Jump to content

DJK94

usrLevel4
  • Content count

    696
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Derzeit Schiffe. Sonst Flugzeuge
  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Bogenschießen, Modellbau, Allg. konstruieren und Auslegen
  • Beruf
    Studi

Recent Profile Visitors

1,136 profile views
  1. DJK94

    Kommentare zur Sea Shadow

    JA das wäre ein Risiko. Wie ich bereits geschrieben habe im Bericht hat sich das Problem mittlerweile anscheinend gelöst. Die Tests die ich vorhin gemacht haben zeigen eine Dichtigkeit, bis zu 10cm in einigen Bereichen. Ich hab die Gondel Spitze und dann Heck voran in eine Aufgeschnittene Flasche gestellt. Wasserpegel bis zu den Kabelöffnungen an der Spitze und am Heck blieb mehr trocken. Da wird noch eine Badewannentest nötig. Bisher aber völlig trocken. Spitze bis 10min Heck bis 5min etwa. Ich vermute es war an der Naht, wo ich die erste Versiegelung praktisch wieder runter geschliffen hatte. Anscheinend hat sich die mit dem Auflaminieren der Verstärkung nicht wieder ergeben, Gestern die ganze Gondel nochmal mit Harz eingestrichen und heute schiens dicht. Mein Harz hat ja etwa die Konsistenz von Ahornsirup. Ist also schon in der Lage gut zu verlaufen. Gewichtsbilanz insgesamt bisher 25g Übergewicht. Flossenauftrieb nicht einberechnet, weil ich den nicht kenne. Überschlag am CAD-Modell ergab 30g sind etwa 2mm Tiefgang, wenn ichs richtig im Kopf hab. Daniel
  2. DJK94

    Länge der Leisten auf Deck

    Das steht außer Frage. Das Resultat kann sich denooch sehn lassen finde ich. Und ich wäre zum Beispiel jemand, der seine Energie dann lieber in die Funktionen setzt. Daniel
  3. DJK94

    Länge der Leisten auf Deck

    Einfachste Version: Ein Furnier mit Planken belasern und dann als Platte aufkleben. Das Teststück, was ich bei meinem Vater gesehn hatte sah schon ganz gut aus. Klar nicht mit einer Beplankung nach Xoff und anderen zu vergleichen, aber wers einfach nach etwas aussehn lassen will kommt man damit shcon gut hin. Daniel
  4. DJK94

    Sea Shadow

    Kurzttest auf Dichtigkeit hat schonmal ergeben, dass die Lecks von gestern durch den nochmaligen Harzanstrich zumindest deutlich verkleinert sind. In 2min ist kein tropfen zu finden gewesen. Aber bisher hab ich nur die Spitze getestet, wo es gestern eben auch rein gekommne ist. Kann also gut sein, dass ich durchs anschleifen an der Naht Löcher geöffnet habe, die jetzt dann wieder zu sind. Hinterteil steh noch aus und die Spitze bleibt noch etwas länger getaucht.
  5. DJK94

    Sea Shadow

    Da mein Harz über Nacht wohl nicht richtig ausgehärtet ist und ich hoffe, dass es nicht auf einen Mischfehler zurückläuft habe ich mir aus einem Karton mal eben noch einen kleinen Ofen gebastelt. Mittels Fön wird immer wieder mal etwas heiße Luft eingeblasen. Ist natürlich nicht so schön wie ein Temperaturgesteuerter, aber immerhin hab ich damit einen kleinen Raum, wo ich erhöhte Temperaturen stellen kann. Daniel
  6. DJK94

