Jump to content
Schiffsmodell.net

Bohuslän von Nordic Class Boats


San Felipe

Recommended Posts

Die Bohuslän hatte mich schon immer interessiert. Leider werden für die alten Billing Bausätze inzwischen Mondpreise gefordert. Um so erfreuter war ich als ich die Baukästen der Firma Nordic Class Boats fand.

 

Der Bausatz ist etwas grösser, Maßstab 1:45, als der von Billing, 1:50. Somit wird das Modell circa 95cm lang werden. Da passen dann immerhin die Figuren in 1:43.

 

Es handelt sich hier um einen klassischen Holzbausatz. Auch der Rumpf ist auf Spant zu bauen. Der Beschlagsatz ist aus Weißmetall gegossen. Da es nicht übermässig viele und zudem kleine Teile sind, sollten die so brauchbar sein. Dem ersten Eindruck nach, sehen die auch ganz ordentlich aus. Auch die Holzteile sind gut gelasert, da wird allerdings, wenn es ein R/C-Modell werden soll, noch Nacharbeit erforderlich sein. Sehr erfreulich das z.B. gefräste Fenster beiliegen.

 

Die Firma Nordic Class Boats hat auch noch weitere Modelle im Angebot. Einfach mal den Firmennamen googeln.

Der Bausatz erinnert doch sehr an ältere Baukästen. Na ja, das muss ja nicht unbedingt ein Fehler sein. Auf jeden Fall ein interessantes Modell.

 

Bei Interesse mach ich gerne noch weitere Fotos vom Inhalt des Kastens.

Wer sich eines der Modelle der Firma kaufen möchte, der sollte sich ein wenig Zeit nehmen und Preise vergleichen. Auf die Schnelle habe ich Preise von knapp 250 bis 400€ gefunden.

Link to comment

Interessant!

Ich habe vor ungefähr einem Jahr von dieser Firma die Mariefred geordert. Im gleichen Massstab wie mein noch immer auf Stapel liegendes Modell dieses Schiffes. Ich hoffte, die Frästeile der Aufbauten und die Beschlagteile für mein Projekt verwenden zu können. Was die Qualität der Teile anbelangt, so hatte ich den ähnlichen Eindruck wie Du ihn hier beschreibst. Ein Vergleich mit meinem Plan der Mariefred hat dann aber schnell gezeigt: das Nordic Class Boats Modell ist höchstens vorbildähnlich, weisst jedoch teilweise gravierende Fehler auf. Ich konnte mich deswegen bis heute noch nicht dazu durchringen den Frästeilesatz zu verwenden. Projekt deswegen zur Zeit auf Eis gelegt... Allerdings beruht das Mariefred-Modell meines Wissens auf einem alten Bausatz, wurde also quasi wiederaufgelegt. Die Boshuslän ist - glaube ich - eine Neuentwicklung. Kannst Du was dazu sagen wie vorbildgerecht das Modell umgesetzt wurde? Grundsätzlich finde ich diese Schärendampfer immer wieder spannend.

Viele Grüsse

Kaspar

Link to comment

Noch nicht. Ich werde aber zwischen den Jahren die beiliegenden Päne mit Fotos aus dem Netz vergleichen. Ob das was bringt ist allerdings zweifelhaft, da das Schiff mehrfach umgebaut worden ist. Der Bausatz soll allerdings eine "frühe" Boshuslän zeigen. Das macht es nicht einfacher.

Da der Maßstab ja leicht grösser ist als bei Billing, gehe ich auch davon aus, das es sich um eine Neuentwicklung handelt.

Link to comment

Hallo Peter,

 

so entscheidend ist die Bohuslän nicht umgebaut worden. Die größte optische Änderung war der Umbau / die Verkleidung des unteren Achterdecks 1953.

Ich kann mal nachsehen in meinen schwedischen Büchern über die Küstenschiffe - da gibts auch eine Reihe alte Fotos, die ich dir einscannen könnte.

 

Vielleicht hilft dir schon mal die Bemaßung?

