Jump to content

JojoElbe

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    596
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Seenotrettungsboote, 1:20
  • Wohnort
    HH
  • Interessen
    DGzRS, Foto, Ebbe und Flut

Letzte Besucher des Profils

1.688 Profilaufrufe
  1. JojoElbe

    7m Strandrettungsboot GESINA, 1:10

    Moin moin, "Aabeit zieht Aabeit nach sich!" ... nicht nur beim Modellbau, seufz. Hab dann aber doch noch den 'Längsspant' (wie auch immer das richtig heissen muss) in Blender erstellt und via illustrator zu Papier gebracht, dabei als 2 quer und 3 hochkant dinA3 ausgedruckt. Glücklicherweise, denn den mittleren hochkant Ausdruck hab ich zum anlegen bzw. zusammenkleben der zwei quer A4 Drcuke verwendet udn siehe da, eine kleine Lücke. Vielleicht nur 2mm, aber das läppert sich. Teilweise ist das ja auch der Kiel. Wichtig, die Markierung für die Welle. Vergessen: die Markierung für's Ruder.... Sägus Laubus.... Aussenumriss mit Metallsägeblatt, innen teilweise Metallsägeblatt und teilweise 360Grad Holzsägeblatt, innen ist ja nicht so wichtig. Der Kiel muss noch abgerundet werden und eventuell schneide ich vorn noch das Stück für den Gummistoßfänger raus. Material: Pappelsperrholz 1cm, unten hätte mehr Gewicht gutgetan, aber oben weniger ist auch nicht schlecht. Von innen soll es später mit dünnflüssigem Epoxy versiegelt werden. Im Vergleich zur Lübeck: OK, ein bisschen Weitwinkel, eigentlich sind die fast gleich lang, aber die Gesina wird schon deutlich fetter. Noch ein bisschen schleifen (nach dem sägen will der Arm nicht mehr so) und dann mal die Spanten anpassen... VG Joerg
  2. JojoElbe

    Kommentare zum Teufels Boot

    wieso, beim schweissen wird's doch warm
  3. Moin Jens und Christian, ich bin zwar am überlegen mir eine second hand Dekupiersäge zu kaufen, aber wahrscheinlich siegt der Masochist mit der Handsäge, denn nach den Spanten wandert die Maschiene auf den Dachboden, weil ich keinen Platz habe, ebenso für Bandschleifer oder sonstiges. Stringer oder Abstandshalter ist bei 68cm mit 10+5 Spanten wahrscheinlich egal, sofern die Kielleiste mit den Spanten vernünftig verbunden ist. Aber grundsätzlich ist es kein Problem die Markierungen für so eine Stringerleiste einzufügen. Geht wahrscheinlich deutlich schneller als die verschiedenen Abstandsstückchen einzubauen. Blender3D ist nicht wirklich CAD und zum bauen würde ich wahrscheinlich empfehlen lieber gleich ein CAD Program zu nehmen, aber ein 3D Model zu haben hilft schon ungemein den Bauplan zu verstehen (ist ja mein erstes Mal auf diese Art) und eben auch zusätzliche Spanten zu generieren. Das wäre ja auch schon eine Stringerleiste, im Prinzip. Danke für die Tips, Joerg
  4. Hi Jens, momentan nur Abstandshölzchen zwischen den Spanten, sofern die Kielleiste etwas auf die Spanten gesteckt wird müsste das doch reichen. Zuerst wäre sowieso zuerst die 2mm dicke Stoßfängplanke drumherum dran. Und auf der Helling ist ja dann auch fest. Aber die kerben auch nachträglich noch einzufügen sollte kein Problem sein, die Spantenrisse liegen ja mit gleichem Abstand zum Hellingbalken vor (naja, zumindest die Hälfte ist wieder im Illustrator Format und entsprechend 2mm verkleinert). Aber da ich noch keinen Motor habe und die hier liegende Raboesch-Welle mit 190mm Stevenrohr zu kurz ist um den Motor vernünftig unter den Fahstand zu bekommen dauert der Rest eh noch. Da fällt mir ein, die Kielleiste ist ja auch noch nicht entworfen ... So richtig voran gehts noch nicht. VG Joerg
  5. JojoElbe

