All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. MoinMoin zusammen, @JojoElbe: Ich müsste 8 Abteilungen fluten, also anbohren Bezüglich der Doppelwandigkeit hast Du vollkommen recht. Die Originale waren allesamt offene Boote mit etwas Deck bei denen sämtliche Spanten offen sichtbar sind. Ausnahme sind hier Baggerschuten, die den Boden öffnen können um ihre Ladung zu verklappen. Die brauchen die Doppelwand tatsächlich. Auf die Lok als Ladung werde ich in der Tat in der Praxis verzichten. Zu gefährlich. Alternativ könnte man die Schute mit LGB-Kohle als Ladung auf Tiefe bringen. Z.B. die hier. Aber zuerst muss die Schute fertig werden @Tura-Lu: Gute Idee, das mit dem Schanzkleid. Habe es bereits an Steuerbord entfernt. 1/2 Stunde Arbeit mit dem Teppichmesser. Etwas schwierig mit 2,5 mm PS, aber besser als Stauborgie mit dem Dremel. Bezüglich Ladung hab ich mich noch nicht entschieden. Aber was mir an Deiner Schute gefällt ist die Ruderfixierung per Seil. Wäre eine Lösung auch für mich, da das mit den Männchen gar nicht so einfach (und billig) ist... @Hafenschipper: Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte, Norbert. Die Elbe von Sievers hab ich mir auch mal überlegt, da mir das Design sehr gut gefällt. Aber zu viele Bausätze auf Halde hab ich bereits bei meinen 1:72 Fliegern Zudem wär ja noch eine Wilma und eine Tön 12 (alt) gut verpackt vorhanden Ganz abgesehen von anstehenden Umbauten/Reparaturen. Für eine "orginale" Hamburger Schute wäre wohl ein Spantenbau aus Holz am Besten. Das PS-Modell ist in der Tat eine wenn auch gute Annäherung an die Originale. Allerdings weicht es sowohl in Rumpfform als auch Bauweise erheblich davon ab. Anders ist es allerdings mit PS vermutlich nicht zu realisieren. Einen schönen Sonntag noch, Christian
  3. Aeronaut Jonny

    Es geht weiter mit dem Steuerhaus: Diese Holzrahmen dienen als Montagehilfe und dienen quasi als Umrandung: Nach den ersten erfolglosen Versuchen, hab ich diese Rahmen bei Seite gelegt und die Teile erst mal frei verklebt. Es gibt jedenfalls wieder jede Menge Teile auszutrennen, welche entgratet und verklebt werden müssen. Bei der Grundplatte (150) des Steuerhauses dann wieder das alte Problem: Passt nicht! Grund: der Durchbruch für die Treppe muss wieder ca. 3-4mm nach hinten erweitert werden. Hier kann man schön sehen, wie weit in etwa ausgeschnitten werden muss, damit die Platte dann über die Treppe passt: Aussserdem sollten auch diese Bohrungen (für was die sind, steht bis jetzt nirgendwo) sauber überlagern. Ein weiterer Punkt, der mich persönlich stört: Die Flucht der Trennwand, welche hier neben der Tür eingeklebt ist, läuft genau ins Fenster. Hier hätte man den Treppenaufstieg (ist hier im Bild ja verdeckt) ca. 3-4mm in Richtung Türe verlängern können und die Trennwand wäre sauber neben der Tür zum liegen gekommen. Aber ist nicht weiter schlimm, nur mich persönlich stört es. Is mir aber auch erst aufgefallen, nachdem das Zeug alles verklebt war. Wer ebenfalls nen Jonny baut, kann ja die Trennwand mit dem Tisch einfach weiter Richtung Tür rutschen und gut is. Im rechten Bild oben sind die "Möbel" nur mal so rein gestellt. Es geht jetzt eigentlich schon damit los, dass die ersten Teile (Tisch, Steuerpult) lackiert werden sollten. Die Türrahmen mit Tür (168; 169; 170) müssen noch eingesetzt werden. Ob ich die diversen Klebenähte auf der Innenseite des Steuerhauses etwas verspachteln werde, weiß ich noch nicht. Eigentlich sollte ja das Steuerhaus innen mit Lackiert werden und wenn da alle Kanten bzw. Stöße sauber sind, sieht das doch besser aus. Werd jetzt erst mal auf den 2K-Spachtel und Kunststoffhaftgrund warten und mal mit Revell-Farben auf ABS testen, wie die Haftung damit so ist. So, das waren gestern Abend mal wieder 4,75 Std.
