Jump to content

gaffeltoni

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    215
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    original- u. naturgetreu Motor + Segelschiffe, rc-plastik 1:144, 1:35
  • Wohnort
    bei Bonn
  • Interessen
    Modellbau, Smart fahren + schrauben, Amateurfunk
  • Beruf
    Orgelpfeifenmacher i.R.

Letzte Besucher des Profils

976 Profilaufrufe
  1. gaffeltoni

    Bau einer Segelyacht, NTV 20:15

    hallo zusammen, so wie ich meiner Programmzeitschrift ersehen kann, bringt NTV heute abend 20:15 eine Doku über den Bau einer Segelyacht - nur mal so als Hinweis...
  2. gaffeltoni

    RAL-Nummern WSP-Schiffe

    recherchiere doch mal bei der Bodensee ws polizei, die haben doch sicher noch einen altgedienten Beamten da, der evtl. weiß, welche Farbe die Aufbauten hatten. Ein Telefon ode E-mail wäre sicher hilfreich - viel Glück !
  3. gaffeltoni

    RAL-Nummern WSP-Schiffe

    hallo Markus, eigentlich sind die RAL-Nummern der Behördenboote sehr ähnlich. Ich hatte ein Boot der Bonner Wasserschutzpolizei 1969 original nachgebaut und das war in RAL 6001, also silbergrau, gestrichen. Mittlerweile haben die Streifenboote auf dem Rhein blauer Rumpf und weiße Aufbauten. Aber zu der Zeit, in der die WS 14 in Dienst war, denke ich, Rumpf grau, Aufbauten weiß ich nicht. Du kannst ja mal in Google-Bilder nachsehen, vielleicht wirst du fündig. Viel Erfolg !
  4. gaffeltoni

    Welches schiff ist das?

    moin, denke auch, es ist der Rumpf einer WS 14, gab's füher mal als Holzbausatz, lange bevor Schaffer so einen Rumpf rausgebracht hatte. Diese Bausätze gab es in zwei Versionen, einen in 70 cm und einen in 1,(?) m Länge. Beide hatte ich damals gebaut und die kurze Version steht bei mir noch in den Altbeständen im Transportkoffer. - Übrigens würde ich das Schiffchen abgeben wollen, müßte aber restauriert werden - Das beschriebene Schiff sieht ja auch ziemlich nach Behördenboot aus, die Fenster sind etwas modernisiert gemacht, sieht aber soweit gut aus....
  5. gaffeltoni

    Dragon Flite 95

    ...hab mir das mal angesehen - interessante Lösungen. Werde ich im Hinterkopf behalten. Danke für den Hinweis ! @ frank-s : habe jetzt den Fockanschlag überarbeitet - eben mit einem kleinen Wirbel. Habe an der richtigen Stelle des Fockbaumes (zwischen den beiden Gummischiebern) zwei Umwicklungen mit dünnem Silberdraht gemacht, und durch das kleine Auge des Wirbels. Ins Deck habe ich anstelle der Ösenschraube eine mit einem kleinen offenen Haken gesetzt, wo ich das untere Auge des "Wirbelchens" einhänge. Das müßte so funktionieren. Werde ggfs. darüber berichten .
  6. gaffeltoni

    Dragon Flite 95

    o.k., dann ist es denn ein "nicht Reed-Schalter", der aber mit einem Magnet geschaltet wird. Wo kriegt man so was und wie ist der "Reibwert" zwischen Daumen und Zeigefinger ?
  7. gaffeltoni

    Dragon Flite 95

    jou, das ist ja prima ! Werde dem St. Felipus mal meine Adr. rüberschieben. Gesamtlänge sollte 11mm nicht überschreiten......Danke für's Angebot !
  8. gaffeltoni

    Dragon Flite 95

    Frank, schöne Berichtsfolge ! Mit der Fockaufhängung bin ich auch noch nicht so ganz zufrieden. Ich versuche mal, einen möglichst kleinen Wirbel aus dem Angelbereich zu bekommen, damit ich mit den ca. 10mm Abstand Deck/Fockbaum hinkomme. Die Lösung mit dem Magnetschalter (auf Neu-Deutsch: Reedschalter ) gefällt mir auch gut, bin aber mit dem Kippschalter, der ja auch wasserdicht ist, zufrieden. Habe inzwischen schon paarmal mit der DF65 segeln können, macht einen guten Eindruck und macht Spaß. Aber es geht doch nichts, was das Erscheinungsbild angeht, über den Anblick einer originalgetreuen bzw. naturgetreuen Segelyacht... Mast- und Schotbruch,
  9. gaffeltoni

    Alte Quarze - Was passt wozu?

    hallo dr. hook, habe interessiert diesen Faden mal durchgelesen....interessante Theorien werden da aufgestellt... Habe gerade meine Quarzsammlung fotografiert, aber durch die mb-falle war es mir nicht möglich, ein Bild einzustellen. Ja, ja, ich weiß, kann man so einstellen, daß es paßt, aber bring mal einem alten Gaul die unergründlichen ´Weiten der bits and bites bei... Zurück zum Thema: ich selbst mache ja schon lange amateurfunk und rc schon seit den mitte 60er Jahren. Es ist bekannt, daß in elektronischen Baugruppen o.ä. Kondensatoren verbaut sind. Werden die nicht von Zeit zu Zeit in gang gesetzt, werden die "müde" und versagen ihren Dienst irgendwann. Daher werden (alte) Funkgeräte, die selten oder fast garnicht benutzt werden, von Zeit zu Zeit an den Strom gehängt und eingeschaltet. Das verhindert, daß die Kondensatoren austrocknen. So könnte das ja auch mit alten Fernsteuerungen sein, da ja auch da Kondensatoren verbaut sind. Könnte also auch eine "Fehlerquelle" sein. Ich selbst habe noch eine der ersten Digi/Prop-Anlagen von Robbe aus 1964, die immer noch funktioniert ! Meine robbe-Compact 27 Mhz von 1976 ist auch noch in betrieb ! Aber die meisten Schiffe betreibe ich mit einer mC12 auf 40 Mhz, habe in jedem Schiff einen RX und das geht gut! So, wenn Einwände, bitte hier, nur zu...
  10. gaffeltoni

