Jump to content

JojoElbe

usrLevel4
  • Content Count

    949
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Seenotrettungsboote, 1:20
  • Wohnort
    HH
  • Interessen
    DGzRS, Foto, Ebbe und Flut

Recent Profile Visitors

3,084 profile views
  1. Jo, dafür gab's eine Malvorlage. Der Favorit Tigermuster Orange-Schwarz für Rumpf und Grün-Weiss Aufbau wurde aus naheliegenden Gründen abgelehnt. Im Prinzip sind es die 4 oft verwendeten Trickotfarben der Mannschaft vom Osterdeich. Dies Jahr ist Orange nur beim Torwart. J
  2. Moin moin, irgendwie eine Woche des .... lassen wir das lieber, Drucknozzle verstopft, Filament spottetd jeglicher Beschreibung und man kommt zu nix... Gut, nicht ganz, immerhin habe ich mich entschieden, die Lampen für den Kutter jetzt im Tug einzubauen, damit er fertig wird. Rot-weiss-rot hatte ich in der kleinen Größe bestellt, nix mit 3mm LED, also 804er smdLEDs. Die sind auf ein dünnes Messingröhrchen geklebt und dieses in die Lampe. Da ich für den Mast nicht mehr löten will, kommen die Lichter einfach auf eine Stange, die oben später mit dem Maste verbunden wird und unten im Dach steckt (bzw. festgeschweisst ist). Halter kann man basteln, aber ein Rechteck mit abgerundeten Ecken und verschiedenen Löchern schafft der Drucker noch. Kabel gehen nachher innen ins Rohr, solange die Pplatine und deren Platz aber noch nicht fertig ist, warte ich ab, 2 Lampenboards sind auch gedruckt, die haben 2x 3mm Durchm. Beinchen liegen auf dem Rand des Daches und mit den Beinchen im Dach. Decksbeleuchtung bzw. Decksscheinwerfer werden mit je 2 3mm weissen LED bestückt, da ich nicht der Mikrolöter bin, habe ich die Scheinwerfergehäuse angepasst, die sind jetzt länger als breit. Aber das ist noch in Arbeit, die Luft war zu schön, da musste Farbe her: Erstmal weiss vorweg (vorher die letzten Reste Grundierung und Spritzspachtel).... heute noch eine Schicht. Eigentlich sollte die Farbgebung rund um den Aufbau gehen, aber auf der Rückseite sind mit leiter Tür usw. zuviele Sachen die nicht einfach abzukleben sind. Daher würde der Löschmast grün: Die Taurolle in grau war langweilig, also auch in grün. Festgeklebt mit zwei stiften. Schleppen aber nur mit dem Haken der nachher am Trossenabweiser fest ist. man kann nicht alles haben. Und dann war ja noch was vergessen... Kaum angetroclknet gings ans Schwarzmalen: Und da ich die Woche geplottete Buchstaben bestellt hatte und die rechtzeitig im Briefkasten waren müsste der Name auch schon rauf. Beim Font blieb leider keine Wahl, dies war der einzige der zwischen die beiden Augen passte (ja mann kann auch teurer kaufen, oder Sonderwünsche anmelden....): Macht doch schon was her, oder. Farbausbessern muss auf jeden Fall noch morgen. Löschspritze hab ich mehr als 8 mal ausgedruckt (mit den Filamentproblemen) die wird noch zusammengeklebt. Rettungsinsel, Radar, Scheinwerfer, Mast, Besatzung und und und ... es nimmt kein Ende. Mit Glück, und wenn ich all die Fensterscheiben ausgemessen habe, bekomm ich in der Woche die Fensterscheiben. Schöne Restpfingsten. Joerg
