Jump to content

farblast

usrLevel1
  • Content Count

    2
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Riggarbeiten an Großseglern (und nicht nur im Modellbau)
  • Wohnort
    Weimar
  • Interessen
    segeln, gärtnern, lesen
  1. Moin und vielen Dank für die Antworten an einen Neuling... Vor allem der Hinweis auf die TID Tugs hat mir ja ein schier unendliches Füllhorn an Infos und vor allem Bildern gebracht. Inzwischen bin ich weitergewandert http://medwaymaritimetrust.org.uk/tidtugs/index.html, http://www.medwaymaritimetrust.org.uk/pages/story01.htm, http://thamestugs.co.uk/HOME.php - sehr detailreich http://www.steamtugbrent.org/history-of-tid-class-tugs.html http://www.tugboats.co.nz/page-11/ http://www.beluga-on-tour.de/html/Boote und Schiffe in Frankreich.html, http://bab.viabloga.com/news/qui-es-tu, https://www.parisenimages.fr/fr/s-88431-mariniers-et-bateliers-la-france-travaille-de-f-kollar/page/1 Es sind unglaublich viele Bilder mit interessanten Borddetails zu entdecken - interessiert evtl. den einen oder anderen... Mein eigenes Modell - ich werde noch etwas sammeln und suchen. So ganz hab ich den Gedanken an ein reales Vorbild noch nicht an den Nagel gehängt. Einerseits haben die beiden Niedergänge sogar Treppenstufen und Geländer, andererseits fehlen Türen und Süllbords. Das war entweder bastlerische Faulheit oder aber der Schlepper ist nicht (hoch)seetauglich und für Flüsse gedacht. Dagegen spricht evtl. der nicht kippbare Schornstein. Mittig angeordnete Lüfterhutzen hab ich bislang tatsächlich nicht entdeckt, aber aus eigener Erfahrung weiß ich: der Fahrtwind ist bei ganz langsamer Fahrt marginal. Die Hutzen stehen bei achterlichem Wind sogar achteraus um Luft nach unten zu bringen. Auf den Schleppern wird der Schiffsjunge wohl ständig mit Hutzendrehen beschäftigt gewesen sein um den Heizern etwas Erleichterung zu bringen. Der achterliche Fender deutet auch eher auf Bargen ziehen. Am Bug ist nichts dergleichen vorgesehen, aber dafür voll ausgebildete Ankerkettenklüsen, was bei den kleinen Hafen- und Seeschleppern meist fehlt. Ich werde mal gezielt die Europäischen Flüsse absuchen... Wenn ich (nicht) weiterkomme, melde ich mich :-) Peter
  2. Moin, habe mich gerade hier eingetragen und bin auf der Suche nach jemandem, der den richtigen Bildband im Schrank hat ;-) Ich hab mich nun schon durch diverse Foren geschmökert, dutzende Bilder im Netz gefunden und viel über Dampfschlepper erfahren, aber noch nicht zufrieden... Bei mir ist ein etwas angeschlagenes Barkassen- oder Schleppermodell, aus dem Norddeutschen Raum kommend, in meiner Dachbodenwerft eingelaufen und ich suche das / ein Vorbild dazu (bevor ich jetzt was verschlimmbessere).Es ist ein Holzstandmodell, Luken und Schornstein aus Alu / verzinktes Blech, sehr passgenau gearbeitet und verlötet, was auf einen Modellbauer hindeutet, der wusste was er tat.Der Maschinenraum scheint mir deutlich länger und damit größer zu sein als auf den üblichen alten Schlepperfotos (Modell ist 35 cm x 7,5 cm was 1:100 sein könnte). Auch eine mittig hinter dem Schornstein stehende Kesselraumlüfterhutze habe ich noch nirgends gesehen. Der fest stehende Schornstein scheint auf einen Einsatz in brückenfreien Gegenden hinzudeuten, der graue Anstrich eher auf den Marinebereich. Das Modell hat offenbar nie einen Schlepphaken besessen, obwohl hinter dem achternen Niedergang die Reste eines Trossenbügels/-abweisers sind. Das Steuerstandhäuschen fehlt und vom Mast hinter dem Schornstein ist nur der Mastfuß und die Reste von drei Abspanndrähten übrig.Ist jemandem schon mal dieser Typ auf einem alten Bild über den Weg gelaufen? Oder ist es einfach ein Phantasiemodell für den ambitionierten, kleinen Teppichkapitän aus den 30er, 40er, oder 50er Jahre? Wie ein Serienmodell aus dem seinerzeitigen Spielzeughandel sieht es mir eigentlich nicht aus - dazu sind manche Details zu liebevoll gebaut. Grüße aus ThüringenPeter
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.