Jump to content

Tijgerhaai

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    150
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    UBoote, Schlepper
  • Wohnort
    Schifferstadt

Letzte Besucher des Profils

750 Profilaufrufe
  1. Tijgerhaai

    Zentrale by Pressluftjunkies

    Hatte nen Dreher in der URL drin. Sollte jetzt gehen.
  2. Tijgerhaai

    Zentrale by Pressluftjunkies

    Hallo zusammen, für den Winter gibts in nächster Zeit wieder was zum onlineschmökern, wir haben ein paar Artikel in Arbeit und Hans Jürgen hat bereits einen Beitrag über eine Modellbauveranstaltung in Schweden online. Viel Spaß! Gruß Sascha
  3. Hi, alles gut, ich ziehe das mit einer Japanspachtel schon sehr dünn auf. Sieht auf den Bildern gröber aus als es wirklich ist. Ich schleife das mit 120er Papier glatt und dann kann da schon Grundierung drauf. Die Schleiferei ist in ner halben Stunde durch. Gruß Sascha
  4. Hi, nein aus 2 Gründen, zum einen klebt PS/ABS nicht dauerhaft auf GFK und zum anderen trägt das zu sehr auf und die Bordwand wird zu dick. Problem wären auch die Radien an Bug und Heck. Gruß Sascha
  5. Tijgerhaai

    Taucher O. Wulf 10 ( aeronaut "Jonny")

    Hallo zusammen, weiter gehts mit der Schleppwinde, die Führungsrollen und Trommeln sind eingebaut. Leider sind die Löcher für die Zugangsdeckel zu groß, die Bauanleitung empfielt M1.6 um Zugang zu den Kupplungen zu gewähren, gebohrt bzw. gelasert sind die Löcher 1.7mm... Die beiden Beistopperwinden sind ebenfalls fast fertig, die Handräder im Bausatz gefallen mir nicht, daher fehlen die noch an den Bremsen. Achtung auch an den Teilen 235, dort sind an jeweils 2 Teilen die Löcher unterschiedlich. Natürlich habe ich das nicht vorher kontrolliert und 2 verschiedene Teile verklebt. Der Schlepper soll komplett Wasserdicht werden, viel Leistungsreserve und daher auch Sturmfest gebaut sein. Deswegen verzichte ich an manchen Stellen auf empfindliche Details wie z.B. an der TOW 5. Material für die Antriebe ist bei Mädler geordert, damit gehts nächstes Mal weiter. Die gelaserten Teile passen an sich sher gut, teilweise ist etwas zu viel Spiel in den Verbindungen. Negativ bis zu diesen Bauabschnitten finde ich die nicht fluchtenden Öffnungen und natürlich zu große bzw. zu kleine Teile die zusammengefügt werden sollen. Ebenfalls nicht so schön ist der Aufbau von Aufdopplungen von z.B. 2 1,5mm Platten zu einem dickeren Bauteil. Dort gibts immer Versatz, da sollte direkt mit 3mm Material gearbeitet werden. Am Rumpf wurden die Bordwände verspachtelt, da die später natürlich zu sehen sind will ich da kein Gewebemuster haben. Ist zwar etwas mehr Arbeit, sieht aber sauberer aus. Kommentarthread hier klicken... Gruß Sascha
  6. Moin, Sperrholz fräse ich mit einem Zweischneider und recht hoher Drehzahl. Diamantfräser (Diamantschliff vermutlich?) hast du ja schon selbst festgestellt ist eigentlich nur für GFK oder CFK gut geeignet. Ansonsten, sieht das alles solide aus, bin gespannt. Was hast du für eine Fräse? Gruß Sascha
  7. Hallo Christoph, ich vermute dein Problem eher in den Schwingungsdämpfern. Die schaukeln sich bei hohen Drehzahlen auf, da die einfach zu weich sind. Hatte das Problem ebenfalls in meinem WK UBoot als ich es auf Brushless umgebaut hatte. Teste einfach mal einen Motor ohne Schwingungsdämpfer mit einfachen Aluabstandhaltern oder Ähnlichem. Da deine Wellen ja sauber fluchten passiert da auch nix, sollte ja alles sehr rund und ohne Unwucht laufen. Ich denke nicht das du es mit Flexwellen in den Griff bekommst. Gruß Sascha
  8. Hier nun der obligatorische Kommentarthread. Ich freue mich auf eure Anregungen und Ideen! Gruß Sascha
  9. Tijgerhaai

    Taucher O. Wulf 10 ( aeronaut "Jonny")

