Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'graupner'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Categories

  • Einsteiger
    • Modelle
    • Werkzeug
    • Zubehör
  • Modellbau
    • Segeln
    • Elektrik
    • Modellwerft
    • Bausätze
    • Tipps & Tricks
    • Planmodellbau
  • Markt
    • Kleinanzeigen
    • Neues
    • Support
  • Recherche
    • Rezensionen
    • Linkliste

Forums

  • Administratives
    • Your feedback is important to us
    • Messages to users
    • Important messages
    • Questions regrading the Board
    • Log-in trouble?
  • Modellwerft
    • Bauberichte unserer User
    • Werkstatt
    • Tipps und Tricks
    • Fernsteuertechnik
    • Antriebe
    • Funktionen
  • Supportforen
    • Bauer-Modelle
    • Graupner
    • IMTH
    • LexTek-Modellwerft
    • Modellbau-Regler.de
    • MoMo-Sauerland
    • Neuhaus Electronics
  • Modelle
    • Freizeitboote, Yachten, Rennboote
    • Segelschiffe
    • Arbeitsschiffe
    • Dienstschiffe und graue Flotte
    • U-Boote
    • Outboard Racer
    • Standmodelle
    • Leuchttürme, Amphibienfahrzeuge, Experimental
  • Recherche
    • Rezensionen
    • Modellvorstellungen
    • Unterlagen
    • Modellbau FAQ
    • 1:1 - die Originale
    • Bezugsquellen
    • Sonstiges
  • Vereine und Interessengemeinschaften
    • IGM-Diepholz e.V
    • IG Schiffsmodellbau Phönixsee
    • MBG Modellpiraten Greven-Emsdetten
    • Modellbau-ARGE-Süd
    • Modellskipper Herford e.V
    • SchiffsModell.net e.V
    • Schiffsmodellbauclub Northeim e.V.
    • Schiffsmodellclub Warendorf e.V
    • SOS Titanic Königsbrunn e.V.
    • Sail & Road e.V.
  • Meetings and sociality
    • Treffen, Termine, Veranstaltungen
    • Off Topics
  • Gemeinschaftsprojekte
    • Binnenschiff Wilhelmine
    • Dulcibella & Co
    • Hamburger Hafenfähre - Hadag 2000
    • µProzessor Programmierung für Einsteiger
    • Hafenanlage
    • Springer Tug
    • 2te Schnellbootflottillie
    • Collie
    • Fahrtenregler
  • Marktplatz
    • Neues vom Modellbau-Markt
    • Modellbaufachgeschäfte
    • Biete
    • Suche
    • Biete Kurierfahrt
    • Suche Kurierfahrt
    • Sammelbestellungen
    • Von Modellbauern für Modellbauer
  • RWSC Duisburg - Rahm's Termine
  • RWSC Duisburg - Rahm's Diskussion

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Categories

  • Baupläne
    • Wilhelmine
    • Hafenmodule
    • Springer Tug
    • Antriebe
  • Elektronik
    • Programme für Arduino
  • Fotos von Originalen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Schwerpunkt im Modellbau


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 81 results

  1. suche Tochterbootaufzug für Graupner Seenotrettungsklreuzer B. Gruben in stabiler Ausführung (Messing) oder entsprechendes Material zum Selbstbau.Die Kunststoffvariante aus dem Bausatz ist nicht so richtig tauglich.Könnt Ihr mir ggf auch mit Hinweisen auf mögliche Bezugsquellen helfen ?Mit freundlichen GrüßenJürgen Göhler
  2. Hallo! Ich bin recht neu hier. Bisher hab ich mir nur die Beiträge durchgelesen und die Suchfunktion verwendet. Ja ja !!! Immer schön die Suchfunktion !!! Sonst !!!! Aber jetzt muss ich doch was fragen! Hat jemand eventuell schon eine Zubehörliste für die Bernhard Gruben???? Zur Zeit hab ich die Fidi in Arbeit, aber ich möchte mir langsam aber sicher die ersten Teile für die Bernhard Gruben besorgen. Muss leider alles bestellen oder jedes Teil aus 50 KM Entfernung holen!! Darum will schon mal anfangen alles zusammen zu bekommen. Wäre echt nett, wenn ihr mir helfen könntet!!! Gruß Dirk
  3. Ralph Cornell