  3. Moin Günther, das war die Idee dahinter. Die Form die man verwenden kann ist auch abhängig von Drucker und Maßstab. Wie es im Detail aussieht ist fast egal, es muss ja nur dem Auge so vorkommen, als wenn es eine Lochgummimatte ist. Mein Creality 3 ist gebraucht, das PLA nicht optimal (sollte zwar Creality Original sein, aber das hält keinem Vergleich stand mit der ersten Rolle -- will sagen ich bin besch... worden). Standard-Einstellung 'superfein', 0,4mm Düse, 50Grad Bett und 200Grad Düse.... und dies ist die 1,5mm Version, gedruckt während ich die 'Anleitung' gebaut habe, die hat 1.8mm Gesamthöhe, wird morgen gedruckt. aus der Nähe könnte es besser aussehen. Mein Bett ist auch nicht exakt plan. Wenn man aber aus etwas Abstand schaut, gibt's kaum was zu meckern: Wie gesagt, die FreCAD Datei und Anleitung sind auch da um eine optimierte Vorlage für den eigenen Maßstab und Drucker zu schaffen. Selbst eine Plane Fläche nur mit Mittelloch und den in den Diagonalen macht schon was her, 1mm Dicke würde da auch reichen, oder weniger. Vielleicht versuche ich auch nochmal eine vereinfachte 1:20 Version. Mein 9,5m SRB, die Wilma Sikorski, hat zwar keine solche Matte drin, aber es gibt ja noch andere Schiffe. VG Joerg
  4. in CURA laden, skalieren und fertig.... allerdings muss man sehen, was der Drucker kann und ob man nicht die Details weglässt. Und vielleicht hat noch einer einen anderen Weg, der gleich die Ausschnitte mit einbaut. 1:10 druckt gerade, allerdings auch nur die halbe Fläche, weil meine 3D-Gurke gebraucht ist und ich vorher schon 5x nivellieren musste bis die erste Schicht in der Größe (32x16) überall haften geblieben ist. 1:10 Dateien kommen noch nach, muss man nur das Array ändern. J
  5. Moin moin, nachdem in der Parallelwelt eine STL-Datei einer Lochgummimatte deponiert wurde und ich damit die Gummimatte der GESINA Plicht in 1:10 nachbauen wollte, was nicht so toll klappte, habe ich mich daran gemacht selbst eine große Fläche zu basteln. FreeCAD Fachmann ist etwas anderes, 'read the fuckin manual' kommt mir täglich unter, alles was nicht intuitiv nutzbar ist taugt nix. OK, CAD ist eine andere Welt, aber es gibt ja genug Anleitungen im Netz, daher hier nur teilweise Details. Ausschnitte in die Matte sind noch per cutter geplant, aber vielleicht greift jemand das hier auf und baut die Matte anders zusammen und lässt uns das wissen. Gut, fang ich mal an: Skizze in Part Design oder Skizze. Zuerst muss eine Einheitszelle gabaut werden (sorry ich war mal Proteinkristallograf), d.h. das minimale sich wiederholende Element. Daür hab ich draussen die Fussmatte vermessen, 43x43mm. Restriktion in Breite und Höhe dazu je ein Eckpunkt zur den Mittellinien, damit haben wir ein symmetrisches Grundobjekt, was für das Muster hilfreich ist. (geht aber auch anders) Im partdesign Aufpolsterung, 18mm ... die kleinen Noppen darunter spar ich mir. Wie in jedem Einführungsvideo, die oberfläche auswählen und eine neue Skizze aufmachen. Auch das geht sicher anders, aber mit den Restriktionen bleibt es schon symmetrisch. Radiusgröße oder Durchmesser sind Grundeinstellungen, kann jeder sich einstellen. Ich benutze Radius (war so eingestellt). Wenn man nicht beim Platzieren der Kreise ewig schieben will, bis die richtigen Positionen angezeigt werden, kann man den Mittelpunkt und eine der Mittellinen auswählen und mit dem Doppelpfeil einen Abstand auswählen (+/-21,5), die Hälfte der Boxlänge und die kreise sitzen genau auf der Ecke. Vertiefung ausgewählt, hier in der Höhe der Box von weiter oben (18mm). Weiter geht's mit der Auswahl einer Oberfläche: Und wieder eine neue Skizze erstellen: Mag andere Wege geben, ich mache den Achkant mit dem Zickzack Werkzeug, wobei der Endpunkt auf dem Anfangspunkt gelegt werden sollte, damit man