    7m Strandrettungsboot GESINA, 1:10

    Moin moin, ich konnte doch noch kurz in meine Werft und habe einen Testspant ausgesägt (Spant10 im Bug): Außen mit einseitigem feinen Sägeblatt (dem einzigen) und innen mit 360Grad Kunststoffsägeblatt (davon hab ich natürlich einige ...). Handsägen ist mühsam, geht aber - jeden Abend eins oder so... Feinsägeblätter (das einzige, daher keine Packung und kein Name... ist locker 15 Jahre her seit ich die Laubsäge mal für einen Tag benutzt habe). Die Befestigung zur Helling hin (oben) ist ca. 1cm breit oder hoch. Reicht das? Kommt mir etwas wackelig vor, aber ich wollte eh ein oder zwei Verbindungsstege aus Balsa dazwischenkleben. Der Kiel fehlt noch, daher auch nur ein Testspant. Der Motorraum ist auch noch unklar, da könnte ich aber Bodenträger mit in die Spanten einbauen, vielleicht 2 verschiedene Stufen. So dass ich da später eine Platte draufleimen kann und auf der dann den Motorhalter usw.. Oder Motorhalterebene in der Mitte und Akku hochkant links und rechts davon. Ich glaub ich geh nochmal zu Blender3D. VG Joerg
  6. JojoElbe

    7m Strandrettungsboot GESINA, 1:10

    Moin moin, Blender ist schon schräg.... da hat man erst die Einstellung zum exportieren eine SVG... später irgendwas geändert und die Option ist nicht mehr wählbar, dafür wird bei jedem Rendern (orthogonale Ansicht zumindest) ein SVG herausgeschrieben, dafür schreib er aber kein gerändertes PNG raus. Das Programm hat einfach zuviele Möglichkeiten. Ausprobiert habe ich auch noch das dxf Format, da bekommt man im CAD Programm dann ein 3D Bild, wobei jeder Vertex ein einzelnes 'Objekt' ist... Das geht bestimmt auch mit Verknüpfung oder ähnlichem, aber gut zu wissen. Trozdem, der erweiterte Set von Spanten ist jetzt als Objekte im Illustrator vorhanden. Leider nicht im exakten Maßstab, aber dafür hab ich ja den Original-Spantenriss. Damit ergab sich ein Skalierungswert von 117.5 %. Hätte ich natürlich auch an den Original-Maßen skalieren können, aber dazu komme ich gleich noch. Um die richtige Höhe zu bekommen, habe ich in Blender einen waagerechten Balken zugefügt. Damit lassen sich die einzelnen SVG Dateien ausrichten (wobei Sicht und Kamera auf frontal orthogonal gestellt sein sollten). Nicht exakt von der Seite gesehen kann man die zusätzlichen Spanten erkennen. Die Spantenform wurde dafür geschätzt-gemittelt. Zur Not später etwas unterfüttert oder abgeschliffen, wobei ich mir sicher bin, dass das nicht viel sein kann. Jetzt habe ich die Spanten im Illustrator vorliegen und muss nur noch die 'Träger' drankleben um sie Kopfüber auf die Helling zu montieren (dafür auch der Balken als fest definierter Abstand). Hätt natürlich gleich mit fertig sein können, aber Werkstatt und Dreck sind an diesem WE verboten, draußen regnets also hab ich keine Eile. Für einige Spanten brauch ich dann eh den DinA3 Drucker. Jetzt komme ich mal zu den Maßen: 'Baut doch was ihr wollt' und vor allem 'schlecht kopiert bleibt schlecht kopiert' Wikipedia: Länge 7m, Breite 2,34m (über Alles, also mit Stoßfänger) Info auf Wangerooge: Länge 6,93m, Breite 2,34m Angaben auf Bauplan Tamina (ohne Stoßfänger): 6,80m, 2,22m Stoßfängerdicke geschätzt aus Zeichnungen: 6.4-6.7cm Angaben auf Bauplan Tamina (mit Stoßfänger, max.): 6,93m, 2,35m Zeichnung auf Bauplan: Länge 67.2cm, Breite 22,0cm (mit Stossf: 68.6cm, 23.4cm) Breite max. meiner Spanten 221mm ... wenn man alles mal vergleicht kommt man auf ca. 1% Abweichung (vor dem Bauen). Ich mach einfach mir zuviel Gedanken . Spanten werden aus 4mm Kiefer gebaut. 5mm im Baumarkt absägen lassen, Zuhause nachgemessen 4mm. f***, aber zumindest ist es plan. Nächste Woche geht's dan hoffentlich los. Schönes WE, Joerg
  7. Hi Jens, so superperfekt muss die Kante ja nicht weden, weil ja noch ein offenes Rohr draufkommt. Dein Beispiel bringt mich aber zum Totholz unter dem Kiel, das sollte ich wohl auch vorformen und Mitlaminieren, dann später nur 2 dünne Leisten als Fakehalter für das Totholz ankleben. Tja, wollte eigentlich die Spantenvorlagen auf Papier bringen, aber es gibt so Tage (Wochen) da schmeissen sie einen mit Arbeit zu... VG Joerg
  8. Moin moin, die Kante ist mehr die Frage wie ich sie 'klebe', da kommt später noch ein aufgeschnittenes PS oder Messingrohr drüber. Aber die Idee mit dem Balsaholz ist nicht schlecht, da kann man das gut mit Klammern festdrücken. s.o. und bei Version 1 fehlt auf der Zeichnung noch ein Balsabrettchen als Deck. Ich werd Version 1 und 2 mal ausprobieren vor dem bekleistern mit Epoxy. VG Joerg
  9. Moin Daniel, ich bin mit den Wörtern auch noch am 'herumspielen'. Geht um wenig extra Gewicht, stabil und 'um die Ecke knicken'- Siehe Baubericht: VG Joerg
  10. JojoElbe

