Jump to content

JojoElbe

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    546
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Seenotrettungsboote, 1:20
  • Wohnort
    HH
  • Interessen
    DGzRS, Foto, Ebbe und Flut

Letzte Besucher des Profils

1.533 Profilaufrufe
  1. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Weiter gehts: Da ich vor einigen Wochen mal einen schmalen kleinen Lautsprecher gekauft hatte, aber erstmal davon absah, diesen ins Beiboot zu bauen, war das heute dran: Aus 0.5mm ABS wird eine Box gebaut. <-- Nebenbei, ein improvisierter Löthalter auf Deck. Das Kabel wird durch ein PS-Röhrchen vom Deck zum Beiboot geführt: Die Box hat exakt die Höhe des Beibootinneraums, ich kann also noch einePersennign drüberschlagen (und muss). zu erahnen aber nicht zu erkennen, die Lautsprecherbox hat eine Anschlussbuchse in die das Kabel mit nem Stecker eingesteckt werden kann. Mal weiter zum heutigen Stand: Nur noch der Große Lautsprecher auf dem Einschub. Daneben sind jetzt die Klinkenstecker. Der Empfänger hängt (klemmt) mit seinem Träger auf der mittleren (original) Verbindungsstrebe, zur hoffnungsvollen Verbesserung des Empfangs ist der Satellit auf der Rückseite der Box befestigt, mit Klett. Ebenso mit Klett die Empfängerbuchse für die Lichtplatine. Kabel und Schläuche sind seitlich hint eingeschobenen Kunsstoffstücken (blau) etwas versteckt. Beide Akkus können Problemlos (aber sicher nicht ratz fatz) gewechselt werden. Die Akkuboxenbefestigung mit den am Rumpf angeklebten Schrauben hat sich im Laufe des Bastelns auch erledigt, von 4 klebt noch eine. Der andere Akkukasten wurde mit einer Holzschreube in der Motorträher-Holzplatte befestigt. .... beim zweiten mal. Beim ersten mal gings daneben: gngngn 2mm loch im Schiff... von innen PS Plättchen, im Loch Sekundenkleber plus Füllkügelchen und draussen 1mm ABS Plättchen... man hat ja sonst nix zu tun. Alles fertig???? Wer's glaubt ..... der 9V Akkukasten fehlt noch und ich bin mir sicher, dass es das noch nicht war. Fazit: Funktionen so weit wie möglich im Rohbau planen und am besten gleich alle zusammen. Anders machen: (sinnvoll geplant und unspontan hätte ich einiges anders gemacht) Der Wassereinlass für den Kühlwasserfake sitzt gegenüber der Dieselgeräuschbox, an der Stelle hätte man besser eine Box unterbringen können. Kühlwasserpumpe wäre hinten vielleicht besser aufgehoben Dafür vorn den Raum für die Elektronik nutzen. Die Welle wahr schon eingegossen, der Motor weiter hinten wäre für die Akkus besser, kürzere Kupplung, Welle kürzen... Turm-Rumpf Verbindung nur über einen Stecker? Würde Sinn machen, aber dann muss man gleich alles daraufhin planen. Vorteile der Schalter: Ich hatte eigentlich vor mindestens den Dieselgeräuschgenerator und das Positionslicht manuell mit einem Schalter im Turm vor der Abfahrt zu schalten. Jetzt kann ich den kühlwasserausstoss ab einer gewissen Entfernung einfach ausstellen, ebenso das Dieselgeräusch. Licht, ok, brauch nicht, aber unterwegs geschaltet sieht es einfach besser aus. Als nächstes?: Eine Dichtung in den Doppelsüllrand und ein Beibootpersenning. Schönen Restsonntag, Joerg
  2. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Moin, erstmal ein bischen Nachtrag, wobei ich etliche Dinge mehrfach gemacht habe, weil mit jeder neuen Idee der Rest auch nicht mehr passte. Leider fehlen ein paar Fotos, die ich mir sicher bin gemacht zu haben... Erstmal die Lichtplatine mag noch so kleine sein, mit den vielen Steckern ist es doch ganz schön wuselig : Beim nächsten Bild sieht man die einfache Versenkung der Platine im Turm, dafür wurde am unteren Rahmen ein T-PS Profil angeklebt und ein 1mm ABS Plättchen mit etwas Spannung zwischen Dach und Boden geklemmt, dahinter versteckt sich die Lichtelektronik: Dementsprechen wenig Platz bleibt für die Lautsprecher, die allerding nebeneinander auf eine Platte geklebt gut davor in