  4. Hallo Josef, Danke für dein Angebot doch leider hab ich diese Pläne nicht. Gruß Manni
  5. Today
  6. Aeronaut Jonny

    Servus alle zusammen, es ging gestern wieder ein kleines Stückchen weiter. Diesesmal wurde ich etwas enttäuscht. Für das untere Steuerhaus hatte ich an den vorderen Ecken den 1K-Spachtel von Mipa aufgetragen und wollte diesen gestern mal schnell verschleifen. Leider musste ich feststellen, dass dieser Spachtel dafür nix taugt. Er härtet nicht richtig durch (obwohl die Teile jetz die ganze Woche zum trocknen Zeit genug hatten). Der komplette Spachtel kann mit dem Fingernagel einfach abgeschabt werden. Shit. Hab jetzt von Presto den 2K-Spachtel gekauft und werde mit diesem weitermachen. Dafür hatte meine Frau eine super Idee, um kleine Teile bzw. Spachtelstellen zu verschleifen: Meine Frau nimmt die Feile für ihre Fingernägel. Die haben eine grobe und eine feine Seite und lassen sich super handhaben.
  7. Yesterday
  8. Moin Christian, besten Dank für die Abmessungen! Aero-naut gibt zu diesen Laternen ja leider nur den Durchmesser und nicht die Höhe an. Demnach sollte die Laterne mit Ø 14 mm wohl eine Höhe von 21 mm haben und könnte damit zum Maßstab 1:15 passen - gut zu wissen. Die Köf gefällt mir, da wäre es wirklich schade drum, wenn damit ein Mißgeschick passieren würde! Als typische Ladung für die Schute käme auch noch Kohle (als Schütt- bzw. Baggergut), Baumstämme (= dicke gerade Aststücke) oder Stückgut wie Kisten in verschiedensten Formaten, Säcke oder Fässer infrage. Die Köf kann dann ja den Zug mit der Ladung heranbringen Wie Joerg und Jürgen schon geschrieben haben, ist das Modell der Schute eher vorbildähnlich und vereinfacht als vorbildgetreu. Das Verhältnis vom Laderaum- zum Rumpfvolumen sieht auf den Original-Fotos, die ich kenne, günstiger aus - soll heißen, bei den Originalen wurde nicht mehr Raum 'verschenkt' als nötig. Selbst dann, wenn vorne unter Deck noch ein Wohnraum für den Ewerführer lag. Aber Fahr- und Schleppvergnügen wird das Modell bestimmt bieten und eine vorbildnähere Konstruktion (mit angeschrägten Bordwänden und einem Laderaum, der seitlich bis an die Spanten reicht) wäre wohl schwieriger umzusetzen. Dafür wird man das vorhandene Modell wohl kaum zum Sinken bringen können, was ja auch nicht zu verachten ist. Viele Grüße Norbert
  9. Hallo Christian, ich habe Schuti seinerzeit in 1:50 gebaut. Da Du schon am Lackieren bist, kommt mein Ratschlag vermutlich etwas spät: Wenn es vorbildgetreu sein soll (was ja eigentlich schon an der Rumpfform scheitert, was aber keine Kritik am Bausatz sein soll, ich hatte viel Spaß damit) müßte eigentlich das Schanzkleid im Mittelteil weg. Das überkommende Wasser kann ja sonst nicht abfliessen, deswegen haben die Originale nur am Bug und Heck ein niedriges Schanzkleid. Der Geradeauslauf der Schute ist