Jump to content

gaffeltoni

usrLevel4
  • Content Count

    231
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    original- u. naturgetreu Motor + Segelschiffe, rc-plastik 1:144, 1:35
  • Wohnort
    bei Bonn
  • Interessen
    Modellbau, Smart fahren + schrauben, Amateurfunk
  • Beruf
    Orgelpfeifenmacher i.R.

Recent Profile Visitors

1,143 profile views
  1. ....es muß ja nicht immer "grau" sein...... ...bei mir war es heute "pazifik-grün", d.h. ich war mit meinem Torpedoboot PT 34 vom Typ Elco 80' unterwegs. Ein paar Schläge mit meiner DF65 hatte ich auch gemacht, war aber nicht so prickelnd, weil unsteter wind...
  2. klasse Bilderstrecke !!! das ist m.M.n. Modellbau - nicht alles aus dem 3D-Drucker oder aus der CNC-Fräse...-----------weiter so !
  3. hi zusammen! nun, die Geschichte ist so ausgegangen: brauchte das große "C" nicht besuchen....in meinen "Schlachtabfällen" von Laptop-akkus habe ich einige Thermosicherungen gefunden. Da habe ich eine genommen und eingelötet - und siehe da, es läuft wieder. Da kann der Kollege wieder feine Sachen sägen....aber mit zartem Händchen, damit das Motörchen hält...... schönes w.e. allerseits,
  4. jou, glaube, das hat sich erledigt. Mein Verdacht hat sich bestätigt ! Werde "C" besuchen und dann sehe ich weiter. Danke !
  5. Hallo Skippers und Bauers, habe von einem Modellbaukollegen eine Proxxon Tischkrkeissäge, die kleine Version, hier auf dem Tisch. Da läuft nichts mehr......alles auseinandergenommen, Motor geöffnet und gesucht. Ich habe so einen kleinen Art Kondensator o.ä. gefunden, oben zwischen den Kohlen. Der hat den Aufdruck 7R8K . Da wär ein Drähtchen locker. Könnte das die Ursache sein ? Wer kennt sich aus? Würde mich über sachdienliche Hinweise freuen,
  6. ...und die Idee als Kameraplattform wäre auch gut. Da das Ding ja nicht im - sondern auf dem Wasser liegt und man die Kamera so positionieren kann, daß das Objektiv gerade über die Nudel rübergeht, würde das auch extrem kippsicher. rc-Komponenten kann ma ja bequem in einer wasserdichten Dose auf dem "Hauptdeck" platzieren. Da tun sich viele Möglichkeiten auf....nur zu !!!
  7. ....jou, das ist ja mal ein lustiges Projekt für zwischendurch !!! ...das regt ja mal so richtig die Phantasie an....so als Rettungsplattform...kriegt man so ein Rundschaum im Sportbedarf ? - oder man könnte ja auch die grauen Isolierschaumschläuche aus dem Heizungsbereich nehmen (sind auch schon teilweise geschlitzt).....und man könnte ja mal seine Überbestände an Motoren, Regler und Rx'e verbauen. Danke auch für die anschauliche Bilderstrecke !
  8. na, noch keiner mit Erfahrungen mit diesem Anbieter ??? würde gerne was über ihn wissen......besonders, ob es ein zuverlässiger ist....
  9. hi zusammen, nun hat Detlef auch ein schönes Schiffchen.....viel Spaß damit ! Mit meiner DF65 bin ich auch soweit zufrieden und die läuft mit dem kurzen Kiel wirklich prima. Der lange Kiel ist wirklich nur was für starken Wind...und wenn dadurch der Tiefgang ziemlich groß ist, wirkt der auch je nach dem als "Algenfänger" Denn mal allen "Mast- und Schotbruch",
  10. hallo Gemeinde, zum Thema >zuverlässiger Händler< eine Frage : hat schon jemand Erfahrungen mit diesem Anbieter : Domansky Profimodel.cz ???
  11. hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Modellschiff, das ich vor 50 (fünzig) Jahren gebaut habe und ich gerne wissen möchte, wo es verblieben ist. Es handelt sich um einen originalgetreuen Nachbau des Wasserschutzpolizeibootes WSP 5 der Bonner Wasserschutzpolizei, das v o r dem jetzigen Boot im Einsatz war. Bauwerft war Schless in Wesel, die aber nicht mehr existiert. Das Modell ist 1,15 oder 1,20m lang, 2schraubig. Das habe ich vor meiner Auswanderung nach USA verkaufen müssen . Das Modell war Teil eines Binnenschiffahrtsmuseums in Nierstein, was aber auch nicht mehr existiert. Frage ist, wo ist der Verbleib ??? Hat jemand eine Idee ? Wäre für Hinweise sehr dankbar !
  12. moin San Felipe, geh doch mal auf die Seite von >>>> Eckstein Komponente<<<< und gebe mal >>>step up - step down converter <<< ein. da mußt du dich durchlesen..... ich arbeite auch mit den convertern. im Segelboot mit einer LiIon zelle = 3,7V aúf 5 oder 6 V. klappt hervorragend ! auch von 7,4V auf 5 oder 6V
  13. hatte ich doch glatt übersehen, den 4,8Volt Anschluß.......die Servokabel, sind da Stecker oder Buchsen dran ? es sieht so aus, daß es eine "Buchsenleiste" am RX gibt. dürfte aber keine Probleme mit dem Akkustecker geben. Mitte ist plus, eine Seite minus und meist das weiße Kabel Signal, aber beim Stromversorgungskabel gibts nur zwei..... na, denn erfolgreiches testen,
  14. hallo Frank, diese Graupner-Anlagen wurden mit 6Volt betrieben. Also als Empfängerakku wie auch vorgeschlagen 5x AA. An den Empfänger kannst du normale Analogservos/Segelwinden anschließen, wenn es aber die eingebauten tun, lass die drin. Ich selbst betreibe noch eine 27 Mhz-Anlage von 1976 - gerade auch zum segeln - und die funktioniert immer noch zufriedenstellend. Mittlerweile bist du auf diesem Band fast alleine und dadurch sind Störungen auch kaum zu erwarten und die Reichweite ist auch o.k. - weiter als 100 m läßt du den segler auch nicht raus - Mit den Klebestellen werden dir bestimmt die hier reichlich vorhandenen "Kornifären" weiterhelfen - da muß ich passen..... Dann viel Spaß mit deinem historischen Segler und guten Erfolg !
  15. hallo zusammen, verfolge den Thread schon länger und jetzt könnte ich ja auch mal meinen "Senf" dazu tun... da ja mehrere Umdrehungen des Servos gefordert sind, würde ich die kleinen Segelwinden von "KingMax", die von Bauer vertrieben werden, empfehlen. Die gibt es in verschiedenen Umdrehungs-variationen und wären für diese Zwecke bestimmt brauchbar. ----Nur mal so ein Einwurf von mir-----
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.