Jump to content

gaffeltoni

usrLevel4
  • Content count

    151
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    original- u. naturgetreu Motor + Segelschiffe, rc-plastik 1:144, 1:35
  • Wohnort
    bei Bonn
  • Interessen
    Modellbau, Smart fahren + schrauben, Amateurfunk
  • Beruf
    Orgelpfeifenmacher i.R.

Recent Profile Visitors

725 profile views
  1. hi Jörn, wenn ich mal was finde oder mir über den Weg läuft, melde ich mich ! naja, über den allgemeinen Verfall der guten Sitten braucht man sich ja kaum aufregen.... p.s. laß dich nicht bei geheimen Änderungen erwischen !!!, sonst:...
  2. gaffeltoni

    Carson PT 596

    https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/WM8AAOSwlSBaz6f9/s-l225.jpg schade, da habe ich wohl nur das 'Bild kopiert. ist ein Fertigboot von Graupner Premium...
  3. gaffeltoni

    Carson PT 596

    Meines von Lindberg in 1:32 ist 74cm lang und ich fahr mit 2 Maschinen Multiplex Permax 6V und 2S Lipo auf 30er 3Blatt Messingprops. Geschwindigkeit ist mehr als genug und für einen Nachmittag fahren reichen 2S - 3,8 Ah gut aus. Würde ja gerne paar Bildchen anhängen, aber........ Problem bekannt...
  4. gaffeltoni

    Carson PT 596

    Hallo Jens Bond, graue Flotte ist immer richtig !...habe da mal nachgesehen, ist ein schmuckes Schiffchen und recht groß. Selbst habe ich eines in 1:32 von Lindbergh schon seit langem. Macht immer wieder Spaß, damit "rumzuheizen", immer aber im naturgetreuen Bereich, auch ein wenig "aufgepimpt". Ich fahre aber mit zwei Motoren, ergeben bessere Fahreigenschaften. Bei dem großen von Carson werden wohl die drei props gute Dienste leisten, obwohl ich da auch mit zwei Props arbeiten würde und die mittlere Welle ohne Prop dranlassen und bei Ausstellungen dann den dritten Prop dranschrauben würde...... Jou, bei dem Schiff kann man noch einiges reinpacken wie Soundgenerator und mehr... ...übrigens habe ich noch einen Lindbergh PT-Rumpf hier stehen, wer Interesse hat......melden.
  5. Jörn, die Fa. Brand(t)? besteht m.w.n. nicht mehr, die angebotene von Multiplex ist baugleich ! Die ist eigentlich "unkaputtbar" und ja, man kann den Wickelweg verändern. Kann man aber auch durch verändern der Wickeltrommel im Durchmesser verändern. Bei meiner Hitec-Winde, die ja 6 Umdrehungen macht, kann ich den Wickelweg an meinem mc12-Sender einstellen. Wenn du bei der Multiplex zuschlägst, kannst du nichts falsch machen !
  6. hallo Jörn, mit der kannst du nichts verkehrt machen. Habe selbst eine baugleiche "Brand"-Winde seit fast 30 (dreißig) Jahren in einem Segler im Einsatz - bisher keinerlei Komplikationen, auch erst mit 6V Blei, jetzt mit 5xAA NiMh's und demnächst mit 2x LiIon. Als Alternative gibts die HiTec 785 HB, auch bei mir sehr zuverlässig, ist aber pi x daumen 15-10 € neu günstiger als das Kleinanzeigenangebot !
  7. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    hallo liebe Mitleser- und Schreiber ! Das Thema hat mich die letzten Tage reichlich beschäftigt. Bin nochmal der Sache auf den Grund gegangen und habe dabei festgestellt, daß das mir zuu große Spiel im Ruder mit dem Servo zu tun hat, nämlich, daß das so viel Spiel hat, daß das Ruder sich in der Neutrallage mehr als 1cm bewegen läßt. Deshalb muß ich immer "Stützruder" geben. Werde jetzt das Servo tauschen, aber auch die Anlenkung überarbeiten. Alles in Kugelkopf wie bisher. Ich habe nochmal in meinem Materialmagazin gestöbert und bin auf eine Kiste (ca. 40 kgs !) mit Dux Metallbaukastenteilen gestoßen. Jede Menge Achsen, Räder - und auch Zahnräder in allen möglichen Größen....und habe auch welche gefunden, die nur 2mm dick sind, in Modul 1 und Messing ! Ich werde jetzt darangehen, ein solches 2mm dickes Zahnrad so zu präparieren, daß ich daran die Anlenkung für's Servo (Kugelkopf) anschrauben kann (variabel) und die unteren Zahnflanken poliere, denn wenn das in das Stirnrad auf der Ruderachse eingreift, alles geschmeidig und spielfrei läuft. Ich denke, daß ich dann das Problem des zu vielen Spiels im Ruder gepackt habe. Das wird dann so aussehen, wie Daniel, DJK94 im linken Teil seines Posts dargestellt hat, nur, daß auf der Ruderachse ein 4mm dickes Zahnrad ist, und das waagerechte 2mm stark ist. Werde über den Erfolg (oder auch nicht...) berichten.
  8. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    hallo Matthias, danke für die Idee mit den Schraubenrädern. Habe gleich gegoogelt und mir etwas dazu angesehen. Scheint eine interessante Variante zu sein. Gibt auch einige Anbieter. Die meisten haben 90° Versatz, ich brauche aber +- 43°, da ja die Ruderachse schräg nach vorne verläuft.... Danke für den Hinweis !
  9. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    ...ist ja ne Menge Brainstorming im gange...danke euch dafür. Werde mal alles durchdenken, muß ich ja nicht über's Knie brechen. Wie heißt das so schön: gut Ding braucht Weile... bis hierhin schon mal danke an alle, ich bleibe dran... btw, habe ein Foto gefunden vom Ganzen, aber ------ die Daten sind zu viele.... übrigens, wenn ich das Bild als Anhang an eine PN schicke, gilt da auch die Begrenzung ?
  10. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    @ Daniel, hatte ich ja schon mal so verbaut, da kommen die Hörner bei voll Seitenlage übers Deck hinaus ! Eine Seite geht runter, die andere rauf - und das wäre zuu hoch. Ruderachse hat ca. 43° schräg nach vorn !!!
  11. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    @ Maximilian, wäre eine nachdenkenswerte Idee ! Dann müßte ich aber ein Servo haben, das mehrere Umdrehungen macht, mit 2x +_40° beim Normalservo komme ich da nicht weit ! Habe noch ein kleines Segelservo mit 6 U hier liegen, und da müßte man rausfinden, ob ich da mit 6 U einen Ruderweg von 2x 35-40° realisieren kann. Kommt dann auf die Zähnezahl des auf der Ruderachse sitzenden Rades an.
  12. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    dank euch für die Resonanz Daniel hat den "ist Zustand" im linken Bild dargestellt, zweí Stirnräder greifen ineinander. Die mittlere Lösung strebe ich an. Evtl. mit Variation(en). Wie geschrieben, habe ich kaum Platz nach oben (Deck). Ein Servo schräg einbauen ist wegen des flachen Hecks kaum möglich. Eine Variante mit Seilzug und Umlenk-augen oder Blöcken wäre denkbar, dann muß mir noch eine Lösung einfallen, daß das Seil nicht durchrutscht. Müßte das so lösen wie eine Schotwinsch im Original, wo mehrere Umläufe Schnur sich bekneifen...Leider geht Zahnriemen garnicht wegen evtl. komplizierter Führung...wäre aber sicher ziemlich spielfrei. Ich schau mal, was sich noch so ergibt. Danke auf jeden Fall mal für's mitdenken ! So macht Forum Spaß !
  13. gaffeltoni