ein geschlossenes Objekt hat. Dann geht das Restriktieren wieder los: Punkt und eine Mittellinie ausgewählt un den Dopplepfeil genutzt, am Ende hat man wieder ein symmetrisches Objekt. Vertiefung wählen, diesmal nicht ganz so tief wie die Box hoch ist. So hat man schon mal das Grundelement. Wie vervielfältigen.... ich hab versschiedene Möglichkeiten ausprobiert, am einfachsten war am Ende die Array Funktion (natürlich gegoogelt, sonst find' man nix). Also alles auswählen (oder nicht, ich glaube Array nimmt immer das vorige) und umschalten in den Draft Bereich (ich frag mich warum das im Draft Bereich ist, aber ich frag mich bei CAD grundsätzlich vieles....) Im Draft Modus ist rechts die Auswahl Array (siehe Pfeil) Per Default (bei mir) hat man Intervallabstände und Anzahl die alles mehr oder weniger übereinander legt. Das lässt sich aber leicht einstellen: Interval X und Y jeweils die Seitenlänge der Box eingeben (diese liegt ja in der XY-Ebene) und Intervall Z auf 0. Schon hat man 4 Stück (Voreinstellun unten 2 je X und Y). Ändert man die Anzahl bekommt man eine Fläche: Polar 0, Number X = 20, Y=20, Z=0: Wenn einem die Position nicht gefällt, kann man das oben in den Parametern auch noch ganz eifach ändern. Das STL file wird in CURA aber automatisch zentriert. So kann man einfach Mustermatten erstellen, gleiches wäre auch für Gitter oder andere symmetrische Strukturen möglich. Detailgrad ist abhängig vom Könen des Druckers (also dem der die Datei in den Drucker füttert und die Parameter einstellt und dem 3D Drucker). PROBLEM/FEHLER: Wenn ich die Grundform ändere übernimmt er das bei mir nicht im Array. Nur die Erste Form ist neu. Man kann aber das Arry löschen und neu machen, dann gehts. Dateien: VG Joerg
  6. Version 1.0.0

    2 downloads

    FreeCAD und STL file. lochgummimatte-1zu1-10x10.zip Lochgummimatte 10x10 Felder in 1:1 (einfach STL skalieren vorm Drucken). FreeCAD Datei mit Array Befehl, damit lässt sich die Anzahl der Felder einfach verändern. Beschreibung im Forum:
  7. Du hast noch vergessen, dass der Preis für die Berechnung mit zunehmender Länge ansteigt. In der Physik: 1+1~~2 (hab kein doppeltilde, denkt euch die beiden ~ übereinander) trial and error eben
  8. So ging es dann weiter. Wetter ideal zum sprühen, sehr wenig Wind aber nicht windstill. Aber vorher braucht es ja noch eine Transport- und Schutzkiste. Da nicht unbedingt für mich und auch nicht für 'oben auf dem Schrank', habe ich nmich diesmal entschieden Standard Leimholz zu nehmen, leider ist das in Corona Zeiten echt schwierig. Normalerweise liegen stapelweise Fichtenbretter rum, vorgestern, nix... 1. Baumarkt: 30cm breite Kiefer Leimholzbretter.... ich brauch aber nur 25cm, die git's doch sonst auch immer.... 2. Baumarkt ... yeah, immerhin Kiefer 25cm breit, 2x120 sollte reichen. Rückwand müsst ich noch haben. So also: Ganz einfacher Kasten, 4 Winkel und an den Verbindungsseiten noch je 2 Möbelschrauben pro Seite. Rückwand stand oben rum, musste nur ein 1cm schmaler werden, der Rest hat gepasst, mann muss ja auch mal Glück haben. Vorn kommt später noch eine Aluschiene, entweder mit Seitenschienen für ein Plexiglasscheibe zum Reinschieben von oben oder nur unten, mit zwei Magneten oben, wie ich das sonst immer mache. Hab noch Zeit, passende Aluschienen waren in beiden Baumärkten abwesend. Imemrhin, der Kasten begrent die Höhe des Mastes. Da hatte ich doch schon einen, ja, mal schauen ob ich den nicht doch selbst neu entwerfe. Am Nachmittag Das Deck in Grau gesprüht, 2x. Abends dann 2 Schichten Orange (beides Molotow Premium mit feiner Düse). Ein paar Abklebefehler, aber nix wildes. Wird dan am WE mit pinsel korrigiert. Klüsen und Poller ------ aaaaahhhhhhhhhhh --- da hab ich die beiden Poller in der Mitte vergessen ---- werden Schwarz, Trossenabweiser auch. Der Löschmast ist noch nicht klar, hätte ich wohl abkleben sollen. Okidoki, schöne Wochenende, Joerg