    Graupner MZ 4

    Die Graupner MZ-4: Ein geeigneter Sender für kleine Boote? Hallo, Leute! Die Nachricht im Neuigkeiten-Thread hat mich regelrecht elektrisiert; ein kleiner Handsender, ein Einhandsender, mit dem ich das Beiboot meiner "Weser" steuern kann, billig und mit meinem Empfänger GR-12SH+ kompatibel. Das wärs, dachte ich mir und habe das Senderchen bestellt. Gestern vom Händler abgeholt und gleich getestet. Ist die MZ-4 nun geeignet, oder nicht? Das kann ich mit einem entschiedenen Jein beantworten. Man muß bedenken, daß die MZ-4 ein Sender für Flugmodelle ist. Wie so oft wurde mal wieder nicht an uns Schifflebauer gedacht. Die Anlage hat zwei Kanäle, die über einen winzigen Kreuzknüppel gesteuert werden. Das Problemchen ist der Gaskanal. Der besitzt die sogenannte "Cut off"-Funktion, die ein ungewolltes Anlaufen des Motors verhindern soll. Der Kanal muß also entriegelt werden, bevor man mit ihm den Motor ansteuern kann. An sich ein nettes Feature. Macht nur ein Problem: Die Entriegelung kann nur stattfinden, wenn der Kreuzknüppel ganz am hinteren Anschlag steht. Für ein Flugmodell mit einem "nur-vorwärts"-Regler eine nützliche Maßnahme - auch nach der Entrieglung soll der Motor erst anlaufen, wenn der Knüppel nach vorn geschoben wird. Aber wir Schifflebauer benutzen ja vielfach "Vor-Rückwärts"-Regler und müssen also von der Mitte des Gaswegs ausgehen. Und das ist das Problem - in dieser Stellung kann man den Kanal nicht entriegeln. Zudem funktioniert die Entrieglung mit dem Cut off-Knopf nur, wenn auch der Empfänger eingeschaltet ist. Für mich ist das ein wenig lästig, weil ich als Motorregler den ER-100 von der Solar-expert-group benutze. Und der initialisiert sich bei jedem Einschalten neu. Bei "Knüppel hinten" habe ich dann einen "Nur vorwärts"- Regler. Das zwingt mich zu ein wenig Trickserei: Sender einschalten (3 AAA-Batterien liegen bei!), Empfänger einschalten. Knüppel ganz nach hinten, Gaskanal entriegeln. Empfänger wieder ausschalten, Knüppel auf die Mitte des Gaswegs stellen. Empfänger ein zweites Mal einschalten. Und nun initialisiert sich der Regler so, daß er die "Vor-Rück"-Funktion hat. Im übrigen ist der Gasweg ein wenig arg kurz, so daß man bei der Rückwärts-Fahrt nur etwa 1/3 Gas geben kann. Aber das empfinde ich nicht als Hindernis - bei Vollgas Rückwärts würde mein Böötchen hinten so weit abtauchen, daß Wasser über die Bordwand schlägt und der Kahn absäuft. Auch vorwärts ist der Gasweg so kurz, daß man nicht die volle Leistung des Reglers nutzen kann. Aber es gibt auf der Unterseite des Senders eine Taste ähnlich dem Zingel einer Pistolenfunke. Wenn man die betätigt, steht auf einmal der volle Gasweg zur Verfügung und das Böötchen legt los! Ein weiteres Manko ist die Tatsache, daß der Gaskanal nicht selbstneutralisierend ist - eben ein Flugsender. Ich habe versucht, das auszugleichen, indem ich am Knüppelgehäuse vorn und hinten je eine kleine Nase aus Kunststoff angeklebt habe. In die werden zwei kleine Gummiringe eingehängt, die dann über den Knüppel geschoben werden. Wenn ich jetzt den Knüppel loslasse, geht er von selbst in die Neutralstellung. Über die technischen Eigenschaften des Senderchens kann ich nicht viel sagen. Die Bindung funktioniert zuverlässig. Es gibt die Möglichkeit, Trimmung und Steuerweg für beide Kanäle einzustellen. 