den Turm passten. Von unten ein PS Streifen hinter den Rahmen geklemmt und es war fest im Turm. Dann kam das Problem mit den Klinkensteckern (An/Aus und Lichtstrom) und dem Empfänger.... Da gabs irgendwie keine vernünftige Lösung und in der Probiert und Bastelzeit gab es dann auch das merkwürdie Verhalten mit dem Empfängerstrom vom Licht/Pumpenakku... und einen Kurzschluss: Neben einer Brandblase am Finger (vom auseinanderreissen) hat sich irgendwie ein Lichtkanal abgeschaltet... ob im Schalter oder auf der Platine hab ich im Moment keine Lust zum ausprobieren. Die beiden roten Manöverierunfähig Lampen gehen momentan nicht und basta. Gut die Grundidee war ja auch aufräumen im Rumpf nachdem alels funktioniert. Die Platine des Dieselgeräuschgenerators ist auf die Backbordseite gekommen. Die PS Streifen sind an den Rumpf geklebt, die Box dahinter gestellt und mit Festschaumstoff (schwimmnudelmässig) von oben festgeklemmt. Die Signalhornbox hat noch auf die hintere Holzplattform gepasst, auf der Backbordseite, ebenso festgeklemmt mit Schaumstoff stücken. Die 9v Batterie (für Soundplatinen) bekommt später noch eine Box mit Schalter. Nicht sehen kann man den Schalter für den Sound, der mit den meisten Kabeln gegenüber der Signalhornbox auf der Steuerbordseite untergebracht ist. Soviel verstaut und es hört trotzdem nicht auf zu wuseln. Über der Dieselgeräuschbox kann man die aktuelle Version der Lautsprecher sehen, nicht mehr im Turm befestigt, sondern am Süllrand. In der Hoffnung, das dieses Konstrukt mit Ruderer und eine Naht Sekundenkleber gut und lange hält. Großer und kleiner Lautsprecher auf eine Platte geklebt und reingeschoben. Lässt sich einfach abnehmen um darunter heranzukommen. Sound ist in dem Beitrag von gestern zu hören https://youtu.be/JojmzrB0cTY Und mit dem Beitrag von gestern auch die nächste Änderung: der kleine Lautsprecher im Boot ist für das Signalhorn einfach zu leise. Der Teil kommt im nächsten Abschnitt. J
  3. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Moin moin, irgendwie wird's zu eng mit den Klinkensteckern.... und noch ein Umbau und noch ein Umbau.... will sagen, ich hab keinen Plan und bastel so vor mich hin. Fotos und Details, wenn ich dann fertig bin. Trotzdem, einmal alles zusammengesteckt und Soundprobe im Wasser gemacht. Da wir nur ein Bad haben und das Badewannenwasserumständlich zum Blumengiessen zu bekommen war, hab ich für wenig Geld ein Minibecken gekauft... Da kann man immerhin den Kahn mal schwimmen lassen und wird nicht immer unterbrochen. https://youtu.be/JojmzrB0cTY <-- Der Dieselgeräuschgenerator vom blauen C, zusammen mit dem 5cm Lautsprecher hinter den Fenstern macht sich ganz gut, finde ich. Nicht allzu laut, als sozusagen maßstabsgerechte Lautstärke. Leider geht das Geräusch vom Fahrtenregler beim Gasgeben hoch, aber im Prinzip gehts um Leerlauf und anfahren, dann ist der Kahn eh weg ... Das Signalhorn habe ich im Film gelassen, da muss ich nochmal bei, denn dass muss ja deutlich Lauter sein als die Motorengeräusche, ist es aber nicht. Somit Lautsprecher ins Beiboot.... Ach ja, der Sound ist schon einiges anders, wenn der Kahn im Wasser liegt. Und wie man sehen kann, geht das Licht auch schon wieder (bis auf einen Kanal, den hab ich wohl bei den Kriechstorm und Kurzschluss verloren). VG Joerg
  4. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Wenn du von aussen durch die Fenster schaust sollte es schon einen Unterschied machen, ob du orange Klebenähte siehst oder nur Unebenheiten. Mehr meinte ich nicht. Dicke Klebeunebenheiten schafft auch Sprühspachtel nicht. Wie gesagt, es geht nur um den Inneraum, natürlich wenn er nicht ausgebaut wird. J;=)
  5. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    bevor du draussen lackierst einmal drinnen mit grundieren, dann siehste die Kleberstreifen auch bei klaren Fenstern nicht mehr. J
