knall hört sich prinzipiell nach Elko an.

Was ist das denn für eine Steuerung (FU?) und wie sieht die Platine nach dem Kanll aus? So ein paar Infos mehr, würden helfen bei der Glaskugelleserei :roll:

 

Einen (Wicklungs-)Schluss im Motor würdest du durch immer rausfliegende Sicherung merken, nicht erst unter Last.

Den Motor durchzumessen wird dir mit einem normalen Multimeter kaum gelingen (naja bis auf Kurzschlüsse).

 

 

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

leider ist die Steuerung meiner Fräse vor ein paar tagen mit lautem Knall verstorben. Trotz abgelaufener Garantie erhielt ich eine Neue Platine. Mein Sohn (E-Meister) hat sie angeklemmt. Maschine lief an und alles schien gut doch plötzlich wieder der böse Knall...Mit Holzmann gesprochen wieder kam kostenlos eine Platine. Angeklemmt die Maschine lief...

Doch bei der ersten Belastung fliegt die Sicherung raus. Platine hat es überlebt, zum Glück. Maschine Läuft noch. Kann es sein, das der Motor unter Last einen Schluss erzeugt ? Was sonst kann da noch defekt sein ? Wir wissen da gerade nicht weiter...

SAM_1639.JPG

SAM_1640.JPG

Share this post


Link to post

Der Motor schein ein Gleichstrommotor zu sein, jedenfalls läuft er mit 12 V schön langsam und zieht kräftig durch

Share this post


Link to post

Hallo Günter,

ich habe die Optimum BF20, dürfte die gleiche Technik sein.

Ja, es ist ein Gleichstrommotor.

Vielleicht mal die Kabelverbindungen zwischen Platine und Motor prüfen. Ich glaube, die gehen durch den Getriebekasten, da werkeln einige Zahnräder und scharfe Ecken gibt es auch.

Und evtl. mal Kollektor und Kohlen des Motors prüfen. Könnte sein, dass da durch Metallschmutz ein Kurzer entsteht.

Grüße

Torsten

Share this post


Link to post

Gleichstrommotor, da wär ich nie drauf gekommen. Maschine = Drehstrommotor in meinem Hirn.

War auf der Platine irgendetwas offensichtlich defekt, verschmort, geplatzt o.ä.?

Das Foto ist wahrscheinlich von der "noch i.O." Platine, oder?

 

Share this post


Link to post

Ich habe auch so ein Unding. Wen Du länger als ein paar Minuten fräst, musst Du die Haube oben abnehmen, damit der Motor Luft bekommt. Hier siehst Du ein Schild Einschaltdauer 5%". Das sagt Alles. Die Wegmesser der Digitalanzeige waren mit Plexiglas so vermurxt angebracht, dass zwei defekt sind.

Ich nehme die Maschine nur noch zum ogivalen Fräsen der Masten her. Für feine Arbeiten habe ich mir eine Aciera F1 gekauft und für größere eine Schaublin 13. Das sind Maschinen, trotzdem sie an die 50 Jahren auf dem Buckel haben.

Share this post


Link to post

Hallo,

seit ich den neuen Motor habe läuft das Teil einwandfrei. Auch bei längeren Fräszeiten wird da nix zu warm, auch mit Abdeckung nicht.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.