    Dragon Flite 95

    hallo frank-s. ich selbst habe seit kurzem eine DF65 V6 . Wie ich sehe, unterscheiden sich die beiden Boote im Wesentlichen in der Länge bzw. Größe. Die Technik scheint weitgehend identisch zu sein. Mein Bötchen war ein RTR, war aber trotzdem noch einige Stunden dran zu tun. Das ganze "Geschnür's" ablängen usw. usw. Ist alles ein wenig "fimschig", wie wir im Rheinland sagen....aber funktioniert wie es soll. Die Schaltergeschichte hat mir auch nicht gefallen und habe den durch einen kleinen Kippschalter ausgetauscht. Den Akkü - 4er eneloop AAA - habe ich neben dem Schwertkasten positioniert und habe einen Ladeanschluß ins Deck eingelassen. Der wird mit einem klaren Klebestreifen wasserdicht gemacht. Die Winde mit 1,75 Umdrehungen hatte mir auch beim dichtholen etwas Probleme gemacht, da "untenherum" es doch etwas schwierig war, fein genug einzustellen. Ich habe beim Sender dann die "Ratsche" aktiviert. Die einzelnen Raster sind so fein, daß je Zahn ca. 1cm+ Stellweg bzw. Holeweg entsteht. Das ist fein genug zur Segeleinstellung. Habe in einem eigenen "Faden" das Problem beschrieben. Nun, dann wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß mit deiner DragonFlite95, Mast- und Schotbruch,
  11. gaffeltoni

    progressive Windentrommel (Segelwinde)

    hi, muß Teilerfolg berichten: die Schneckentrommel paßte nicht in der Bauhöhe, zudem kam ich nicht richtig mit dem Holeweg klar. - Dann ist mir was anderes eingefallen und habe mich von der anderen Seite an das Problem gemacht. Ich hatte den Sender geöffnet und mich am Kreuzknüppel zu schaffen gemacht. Die Feder zum neutralisieren habe ich ausgehängt und eine Federzunge gemacht, auf die ich ein 0,8er Silberdraht quer aufgelötet habe. Dieses Drahtstückchen schön geschliffen und poliert und das läuft jetzt mit Federdruck über die vorhandene "Ratsche", so daß jetzt ein feines dosieren des Holeweges funktioniert. Die Rasten sind so fein, daß es je ca. 1cm Holeweg ergibt. Melde: Problem gelöst, aber so was von....!!!
  12. gaffeltoni

    progressive Windentrommel (Segelwinde)

    hallo skippers, es hat sich was in Richtung progressiver Windentrommel getan !!! Ein Besuch im Baumarkt, wo ich aber ganz was anderes kaufen wollte, ist nicht ohne Folgen geblieben. In der Abteilung Möbelbeschläge sind mir Schubladenknäufe aufgefallen, wo einige aus Metall, einer aber aus Kunststoff war ! Der war schön konisch und hatte schon eine Bohrung von 4mm. Die Kopfmaschine fing an zu laufen.......Also gekauft. Zuhause denn die Bohrung verlängert, d.h. durchgebohrt und eine 4mm Schraube reingedreht, die auf der einen Seite ca. 20mm raussteht. Das habe ich ins Futter der Handbohrmaschine eingespannt und mit Filzschreiber bei langsamer Umdrehung eine Spirale aufgemalt. Dann die Spirale mit der Dreikant-Schlüsselfeile bearbeitet und so ist dann meine progressive Windentrommel entstanden. Jetzt wird der "Rohling" auf ein Steuerhorn gebracht (wg. dem Vielzahneinsatz). Die Tage wird das von der Bauhöhe her angepaßt, eingebaut und eingestellt. Somit ist das Ganze OHNE CNC, Computerdiagramme oder ähnlichen hochkomplexen Werkzeugen nach traditioneller modellbauerischer Art entstanden. Werde über Erfolg berichten ! (wenn, dann auch über Mißerfolg.......) aber davon gehe ich nicht aus.....!
  13. für unsere schnellen-Boote-Fahrer :https://www.youtube.com/watch?v=OldGlwtHG-k
  14. gaffeltoni

    progressive Windentrommel (Segelwinde)

    hi Ralph, was das für Winden sind, die in der DragonForce 65 verbaut sind, ist wohl Hausmarke Joysway. Aber ich kann dir was anderes vorschlagen. Geh mal auf die Seite von Bauer und suche mal nach Segelwinden. Von denen habe ich die von "King Max" mit 6 Umdrehungen bezogen und laufen recht gut im Segelbetrieb. Die gibt es mit unterschiedlichen Umdrehungen. die Typbezeichnung ist SW5513- ? MA. Bei dem Fragezeichen kommt die Zahl der Umdrehungen rein, wie z.B. 4MA für 4 Umdrehungen. Such da mal - viel Erfolg !!!
  15. gaffeltoni

    progressive Windentrommel (Segelwinde)

    Ralph, die Segelwinde (Wind'chen) ist in meiner DF65 drin gewesen.(rtr). Das klappt ja soweit gut, aber, wie ich schon im Eingangspost geschrieben habe, fehlt mir die Feinfühligkeit im "dicht geholten" Bereich. Da der Sender kein Raster hat, wird das mir nicht fein genug mit der ´Segeleinstellung, deshalb die Idee mit der Spirale......
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.