  6. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Wobei ich mich erinnere, dass die eh nicht beide in gleicher Höhe (laut Plan) passen, da die Plichtkannte ja schräg von links nach rechts hoch läuft. Jeder wie er Lust hat. Hinten wird es bei mir durch die Plicht gehalten, daher vorne die Magneten, d.h. ich kann bei schönem Wetter auch ohne Schraube fahren. (und wenn ich sie vergessen habe reicht ein abgeknipster Ohrputzer... Es war eine relativ spontane Entscheidung die Schraube an der Stelle des Niro-Lüfters zu machen, wie auch die Position der Magneten. Mach es, wie es dir am sinnvollsten vorkommt, auch wegen Akkuwechsel usw. J
  7. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Moin Christian, mit der Süllranderhöhung könnte es Probleme mit den Verstärkungsecken hinten im Aufbau geben, also bevor du alles finalisierst.... https://www.magnetversand.de allerdings in der Bucht gekauft... --> Neodym Scheibenmagnete 10 x1,5 mm war meine Größe, je nachdem wie du die Erhöhung oder Befestigung machst und wie eng der Aufbau in der Plicht sitzt musst du dir was passendes suchen. Bei mir sind die beiden vorn völlig ausreichend zusammenmit der Plicht. Nur für starkes Wetter kann ich den Aufbau hinten noch festschrauben aber da gibt's ja noch genug Lösungen nur mit Magneten hier im Forum. (ich bin halt nur ein Schisser, so ne gute analoge Schraube hält auf jeden Fall. die Magnete sind nur geklebt....) VG Joerg
  8. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Was mich bei dem Bild darauf bringt: Nicht die Süllrabderhöhung vergessen!
  9. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    So, nu geht wieder alles, fast, ein Licht(Schalter ist gerade ausgefallen). Ich hab alles mehrfach auseinandergestöpselt, verschiedene Kombinationen der Schalter-Empfängereingänge versucht, die Buchse für die Lichtstromversorgung vom Halter geschraubt, Isolierung gecheckt.... Den Halter abgerissen, weil mit den Boxen und Steckern das so nicht praktikabel ist und mal aus Jux alles wieder zusammengestöpselt und .... es funktioniert wie es soll, der Empfänger wird nicht mehr gespeist wenn der Fahrakku ab oder ausgeschaltet ist. Brat mir einer 'n Storch... Statt Nachtfahrt gibt's jetzt Nachtbasteln, seufz... VG Joerg
  10. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Und nun sitz ich hier und könnte Kotzen! Beim Ausprobieren heute Morgen (zum Glück, denn danach wollte ich die Kabel im Rumpf befestigen) war der Lautsprecher Sound mies und dauernd gestört. Den Fehler habe ich immerhin schon gefunden, ein entladener 9V Block. Und dazu scheinbar irgendein Wakkelkontakt in der Akkuleitung. Aber schlimmer ist, das folgende: Ich habe einen zweiten 7,2V Akku zur Speisung von Licht und einer Pumpe angeschlossen, Licht wieder über Graupner 4fach Multischalter und Pumpe über einfach Lastschalter von KT-Elektronik (mit Diode) funktionierte grundsätzlich auch ohne merkbare Probleme. Nur seit heute Morgen brauche ich den Fahrakku nicht mehr, d.h. sobald ich den Lich/Pumpe-Akku anschliesse bekommt der Empfänger Strom und bis auf den Motor kann ich alles auch ohne den Fahrakku schalten + steuern. Und der ein /aus Schalter ist natürlich nutzlos. (seit heute Morgen, weil es mir vorher nicht aufgefallen ist und es mit Sicherheit auch den Zustand gab, dass die Pumpe betrieben wurde und der an/aus-Schalter vom Fahrakku noch funktionierte (bzw. nicht umgangen wurde). Der Empfänger bekommt also seine Stromversorgung von beiden 7,2V Akkus.... Hab ich da grundsätzlich was falsch durchdacht??? ............. und heute Abend ist Lichterfahrt in Elmshorn.... In der Hoffnung auf Rettung: kommentare-zum-bauberichtrecycling-motorrettungsboot-lübeck VG Joerg