    7m Strandrettungsboot GESINA, 1:10

    Moin moin, habe ein bisschen weitergespielt mit Blender. leider klappt die Ausgabe in SVG nicht, werd ich auch noch hinbekommen. Aber dafür dxf, welches falsch skaliert ist. Bei den Spanten aber kein Problem, die Brauch ich ja nur auf den Spantenriss legen und hochskalieren, sind ja nicht völlig anders. Gut, alle sind auch noch nicht fertig. Die Spanten mit dem Deck sind im prinzip ja kein Problem, da durchgehend. Hier jetzt ein Beispiel aus der Plicht, der Spant stützt die Seiten und den Boden der Plicht. Die Plicht soll auf jeden Fall aus PS gebaut werden. Links oben das Original, die überstehende Rumpfwand ist dünn und nicht hoch, in 1:10 ein paar mm. Trotzdem sollte sie aussen wie innen Versiegelt sein. Die Dicken sind nicht Maßstabsgetreu, auch die innere Form des Spants ist eine Skizze. Mit dem Laufdeck zusammen habe ich zwei Versionen im Kopf: 1. Laufdeck aus dünnem Sperrholz und mitversiegeln (Gewebe/Vlies/ usw. + Epoxy). Oder Version 2: Laufdeck aus PS und das obere Stück der Rumpfwand auch aus PS. Die Versiegelung nur drumherum. Oben drauf kommt später ein geöffnetes dünnes PS Rohr. --- das Loch für die Welle fehlt auch noch. Stoßfängeraufnahme und Totholzaufnahme könnte ich mit der letzten Epoxy Schicht kleben? Hab ich was übersehen? VG Joerg
  11. Hi Chris, 8000U/min wären nicht schlecht (bei 12V) aber bei 7.2 oder 6.6V hätte er doch einiges weniger. Da der Springer Tug nicht gerade schnell voran geht, oder eher gar nicht, kann ich auch den 540er mal ausprobieren, der Rumpf ist ja schnittiger als beim Tug. Also wenn der Rumpf erstmal da ist ;0) Ich muss mich wahrscheinlich nur auf die Größe(n) festlegen um einen entsprechenden Motorhalter zu kaufen/bauen. Danke erstmal! VG Joerg
  12. Moin Norbert, mein Fehler in der Bezeichnung, Speed500 wäre besser, von Graupner 8.4V Leelauf 17000 U/min... Rennschraube und ich krieg die Gesina zum Gleiten (hinten ist sie ja flach). Die Akkuschrauber Motoren Daten kann ich exakt zwar nicht finden aber relativ baugleiche liegen in ähnlichen U/min Sphären oder sogar noch drüber. Den 540er Mabuchi hab ich im Springer Tug Projekt, zwar nur mit Zweiblattschraube (momentan) aber ein bisschen mehr darf es ruhig sein. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen so 10000 U/min, dann hätte ich noch Reserve falls ich mal von 7,2V auf 6.6V (2 LiFePo) umsteigen. Vielleicht sowas: https://www.conrad.de/de/motraxx-gleichstrommotor-72-vdc-6683-a-3316-nmm-9252-umin-wellen-durchmesser-3175-mm-1711501.html (nur sind die Bewertungen.... 'nen qualmenden Motor hatte ich gerade beim 9.5m SRB Bausatz) VG Joerg Der Max Power 600 klingt auch nicht schlecht für 7.2V: https://www.krickshop.de/Produkte/Motoren/Elektromotoren/MAX-Power-600-Elektromotor.htm?SessionId=&a=article&ProdNr=42124&p=354
  13. Danke, ist jetzt klar. Welle 4mm M4 , da hab ich mich von 1:10 verleiten lassen größer zu denken, bei der Lübeck klappt's auch gut damit. Leider hab ich nur 3x 500er Speed und zwei Akkuschrauber Motoren in der Größe, da braucht's schon ein Getriebe, was ich mir lieber sparen möchte. Zum Rumpfbau aus dem Paralleforum: "... Spanten Sperrholz, Planken Balsa ... 1-2x Glasgewebe + Epoxy" < in der Holzversion klingt das wie die Richtung die ich dachte, 1,5? oder 2 mm? Balsa Dann noch schön ein paar Beulen in das Glasgewebe drücken, damit es echt aussieht VG Joerg
  14. JojoElbe