Werftmaße: LüA 42,42m - Br 7,26m - Tiefgang 2,70m

aktuell: LüA 43,13m - Br 7,32m - Tiefgang 3,00m

 

Wenn Nordic die nicht rausgebracht hätte, wäre das sicher auch mal was für mich gewesen, aber so dürfte das Thema abgegrast sein... Es gibt aber noch genug schwedischen Schärendampfer :-)

 

Viele Grüße

Christian

Link to comment

Hallo Peter,

 

ich bin's nochmal. Aktuelle Bilder findest du im Netz. Empfehlen kann ich dir die Seite http://www.skargardsbatar.se. Im Bootregister sind die Schärenboote alphabetisch sortiert und da gibt es die Daten, Lebenslauf und unter dem Titelbild kommst du über "Fler bilder" an weitere Bilder.

 

Link zur Bohuslän: http://www.skargardsbatar.se/bohuslan_1914/

 

Ansonsten kann ich dir noch folgende historische Bilder bieten:

 

1486698_697510926950333_281381072_n.jpg

Quellenangabe: Skärgårdstrafiken i Bohuslän under 100 år, Wilhelm Hansson 1968 (das Buch dürfte es nur noch antiquarisch geben - ich hatte das unverschämte!!! Glück, es vor 2 Jahren für 20 schw.Kronen in Uddevalla erwerben zu können)

Es zeigt die Bohuslän auf der Werftprobefahrt im Mai 1914.

 

1513263_697510956950330_1916423175_n.jpg

Ansonsten ist diese alte Postkarte in meinem Besitz. Es zeigt die Bohuslän im Hafen von Lysekil - bis Sommer 1953 war sie auf der Linie Göteborg - Marstrand - Lysekil - Gravarne eingesetzt. Anschließend ging es nach dem Umbau auf die Route Helsingborg - Kopenhagen, bevor sie nach dem Verkauf an AB Sundfart auf dem Oslofjord zwischen Strömstad und Sandefjord eingesetzt wurde.

 

Wenn du diese Bilder mit welchen neueren Datums vergleichst, siehst du den Unterschied achtern.

 

Viele Grüße

Christian

Link to comment

Danke, das ist doch schon mal was. Zumindest sind die Maße stimmig, das ist schon mal viel wert. Das Modell wird 95cm lang werden, da passt der Maßstab von 1:45 zu den 43m.

Bevor ich mich nun aber auf dieses Projekt einlasse muss ich erst einmal meine "rote Phase" , London Bus, Feuerlöschboot und Arno XI hinter mich bringen. Alle 3 sind zu circa 80-90% fertig gestellt.

Link to comment
  • 2 weeks later...
  • 1 month later...

Auf Wunsch noch ein paar Fotos von den Holzteilen. Die Platten haben verschiedene Stärken. Von den Platten mit den Spanten sind noch 2 ohne Foto im Baukasten, sowie der Ständer. Wie man ganz gut erkennen kann, sind auch die Beiboote auf Spant zu bauen. Das ist ein klassischer Holzbausatz, nur das die Teile schon gelasert sind.

Die Teile machen durchweg einen guten Eindruck. Wie sie passen kann ich natürlich noch nicht beurteilen.

Sorry, die Fotos haben ein bischen gedauert. Da ich aber erst einmal mit 2-3 anderen Baustellen beschäftig bin, lag der ganz unten in meiner Schatzkammer.

Link to comment

Hallo!

Vielen dank für die Bilder - jetzt ist mein Mund noch wässriger :sabber:. Gegen klassischen Holzbau ist auch nichts einzuwenden. Und wenn die Teile schon gelasert sind, spart man sich eine Menge Arbeit.

Link to comment

Mr macht der Umgang mit Holz Spaß, mach anderer würde diese Teile nur als Muster einsetzen und alles aus Poly bauen.

Reichlich zu sägen gibts aber dennoch. Die Spanten und auch die Kielbretter sind sehr weit hochgezogen. Das ergibt zwar einen wunderbaren Rumpf für ein Standmodell, zieht bei einem R/C-Modell aber viel Arbeit nach sich.

Solltest du oder sonst jemand auf die Idee kommen den Rumpf abzuformen (GFK), würde ich schon aus Platzgründen auch einen haben wollen.