  11. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Alles raus! Im Rahmen des gelöte und rumprobierens war der Werftboden irgendwann übervol:l Aber auch bei der Lübeck musste aufgeräumt werden, Es passten viele Ideen nicht mehr zusammen, die Aluträger auf denen ich die Elektronik befestigen wollte mussten stark eingedampft werden und die Elektronik kam in einfach hergestellte Boxen aus PS. Um die Boxen unterzubringen reichte der Platz wieder hier und da nicht, also ALLES RAUS: An der Holzplattform im Heck wurden ein paar Schrauben abge-proxxonflext ) daher auch noch der viele Dreck im Boot), ebenso der Großteil der Technikträger. Motor raus, weil noch eine Mutter fehlte die wohl magnetisch unter dem Motor hing.... ok, die Mutter war dann nicht da aber dafür ein paar andere Metallreste. Da die Akkuboxen schonmal draussen waren habe ich das aus Kletteresten bestehende System gegen die fertigen Klettverschlüsse aus dem Diskounter getauscht (wie sie beim Tug schon zum Einsatz kamen), dafür mussten die Öffnungen etwas verbreitert werden. Und dann langsam alles wieder rein. Noch ein wenig Anpassen für die Boxen, Steckerbuchsen und Stecker löten (7,2V Licht und 2x Lautsprecher (Platinen im Rumpf, Lautsprecher im Aufbau). Schliesslich gestern Abend den Sound-Schalter korigiert und alles funktionierte. Und dann kam heute Morgen J
  12. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Let there be Sound.. Moin moin, ok, ich bin nicht der Elektroniker und will dazu auch nicht allzu große Summen für die Elektronik ausggeben. Zudem hatte seit jaheren noch ein paar Platinen liegen. Die eine war klar, Conrad Dieselgenerator, das einfache, nachdem die aktuellen 3 (sozusagen Ready to Run) Versionen vom Sound leider nicht passten. Modul an einen Graupner Multischalter (4er) angeschlossen und mit 9V Blockbatterie betrieben. Lautsprecher ist erst einmal ein 5,5cm Teil aus meiner Muuskiste. Damit der Motor schön tief brummt, habe ich aus 0,5mm ABS eine runde Box gebaut. Geklebt mit Ruderer, ging das ziemlich schnell vonstatten. (Foto von der Box folgt weiter unten) Vielleicht später kommt ein kleinerer Lautsprecher in das Beiboot, Lautsprecher hab ich schon, möchte nur das Beiboot später noch neu bauen. Viererschalter, da geht noch was (wobei, der 4er Schalter kam eigentlich erst zum Schluss, hatte den Einzelschalter für die Tug-Wasserpumpe ausgeliehen). Da lag noch ein Platine rum, nicht wirklich zum schlau draus werden (also meinerseits), aber +/- und zweimal L spricht für Sound, also vielleicht ein Horn? Im Netzt nach Bildnr von ähnlichen Platinen gesucht (diese tauchte nicht auf) - sah gut aus. Also einmal direkt Lautsprecher und 9V angeschlossen und 'Dröööhn'. Per Schalter angeschlossen, alles prima. Gut, nun dachte ich erst man kann ja beide Platinen mit einem Lautsprecher betreiben, hab also ein bischen Foren gelesen, dadurch wird man nicht wirklich schlauer, ausser einer Tendenz zu besser nicht oder nur mit extra .... waren es Dioden?? ... hab's schon wieder vergessen. In der Kiste lag noch ein kleiner runder Lautsprecher (2,5cm) mit Plastikmembran, Schiffshorn ist ja etwas heller als ein Diesel. Also nochmal Box gebaut, auf gleich Art und Weise. Lautsprecher mit Membran nach innen oder Aussen macht vom Sound keinen Unterschied, wohl auch weil das Lautsprechergehäuse am Rand offen ist. Auch hier besteht eventuell die Möglichkeit das Schiffshorn mit einem noch kleineren Lautsprecher und Box im späteren Beiboot zu platzieren. Beide Soundmodule wurden dann an den Graupner Multi (4er) Schalter angeschlossen, mit 9V versorgt und dann getestet. L1 kurz dippen, Motor an und L2 auf Tastschalter umge-reitert. D.h. Bewegung des Senderhebels in die gleiche Richtung. War ehrkich gesagt verdammt daneben.... Funktionierte ziemlich unberechenbar ... Was tun, gut 4er Schalter, also L2 und L3 (oder 4) d.h. in eine Richtung bei Vollausschlag den Taster, also Horn solange man hält und in die andere den Motor an/aus schalten. Funktionierte gestern Abend einwandfrei. (zu heute Morgen komme ich später) Soviel zu den Soundplatinen. VG Joerg Als Nachtrag, Elektronik-Box, Boxenbau, Platine und Lautsprechen in Box.
