All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Hallo Ralph, wenn man schon Berichte u Bilder verlinkt sollte man auch zusehen das man sie sehen kann, ohne Anmeldung in dem Forum kann man da nähmlich nicht sehen.
  3. Today
  4. Kommentare zu Graemsay Fähre

    Moin Chris, mal wieder ein tolles Modell und die Idee mit dem Umbau hat sich zwar länger nix getan, halte mich aber in Bereitschaft für weiteres
  5. Leuchtürme fürs UT etc

    OK, das ist ein Argument
  6. Leuchtürme fürs UT etc

    Das mit den "Felsen" ist schon angedacht Und der Kiel muss sein.....Sonst kann unser Präse ja nicht seinen Spruch von wegen "maximaler Aufwand für einfache Dinge" anbringen
  7. Moin Michael. Ich habe es nach der Methode von Gabi ausprobiert. Siehe hier. Ich fand die Art des Rumpfbaus als durchaus kurzweilig und effizient.Solange keine Hinterschneidungen,wie Tunnel o.ä.,vorhanden sind und es viel gerade Fläche gibt, hält sich auch die Schleifzeit in Grenzen. Ich werde sicher dieses Verfahren öfter anwenden. (Danke an Gabi !) Gruß Mathias
  8. Leuchtürme fürs UT etc

    Das kleine Graue: guggst Du hier
  9. Stridsbåt90 - Ein BigWaveSurfer

    Ein weiteres Bauteil aus Messing für die Wasserversorgung: Das ist der Kühlwasserverteiler für Motoren und Fahrtregler (ESC). Auf der linken Seite bekommt er noch ein 1/2" Innengewinde für die Druckluftstecker, die ich für die Verbindungen ausgewählt habe. Dann habe ich im hinteren Teil seitlich Leisten als Auflage für die Technik-Plattformen für Steuer- und Rückfahrt-Servos über den Wellenkupplungen sowie für die Fahrtregler unmittelbar vor den Motoren eingebaut. Als Plattformen habe ich Plexiglas-Resten ausgewählt. Ich bin etwas am Abbauen meines Lagers....;) Hier die Plattform für die Fahrtregler. Man sieht auch den etwa in Position liegenden Kühlwasserverteiler: Und hier die hintere Plattform für die Servos für Steuerung und Rückwährtsfahrt. Die Servos werde ich kopfüber einbauen um möglichst in der Ebene der Steuer-Züge zu bleiben: Jetzt fällt mir grad auf, dass ich vergessen habe, ein Foto von den Durchführungen für die Steuerzüge zu den Lenkdüsen zu machen. Diese habe ich aus 3 x 4mm Messingrohren gemacht. Ein 3mm-Zug mit etwas Fett sollte für genügend Dichtigkeit sorgen...zusammen mit den üblichen Tüllen. Dann habe ich noch versuchsweise einen Hochton-Lautsprecher eingebaut. Hier muss ich mir überlegen, wie ich die Abdeckung mache...ein Lochblech oder Lüftungsschlitze schwebt mir vor. Und dann habe ich noch die Bugluke «verschönert», indem ich ungenutzte Flächen beplankt habe. Dafür verwendete ich 0.5er FSH, das im Bedarfsfall leicht und schnell entfernt und ebenso einfach wieder ersetzt werden kann. Ausserdem musste ich den gestern eingeklebten Ansaugstutzen noch einmal einkleben, da der 2K-Kleber, den ich angezischt hatte, nicht aushärtete. Ob ich einen Fehler gemacht habe oder das Produkt infolge Alters oder unsachgemässer Lagerung (was ich eigentlich beides nicht annehme...muss also ein Fehler meinerseits gewesen sein) unbrauchbar geworden ist, weiss ich nicht. Egal. Den alten Kleber entfernt, was ziemlich klebrig und mühsam war, den Stutzen etwas der Rumpfform angepasst und dann das Ganze wieder eingeklebt...diesmal mit garantiert korrekter Mischung und frischem Kleber. Jetzt ist erst mal Fasnacht und das absorbiert mich zu 100%....mehr gegen Ende kommender Woche...:) Kommentare, Anregungen, Kritik und Fragen sind immer herzlich willkommen unter dieser Adresse.
  10. Yesterday
  11. Leuchtürme fürs UT etc