    Kommentare zur Sea Shadow

    Hm also sie sind ja nach dem Fügen generell nochmal mit einer Schicht Harz eingestrichen. Ob da eine Gewebelage zusätzlich hilft kann ich jetzt nicht beurteilen. Gewichtstechnisch kommt da mit solch einer Lage vielleicht 1-3g dazu. Der Größte Anteil ist Harz. Die Schalen mit 3x80g/m² wogen aus der Form zwischen 18g und 22g +-. Es kann natürlich auch sein, dass ich die Harzversiegelung mit den Schleifprozessen wieder runter geschliffen habe. Derzeit habe ich allerdings die Nähte im Verdacht das größte Leck zu stellen. Das könnte mit der zusätzlichen Harzschicht gestern nochmal besser geworden sein. Schöner wäre es gewesen die Schalen unter Vakuum und mit Abreißgewebe zu erstellen. Dann sollten die ganz und gleichmäßg getränkt sein und die Dickewäre einheitlicher. Aber dafür hab ich nunmal kein Material hier. Jetzt ist eh zu spät und ich muss überlegen, wie ichs noch hinbekomme, die zu dichten. Mein Vater meinte gestern schon ich sollte die Kabeldurchgänge mit Knete ordentlich abdichten und dann mal ganz getaucht nach Bläschen schaun. Dann könnte man zumindest die kritischen Stellen identifizieren und schaun, ob man die Löcher erkennen kann. Ich meine mal gelesen zu haben, dass man Harze auch verdünnen kann. Das wäre vielleicht auch noch eine Methode, um ihre Kriechfähigkeit zu erhöhen, um so kleinere Löcher füllen zu können. Ich werd sonst auch mal schaun, ob ich irgendwie einen Test hinbekomme, um zu ermitteln, was an Dichtwirkung vom Lack zu erwarten sein kann. Grüße Daniel
  7. DJK94

    Sea Shadow

    Gerade einmal Schleifen angesagt gewesen. Die Gondeln wurden an den Nähten verschliffen. Bei der ersten die Ausläufe der Gewebeverstärkung und bei der zweiten die Nahtfüllungen. Dann hab ich mit der ersten Gondel schonmal einen Dichtigkeitstest gemacht. Und sie ist durchgefallen. Bereits in einigen Sekunden war eine deutliche Wassermenge zu erkennen. Leider hab ich gerade keine Idee, wie ich bestimmen könnte wo es reinkommt. Von Außen ist nichts erkennbar als Loch und wenn erstmal alles Nass ist kann man schlecht erkennen wo es "nasser" ist. Da muss ich mir also was überlegen, wie ich die nochmal dichten kann. Das Überstreichen mit Harz hat ja offenbar geholfen, aber nicht gereicht. Allerdings hab ich schon bei den Fenstern festgestellt, dass man Löcher unter einer gewissen Größe nicht mehr vernünftig gefüllt bekommt. Meint ihr, dass die Grundierung und Farbe da noch was bringen können? Das Ganze soll natürlich auch wieder nicht zu schwer werden. Das Dumme ist, dass wenn ich auf den Lack hoffe ich das erstmal abkleben müsste, wenn ich es vor dem ankleben lackieren möchte. Sonst muss ich mal ein Papierschiff oder etwas lackieren und schaun, wie dicht das wird. Teststücke hab ich glaub keine da. Antworten gerne hier. Kommentare und Gemecker natürlich auch. Und nochmal ein Bild der beiden Gondeln. Vorne die "Fertige" und hinten die zweite mit verschliffenen Nähten. Die Enden müssen noch geformt werden und die Spitzen etwas geschliffen. Das Aluteilende bildet das Ende der Gondel. Grüße Daniel
  8. DJK94

    Sea Shadow

    Die zweite Naht der ersten Gondel hat die Gewebeverstärkung aufgelegt bekommen und die zweite Naht der zweiten Gondel wurde verspachtelt. Bei der ersten verstärkten Naht sind mir schon wieder Unregelmäßigkeiten unter die Finger gekommen. Aber ich werde es jetzt erstmal nicht runterschleifen. Mal schaun, wie krass es ausfällt, wenn man mal eine einheitliche Farbe drauf hat. Etwas kann man noch versuchen durch geschicktes Positionieren zu verstecken, aber ich werde es zeitlich nicht schaffen das perfekt zu bekommen. Außerdem beherbergt jedes Schleifen das Risiko die Schale zu beschädigen. Naja ein paar Macken dürfen schon sein. Ist ja quasi Lehrboot. Wenn man fragen würde, ob man das zum üben nehmen soll, dann würde die Antwort wohl ohnehin "Nein" lauten. Deswegen frag ich nicht erst Grüße Daniel
  9. DJK94

    Anhangslimit

    Nochmal eine doofe Nachfrage. Wie ist die Limitierung in der Galerie geregelt? So wie ich das sehe, gibt es jetzt zwei Optionen für Beitragsbilder. Zum Einen die direkte Einbindung mit Beitragsgesamtlimit. Hierdurch eingefügte Bilder landen im Gesamtanhangslimit. Zum Anderen können die Bilder in eine Galerie geladen und verlinkt werden. Hier kann ich keine Oberlimitierung finden und sie tauchen nicht in der Anhangsliste auf. Insgesamt wird der Weg über die Gallerie empfohlen und alle Bilder werden auf die 1024x768 skaliert. Grüße Daniel
  10. DJK94