10 Modellspeicher soll er haben - nun, erst einmal brauche ich nur einen. Die Anzeige besteht aus 2 LED's. Die gelbe ist die Anzeige für "Motor-Cut-off" und für den angewählten Modellspeicher. Die rote LED ist die Status- und Bindeanzeige, sie wird auch als Warnanzeige verwendet. Bei Reichweitenproblemen blinkt sie im 2-Sekunden-Takt, gleichzeitig ertönt ein Piep-Signal. Gleichzeitig soll die selbe LED auch Unterspannung des Flugakkus anzeigen, mit einem zweimaligen Blinken und Piepsen. Das konnte ich nicht testen, denn schon bei 3,7 Volt steigt mein Empfänger GR-12 SH+ aus. Wie hoch die Warnschwelle also ist, kann ich nicht sagen - wohl niedriger, als 3,7 Volt. Es gibt sogar eine Data-Buchse für Updates. Sie ist im Batteriefach untergebracht. Mal sehen, was da noch kommt... Wenn der Sender viermal piepst, sind wohl die Senderbatterien am Ende und müssen ausgetauscht werden. So, ich hoffe, mit diesem Beitrag euch eine Entscheidungshilfe an die Hand gegeben zu haben, ob sich die Anschaffung des Senderchens für euch lohnt.
  4. Nachdem sich die Hans-Peter-Schröder (Rickmer Bock) erfolgreich in Voralpenstürmen bewährt und die Slander (Saturn) mittlerweile auf 12 Volt-Basis umgebaut ihre Harztec-Schute zieht kommt der nächste Sanierungskandidat an die Reihe. Eine vor ca. 10 Jahren für 40 Euro in der Bucht als Auslaufbaukasten erworbene Graupner Vegesack. Seinerzeit als mein 2tes Schiff unter dem Namen »Schwarzsee« zusammengebaut hat es als selbständige Rettungseinheit nie zu meiner Zufriedenheit funktioniert. Ein paar Probefahrten gab es, die Beleuchtung war durchgebrannt und dann ist es auf Nimmerwiedersehen im Keller verstaubt. Nun habe ich mittlerweile Kinder, die man mit so einer kleinen Einheit prima Anlernen könnte Die Komplettsanierung ist also beschlossene Sache. Kommentare hierzu dürfen hier abgegeben werden. --- --- --- Sollzustand als selbständige Rettungseinheit: - Komplett neu ausgerichteter Motor auf die Wellenanlage - Antrieb mit 6-Volt NIMH Akku bzw. 2s Lipo - 4 Lichtfunktionen: Positionslampen, Schlepplicht, Scheinwerfer, Blaulicht - Äußere Aufarbeitung nach 10 Jahren Keller --- --- --- Die alten 3 Volt-Lampen sind samt Elektrik bereits restlos entfernt, ebenso die aus Verpackungsschachtelfenstern (von Modellbahnpackungen) bestehenden Fenster. Mast und Co wurden zerlegt. Mein Bruder hat den Motor bereits mit einem aus Epoxy-Platten gebauten neuen Halter komplett und gerade auf die Alu- Starrkupplung abgestimmt. --- --- --- Aktuell ist der Zustand wie folgt: Viel Spaß beim Verfolgen, Christian
  5. Hier dürft Ihr Eure Kommentare zur Komplettsanierung der Graupner Vegesack als selbständige Rettungseinheit posten. Den (Um-) Baubericht findet Ihr hier.
  6. Hunter

