Jump to content
Schiffsmodell.net

Empfänger-Wechselhalter


Thandor

Recommended Posts

Hallo,

 

Da ich nun auf dem Graupner-HoTT-System umgestiegen bin habe ich mich entschlossen, für den Empfänger ein Wechselhalter zu bauen.

 

Dazu habe ich erst mal den Empfängerschlitten gebaut. Diesen habe ich aus einer 4mm dicken Aluminiumplatte gefräst.

 

Empf%C3%A4ngertr%C3%A4ger_Einzelteile_klein.jpg

 

Die Seitlichen Aussparungen dienen später zur Befestigung (so eine Art Bajonett-Verschluss) Das große Loch in der hinteren Mitte soll das ganze Teil etwas leichter machen. Und durch den vier kleinen Löchern werden später Kabelbinder gezogen, um den Empfänger fest zu schnallen.

 

Die Platine mit der Stiftleiste ist die spätere Schnittstelle zum Modell, auf der Rückseite werden dann später die Leitungen angelötet, die zum Empfänger führen.

 

Empf%C3%A4ngertr%C3%A4ger_klein.jpg

 

So der Schlitten ist fertig, nun muss der eigentlich Halter gebaut werden, davon müssen dann alle Modell, die mit diesem Empfänger betrieben werden soll, einen bekommen.

 

MfG

Thandor

Link to comment

Schicke Sache!

 

Wie machst Du es mit der Verkabelung?

 

Wird der Versorgungsstrom für den Empfänger auch über die Stiftleiste geführt?

 

...und von jedem Kanal führst Du nur die Steuerleitung weg und beziehst Phase und Nulleiter von einem separaten Akku?

Link to comment

Hi,

 

die Stiftleiste hat 3x13 Pins und der Empfänger hat 12 Kanäle, wobei der Kanal 12 und 11 für die Versorgungsspannung vorgeschlagen ist.

 

Also die Versorgungsspannung geht an der 0. Pin-reihe rein. Von dort wird der Strom auf die 11. und 12. Pin-reihe verteilt und zum Empfänger geführt. Die Stromverteilung auf die Kanäle übernimmt der Empfänger. Mann kann natürlich auch den Strom an der Stiftleiste verteilen und den Empfänger nur über die Kanäle 11 und 12 mit Strom versorgen. So würde man ein paar Leitungen weniger zum Empfänger führen müssen.

 

Die Pin-reihe 0 ist im 2. Bild vorne. Danach kommen die Kanäle 1 bis 12 aufsteigend. Die Stiftleiste ist so gebaut, dass an dieser auch direkt Servos und Fahrtenregler angeschlossen werden können. Daraus ergibt sich folgende Pinbelegung

 

- obere 13ner Reihe Signal

- mittlere 13ner Reihe Plus

- untere 13ner Reihe Minus

 

Also ist bei der 0. Pin-Reihe der obere Pin nicht benutzt.

 

MfG

Thandor

Link to comment
Schiffchenbauer
Wenn das Gegenstück fertig ist werde ich Bilder davon hier einstellen :-)...

 

MfG

Thandor

 

Da war ich wohl von der passenden Fräsarbeit zu sehr abgelenkt, daß ich den Teil überlesen habe;)

Link to comment

Heute habe ich den Rahmen gebaut. Dazu habe ich wieder eine Alu-Platte zurecht gefräst. Die kleinere Aussparung, bei den Kontakten, dient zum Gewicht-Sparen, die größere Aussparung ist notwendig, da der Empfänger durch Kabelbinder auf dem Schlitten fixiert ist und diese nach unten auftragen. Für den Verschluss wurden zwei Messingteile gefräst, die jeweils zwei Harken haben.

 

Rahmen_klein.jpg

 

Die Kontaktleiste habe ich wieder auf eine Lötpunkt-Platine erst leicht mit wenig Lötzinn fixiert. Dann das ganze mit der Buchsenleiste im Schraubstock gespannt und die 2x13er Stiftleiste aufgesetzt und fixiert. Anschließend alle Pins ein-löten. Nun konnte die dritte Kontaktreihe hinzugefügt werden. Dies geschah dann genau so wie die 2-Reihge Stiftleiste.

 

Gesamt_klein.jpg

 

fertisch...

 

MfG

Thandor

Link to comment
Schiffchenbauer

Sensationell!

 

Sieht ja richtig Edel aus!!

 

Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch:

Leg doch gleich die Lage der Antennen fest.

Die müssen ja sowieso im 90° Winkel voneinander stehen.

Dann wäre gleich alles komplett und es ist nur noch umstöpseln angegsagt;)

Link to comment
Schiffchenbauer
Da ich keine Fräse habe, muß ich sowas kaufen. Hab ich schon gesehen, weiß bloß leider nicht mehr wo. Kostete so um die 12 Euro.

 

 

Hier entlang....http://www.schnellwechselsystem.com/ :)

Link to comment

Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch:

Leg doch gleich die Lage der Antennen fest.

 

Danke,

daran habe ich auch schon gedacht, aber verworfen. Weil die Lage der Antennen von Modell zu Modell eventuell anders ausfallen können, so wegen der Wasserlinie. Wenn der Empfänger nur recht tief ins Modell passt so sollen die Antennen doch am besten noch über die Wasserlinie gelegt werden können. Aber mit dem 90° wusste ich noch nicht...

 

MfG

Thandor

Link to comment
Schiffchenbauer

Multiplex hat mal eine gute "Antennenfibel" rausgebracht.

Die ist für sämtliche 2,4 GHZ Empfänger mit Litzen übernehmbar.

