Jump to content
Schiffsmodell.net

RC-benzin-Modellboot OHNE Kupplung...?


Guest Newbie

Recommended Posts

Guest Newbie

will in mein elektroboot einen kl. benzin motor einbauen. da die kleinen dinger aber schon um die 2000 oder 3000 upm im stand haben weiß ich nicht ob ich da eine kupplung UNBEDINGT brauche...?

 

habt ihr erfahrungen...

 

danke

Link to post
Guest Klabautermann
ob ich da eine kupplung UNBEDINGT brauche

 

Unbedingt. Du brauchst sogar zwei Kupplungen. Zum einen die Kupplung die den Motor mit der Welle verbindet und dann noch die sog. Fliehkraftkupplung. Diese besonders, denn wenn du die nicht hast, würde sich ständig der Propeller drehen und dein Boot immer fahren.

 

Es sei denn du benutzt einen Verstellpropeller.

Link to post

Hmm,.....ob man da eine Kuplluung brauch???

 

Ich würde mal (vorsichtig)sagen JA, denn wie willst du sonst die Drehbewegung der Welle vom Motor auf die des Propellers bekomen???

 

Habe zwar keine Ahnung von Benzinern, aber das man eine Kupllung brauch würde ich schon sagen können,....

 

Vielleicht könnte man ja auch mal überlegen ob am einen Motor in einem Boot braucht, der Macht warscheinlich doch viel Lärm??

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen!?

 

Schöne Grüße

 

Sören

Link to post
Guest Henry

Es gibt statt Kupplungen auch noch diese kleinen Kupplungsschläuche.

 

Die würde ich allerdings nur bei kleinen Motoren mit geringen Drehzahlen einsetzen. Könnte man ja trotzdem mal versuchen, ich weiss ja nicht, was dein Motor unter Volllast für Drehzahlen produziert, ansonsten wirst du wohl nicht um ne richtige Kupplung herumkommen.

 

Und überhaupt, wo siehst du denn das Problem einer Kupplung?

Link to post
Guest Uwe Werner

Hallo Newbie

 

Oh doch Â? die reichen schon ! Aber viel wichtiger ist, das dir Dein Motor wahrscheinlich abstirbt, sobald Du es ins Wasser setzt. Dein Boot mit halb- bzw. Vollgas von einem Helfer ins Wasser werfen zu lassen geht zwar, ist aber auch nicht so doll! Solltest Du nämlich auf dem Wasser mal ganz vom Gas gehen müssen, hast Du ein Problem. Und das Wasser ist auch bis in den Mai hinein etwa 3-4cm kalt ! :wink:

 

Tu Dir selbst den Gefallen und bau die Fliehkraftkupplung ein !

 

Gruß Uwe

 

P.S. An Deiner Tastatur stimmt was nicht ! Die Umschalt-Taste für die Groß und Kleinschreibung scheint hin zu sein !

Link to post
Guest Newbie

was ist denn der unterschied zw. einer fliehkraftkupplung und einer schwungscheibe...?

 

ist nämlich sehr schwer für meinen kyosho gt16 eine fliehkraftkupplung zu bekommen...

 

danke

Link to post

also eine Schwungscheibe wird beispielsweise dafuer gebraucht, eine gleichmaessige Drehung hinzubekommen (kennst Du vielleicht von Dampfmaschinen...). Ohne Schwungscheibe waere das ganze ein wenig "eierig", vor allem bei Einzylindermotoren (bzw. es bestuende sogar die Gefahr, dass der Motor im Totpunkt einfach stehenbleibt...).

 

Eine Fliehkraftkupplung ist zwar oft mit einer Schwungscheibe gekoppelt, hat aber eine ganz andere Funktion: sie sorgt dafuer, dass die Kraft vom Motor auf die Welle erst ab einer bestimmten Drehzahl uebertragen wird (normalerweise ueber Fliehkraft geregelt, deshalb auch der Name). Wer schonmal mit einem Automatikmofa gefahren ist, kennt den Effekt...

 

Solange der Motor im Leerlauf laeuft, dreht sich die Welle nicht mit und man braucht (auf Dein Boot uebertragen) nicht irgendwelche akrobatischen Wurftechniken zu trainieren um es zu Wasser zu lassen...

 

Eine halbwegs verstaendliche Funktionsskizze habe ich dazu beispielsweise unter http://www.velos-motos-keller.ch/roller-vertretungen/tech%20talk/motor-technik.htm gefunden (ok, Roller fahren selten auf dem Wasser und von Variomatik war auch nicht die Rede...)...

 

Kurz zusammengefasst: Verbrennungsmotor nur mit (Schalt-)Kupplung! Und am einfachsten ist dabei wohl die Fliehkraftkupplung...

 

Viel Erfolg!

 

Ahoi und Gruss!

 

Ralf

Link to post
Guest Rüdiger Pabst

Die Schwungscheibe sorgt dafür die Drehzahlschwankungen auszugleichen, die jeder Kolbenmotor hat. Bei Autos ist die Masse des normalen Autos und des Antriebsstranges und der Motorwelle auf jeden Fall groß genug. Bei Flugmodellen übernimmt diese Aufgabe die Luftschraube, und beim Schiff, da gibt es keine ausreichende Masse. Wenn die Antriebswelle mit Schiffsschraube vom Motor getrennt sind, ist die Masse der Motorwelle zu klein, um einen gleichmäßigen Lauf zu gewährleisten. Wenn der Motor verdichten muss reicht die Bewegungsenergie der Welle nicht aus, um die Welle in Bewegung zu halten, und der Motor geht aus. Diese Energie wird also von der Schwungscheibe beim Arbeitstakt gespeichert, und im Verdichtungstakt wieder abgegeben.

 

Soviel zur Schwungscheibe

 

Die Fliehkraftkupplung verbindet die Motorwelle mit der Antriebswelle vom Schiff. Bei einer geringen Drehzahl dreht sich nur der Motor. Wenn die Drehzahl jetzt einen bestimmten Wert erreicht, werden in der Kupplung kleine Kupplungsbacken durch die Fliehkraft nach aussen geschleudert (Fliehkraftkupplung), so dass die Kupplung einkuppelt und der Motor mit der Welle verbunden ist.

 

Unterschied klar?

 

Gruß Rüdiger

 

PS: Deine Umschalttaste zur Groß- und Kleinschreibung ist immer noch KAPUTT.

Link to post
Guest Uwe Werner

Oh - da waren zwei schneller, egal

 

Die Schwungscheibe ist eben nur `ne massereiche Scheibe die Dein Motörchen am Â?PröttelnÂ? hält. Die Fliehkraftkupplung besteht auf der Abtriebsseite aus der Kupplungsglocke und auf der Antriebsseite aus einem Schwungscheibenteil auf dem zwei oder drei Kupplungselemente ab einer bestimmten Drehzahl nach außen and die Glocke drücken und diese mitnehmen.

 

Aber schau mal im Forum von http://www.rc-raceboats.de/forum.htm vorbei. Die beschäftigen sich fast ausschließlich mit den schnellen Flitzern und können Dir vielleicht auch Bezugsquellen nennen.

 

Gruß Uwe

Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.