    GFK Rumpf für Hecht

    Hallo ins Forum Ich bin neu hier und möchte mich kurz Vorsellen. Mein Name ist Lukas, und komme aus der Schweiz, Region Bodensee. Ich betreibe Modellbau schon etwa 20 Jahre. Angefangen hat alles mal mit Modellautos. Dann kam die Fliefgerei dazu und schlussendlich noch das nasse Element. Heute sind nur noch die Schiffe übrig geblieben. Ich beschäftige mich hauptsächlich mit Funktionsmodellen (Bremen9, Titoneri, Manhatten......) und Rennbooten (Mrs. Hyde, Lizard Xtreme.....) Nun zu meinen anliegen: Meine Hecht ist schon in die Jahre gekommen und benötigt dringend eine Überholung respektive ein Neuaufbau. Daher bin ich auf der Suche nach einem GFK-Rumpf und GFK-Deck für die Hecht. Gibt es hier jemand der mir Rumpf und Deck abformen könnte? Gruss Lukas
  7. Die Firma Harztec Modellbau ist ein immer bekannter werdender Kleinserienhersteller aus dem Raum Diepholz/Vechta. In den letzten Jahren gab es schon mehrere Modelle, die die Firma mit Erfolg am Markt platzieren konnte. Ihr hoher Standard spricht zusätzlich für die meist sehr aufwendigen Bausätze. Nun kommt der Bausatz des StanTug 1907 der niederländischen Werft Damen im Maßstab 1:50 auf den Markt. Christian Kamp hat den Allround-Schlepper in der MODELLWERFT 03/2018 ab Seite 12 getestet. Alle 42 Eigenbauten, die im Laufe des vergangen Jahres in der MODELLWERFT vorgestellt wurden, stehen 2018 neben den kommerziell angebotenen Modellen erstmals zur Wahl zum MODELLWERFT-Kompass. Wir sind sehr gespannt, welche der unterschiedlichsten selbst konstruierten Modelle unserer Autoren Euch am besten gefallen haben. Auf Seite 51 in der MODELLWERFT 03/2018 findet Ihr den Umfragebogen, mit dem Ihr Euch an unserer großen Leserwahl beteiligen können. Wie im Vorjahr besteht die Möglichkeit, ebenfalls wieder online an der Wahl zum Modell des Jahres – dem MODELLWERFT-Kompass – teilzunehmen. Das Mitmachen lohnt sich, denn unter allen Einsendern verlosen wir tolle Sachpreise im Wert von über 6.000 Euro. Weiterhin testet Roman Graf in der neuen Ausgabe das beachtliche RTR-Verbrenner-Rennboot Zelos G RTR von Horizon Hobby/Pro Boat und Jörg Gebhardt stellt mit dem Modell seiner französischen Tartane La Neferet im Maßstab 1:35 einen hierzulande eher unbekannten Segelschifftyp vor. Diese und viele weitere Themen gibt es in der MODELLWERFT 03/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab 14.02.2018 im Zeitschriftenhandel. Hier geht’s zum Inhalt der MODELLWERFT 03/2018: https://www.vth.de/modellwerft/hefta...2018/ausgabe-3 Und hier könnt Ihr an der Wahl zum MODELLWERFT-Kompass teilnehmen: www.vth.de/leserwahl Bezugsmöglichkeiten der Digitalausgabe: Für Windows-PC:http://www.keosk.de/de/Fachmagazin/F...lleisenbahnbau Für Android: https://play.google.com/store/apps/d...dien.vthekiosk Für iOS: https://itunes.apple.com/de/app/id854974540?mt=8
  8. wer kann mir Hinweise geben, wo genau das Quarstrahlruder einzubauen ist ? Foto würde reichen Gruß juegoe
  9. Nach Harro Koebke, Eiswette, Hertha Jeep und Fidi ist die Seenotretter-Flotte von Graupner um ein weiteres Modell angewachsen. Bei dem Baukasten des schnittigen Seenotrettungskreuzers Bernhard Gruben handelt es sich um eine vollständig aktualisierte Neuauflage des Anfang der 2000er-Jahre angebotenen ABS-Bausatzes gleichen Namens. Eric Eschmann hat die Gruben aus der Easy Build-Up-Serie von Graupner/SJ auf Herz und Nieren getestet. Der von Jürgen Behrendt in der MODELLWERFT 10/2016 veröffentlichte Testbericht der Jule beschrieb den Bau des Fischkutters von aero-naut, so wie er „aus der Schachtel kommt“. Im Text hatte er damals bereits einige Details oder Punkte angesprochen, die er erst nach dem offiziellen Auftragsbau verändern wollte. Direkt nach der Fertigstellung der Jule sowie des dazugehörigen Berichtes begann er schrittweise mit dem Umbau. Aus der deutschen Jule wurde die dänische Skagen – mehr dazu in der neuen MODELLWERFT-Ausgabe 01/2018. Weiterhin stellt Thomas Jaegersberg seinen spektakulären Modellfund des spanischen Dreideckers San Felipe aus dem Jahr 1690 vor und Alexander Haußmann lässt in seinem großen Messereport nochmals alle Highlights der Faszination Modellbau 2017 in Friedrichshafen Revue passieren. Diese und viele weitere Themen gibt es in der MODELLWERFT 01/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab 13.12.2017 im Zeitschriftenhandel. https://www.vth.de/modellwerft/hefta...2018/ausgabe-1 Bezugsmöglichkeiten der Digitalausgabe: Für Windows-PC: http://www.keosk.de/de/Fachmagazin/F...lleisenbahnbau Für Android: https://play.google.com/store/apps/d...dien.vthekiosk Für iOS: https://itunes.apple.com/de/app/id854974540?mt=8
  10. Parat