mäßig bis schlecht. Ruder hilft, und mit Hahnepot schleppen hilft auch. Oder seitlich koppeln. Ich habe mich für die offene Variante als Baggerschute entschieden und deswegen die vordere und hintere Ladebordwand gerade abgeschnitten. Als Ladung habe ich mittlerweile Fliesen-Fugenmörtel. Zuladung berechnen, Frischhaltefolie in den Laderaum, grauen Fugenmörtel reingiessen, Oberfläche modellieren, als wärs reingebaggert und man hat eine super Schlickladung, die man am Stück rausnehmen kann. Den Mast finde ich super, ich überlege schon... Gruß, Jürgen
  10. Reedeschutzboot Tümmler

    Sodele Ruder sind drin...... Problem ist ja immer, wenn man länger nichts an einem Modell getan hat, sich wieder rein zu finden/ den Faden neu aufzunehmen. Also mal gegrübelt, was ich als nächste tun könnte.....OK fang ich mal mit den Geschützen an. Und gleich wieder ins K.... gegriffen. Die Sockel sollen aus Scheiben und ner Abwicklung zusammen geklebt werden......was für ein Schmodder, werde diese aus Rundmaterial drehen und dann gleich noch ne Aufnahme einarbeiten um diese drehbar machen zu können. Zeichnung ist gemacht. Dann wollte ich an das Geschützt ran....auch das mit entsprechender Abwicklung, alles aus 1mm Material. OK kann man lassen, da dies auch noch oval ist, wollte ich die Originalteile verwenden. Dann habe ich den Drehpunkt ermittelt, diesen habe ich aus meinem Plan entnommen und musste feststellen, dass das Geschütz über den Sockel heraus ragt.....was ist denn das wieder...? Beim vergleichen der Bodenplatte, des Geschütz und dessen Abwicklung des Splitterschutzes, mit dem Plan......dann die Erkenntnis, diese Teile sind zu groß -!!!- Jetzt frag ich mich, wenn der Materialsatz auf Basis des Planes entworfen wurde, wie das sein kann....also erst mal auf Eis gelegt, bis ich mich entschieden habe, was ich tun werde.
  11. Hi Christian, einfach die Sektion unter dem Laderaum fluten und schon haste 'nen tiefen Schwerpunkt. Da liegt auch das Problem, mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass diese Schuten doppelwandig waren, ist der 'Luft'-Raum viel zu hoch, d.h. der Boden des Laderaums ist zu hoch. Und damit auch die Stabilität hin. Da würde ich den Kiel eher aus Flacheisen oder Messing machen, um Gewicht nach unten zu bekommen. Links+rechts vom Eisen ein Winkelprofil ankleben (5mm) dann hast du auch genug Klebefläche und Stabilität am Rumpf. Die Lok würde ich vielleicht doch nicht reintun. Aber du kannst ja Ladung faken, z.B. Tonne oder Container die im Boden Gewicht haben ... VG Joerg
  12. Harztec 1:25 Schute als 1:20 Modell

    Aktueller Lackierzustand mit potentiellem Ladegut. Persönlich habe ich Angst dass der Schwerpunkt zu hoch werden würde und die Schute kentern könnte. Und die Köf war seinerzeit nicht grad billig. Ca. 300 Euro....Wäre aber maßstäblich passend. Ca 1:19...