    Ein Leuchtturm.....ach schau an, bin ich mal gespannt Aber sag mal was ist das denn das für ein grau grundiertes Modell im Hintergrund....?
  12. Leuchtürme fürs UT etc

    Da es ja kein echter Baubericht ist, schreibe ich einfach mal hier rein: Ich würde noch ein Stück Styrodur opfern, das eher ausbrechen als sägen und auf die vorhandene Platte kleben. Nett bemalt sieht es dann nach Felsen aus. Vereinfachung Kontergewicht: Warum nicht eine Gewindestange. In die Platte eine Mutter einkleben. Unten an die Stange so ein oder mehrere Bleigewichte anschrauben was man an den Schläuchen von z.B. Küchenarmaturen findet. Vorteil: Stange abschrauben, kein Transportproblem. Gibts alles im Baumarkt für ein paar Cent.
  13. Princess von Aeronaut

    hallo Nils.... das wäre toll , danke dir . gruß ralf
  14. Leuchtürme fürs UT etc

    Ich erlaub mir mal. hier was zu posten....nicht der klassische Baubericht, aber kann vielleicht nützlich sein... Die Leuchtürme fürs UT 2018 etc War ja schon angedroht (hier) und dann weiter ausgeweitet: A Also..... Platform aus 90 mm Styrodur, Kreis angezeichnet (irgendwas im Haushalt hatte die Grösse) Ausgesägt Muss ein Kiel dran, sonst wird das nix IMHV Also Restekiste befragt und Material gefunden: Reststück aus Alu beschichtetem GfK Dann Schlitz gefräst und das Ding rein Geheftet mit Sekunden und das muss jetzt geharzt werden Grüsse Chris
  15. "F/V Teufels Boot" - ein Gillnetter aus Alaska

    Jaja, die Kabine Da hab ich ein bisschen rumtribuliert, will heissen...ging alles nicht so einfach wie ich dachte Die 2mm Goldies als Stromverbindung wollten nicht so wie ich wollte, aber die habens gelernt und jetzt klappts auch (bisher....) LEDs als Beleuchtung drauf (sind von http://stores.ebay.de/ledbaron) und werden von einer Elektronik versorgt (klickern). Das hat den Vorteil, dass ich mich um die anliegende Spannung keine Gedanken mehr machen muss! Und so sieht es aus...noch eingepackt zwecks Lacken Vorne hängen die Kabel für einen Scheinwerfer raus. Richtung Heck kamen auch die Decksstrahler dran, aus Reflektoren für 3mm LED (die hatte ich für die Throdur im Netzt gefunden) Und mit Strom Jetzt den Kabelsalat in der Kabine aufräumen und dann kommt Alu drauf Grüße Chris Und hier der Kommentarfred
  16. Hallo, eine Frage beschäftigt mich da.....und zwar das weiße, abgeschrägte Teil, neben der Fensterfront.... wat denn dat und für wat....?
  17. until
    19. Internationals Schiffmodell-Schaufahren des SMC Osnabrück http://smc-osnabrueck.ekkelboom.de/default.html Am 19.05. und 20.05.2018 von 10-18 Uhr und dann von 10-17 Uhr
  18. Treffen der Segelmodelle

    until
    Treffen der Segelmodelle am 07. Juli 2018 ab 11:00 Uhr am Südufer des Warendorfer Emssee auch in diesem Jahr veranstaltet der Schiffsmodellclub Warendorf das Treffen der Segelmodelle zu dem wir alle Minisailer und andere Modellsegler einladen. Wir begrüßen euch am Samstag der 07. Juli 2018 ab 11:00 Uhr zum lockeren Modellbootsegeln und Beisammensein. Es wird ein freies Segeln durchgeführt. Wenn es das Wetter zulässt werden wir eine Wanderregatta um den Emssee machen. Die Strecke beträgt eine Seemeile. Das Modell ist immer in Sichtweite. Wer mag, kann im Anschluss an unser Treffen zum gemeinsamen Schlemmen an unserm Steg noch bleiben. Es wird dieses Jahr mal etwas Italienisches geben. (Anmeldung erforderlich) Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar. . Information zum Verein und zum Gewässer unter: www.SMC-Warendorf.de oder www.facebook.com/smc.warendorf Schiffsmodellclub Warendorf e.V. Bernd Engbert • von-Horsteloh-Str. 7 • 48336 Sassenberg telefon: 02583/940691 • 0160 / 91911928 • eMail: Bernd.Engbert@smc-warendorf.de
  19. Treffen der Funktionsmodelle