  13. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Hi Christian, Rundungen in der Plicht? Das ist eine Graupner Phantasie.... Aber was anderes: Ich habe gerade nochmal gesehen, dass dein Kühlwassereingang direkt hinter der Schraube sitzt, wäre da nicht zuviel Verwirbelung? (keine Ahnung, nur so ein Gedanke) J
  14. JojoElbe

    Kommentare zu "Noch eine Wilma Sikorski"

    Hi Christian, wegen dem Servo überleg erstmal welche Akkus du WO hinpacken willst, günstiger ist es die Lenkstange vom Servo unter der Plicht durchzuführen, dafür sollte aber klar sein, wo der Akku öiegt bzw. die Akkus liegen!!! VG joerg
  15. JojoElbe

    Baubericht/Recycling Motorrettungsboot Lübeck

    Es werde (nun wirklich) Licht! Diskussion um Konstatstromquellen im Forum und mein lausiger Lichtversuch haben es geschafft, genug Mitleid zu erregen um endlich meine Platine (bestückt) zu bekommen. Eiegntlich ganz einfach, Konstatstromquellen, die ich ohne Lesebrille nicht sehen kann zwischen den Lötpunkten und eine kleine Blinkschaltung (für jeden Elektroniker Pipifax). Je 2 LEDs an eine Konstanstromquelle wobei ich übersehen hatte, dass die beiden Roten LEDs für manöverierunfähig parallel gelötet waren (um Steckplätze im Mastfuss zu sparen). Daher gibt's jetzt bei Manöverierunfähig ein kleines Licht im inneren des Schiffs.... Alles geschaltet über den Graupner 4 fach Memory Switch, bis auf das vordere Schlepplicht, das ist mit dabei, aber nur ein Anschluss für einen manuellen Schalter vorhanden. Schleppen hab ich nicht vor, und wenn, dann nicht unterwegs was aufnehmen, d.h. ich kanns auch manuel schalten. Tja, freudig kam ich mit der Platine nach Hause um sie auszuprobieren.... und die Positionslichter sowie Scheinwerfer liessen sich nicht einschalten ..... Panik... (also nur wegen der Vorfreude) .... Platine mit Test-LEDs gecheckt.... gleiches Problem .... seufz.... den Freien Kanal im Empfänger vom anderen Hebel genommen. Pluuuuuuuuuuuuuuuuums .. das war der Stein, oder vielleicht auch nur ein Schweisstropfen.... seufz ... alles funktioniert. Lediglich ein paar Baumängel: Die roten Lichter sind etwas zu dicht, aber das war vorher schon klar. Scheinwerfer sind hell genug obwohl für die Zeit vielleicht ein bisschen zu weiss. Top und Hecklicht ein klein wenig zu warm, aber weiss würde auch wieder nicht passen. Und der lange Schornstein verdeckt ein Teil rot, weiss nicht wie das beim Original war. Das Blinklicht könnte etwas heller, aber das muss wahrscheinlcih nicht so weit sichtbar sein, da,it reichts. Einmal durchschalten kann man sich auf Youtube ansehen: https://youtu.be/6b8aFXNwCC4 Ach ja, man kann auch schön sehen, warum die alten Lampen am Mast alle einen Teller drunter haben (wobei das bei der Wilma ja auch noch so ist): Der Steuerstand und das Deck bleiben im Schatten. Schönen Abend noch, Joerg
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.