    Hallo zusammen, seit einiger Zeit habe ich schon Schottelantriebe liegen, aber kein Schiff dazu gehabt. Da die Wulf 5 so gut wie fertig ist habe ich mich dazu entschlossen eine "Jonny" mit Schotteln auszustatten. Die Lackierung gefällt mir so garnicht, daher kam ich zur Entscheidung eine fiktive Taucher O. Wulf 10 zu bauen. Daher kann ich einfach frei alles einbauen und detailieren. Quasi ein "What if" Wulf Schlepper. Da es schon 2 Bauberichte von dem Bausatz gibt gehe ich nicht mehr auf jedes Detail im Bau ein, sonder zeige eher Änderungen die ich einbaue und die Fehler die ich noch gefunden habe. Los ging es mit entgegen der Anleitung mit dem unteren Aufbaudeck. Das geht relativ schnell von der Hand, inzwischen liegt auch ein Hinweis bei der das Kürzen der Treppe betrifft. Nicht gut ausgeführt sind die Rundungen in Bugrichtung. Da kann man so genau arbeiten wie man will, dort muß viel gespachtelt werden damit die Radien stimmen. Danach kam das Steuerhaus an die Reihe, die Schablonen kann man direkt ins Brennholz geben, die taugen nix. Ich habe zum Ausrichten mit Stahlwinkeln gearbeitet das geht schneller und einfacher. Die halbhohe Wand neben der Tür habe ich direkt wie im Nachbarbericht empfohlen versetzt eingebaut, die endet nun am Rahmen zwischen Tür und Fenster. Als Antriebe kommen 2 COSMO Blue von Engel Modellbau zum Einsatz. Drehzahl ist 600KV die per Riemenantrieb auf die Schotteln wirken. Dazu aber später mehr. Weiter ging es mit der Ankerwinde und deren Bremsen. Die Anleitung ist hier an manchen Stellen etwas mau und die Bilder teilweise aus schlechten Perspektiven. Noch ist nicht alles verklebt, daher sieht es noch schief aus. Die Schleppwinde hat einen Ausschnitt für Teil 305, der Ausschnitt ist 2mm im Durchmesser zu klein. Ebenfalls sind die Deckel (Teil 306) zu groß. Die Verstärkungsrippen der Winde passen bei mir überhaupt nicht, die habe ich neu gemacht aus passenden ABS Streifen. Die Teile 309 und 311 stellen die Getriebegehäuse der Antriebe für die Winde dar. Da mir das Verkleben der Ringe zu doof war habe ich die Teile angepasst und gedruckt. Die Winde soll funktionsfähig werden und beherbergen bei mir 2 12V Getriebemotore. Hier gehts zum Kommentarthread: Kommentare zum Baubericht TOW 10 Gruß Sascha
  10. Sehr schön was du aus dem Spantenhaufen gemacht hast! Die Lackierung ist zwar so gar nicht meins, passt aber zu dem Boot. Die Größe kann man im Baubericht schlecht abschätzen, im Brunnen hat man nun mal eine Vorstellung was das für ein Brocken ist. Hoffe dein 2. Motor kommt bald, daß der Koffer mal in freier Wildbahn auf Video kommt. Bin gespannt und lese gerne weiter mit! Gruß Sascha
  11. Tijgerhaai

    nochmal ein Jonny von Aeronaut

    Hi, ich lese mal gespannt mit, baue seit einiger Zeit auch an dem Schlepper. Gruß Sascha
  12. Tijgerhaai

    Thingiverse

    Hallo zusammen, kurze Erklärung, Thingiverse ist ein Portal mit 3D Druckdaten im STL Format, die Daten sind kostenfrei, frei zugänglich und können einfach gezogen werden. Es sind einige schöne Sachen dabei, der Maßstab ist erst mal zweitranging, da die Teile beliebig skaliert werden können. Da ich schon einiges von Thingiverse gedruckt habe, will ich nun selbst etwas einstellen und quasi der Gemeinschaft zurück geben. Hier der Link und viel Spaß beim Stöbern! https://www.thingiverse.com/Morog/about Gruß Sascha
  13. Hallo zusammen, das Ende des Bauberichts nähert sich langsam, aber ganz fertig werde ich wohl nie Neu sind die Rettungsinseln, die habe ich geruckt und mehr ans Original angelehnt. Der Aufbau hat an der Front noch einen Löschanschluss bekommen, die Schiffsglocke hängt ebenfalls. Ob die Position stimmt kann ich nicht genau sagen, ich habe kein Bild worauf man die Glocke sieht. Die Halterung macht aber am meisten Sinn, ansonsten fällt das unter künstlerische Freiheit Das letzte Besatzungsmitglied hat nun auch seinen Platz gefunden und ist gleich mal am Pause machen... Die Löschkanone ist ebenfalls weiter gebaut, es fehlt dort nur noch die Spitze. Kommentare immer gern: Gruß Sascha
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.