    MC-32 HoTT

    Hallo miteinander Die Frage nach der richtigen Fernsteuerung hat sich (bei mir) geklärt. Ich werde mir sobald sie erhältlich ist eine mc-32 kaufen. Graupner hat auf de Webseite die Bedienungsanleitung veröffentlicht http://www.graupner.de/mediaroot/files/33032_mc32_HoTT_DE.1.pdf Seite 246 Multikanal mit freizuordbaren Schaltern und Gebern! Seite 250 Ring Begrenzer Ideal für den VSP in meiner Parat:that: :hahaha:Seite 254 Sogar ein MP3 Player ist eingebaut. Gruss Martin
  11. Moin moin, lange reizt es mich schon meine, mit langer Pause gebaute Wilma Sikorski neu zu bauen. Demnächst bekommt sie auf Wangerooge einen Nachfolger der aktuellen 10,1m Seenotrettungsboote. Da man schon lange kein neuer Aufbau mehr zu bekommen war, habe ich mir jetzt den aktuellen Graupner Bausatz (V2) gegönnt. Aus den gefrästen Aufbauteilen hoffe ich mir einen Frästeilesatz für den leicht modifizeirten 10.1m Aufbau zu erstellen. Mit Rumpf und Deck wird es da schon schwerer, die müssen an zwei Stellen (unterm Ruderhaus und am Heck) um 1,5cm verlängert werden. Ich scheue mich eigentlich davor den Bauplan zu organisieren und den Rumpf vollständig selbst zu bauen, stattdessen hätte ich jetzt zwei verschieden Rumpf/Deck Kombis zum umbauen. Foto: der neue ist ein paar mm breiter, aber nicht kürzer, das liegt am fehlenden Kiel. Aus meiner Sicht bleiben 4 Möglichkeiten: 1. Neubau nach modofiziertem Plan (sehr ungern) 2. alten Wilma Rumpf aufschneiden und an zwei Stellen mit ABS verlängern 3. zwei alte Wilma Rümpfe nehmen und kombinieren. 4. den neuen 'geblasenen Rumpf' aufschneiden und verlängern Hier bräuchte ich eure Tips, Meinungen und Erfahrungen. Viele Grüße, Joerg
  12. Torsten

    Hans Ingwersen

    Version 1.0.0

    1 download

    11 Originalfotos der DGZRS-Einheit "Hans Ingwersen", Lübeck LINK ZUM THEMA IM FORUM
  13. Torsten

    Wilma Sikorski

    Version 1.0.0

    8 downloads

    35 Originalfotos der DGZRS-Einheit "Wilma Sikorski", Wangerooge LINK ZUM THEMA IM FORUM
  14. Ralph Cornell

    Baubericht "Weser"

    Hallo, Leute! Die von uns, die die "Neuen Themen" verfolgen, wissen ja, daß ich mich zur Zeit damit befasse, eine "Weser" von Graupner aufzubauen. Details davon sind der "HIAB-Kran" und "das Micro-Schlauchboot". Aber ich denke, es ist an der Zeit, das Gesamtbild ins Auge zu fassen. Den Bausatz der "Weser" habe ich billig bei einer Ausstellung geschossen. Er war schon weit fortgeschritten. Motoren waren schon eingebaut, die Ruderanlage bereit zur Installation. Aber mein Vorgänger hat bei der Bemalung furchtbar gepfuscht, so daß die "Weser" eigentlich ein Sanierungsfall ist. Ich werde Euch mit Bild und Wort von dem Um- und Aufbau der "Weser" berichten. Und einen Kommentarthread einrichten, in den Ihr Eure Anregungen und Kommentare einstellen könnt. Es folgt in Bälde ein Foto der "Weser", auf dem der gegenwärtige Bauzustand zu sehen ist. Da viele Sonderfunktionen eingebaut werden sollen, wird sich das Ganze hinziehen - ich gehe von mehreren Monaten aus. Also - an's Werk!
  15. Ümminger Kapitän