  13. MoinMoin zusammen, die Lampe ist eine der Aero-Naut Laternen zum Aufstecken. Höhe 15 mm und Durchmesser Lampenkörper 7 mm, Messingteil 10 mm - Artikelnummer bei Aero-Naut 5664/22 laut meiner Bestellunterlagen. Ring zum Aufhängen ist dabei. Modellbaugeschäft gibt es hier in Rosenheim (70.000 EW) nicht mehr, Architekturbedarf wär mir nicht bekannt. Aber eine FH hätten wir Und einen Müller mit Spielwarenabteilung. Der hat aber nur ein rudimentäres Sortiment an Modellbahn - nur Märklin H0. Wir sind eher anderweitig ständig in den Schlagzeilen. Zuletzt Fußball - sonst mit Güterzügen. Nachdem buchstäblich Zentnerweise Restmaterial von der Schute vorhanden ist (ca. 30 % des Bausatzes) denke ich einfach abschneiden eines Kiels wär der einfachste und günstigste Weg. Bezüglich der Figuren werde ich mal zuerst Joergs Vorschlag befolgen und beim Müller nach Schleich schauen. Tiere von dem Hersteller haben sie, das weis ich. Und meine Revell-Farben. An sonsten schauen die Figuren von CrewAboard sehr gut aus wenn auch ziemlich teuer. LGB-Figuren hätt ich eventuell noch daheim bei meinen Eltern liegen. Könnte ggf. auch meinen Onkel anhauen, der hat eine ganze LGB-Anlage mit vielen potentiellen Arbeitern. Bei den Franzosen gefällt mir der Mann im Friesennerz am besten. Optimal geeignet für seinen jede Berufsgenossenschaft schreien lassenden Arbeitsplatz. Mal schauen wer der glückliche ist, der bei Wind und Wetter am Ruder stehen darf. Servus, Christian
  14. Moin Skippers, ich meine es war hier im Forum - eine Diskussion über Motoryachten in der Grösse (50er) CC Constellation. Da wurde eine schwedische Motoryacht abgebildet (Holz) mit gerundeten (bauchigen) Dächern. Wunderschön! Ich finde das Thema nicht mehr. Weiss jemand vielleicht mehr? Danke für Eure Hilfe Gr Matthias
  15. Alternative zum Springer Tug....?

    @Chris DA Moin..... der hat paar tolle Rümpfe und Preise sind auch OK. Bin da schon länger am überlegen, mir den Smit Japan in 1:50.......oder die Smit Mersey in 1:50.....zu gönnen, abed habe jetzt schon Stau in der Werkstatt Den Rumpf, den ich für dies Projekt meine ist der Karin S in 1:25 / 60,5 x 20,5cm
  16. Alternative zum Springer Tug....?

    Hallo Jens, Da haste wieder einen super Link aufgetan! Danke! Chris
  17. Da du ja noch Schortis Zuhause hast, vielleicht auch auf Flohmärkten schauen und in Spielwarenläden: z.B. Schleich 13443 Serie Mensch Tierpfleger 8,5 cm Die sind zumindest deutlich günstiger wenn man sie sowieso ummalen will -- allerdings nicht so leicht zu bekommen ...
  18. Es gibt auch noch die französische Modellbaufirma mit 1:20 Figuren http://www.cap-maquettes.com/contents/fr/d3568_Figurines_1_20.html
  19. Gibt es die Pläne noch?

    Hallo zusammen, habe auch schon mehrmals versucht Uwe oder Falko per e-mail zu kontaktieren um den Bauplan der Maribella XL zu bekommen. Wie ich nun hier Lesse scheint es wohl noch etwas zu dauern bis die Pläne wieder zu bekommen sind. Wollte sie mit meinem Sohn zusammen bauen Denke ist ein schönes Projekt. Ich werde mich in Geduld üben, und hoffe das es hier sobald es eine Möglichkeit gibt an die Baupläne zu kommen eine info gibt. Kennt jemand einen ähnlich guten plan den ich mit meinem Sohn in der warte Zeit machen kann. Ich kenne mich in dem Bereich schiffsmodellbau nicht so gut aus eigentlich bin ich bis jetzt nur mit Segelflugzeugen unterwegs. Mein Sohn wohlte aber lieber mal ein Schiff also schauen wir mal ob das nicht auch was für mich wäre es geht ja auch mit Luft vorwärts. Danke für eure Hilfe. Grüße aus Völkersbach Michael
  20. Einbau der Antriebseinheit

    Hallo Toto, Warum Gundert das angibt.....? Alternative: https://hydromarine.de/index.php?cPath=6_31&MODsid=2nqh81brk5p51itgc7embhuq82 Die kenne ich, die sind dicht! Gruss Chris
  21. Last week