 

Folge diesem Link: http://www.multiplexrcd.com/faq/faq.php?lang=de&display=faq&catnr=15&prog=RX&faqnr=56&onlynewfaq=0&layout=lw

 

Man lernt nie aus und ich habs auch erst richtig wahrgenommen, als ich schon die ersten Runden mit 2,4Ghz hinter mir hatte8-)

Link to comment
  • 2 weeks later...

Nachdem ich festgestellt habe, dass ich noch irgend etwas brauche um den Schlitten, im eingesteckten Zustand, besser raus ziehen zu können. Habe ich noch am hinteren Ende des Schlittens ein L-Profil angebracht.

 

IMGP2212_klein.jpg

 

Bei der Gelegenheit habe ich noch den Tipp von Schiffchenbauer umgesetzt und die Lage der Antennen im 90° Winkel zueinander festgelegt. Die eine Antenne liegt jetzt parallel zum neuen L-Profil und die andere befindet sich parallel an der Seite des Empfängers.

 

MfG

Thandor

Link to comment

Hallo,

so ein Wechselhalte bedingt doch , dass alle Modelle die gleichen Programme, Einstellungen am Sender haben?

Andernfalls musst du wohl den Empfünger jedesmal neu binden ?

 

 

Gruß

Günter

Link to comment

Wie das jetzt beim HoTT ist weiß ich noch nicht so genau. Aber beim IFS war das Problemlos. Da habe ich auch einen Empfänger für alle meine Modelle gehabt und alle hatten unterschiedliche Modellspeicher mit unterschiedlichen Einstellungen. Was wichtig ist, ist das die Modulation gleich bleibt. Wie die Geber und Mischer eingestellt sind ist da egal.

 

Und die Modulation habe ich halt immer auf PPM24 gehabt, weil ja nur die >10 Kanäle verfügbar sind und die Nauticmodule ja PPM18 oder PPM24 benötigen.

 

MfG Thandor

Link to comment

Das Binden ist nur für den Aufbau der Übertragungsstrecke zwischen Sender und Empfänger notwendig.

 

Was dann über die Funkstrecke übertragen wird, hat keinen Einfluss auf das Binden.

 

Also auch welches Programm / Modell / Mixer etc. auf dem Sender gerade läuft.

 

Und das sollte bei allen 2,4GHz-Systemen so sein!

Link to comment
Gerade bisschen mit Funke gespielt, wird ja je Modell gebunden .

 

Um es genauer zu sagen: Je Empfänger!

 

Sender und Empfänger müssen sich nur einmal "kennen lernen".

Link to comment
Schifferlfahrer

Jein! Im Grunde habt ihr mit dem Binding schon recht, aber ist das wirklich immer so? Ich hatte so im Hinterkopf, dass bei Jeti-Duplex die Einstellungen nicht im Sender, sondern im Empfänger programmiert werden. Man stellt also per Programmiermodul die Parameter direkt im Empfänger ein und nicht am Sender. Wenn man dann den Empfänger von Modell zu Modell wechselt, könnte es da Probleme geben.

 

Ich weiß aber nicht, ob nicht mittlerweile bereits eine Programmierung direkt am Sender/Sendemodul möglich ist...

Link to comment
Schiffchenbauer

Das ist der einzige Haken bei JETI.

Programmierung & Speichern im Empfänger.

 

Da braucht man kein Schnellwechselsystem-geht dann eh nicht schnell?8-)

 

Spaß bei Seite: Kann man die Empfängerprogrammierung nicht in der JETI-Box speichern?

Oder auf einer externen Speicherkarte?

 

Scheinbar nicht, da es im Empfänger gespeichert wird?:keineIdee:

Link to comment
  • 2 months later...
Hallo,

so ein Wechselhalte bedingt doch , dass alle Modelle die gleichen Programme, Einstellungen am Sender haben?

Andernfalls musst du wohl den Empfünger jedesmal neu binden ?

 

 

Gruß

Günter

 

das trifft bei meiner MC-19 (auf HoTT umgebaut) bedingt zu. Aber nur unter Verwendung von Nauticmodulen. Die Multikanal-Einstellungen werden im Sendemodul gespeichert und leider nicht in den Modellspeicher. So muss man überall, wo Nauticmodule zum Einsatz kommen, diese auf den Selben Kanäle betreiben. Aber dass ist ja machbar...

 

MfG

Thandor

Link to comment

a) Das ist der einzige Haken bei JETI. Programmierung & Speichern im Empfänger.

 

b) Da braucht man kein Schnellwechselsystem-geht dann eh nicht schnell?

 

c) Spaß bei Seite: Kann man die Empfängerprogrammierung nicht in der JETI-Box speichern?

 

d) Oder auf einer externen Speicherkarte?

 

Hi Lothar

 

Finde, das ist der Vorteil bei Jeti, brauche so keinen teuren Computer-Sender :-) Das Wechsel-Modul hat ja auch noch seinen Preis. Ich habe in jedem Modell einen Empfänger, dann brauche ich nur Einzuschalten und alles ist gut. Damit kann ich auch nicht vergessen, den richtigen Modellspeicher einstellen zu müssen. Man wird ja nicht Jünger :-)

 

Zu Deinen Fragen:

 

a) Meines Erachtens kein Hacken, siehe oben!

 

b) Jein, bei Variante jedes Modell 1 Empfänger, geht es doch super-schnell. Ansonsten macht das Schnell-Wechsel-System keinen Sinn, ausser alle Einstellungen bleiben gleich!

 

c) Nein, das geht leider nicht!

 

d) Das auch nicht!

 

Meine bescheidene Meinung.

 

 

Noch ein Nachtrag! Für Multi-Switch-Module benutze ich auch Wechsel-Halter, dann kann ich Wechseln. Da macht es auch für mich Sinn!

Edited by Guest
Nachtrag
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.