    7m Strandrettungsboot GESINA, 1:10

    Moin moin, war grad mal fühlen im Modellbauladen.... (hab natürlich auch was gekauft, aber nicht direkt für die Gesina) Woraus mache ich den Rumpf, zumindest den Aussenteil und das Deck? Im Moment geistern 2x2mm PS Spanten und ca. 1,5mm PS Planken bzw Stücke genauso im Kopf rum, wie Holz und eine Epoxi-/Polyester-Schicht. Die Vliesmatte war aber schon ohne Harz ganz schön schwer, wenn ich da 5mm Holzspanten nehme und und 1,5 mm dicke Leisten bzw. Sperholz zum Beplanken kommt ja noch einiges dazu. Oder besser Balsaholz, wenn ich das mit Harz/Vliess beschichte? Bei PS hab ich dann wieder Zweifel, dass es lange hält... Einfacher ist da die Überlegung wie ich den Aufbau vom Rest trenne. Da werde ich den Aufbau mit der Rückwand bis runter zum Plichtboden als ein Stück fertigen. Ähnlich wie beim 9,5m SRB von Graupner. Auf dem Rumpf bzw. Deck den Süllrand hoch bis unter die Fenster, das sollte reichen. Unter der Plicht ist ja nicht viel Platz, ich hab aber immerhin ein Bild gefunden, wo die Akkus neben dem Motor unter dem Aufbau zu finden sind. https://www.bilder-hochladen.net/files/big/heuo-je-ca9c.jpg Damit wäre die Platzfrage wahrscheinlich gelöst, wenn auch noch nicht im Detail. Kommt als nächstes die Motorfrage. Normal würde ich den von der Lübeck versuchen, aber die alte Conrad Gurke gibt's natürlich nicht mehr. "Der Motor von Conrad hat eine Nennspannung von 9.6V wird aber mit 7.2V betrieben werden. 13000 U/min bei maximalem Drehmoment (4.25Ncm) könnte vielleicht noch ein bischen zu schnell sein." Was er auch ist. 600er Motor? 40er Schraube? 4mm Welle oder besser 6mm? 1:10 klingt so groß, aber von der Länge ist sie genauso lang wie die Lübeck. Genug gestöhnt, VG Joerg
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.