  9. Moin moin, so allmählich verliereich die Lust, nebenbei die GESINA Details weiterbauen geht irgendwie nicht. Ich hatte noch 3 Schwimmwesten liegen, da diese Rettunsgwesten meist anstelle von rettungsringen zu finden sind, hab ich mir einen einfachen Halter entworfen (angelehnt an die 9,5m SRB): stl und FreCAD Dateien sind im Downloadbereich zu finden. Obwohl das nicht schwierig selbst zu machen ist ... angepasst an die vorhandenen Schwimmwesten. Mit dem 3mm Zylinderchen am Ende in ein 3mm Wandloch geklebt. Zylindertiefe in Wandstärke. an jedem Ort wo Platz ist... da man nicht so schnell von hinten nach vorn kommt und vorn ja im Prinzip auch eine Arbeitsplattform ist, hab ich dort auch noch eine Weste platziert. Leicht festgeklebt werden müsen sie natürlich trotzdem, es reicht aber auch Doppelklebeband. Gut, auf dem Bild von der Rückseite des Aufbaus kann man noch den Ein-/Aus-Schalter sehen. Dieser ist durch ein Loch im Deck geführt und in eine Box (4 Seiten PS + Schalteraufnahme), die Boxenemden unten gut mit Uhu Allplast eingeschmiert und auch auf der innenseite, damit nach dem Draufpressen von innen noch etwas runterlaufen kann. Gewicht drauf beim trocknen, sollte von unten Wasserdicht sein. Warum so grob? Grobmotoriker! Der Schalter sollte relativ leicht zugänglich sein. Regenschutz? Da hab ich eine 1mm Wandstärke Box gedruckt (hält dann doch besser als 1mm zu kleben, ausserdem paasen die Maße, denn Platz ist ja keiner. Die Box wird einfach nur drünbergestülpt. Zur Leiter hin ist leider zu wenig Luft, hätte ich beim Festkleben der Schalterbox besser drauf achten müssen. Die Wände sind jetzt innen und liegen auf der unteren Box auf. Jo, dann noch ein klein bisschen gespachtelt, hätte eigentlich viel mehr sein sollen, aber das ist ein Arbeitsschiff und irgendwie pütscher ich im Moment wieder nur alleine daran rum. Kurz vom Sprühen dann die Passprobe mit Mannschaft.... gut, kommt so eben am Aufbau vorbei nach vorn, aber die Bordwand is zu niedrig, sicher ist was anderes. Handgriff am Aufbau sind im Weg, also noch ein kleines Stück Reling auf das Schanzkleid. Löten hatte ich auch keine Lust mehr, aber immerhin noch genau 8 passende Splinte, somit ie einfache Lösung mit 4 Splinten pro Seite zusammengeklebt mit Sekundenkleber. Heute morgen ist Vatertag, heisst: Der Vater bastelt weiter ..... angeschliffen, Grundierung drauf und einmal Sprühspachtel: Jetzt kann ich überlegen, ob ich doch noch ein wenig nachspachtel... (hätte natürlich auch etwas den Fokus verlegen können, oder Weichzeichner, oder die Kanten wegstempeln...). Mal schauen was noch kommt, so allmählich wirds lauter draussen... Schönen Vatertag, Joerg
  10. Version 1.0.0

    2 downloads

    Ein einfacher Rettungswestenhalter, mit der Freecad Datei zur Anpassung. Gebaut für die 1:20 Rettungsweste (gelb) mit Band drumherum, wohl von Krick. Auf der Rückseite ist ein 3mm Aufsatz, der in einer 3mm Bohrung zusätzlich Klebehalt gibt.