  22. Moin Christian, gern geschehen - ist ja ein Thema, das mich auch interessiert... Sagt man eigentlich"das Bock" oder "der Bock", wenn es nicht um das Tier geht? (ähnlich wie "das Pils" vs. "der Pilz") Zu dem Mast: Auf Deinen Fotos sah es so aus, als könnte man den Bolzen, mit dem der Mast in der Haltevorrichtung befestigt ist, evtl. herausziehen. Dann wäre das Kürzen des Masts immer noch 'nicht ganz ohne', aber nicht ganz so heftig, hatte ich gedacht. Aber alles noch mal auseinandernehmen würde ich auch nicht. Ist die Rundumlaterne eine von den aeronaut-Laternen, die es auch mit einem Mast/Stab unten dran gibt? Wenn ja, könntest Du bitte mal die Abmessungen (Durchmesser u. Höhe) posten? Daß Du Dir das Buch bestellt hast, hast Du ja seinerzeit geschrieben - deshalb mein Hinweis darauf. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, ob die Schutenmarke nur an den Bug oder an Bug und Heck gehört Die Idee mit dem Kiel ist mir auch erst jetzt aufgegangen. Holz würde ich an der Stelle auf keinen Fall verwenden, lieber ein 100% wasserfestes Material. Wenn Du keine Bezugsquelle für PS/ABS/ASA-Profilstäbe in Deiner Nähe hast ( Modellbaugeschäft, Baumarkt, Architekturbedarf o.ä.), scheint mir Restmaterial + Kreissäge der beste Ansatz zu sein. Ich habe hier das Glück, in der Nähe der Technischen Hochschule zu wohnen und ein Fachgeschäft für Architekturmodellbaubedarf quasi um die Ecke zu haben. Sehr gut sortiert, was Drähte, Metall- und Kunststoffprofile angeht, und günstiger als eine Versandbestellung von 1-Meter-Stäben in kleinen Stückzahlen. Die handelsüblichen Bug-/Heckfender sind ja nicht ganz billig, wenn sie groß genug sein sollen. Die von "arcosherrchen" angebotenen sind in einer anderen Preislage: Anfang des Jahres habe ich für einen ca. 15cm langen und 2cm dicken + einen 15cm langen und 2,5cm dicken Fender zusammen unter 10,- EUR zzgl. Briefporto bezahlt. Die wurden innerhalb von ein paar Tagen geliefert, sehen gut aus und können sicherlich den einen oder anderen Stoß abdämpfen. Figuren in der Größe, die Du suchst, kann man vielleicht bei den Modelleisenbahnern im Gartenbahn-/LGB-Maßstab (M 1:22,5) finden. Ich finde das Bookmark leider nicht wieder, aber irgendwo hab ich mal ein Sortiment gesehen, in dem es zivil gekleidete Reisende, Güterschuppenarbeiter u.ä. gab, nicht nur uniformtragende Schaffner und Lokführer. Ansonsten bei der Schweizer Seemannsagentur "Crew aboard", wie von Ralph genannt, oder notfalls welche von den alten Robbe-Biegefiguren in 1:20 vom Gebrauchtmarkt? Mein aktuelles Bauprojekt (schon seit einiger Zeit und voraussichtlich auch noch länger) ist die holländische Barkasse "Sleppco" von M. Sievers. Da komme ich aber immer nur dann weiter, wenn der Alltag mir genügend Zeit 'am Stück' dafür läßt. Ich baue auf einem zweiten Tisch in meiner Küche und muß deshalb nach getaner Arbeit immer wieder klar Schiff machen, weil ich weder Kunststoff-Schleifstaub im Essen noch fettigen Kochdunst auf dem Modell gebrauchen kann . Deshalb wird es bis zur Fertigstellung noch dauern. Und als nächstes soll dann die Hafenbarkasse "Elbe" an die Reihe kommen. Dafür bin ich parallel schon beim Recherchieren und Bildersammeln, weil ich ein paar vorbildentsprechende Änderungen gegenüber dem Bausatz vorhabe... Viele Grüße Norbert
  23. Einbau der Antriebseinheit

    Habe noch eine vielversprechende Alternative von Gundert gefunden: http://gundert.de/epages/756a8de5-bbe2-4d27-b2c7-3373f4710844.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/756a8de5-bbe2-4d27-b2c7-3373f4710844/Products/3230 Was mich jedoch irritiert, ist folgender Nebensatz in der Beschreibung: „WICHTIG: die Antriebsanlage ist nicht wasserdicht, da sie für Vorwärtsfahrt konzipiert ist !!“... Kann das jemand so bestätigen? Viele Grüße, Toto
  24. Moin 1:20 Figuren suchte ich auch wenn http://www.crew-aboard.com/main_bigware_29.php?page=1&cName=120&sort=2a nichts ist. Für noch mehr Geld http://www.3dgeneration.com/ Dafür stehst Du dann selber an Board. Inzwischen abgegossen und somit auch Wasserfest. Ralph