    until
    Treffen der Funktionsmodelle am 09. Juni 2018 ab 11 00 Uhr am Südufer des Warendorfer Emssee auch in diesem Jahr veranstaltet der Schiffsmodellclub Warendorf sein Schaufahren unter dem Motto FUNKTIONSMODELLE IN AKTION. Wir begrüßen euch am Samstag den 09. Juni 2018 ab 11 00 Uhr zu dem bis in die Abendstunden dauerndem Schaufahren am Südufer des Warendorfer Emssee´s. Es wird ein freies Fahren veranstaltet, zu dem alle Funktionsschiffsmodelle, außer Verbrenner, gern gesehen sind. Gleichzeitig findet in diesem Jahr das Weinfest der Stadt Warendorf in der Nähe unserer Steganlage statt. So können wir zum Beiprogramm beitragen und haben ein paar Zuschauer am See. Wer mag, kann im Anschluss an unser Treffen zum gemeinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassen. Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar. .meinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassen. Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar. meinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassen. Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar. meinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassen. Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar.Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar. meinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassenmeinsamen Schlemmen an unserm Steg oder auf dem Weinfest noch bleiben. Bei Einbruch der Dunkelheit werden wir bei Fackellicht noch unsere Modellboote mit Beleuchtung auf dem Warendorfer Emssee fahren lassen Die Anfahrt erfolgt zum Parkplatz –Freibad- an der Beelener Straße (neben der Avia Tankstelle). Vom Parkplatz ist es ein kurzer Fußweg zum See. Wenn kein Handwagen vorhanden ist, steht dieser leihweise zur Verfügung. Bitte teilt doch kurz mit, ob, wann und mit wie vielen Personen und Modellen ihr erscheint. Bei Rückfragen und Anmeldung bin ich unter den unten angegebenen Anschlüssen erreichbar.Wir würden uns sehr freuen, wie in den Jahren zuvor, einige Modellbauer am Emssee begrüßen zu dürfen. Der freundschaftliche Kontakt zu anderen Vereinen, der Erfahrungsaustausch mit anderen Modellbauern und die Freude an einer gemeinsamen Freizeitgestaltung sind die beste Werbung für unser schönes Hobby. Information zum Verein und zum Gewässer auch unter: www.SMC-Warendorf.de oder www.facebook.com/smc.warendorf/ Schiffsmodellclub Warendorf e.V. Bernd Engbert • von-Horsteloh-Str. 7 • 48336 Sassenberg telefon: 02583/940691 • eMail: Bernd.Engbert@smc-warendorf.de
  20. Jeti Duplex einstellung

    Der R4H ist ja auch kein normaler Empfänger von Jeti, sondern ein speziell für Hacker Motor produzierter. Er ist von der Hardware ein R3L, wo man den Telemetrie Anschluß für den 4. Kanal geopfert hat. Durch aufspielen der R3L Firmware ist dieser dann wieder weg, ganz wie man es eben braucht.
  21. DS Stavenes im Maßstab 1:50 - Baubericht