  11. also eigentlich das umgekehrte Flaschenzug Prinzip, oder? Baum auf der Flaschenzug Ziehseite und Servo auf der Lastenseite. (sorry für die Wortklauberei...)
  12. Moin, auch von mir Danke, da ich zu faul war andere Videos zu schauen hat sich die Neugier hier gelohnt. Nicht, dass ich für meinen Kleinkram nicht Wege gefunden habe, aber mit den richtigen basics (die ich wieder vergessen hatte) geht's doch deutlich schneller. VG Joerg
  13. Moin moin, weiter geht's mit ein bisschen Aufbau. Die Woche über meist sporadisch und relativ planlos.... Frisch von heute: hab' gerade was gelesen wegen Befestigung des Aufbaus.... wollte ja eigentlich Magneten, die hängen aber in der Post ... seit Wochen.... und bei dem Foro oben in Kurvenlage hab ich mich kurzfristig dazu entschieden, doch etwas 'festes' zu machen. Vorn: zum Unterschieben, also schräg vorn unter und dann hinten herunterdrücken, dann ist vorn fast fest (fehlt ja noch Farbe und Bullaugen). Hinten kommt dann eine Lösung für Grobmotoriker: Im Prinzip wird da etwas hinter den Löschmastfestgeschraubt. Das werde ich irgendwie noch tarnen, wo ich grad dabei bin, den Hauptschalter sollte ich auch noch irgendwao verstecken, neben der Leiter wär vielleicht noch Platz. Aber wieder zur Woche zurück, Innenleben kommt noch, aber das ist zuviel Tüdelkram, wohl auch mit Computer, der genug anderweitig am Rauchen war (Fenster gehen ja mal eben zwischendurch, wenn man einmal eins hat). Der innenboden ist zweigeteilt: Vorn wird der Fahrstand hinkommen, den Sitz hab ich aus der Parallelwelt und geschätzt skaliert für die Figur. Alles muss so ectern gebaut werden, dass es nachher durch den offenen Boden hereingeschoben werden kann. Oder durch die Öffnung im Dach. Wie beim Buddelschiff, nur mit riesenöffnungen. Durch den geteilten Boden sollte das aber gehen. Der hintere Teil ist noch völlig oggen, weil die Hälfte wohl auch für den Lautsprecher drauf geht. Dach ist erstmal draufgeklebt, dass bekommt später noch schräge Kanten. Mast hab ich gedruckt aus dem Netz, hat sogar eine Kabelführung und Platz für einen Minimotor für's Radar. Obe er das am Ende bleibt, weiss ich noch nicht. Tja, und wenn schon Fahrstand mit Sitz, dann braucht man auch oben Fenster. Rettungsinseln gibt's ja einige Vorlagen, ich hab diese genommen, nur keine Zeit/Lust mir ein passendes Gestell am Computer zu basteln, das ging dann auch so. Formen gibt's da ja wie Sand am Meer. Wichtig ist, wenn der vordere Teil losgemacht wird und nach unten fällt, sollte auch die Rettungsinsel fallen. Das lässt sich aber finetunen mit der Höhe und schräge über Deck. Wird gemacht wenn dei Dachumrandung fertig ist. Fensterrahmen gehen echt einfach mit 3D Druck, Eine einfache Tür ist nicht wirklich schwerer. Diese lässt sich öffnen. Da Grobmotoriker ist die Aufhängung der Scharniere an der Wand etwas groben. An der Tür sind sie mitgedruckt. Wichtig auch das große Fenster für Sicht nach hinten. Was hatten wir noch? .... tja, der Aufbau ist einfach, wuchtig aber eigentlich völlig daneben. Aus genannten Gründen musste der aber bleiben. Wo geht der Schornstein raus, wenn überall Fenster an den Seiten sind... Fenster zukleben hatte ich keine Lust, also hinte an die Backbordseite gequetscht. 