  25. Einen gibt's noch: Marinesoldat kniend, Maßst. 1:20, Höhe ca. 5,4 cm bisschen Schnitzen und Farbe ....
  26. https://www.seenotretter.de/aktuelles/termine/ansicht/termin/taufe-eines-seenotrettungsbootes-in-bremen-20171104-bremen/ Einfach bei denen nachfragen, im Prinzip denke ich schon, dass die Öffentlichkeit nicht ausgeschlossen ist. Vielleicht nicht genug Platz, aber da das nur ein Kleiner ist wirds wohl reichen. Am 8. November kommt die nächste Taufe in Rostock, die ist öffentlich, eventuell mit VIP Bereich ... VG Joerg P.S.: Falls du dorthin fährst, mach bitte ein paar Fotos für mich.
  27. MoinMoin Norbert, erstmal vielen Dank für Deine Tipps. Von dem Ballast ist leider noch einiges übrig. Das heißt ich sollte mich beeilen bevor der Weihnachtsbock auf den Markt kommt. Die Mastkürzung ist das einzige was schwierig werden dürfte, da ich alles nochmals rausreißen dürfte... Die Klappbarkeit ist ja eigentlich nur deshalb eingebaut, dass die Schute noch zwischen Schrank und Decke passt Eine Schutenmarke ist eingeplant. Hab mir deshalb sogar im Schreibwarenladen einen Zirkel gekauft Das Buch hab ich übrigens. Die Idee mit dem Kiel ist gut - hab noch gar nicht daran gedacht. Entweder ich schneide mit der Tischkreissäge meines Bruders was vom reichlich vorhandenen Restmaterial ab, oder ich nehm 4 mm Holzleistlein die ich mir für ein eventuelles Dach gekauft habe bevor ich draufkam dass Schuten einen Dachstuhlbausatz hatten und das etwas umfangreich werden würde. Ein Fender für das Schlepper-Rectum? Gute Idee! Gibt eigentlich bei Krick und Aero-Naut immer ganz passable Exemplare. Wichtig vor allem weil die Schute ja nicht bremsen kann Und nachdem ich den Schlepper eh um motorisiere bau ich das ganze dann gleich mit ein. Was baust Du derzeit für eine Barkasse? Aktuell "quält" mich noch ein weiteres Problem. Passende 1:20 Figuren die ca. 8,5 cm groß sind. Gibt's von Graupner nur für die DGzRS und 6,5 cm Männchen wären in dem Maßstab nur 1,30 Meter groß... Etwas unrealistisch. Kennt jemand zufällig Quellen? Konnte bisher nichts passendes finden. So ein unbemanntes Handruder sieht irgendwie sch**** aus... Schon mal vielen Dank und viele Grüße, Christian
  28. Hey Joerg..... ist die Taufe öffentlich.....kann man da hin, würde mich interessieren.....war noch nie auf ner Schiffstaufe
  29. Alternative zum Springer Tug....?

    Hallo Joerg, am Springer Tug musst du nix anschrauben.....durch die Breite von 20cm hast du da genügend Breite, um gut das havarierte Boot nach Hause zu schieben. Gibt natürlich Möglichkeiten...sowas zum Beispiel https://hydromarine.de/product_info.php?products_id=1135&MODsid=l2pg8930p23vfh6dt2v9qo5ov5
  1. Load more activity