    Moin, Werftarbeiter ruhen heute, außer denen die die Dokumentation machen :-) Irgendwann musste es ja kommen und dabei ist das wirklich nicht meine Lieblingsbeschäftigung... das Löten der Reling. Nach dem Vergleich der Planunterlagen und der vorhandenen historischen Fotos und der aktuellen Bilder aus Norwegen, habe ich die Krise bekommen. Alle möglichen Varianten sind denkbar... und die aktuellen Bilder aus Norwegen sind eher irreführend. Hintergrund ist der, dass das Schiff ja mehrfach umgebaut worden ist. Das obere Achterdeck war ursprünglich nicht viel länger als das darunter liegende Deckshaus und trug ein drittes Rettungsboot (evtl. auch nur ein kleines Dinghi?). Dafür war die Reling an steuerbord nur mit Seilen abgespannt und die Stützen gesteckt, da man ansonsten das Boot nicht mehr über die Reling bekommen hätte. Die Stützen für das Sonnensegel waren aus dem gleichen Grund nicht festinstalliert, da man ansonsten den Ladebaum des 2.Mast nicht mehr hätte benutzen können. Der Ladebaum ist - ebenso wie das dritte Boot - aber schon ziemlich früh verschwunden, genauso wie später der hintere Mast als das achtere Deckshaus und das obere nach achtern verlängert wurde und für den PKW-Transport hergerichtet wurde. Zu dem Zeitpunkt wurden in dem Bereich die Relingstützen nochmals geändert... Ich habe mich jetzt für eine Variante entschieden, die so ca. 1910-1920 wiedergibt, also mit zweitem Mast und ohne Umbauten für den PKW-Transport. Für die Verteilung der Stützen habe ich mich dann am Werftplan und dem einzigen Foto mit zwei Masten orientiert, die Stützen gezählt und möglichst gleichmäßig über die Länge verteilt. Zum Löten habe ich die Reling auf einem Brett aufgezeichnet. Dabei wurde die Rundung des Decks berücksichtigt und es wurden nur die relativ geraden Abschnitte hergestellt. Biegungen und Knicke habe ich erst am Modell gelötet. Hier ein Bild vom Anfang: mit Krepp fixiert und dann verlötet, versäubert... Insgesamt sind gute 5m 1mm Draht dabei draufgegangen (und ein paar Stunden...). Die Bohrungen im Deck wurden nach dem Zusammenlöten erstellt (außer bei den Stellen, wo die Reling Biegungen macht). Hier die Reling Backdeck mit dem Aussparung für die Taue bei den Pollern (habe ich natürlich beim Löten nicht gedacht und konnte den Abschnitt später wieder raus machen :-( ) Was aktuell noch fehlt ist im unteren Bereich eine Persenning die zwischen der Höhe des unteren Durchzugs und knapp über Deck montiert werden muss. Bei den Pollern habe ich auf ein Modell zurückgegriffen, dass ich schon für die Wilhelm Tham entwickelt hatte. Davon lagen noch ein paar rum und die passen perfekt. Beim Achterdeck ist die Reling kürzer (wegen des vorhandenen flachen Schanzkleids). Das obere Deck achtern hat wiederrum einen ähnlichen Aufbau wie die Reling das Backdecks. Bei diesen beiden Decks war darauf zu achten, dass die Stützen auch an den Stellen sitzen, wo die Unterzüge des oberen Decks sitzen - nur so kann das im Original eine stabile Konstruktion ergeben. Bei der Gelegenheit habe ich mir überlegt, dass ich das obere Deck ebenso wie das Brückendeck mit Magneten fixieren werde - so kommt man auch später noch gut in das Modell (unter dem Aufbau des Achterdecks wird das Ruderservo eingebaut). Spannend wird noch die Verlegung der Ansteuerung des Ruders. Vom aktuell noch nicht montierten Ruderquadranten gehen die Ketten / Seile über Umlenkrollen entlang des Wassergangs bis zu der Stelle, wo der Sprung im Decksniveau ist. Dort geht es über Umlenkrollen weiter auf das Niveau des Brückendecks und dort am Fuß der Reling vor bis zu den Umlenkrollen, die das Seil zum Steuer führen. Da lobe ich mir die tollen Bilder die ich gerade aus Norwegen vom Original bekommen habe. Einmal gefragt und nach 2 Tagen waren 8 wirklich aussagekräftige Fotos da :-) Mittschiffs ist die Reling noch nicht fertig, was auch daran liegt, dass ich die Seilführung nochmal genau durchdenken muss. Ansonsten habe ich den Schornstein schon lackiert - es fehlen im Augenblick aber noch die Abspannungen. Die Masten aus 4mm Buchenrundholz hab ich in der Drehbank konisch zugeschliffen. Dafür müssen jetzt die Mastbefestigungen angefertigt werden. Der vordere Mast stimmt auf dem Foto hinsichtlich seiner Neigung nicht, aber das wird erst beim Montieren der Wanten gerichtet. Nächstes update in einer Woche :-) Viele Grüße Christian Link zum Kommentarthread
  22. Guten Tag Dear friends:- Aus Norwegen This is a very quick request,to ask if any fellow members or anyone else.can help me obtain an old DSV PIN (Please see photo) I am really very keen to obtain this abzeichen,and am willing to pay a good price for it! To a lesser extent I am interested in any other DSV Pins/Cloth Patches e.t.c. but it is the pin above which is my priority.please email or PM me Many thanks In Advance Regards Steve -------------------->DEUTSCH TRANSLATION Liebe Freunde. Dies ist eine sehr schnelle Anfrage, um zu fragen, ob irgendwelche anderen Mitglieder oder irgendjemand sonst. Kann mir helfen, eine alte DSV-PIN (siehe Foto) Ich bin wirklich sehr daran interessiert, dieses abzeichen, und bin bereit, einen guten Preis dafür zu bezahlen ! In geringerem Maße interessiert mich auch jede andere DSV Pins / Cloth Patches e.t.c. aber es ist der Stift über dem ist meine Priorität.please E-Mail oder PM mir vielen Dank im Voraus Grüße Steve
  23. Probleme mit der Mini Maxi