Link to comment
  • 1 year later...

Hi, 

hat sich jemand schon mal an die "Bohuslän" von NORDIC CLASS BOATS getraut?
In einem englischsprachigen Forum hat ein Modellbauer ja wegen extremer Passungenauigkeiten aufgegeben…

Ich selbst bin noch beim Beplanken des Rumpfes; Nacharbeiten muss man schon, aber das ist ja bei Spantbau nichts ungewöhnliches.

Ein italienischer Modellbauer hat das Teil wohl zu Ende gebaut.

Link to comment

Leider nein, noch nicht einmal angefangen. Das liegt aber nicht an dem Modell an sich. Im letzten Jahr habe ich rund 30 Modelle "geerbt". Das hat meine eh schon chaotische Werkstatt vollkommen überlastet und alle Planungen total über den Haufen geworfen. Wann es mit der Bohuslän los geht, steht noch in den Sternen. 

Link to comment
  • 2 years later...

Hallo Felipie, hast Du noch die Pläne von dem Scherendampfer Bohuslän? (Billing) Sind leider im Internet-Handel nicht mehr zu bekommen, auch nicht bei Billing Boat selbst.
Kannst mir mal Nachricht geben gerne per PN, ob Du mir ggf. auf diesen etwas nachsehen kannst. Danke Dir im Voraus.

 

Edited by Schlossherr
Link to comment
kuddellmuddell

Michael, Pläne habe ich auch keine mehr. Modell geht Anfang der Woche auf die Reise. Muss erstmal wieder sehen können, sonst sind beim Kartonschitzen immer die Finger im Weg. Ich kann in Dänemark, bei einer Freundesgruppe von mir, die speziell BB und IGM Modelle sammelt mal nachfragen. Vielleicht haben die sogar etwas in digitaler Form. 

IMG_2029.JPG

IMG_2030.JPG

Link to comment

Moin Michael,

was möchtest du denn von den Plänen wissen? Ich habe einen ziemlich umfangreichen Plansatz, der zum Teil mit Vorsicht zu geniessen ist. Stammt aber nicht nur aus der BB Quelle. Bin bislang nur noch nicht zur Aufbereitung der Daten für ein Modell gekommen (ich schätze die Absatzchance nach dem Nordic Class Boot auch nicht so groß ein).

Viele Grüße

Christian

Link to comment

Hallo Frank: Danke für Dein Angebot bei Deinen dänischen Freunden mal nach zu fragen. Ich wünsche Dir rasche & gute Besserung, Seheinschränkungen sind nicht erstrebenswert.

Hallo Christian: Wie Du auf dem Bild vom Modell sehen kannst, ist das obere Dach echt verschoben  bzw verzogen, muss wie auch immer repariert werden.  Auch die Stützen sind davon betroffen. Dazu kommt noch, dass auf diversen Fotos auf dem Dach neben den Rettungsbooten noch Oberlichter und Lüfter zu erkennen sind....da wollte ich vielleicht Einzelheiten erfahren, wenn ich schon repariere.:lol:

22091717_862561350565837_1724658780_n.jp

 

Edited by Schlossherr
Link to comment
vor 9 Stunden schrieb seefahrer:

ich schätze die Absatzchance nach dem Nordic Class Boot auch nicht so groß ein…

Die BOHUSLÄN von Nordic Class Boats ist in Deutschland kaum noch zu bekommen, die Website von NCB ist abgeschaltet.
Deswegen denke ich, dass das Interesse an Plänen gar ich mal so klein sein dürfte.
Ich habe 2 Baukästen der BOHUSLÄN von Billing Boats mit Plänen. Die kann ich zwar kopieren, aber davon kann man kein Modell bauen. Kein Spantenriß, nur ein paar Zeichnungen für den Baukasten.