    Kegelzahnräder - Technik

    Hallo an unsere Techniker, brauche fachliche Unterstützung von jemandem, der sich mit Kegelzahnrädern, den Gebrauch damit und deren Technik auskennt und mir etwas auf die Sprünge helfen kann. Die Ruderachse meines Gaffelkutters läuft, wie bei diesen Schiffen üblich, nicht senkrecht, sondern in einem 40° spitzen Winkel zur CWL nach vorne. Ich habe zwischen Ruderkoker und Deck gerade mal 2cm Platz. Die Ansteuerungsebene ist parallel zur CWL. Ich habe versucht, das mit einer Seilzugsteuerung zu machen, habe aber das wieder verworfen, weil zu labil. Dann habe ich die Idee entwickelt, das mit Zahnrädern zu bewerkstelligen. Das klappt auch soweit recht gut, in dem ich auf der Ruderachse ein Zahnrad habe und ein zweites auf der Nullebene (CWL). Die greifen ineinander, sind aber keine Kegelräder ! Die greifen also "verkantet" ineinander. Das ist mir aber inzwischen zuu ungenau und denke daran, ob man das mit Kegelzahnrädern präziser =spielfrei anlenken kann. Ich stelle mir vor, daß ein Kegelzahnrad mit 50° da das richtige wäre, um eine richtige und spielfreie Verzahnung zu haben. Liege ich da mit meinen Überlegungen richtig ?
  14. gaffeltoni

    Jetzt ist es raus: Ich werde Segler!

    ja, das kommt ja meinen Vorschlägen absolut nahe ! Da brauchst du aber keine Vaselineabdichtung - wenn da Wasser hinkommt, ist sowieso alles zu spät... Wichtiger ist da die Rundumabdichtung. Deck und Plichtrand sollten schön sauber sein und auf einem der beiden eine ganz dünne Dichtung drauf, evtl. einen Streifen von 3-4mm breitem, sehr dünnen Schaumstoffstreifen geklebt und dann wird's dicht. Wenn du nichts zur Hand haben solltest wg. Dichtstreifen, könnte dir was schicken - habe davon noch genug. (Modellbauer = Jäger und Sammler!!!)
  15. gaffeltoni

    Jetzt ist es raus: Ich werde Segler!

    jörn, ich melde mich nochmal. habe da evtl. noch einen Lösungsansatz: da, wo die Augenschraube sitzt, könntest du , wie schon von dir beschrieben, ein holz/kunststoffpodest(chen) im Rumpf einkleben, das kurz unter der Querverbindung der Plicht endet. Eine dünne Moosgummidichtung max. 2mm rundrum kleben (auf Deck oder Deckel) und das Ganze dann mit einer neuen Augenschraube mit Gewinde und angelöteter Scheibe auf diese "Stütze" schrauben. Damit verteilst du den Druck rundherum und es müßte dicht werden. In die Stütze müßte dann auch ein Gewinde rein, versteht sich. da kannst du den Druck auf die Dichtung gut kontrollieren. Die Stütze müßte bei aufgesestzter Plicht so 2--3mm kürzer sein, damit Weg genug ist, alles druckmäßig einzustellen. Ich hoffe, daß ich mich einigermaßen verständlich machen konnte... *** bei meiner MM ist die Originaldichtung, leicht mit Vaseline eingefettet, immer noch u-boot-dicht - nach einigen Jahren betrieb....!!!
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.