    Langsam laufende Brushless Motoren

    Endlich hat sich mal einer erbarmt, die Palette für die für uns interessanten langsam laufenden Brushless Motore zu erweitern. https://www.graupner.de/Modelle/Schiffsmodelle/Antrieb-Elektro/Motoren/?p=1&o=attr6&n=15&f=9127%7C9136%7C9145 Bis 200KV bzw. 400KV bei dem lütten 28er.
  16. Moin Moin, nachdem ich in aller Kürze das PT-596 von Italeri gebaut und aufs Wasser gebracht hatte bin ich auf der Suche nach einem Neuen Schiff bei Eb.. auf eine vor Jahrzehnten begonnene Dachs gestoßen und mir für ein paar Euro besorg. Anbetracht der Größe hat der Privatverkäufer sich bei der Verpackung echt angestrengt, drinnen war noch viel Knallfolie, da hatte mein Kleiner auch noch Spaß daran OK die alten Motoren waren vergammelt, raus damit, die Welle festgefressen, total verrostet - also raus Aber mal interessant so nen alten Servo zu sehen So jetzt noch ein kleiner Eindruck von den übrigen mitgelieferten Teilen, mal sehen was ich alles neu machen muß und was überhaupt noch vorhanden ist, macht mehr Spaß als der PT-Bausatz geplant ist, entgegen dem Original, den von Graupner geplanten Antrieb mit drei Wellen zu belassen Motoren: 3x BL G-Power 2830/14 750kv Regler 3 Navy bvr 20 Soundmodul Beier USM-RC-2 bewegliche Bofor - Mündungsfeuer mal schauen wies klappt Beleuchtung bewegliches Radar beweglicher Suchscheinwerfer Torpedorohre - mal schauen, ein paar Ideen hab ich schon, aber erst mal nach und nach Ach so, wenn jemand zur Dachs Infos, Tipps,... hat - gerne - jeder Zeit gerne. Viele Grüße aus Leipzig Karl
  17. In seinem Beitrag in der Ausgabe 02/2017 der MODELLWERFT möchte Andreas Stach bewusst keinen Baukastentest der Taucher O. Wulf 6 von Graupner/SJ abliefern, sondern es sollen individuelle Umbaumöglichkeiten aufgezeigt werden. Zusätzlich wird die doch etwas ungewöhnliche Alterung des Modells angesprochen. Jörg Gebhardt hingegen stellt den Nachbau eines Flussschiffes vom Amazonas im Maßstab 1:35 vor. Seine Dois Amigos ist inspiriert von den Holzschiffen, wie sie heute noch in der brasilianischen Millionenmetropole Manaus gebaut werden. Weiterhin testet Thorsten Feuchter das einsteigerfreundliche aero-naut-Polizeiboot WSP-1 und Heinz Schmalenstroth fühlt der Kutteryacht Antares in seinem Modelltest auf den Zahn. Diese und viele weitere Themen gibt es in der neuen MODELLWERFT 02/2017 – ab sofort digital und ab 18.01.2017 im Zeitschriftenhandel erhältlich. https://www.vth.de/modellwerft/heftarchiv/2017/ausgabe-2 Die digitalen Ausgaben gibt es hier: https://play.google.com/store/apps/d...dien.vthekiosk https://itunes.apple.com/de/app/id854974540?mt=8 http://www.keosk.de/de/Fachmagazin/F...lleisenbahnbau
  18. Hallo liebe Forumanen, Ich habe bisher nur mitgelesen und habe jetzt seleber eine Frage. Ich habe nähmlich vor kurzem von bekanten eine uralte Adolph Bermpohl von Graupner bekommen und suche nun für ein Antriebssetup mit 12 Volt Bleiakus und drei 600er Motoren einen Brushed Regler mit 80A Dauerstrom. Wenn da jemand weiß wo man sowas herbekommt würde ich mich über eine Antwort freuen, danke schon mal im Voraus. Euer Bene Von Moderator Frankenmatrose bearbeitet Hierher verschoben
  19. Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich der MX-20 Hott von Graupner. Ich habe es schon in mehreren Foren versucht, jedoch konnte mir keiner eine richtige Antwort geben. Von vielen wurde ich dann in die Schiffsforen verwiesen, da das hier wohl öfter gebraucht wurde. Ich versuche seit längerem einen dritten Kreuzknüppel an die Fernbedienung zu bauen. Das entscheidende ist dabei, dass ich ihn nicht fest verbauen will. Ich habe einen Koffer, wo der Knüppel rein soll. Meine Idee ist dabei das Signal des Knüppel als Summensignal über die DSC Buchse als Lehrer/Schülersignal einzuspeisen. Das Summensignal habe ich bereits mit einem Arduino Bord erzeugt (funktioniert aber auch nicht richtig, da ich nicht weis, was ich für eine Impulslänge benötige. Zudem ist mir nicht bewusst, inwiefern die MX-20 mit einem normalen Schülersender "kommunizieren" würde.) Ich hoffe daher, dass mir hier jemand sagen kann, wie man das Signal in die Fernbedienung bekommt, bzw. ob das überhaupt funktioniert. Daher bitte ich um eine Antwort. Vielen Dank im Vorraus und Viele Grüße
  20. Ich steh auf dem Schlauch. Meine Graupner mc22s habe ich vor längerem mit einem Jeti TU2 Modul umgebaut. Mit Umschalter lies sich der Sender mit 35MHz und mit 2.4GHz einwandfrei betreiben. Auch das CP Multiswitchmodul konnte ich problemlos integrieren. Nun habe ich noch zwei Drehpotis als Geber eingebaut und das Multimodul von beier. Da wird's mit dem Platz etwas eng. Daher sollte das 35MHz Modul raus. Das TU2 Jeti Sendemodul habe ich direkt an die 4 polige Leitung angeschlossen. Die 6 polige bleibt frei. Siehe Bilder: Es geht aber kein HF Signal vom Sender ab. Das Boot reagiert nicht und auch die JetiBox Mini bleibt tot. Beim Einschalten des Senders wird auch kein Kanal abgefragt sondern das Display zeigt DSC Modus an. Als Gegenversuch habe ich das 35MHz HF Modul und den Jeti-Umschalter wieder angeschlossen. Aber es ändert sich nix. Auch das Suchen in der Anleitung der mc22s hat mir nicht weitergeholfen. Ich verstehe es soweit dass durch irgendwas (bzw. mich) der Sender in den DSC Modus kommt und nun.... steh ich da und schaue doof. Kann mir jemand einen Tip geben wo ich da suchen kann? Hier noch das Anschlußschema der Hauptplatine falls mir jemand einen Tip geben kann. Quelle: Graupner Handbuch mit hilflosen Grüßen Matthias
  21. Hallo, was würdet ihr für einen Motor zum Antrieb einer Harro Koebke in 1:25 vorschlagen sie hat mittig 60mm - 4 Blatt und seitlich je eine 55 mm 4 Blatt schraube. Ich hab da mal an einen Graupner Compact 344 compact am 3 S lifepo also 9,9 V gedacht ? Gruß Günter
  22. Hier dürft Ihr eure Bemerkungen schreiben Der Bericht befindet sich hier http://www.schiffsmodell.net/index.php?/topic/15183-pidder-lüng/.
  23. plbullifan