    Hallo Barny, also erst einmal: mit Kränkung hat es nix zu tun ;). Ein Boot mit Schräglage hat Krängung. Die Ursachen können vielfältig sein, ich tippe aber einfach mal darauf, dass das Boot bei solchen Windbedingungen einfach überfordert ist. Meist ist das Rumpfgewicht der Fast-Fertig-Segler zu hoch und der Ballastanteil zu niedrig. Mit einer Gewichtsoptimierung hinsichtlich der Akkus und der RC-Anlage lässt sich da vielleicht was rausholen. Maßgeblich ist aber der Trimm der Segel. Anfänger machen oft den Fehler, dass die Segel so fest eingespannt sind, dass sie kein Profil haben. Damit ist kein Vortrieb möglich. Eine Fock-Dirk braucht es dazu nicht unbedingt, denn diese ist eigentlich eher eine Unterstützung bei wenig Wind, damit die Fock besser steht. Wenn die Unterlieken der Segel eine leichte Kurve beschreiben sollte es besser funktionieren. Aber grundsätzlich gilt: Wenn ein Segler zu viel Schräglage hat, dann stimmt das Verhältnis von Segelfläche zum aufrichtenden Moment nicht. Das ist nur durch extreme Verkleinerung der Segelfläche (Reffen) auszugleichen. Gruß Jörg
  24. Unabhängig davon ob die Nebler funktionieren oder nicht, sie dürften sich nicht besonders gut mit der vorderen offenen Luke des Löschwassermonitors vertragen. Diese Idee würde ich lieber wieder verwerfen, mag sie auch reizvoll sein.
  25. Hmmm. Rechnen wir mal 3-4 Nebler pro Schiffsseite. Da braucht es schon ordentlich Pumpendruck, aber machbar sollte es sein. Ich habe ja auch ein Bewässerungssystem für meine Bonsai, aber nur Tropfer. Ich würde so einen Nebler gern mal in Aktion sehen... muß mal im Youtube danach googeln.
  26. Probleme mit der Mini Maxi

    Oh nein, JL! Ich habe als Mast den mit der eingebauten Schiene. Unter dem dem eingefrästen Langloch (für die Blocks des Segels, bei mir ein "dicker" Tampen) sitzt das eigentliche Großbaumgelenk. Ein Gabelkopf, also ziemlich starr. Ziemlich weit unten sitzt dann ein Kugelkopf mit Pfanne, und das ist der eigentliche Baumniederholer, eine starre Messingstange. Damit kann ich die Stellung des Graßbaums zum Mast recht genau einstellen. Und deshalb habe ich auch keinen Bedarf an einer Dirk am Großbaum. Aber bei einem Kollegen gab es nur das Großbaumgelenk und eine - ich kann es nicht anders sagen, Strippe - vom Mastfuß zum Großbaum. Der brauchte eine Dirk, um zu verhindern, daß ihm der Großbaum nach unten fiel.
  27. Probleme mit der Mini Maxi

    Bei der Micro Magic ist die Dirk an der Fock serienmäßig vorhanden. Die hat tasächlich gravierende Auswirkungen auf das Fahrverhaten. Allerdings wird damit nicht der "Bauch" sondern der "Twist" verstellt. (nur bei Booten mit Fockbaum) Beim Großsegel macht das in der Tat der Niederholer. Dirk am Großsegel macht bei "manntragenden" Booten Sinn, wenn der Baumniederholer ein Flaschenzug ist. Sonst könnte beim Einholen des Großsegels der Baum auf das Deck knallen. Sie wird hier also normaler Weise nicht zum Trimmen benutzt.
  1. Load more activity