Gruß, Uwe

bhplan.jpg

Edited by Skip
Bild Upload
Link to comment

Moin Michael,

soweit ich das nach dem von achtern aufgenommenen Foto erkennen kann, stehen die Stützen für das Dach prinzipiell an der richtigen Stelle. Die Konstruktion sieht so aus, dass es einen außen umlaufenden Metallrahmen gibt. Quer Schiff gibt es ca. alle 50 cm Querträger, die mittig auf einem Längsträger aufliegen und außen in eben besagtem Rahmen lagern. Darauf kommt dann eine Lage Holzbretter, die nach oben mit einer witterungsbeständigen Persenning abgedeckt sind (deshalb ist das Dach von oben auf Fotos zwischen schwarz/anthrazit und mittelgrau).

Die Querträger waren mal braun - aktuell sind sie - glaube ich weiß - gestrichen. Da du die alte Version (vor Umbau Achtersalon) hast wäre also braun die richtige Farbe.

Da ich nicht weiß welchen Maßstab dein Modell hat, gebe ich mal die Maße für 1:100 an. Da hätte das Schiff eine LüA von 43,05 m. Du müsstest also den Maßstab deines Modells feststellen und dann umrechnen.

Von den runden Oberlichtern gibt es drei, Durchmesser etwas über 9mm, der untere Rand (weiß) liegt bei 2mm Höhe - darauf ruht ein Ring mit minimal größerem Durchmesser als der Rand. Darauf gehört dann die achteckige Glashaube. Mittelpunkt der Oberlichter gemessen ab Bugsteven: 257mm - 281mm -337mm.

Durchführung achterer Mast liegt bei 324mm ab Bug. Die Wanten sind bei 323, 330 und 335 mm an der Außenkante (Rahmen) angeschlagen (der vordere fehlt bei einigen Plänen). 

Der Maschinenraumschacht durchbricht die Dachkonstruktion. Vorderkante bei 196mm ab Bug, Hinterkante bei 246mm ab Bug. Da das nur eine "Verlängerung" der Wände des Schachts von den unteren Decks ist, liegt die Breite bei 18mm. Höhe der Wand über Dachniveau 3mm.

Jetzt wird es etwas spannend, denn die Pläne weichen von einander ab und mir ist es bis jetzt nicht gelungen eine wirklich richtige Version zu identifizieren:

Variante 1: Werftplan datiert  28.??.1913

Auf dem "Podest" steht der Schornstein (Mittelpunkt 21mm ab Vorderkante "Podest"). Am hinteren Ende (2mm vor Hinterkante "Podest" steht ein Maschinenraumoberlicht 10,5 x 10,5mm Grundriss, Höhe max. 5,5mm, Höhe Seite 2,5mm, je Seite 2 quadratische Fenstergläser. Die beiden großen Lüfter stehen  hinter dem Schornstein; Mittelachse 33mm hinter Vorderkante "Podest" und damit knapp vor der Vorderkante des Maschinenraumoberlichts. Fotos sprechen für einen ovalen Querschnitt des Lüfterkopfs.

Auf dem Werftplan von Eriksbergs Mekaniske ist noch ein dritter Lüfter vor dem Schornstein eingezeichnet und zwar ein Sauglüfter, nur minimal kleiner als die Höhe des Brückenhaus. 

 

Variante 2: Werftplan datiert 03.07.1914

Vorderkante Schornstein liegt auf Höhe des vorderen Bootsdavits - dann folgt seitlich rechts versetzt der kleine Sauglüfter, dann das Maschinenraumoberlicht und dahinter die beiden großen Drucklüfter (praktisch am Ende des "Podests").

Ein Foto der Werftprobefahrt welches im Buch Skärgardstrafiken i Bohuslän under 100 ar (Uddevalla 1968) abgedruckt ist spricht für diese Variante.

 

Variante 3: Plan von Hobbyborgen (S)

entspricht im wesentlichen Variante 1, nur das der Sauglüfter deutlich kleiner ist (Höhe und Kopfdurchmesser) und am linken seitlichen Rand steht.

 

Eine Besonderheit ist die Ansteuerung des Ruders. Die Ruderachse wird bis durchs Dach geführt und hat dort einen Ruderquadranten von dem aus die Seile diagonal zur Ecke der "Brückennock" geführt werden. Dort ist eine Umlenkrolle - ansonsten sind für die Seile nur etwa alle 30-35 mm Führungen (bezogen auf den Maßstab 1:100).

Viele Grüße

Christian

 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.