    im Auftrag anzubieten

    zusammen, im Auftrag biete ich hier an einen angefangene Löschkreuzer Weser (Graupner) für 80€ einen Schlepper Fairplay V von Hegi für 50€ eine Dolly (Robbe) mit Robbe Mars Fernbedienung für 20€ Alle Teile standen laut Verkäufer viele Jahre im Bastelraum, sind stark verstaubt und nur die "Dolly" war wohl fahrbereit. Sollte jemand von Euch Interesse haben, gebe ich die Kontaktdaten und Preisvorstellungen des Verkäufers per PN weiter. Versand: ca.10,00 € als VB (je Paket), am liebsten wäre dem Verkäufer Abholung oder ggf. ein Forentaxi
  24. Hier ist die "Meckerecke" zum Baubericht...
  25. MatthiasR

    DGzRS "Zander"

    Hallo, ich habe mit meinem Zander (aus dem bekannten Graupner Hecht-Bausatz) vor ungefähr 1,5 Jahren begonnen, hatte aber bislang gezögert, einen Baubericht zu verfassen, da es doch nur relativ langsam voran ging. Das muß ich aber wohl jetzt doch mal nachholen, bevor ich meine Baubilder in diverse fremde Threads durch das ganze Forum verstreue Ich hatte mich schon relativ früh auf den Zander festgelegt (und auch gleich die Schilder dafür geätzt). Ein Besuch in Zingst und Wustrow kam erst etwas später. Dort habe ich allerdings nur den Barsch zu Gesicht bekommen (und mich dann auch nicht weiter bemüht, evtl. auch den Zander zu besichtigen; ich war bis dahin davon ausgegangen, daß die vier Boote doch weitgehend gleich wären). Auch wenn ich nach wie vor kaum Zander-Bilder habe (und inzwischen weiß, daß in den Details eine ganze Menge Unterschiede stecken), bin ich bei der Entscheidung für den Zander geblieben (nicht nur, weil die Schilder schon fertig waren). Da ist dann eben etwas "Mut zur Lücke" gefragt. Oder anders gesagt, etwas "künstlerische Freiheit" möglich Nachbilden möchte ich den Bauzustand von 2009 - also nach dem Umbau auf den Hamilton-Jet, mit den anderen Veränderungen, die es bei diesem Umbau gegeben hat. Speziell beim Jet sind da natürlich ein paar Kompromisse nötig - der Graupner-Jet sah schon dem PP-Jet nur entfernt ähnlich, nach Hamilton sieht er noch weniger aus. Ganz vorteilhaft ist in diesem Zusammenhang die bei dem Umbau verlängerte Heckplattform - die verdeckt recht gut die doch etwas voluminöse Umkehrhaube des Graupner-Jets. Schwerpunkt des Bauberichts sollen die Dinge sein, die ich etwas anders gemacht habe, als es von Graupner vorgesehen war. Und das ist eine ganze Menge... Da ich manchmal "im Eifer des Gefechts" vergessen habe, Bilder zu machen, werden die Photos wohl nicht immer genau in chronologischer Reihenfolge sein. Mal sehen, wie das klappt. Das soll nun aber genug der Vorrede sein - jetzt geht's los: Der Jet ist zusammen- und eingeklebt (mit Tangit http://www.schiffsmodell.net/showthread.php?t=34109 ) Unten habe ich den Jet-Ansaugkanal mit einer Art Rahmen aus Alu-Blech eingefaßt, in erster Linie, um Gewindelöcher zur Befestigung des Ansauggitters schneiden zu können. Zusätzlich bringt das natürlich auch noch Stabilität. Das Spantengerüst zur Motor- und Servobefestigung habe ich aus 3 mm-PVC-Platten gebaut. Zu den vorgesehenen Holzteilen hatte ich nur wenig Zutrauen (meine letzten Modellschiff-Erfahrungen sind zwar ungefähr 30 Jahre her, aber ich erinnere mich