4 Seiten PS und oben eine Platte drauf, in die kleine PS Rohre gesteckt sind mit größeren drin auf die schliesslich die beiden Schornsteinrohre geklebt wurden, damit sie bei der ersten Berührung nicht gleich abbrechen. Wie man noch sehen kann ist der Trossenabweise um einen Schlepphaken erweitert, die Idee hatte ich schon zu beginn hier aus dem Forum geklaut, Danke! Ist der Haken montiert, geht die Klappe darunter nicht mehr ab. Also gleich eine Sicherung. Un nochmal die Übersicht von hinten, es fehlte noch die Leiter, irgendwas mit Bird*** .... also für den Vogelkäfig?? Skaliert auf die Höhe des Decks. Auf das Dach von der leiter um den Löschmonitorturm kommt noch eine Plattform. Nach den improvisierten 'Rettungstaten' (Schornstein, Befestigung) fag ich mich gerade, wass ich noch alles vergessen habe. Whatever, 3D Druck ist hilfreich,m aber improvisiertes Basteln darf nicht fehlen. VG Joerg
  14. Moin moin, heute gings endlich raus an den Teich: Nach soviel CORONA Zeit Zuhause endlich raus, man kann den beiden den Spaß ansehen. Etwas übermütig, aber der Teich ist ja auch nur klein- Und noch zwei Fotos: Die Fenderleinen stimmen jetzt, Fender bleiben aber später nur Deko am Steg oder liegen im Boot. MAnn kann hier auch sehen, dass die GESINA etwas zu tief liegt, aber trotzdem sehr gut läuft und kaum aufschaukelt. Im Prinzip ein kleiner Rettungskreuzer-Bug, schneidet das Wasser super. Durch das ganze hin und her, hängt der Steuermann in den Seilen, hat bestimmt schon gekotzt. Ich bin im Moment am Drucken um einen sitzenden Steuermann zu bekommen. Stuhl ist geplant und auch der schon vorher erwähnte Rest wird noch gebaut. Die Ringummimatte aus einzelnen Stücken zusammenzukleben bringt nix als Arbeit. Das hab ich abgebrochen ich werde die Matte versuchen in einem oder zwei Stücken zu drucken. Der IBAK oder ähnl. Schweinwerfer ist im Druck, momentan Nr.6. leider sind die Fotos sehr niedriger Auflösung, oder von der Ostsee-Variante, d.h. ein wenig muss ich raten. Auf LED's und Lichtleiter für das Instrumentenboard warte ich schon über eine Woche... einiges kommt in nichtmal zwei Tagen, anderes .... aber das kennt ihr ja alle. VG Joerg
  15. Jo, n'büschn hier und da. Süllrand ist fertig aber da kommt kein Mensch in 1:20 vernünftig vornbei nach vorne und Aufbau am Ende um ca. 8mm verschmälert (hinten mitten durch und vorn die Fensterstegbreite an den Seiten des Mittelteils verschmälert mehr geht nicht. Fotos folgen. Heute ging es zusammen mit der GESINA zur Testfahrt auf einen kleinen Teich: Leider hat das Tape mit dem Schlauch nicht gehalten sonst hätte es noch eine Wasserprobe gegeben. >> youtube-video Da noch die falsche Schraube drauf ist (immerhin überhaupt eine Schraube) könnte es noch etwas zügiger gehen. Aber er steuert sich gut und eigentlich reicht die Geschwindigkeit auch aus. Dem Eigner hat's gereicht, er war glücklich, dass der Kahn schwimmt .... "wo ist den das Dach?" .... auch noch frech werden in al der Faulheit. Farben sind bestellt. Der Name: OSTERDEICH .... die Eingeweihten können sich die Deck- und Aufbaufarben denken. Vielleicht müssen wir für Teiche in Hamburg noch einen zweiten Aufbau herstellen.... VG Joerg
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.