gut, das die Modelle damals immer innen etwas feucht im Kielbereich waren...). Die Schrauben für die Befestigung der Jet-Umkehrvorrichtung sind von innen eingeklebt (und damit absolut dicht), die Jet-Teile werden dann von außen mit (Modell-) Muttern befestigt. Die Durchführungsrohre für die Steuergestänge habe ich so lang gemacht, daß die Gummimanschetten unter einer (zu öffnenden) Luke im Deck landen, so daß man auch bei aufgeklebtem Deck noch herankommt. Befestigt sind die Gummimanschetten mit kleinen Schellen. Auf das Stevenrohr habe ich einen rechteckigen Flansch aufgelötet. Dieser ist mit zwei Schrauben an dem Lagerspant befestigt, dazwischen liegt eine Dichtung. Auf diese Weise bleibt das Stevenrohr ohne Flurschaden demontierbar, falls es nötig werden sollte, z.B. bessere Lager und/oder Wellendichtungen einzubauen. Die Epoxi-Platten mit den eingelassenen Alu-Klötzen haben etwas mit der Motorkühlung zu tun, dazu später mehr...(Das hier ist eins von den Bildern, die erst etwas später entstanden sind) Ich habe die äußeren beiden Längsstringer mit halbierten 6 mm-Alurohren verstärkt (genaugenommen etwas mehr als die Hälfte und halbrund ausgefräst, damit sie gut auf dem angeformten Profil sitzen. Einfach gerade halbieren hätte wohl auch funktioniert, man hätte dann aber mehr spachteln müssen) Die Aluprofile sind ca. 42 cm lang und laufen natürlich am vorderen Ende flach aus. Sie sind mit Acrylit angeklebt und zusätzlich mit jeweils drei Schräubchen von innen gesichert. Diese Verstärkung ist nicht nur vorbildgetreu, sie bringt auch noch Stabilität in den Rumpf. Und was noch viel wichtiger ist, sie verbessert den Geradeauslauf des Bootes (das war jedenfalls mein Eindruck bei den ersten Probefahrten: Fährt fast "wie auf Schienen". Um-die-Kurve-fahren geht aber trotzdem noch ) Zuerst hatte ich noch vorgesehen, bei Bedarf eine Platte mit angelöteten Finnen anzuschrauben. Das hat zwar nichts mit dem Vorbild zu tun, aber ich hatte von anderen Modellbauer gelesen, die so eine Maßnahme schon erfolgreich angewandt haben, um den ansonsten etwas nervösen Geradeauslauf des Modells bei höheren Geschwindigkeiten zu verbessern. Dazu war eine flache Ausfräsung (auf dem Bild erkennbar hinter dem Jet-Einlaß) vorgesehen. Inzwischen habe ich diese Ausfräsung aber wieder verschlossen - und die Probefahrt hat dann ja auch bestätigt, daß die Finnen nicht nötig sind. Die verstärkten Längsstringer machten es notwendig, die Bügel am Heck neu anzufertigen, da diese ja nun etwas tiefer angesetzt werden mußten. Die Neuanfertigung (als Kunststoffplatten-Sandwich) war aber wohl kaum aufwendiger, als die graupnerschen Halbschalenteile sauber auszuschneiden und zusammenzukleben. Die mittlere Lage ragt bis in das Rumpfinnere (s. erstes Bild). Das Ansauggitter ist aus Messingteilen zusammengelötet. Die Stäbe haben einen (strömungsgünstigen!) ovalen Querschnitt, sie sind aus Flachmaterial 3x1 hergestellt. Die Zwischenräume sind 2,5 mm breit. Das Gitter wird mit vier Senkschrauben M2 befestigt und kann jederzeit zum Reinigen entfernt werden. Hier noch ein Bild des Gitters vor dem Schwärzen: [ATTACH]2732[/ATTACH] Grüße Matthias
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.