    Sea Shadow

    So die erste Gondel hat auf der einen Naht die Verstärkung aufgebracht bekommen. Die zweite wird zusammen gefügt. Diesmla habe ich alle Spanten gleichzeitig angeklebt und nicht wie beim letzten Mal in zwei Etappen erst die hinteren und dann die vorderen. Die Naht beid er ersten wurde nochmal etwas nachgeschliffen. Durch das glänzende Harzfinish konnte eine ausreichende Lichtreflektion erreicht werden, um Unebenheiten sehehn zu können. Außerdem konnten einige Kanten und Unstetigkeiten mit den Fingerspitzen ertastet werden. Auch spürt man, dass die vordere Taille nicht ganz rund ist. Sehen kann man das bisher nur schwer und ich werde es auch nciht weiter korrigieren. Das hieße die komplette Partie in Spachtel zu packen und neu zu formen. Das kostet zu viel Zeit und Gewicht. Normalerweise bin ich pingeliger, aber mir ist das Fertigwerden zum UT wichtiger geworden, als die Perfektion. Und Einfluss erwarte ich dadurch nicht. Grüße Daniel
  11. DJK94

    4-fach Ladegerät

    Nunja es stimmt du bräuchtest 4 stück davon. Ich würde dann aber das auch so auslegen, dass die alle an ein gemeinsames Netzteil können. Ich schrieb ja auch, für 4 Ausgänge nicht unbedingt das günstigste, aber die Ladeleistung (wer braucht das schon?) wird man wohl kaum in fertigen finden. 4x300W Daniel
  12. DJK94

    Sea Shadow

    Kurze Auflösung. Ich hab es nach langer Suche geschafft an eine Drehbank zu kommen, um die Antriebskombination zueinander ausrichten zu können. Mein besonderer Dank geht hierfür an das OpenLab in Hamburg. Nun kann es also mit Vollgas auch an die zweite Gondel gehn. Was ich beim Trockentest feststellen konnte ist, dass es durchaus sinnig ist seine Wellendichtringe zu ölen. Erstmal so vollgas gegeben und 0,8A. Ui das erscheint aber viel, wenn ich an die 6-700mA vom andren Antrieb denke. Und die Welle wurde auch warm. Hm klar bisschen Öl mal ran. Und Strom auf 0,6A runter gegangen und Welle kalt. Und der Dichtring wirds mir mit längerem Leben danken. Zum Fahren wärs sicher noch dran gekommen das Öl, aber ich hätte jetzt nicht so eine krasse Rebung erwartet gehabt. Grüße Daniel
  13. DJK94

    Sea Shadow

    Endlich!! Mal schaun wers versteht Grüße Daniel Auflösung später
  14. DJK94

    Sea Shadow

    Erstmal die schlechte Nachricht. Der Antrieb konnte mit neuem Mitnehmer nicht hingebracht werden. Es ist ein Kippelspiel vorhanden und da ich unten keine winklige Auflage habe, hab ich so keine Möglichkeit das auszurichten. Morgen starte ich einen letzten Versuch in Hamburg an eine Drehbank zu kommen. Wenn das nichts wir werde ich es wohl doch zweimal durch Deutschland schicken müssen, in der Hoffnung, dass mein Vater Zeit findet, die zusammen zu kleben. es sei denn Jemand hat hier eine Drehbank oder andere Maschine mit der man sowas winklig ausrichten kann und kann mir was anbieten. Naja erstmal hoffen. Dann hab ich mit der ersten Gondel mal weiter gemacht. Die Nähte auf beiden Seiten verschliffen, sodass es gut aussah. Wie bereits anderweitig angesprochen, ist das durch die Transparenz und Farbunterschiede etwas trickreich zu beurteilen. Bei der ersten Naht ist das Meiste der Glasfaser wieder runter gekommen. die zweite hat nur ein-zwei Einfallstellen. Aber sie halten noch zusammen, sodass ich nichts nachheften muss. Also wurde die Gondel mit dem dünnen Harz komplett nochmal eingestrichen. Die eine Schale war ja recht trocken geraten udn daher sehr durchlässig, aber auch die anderen nicht ganz dicht. Also das harz mit einem Stück Schaumstoff als Schwämmchen durch mehrfaches Drüberziehn (hoffentlich) gut einmassiert. Die trockene Schale hat auch an Transparenz gewonnen, wenn man sie mit vorher vergeicht. Bis ganz innen ich natürlich nicht gekommen, aber dann stünde die ganze Gondel ja auch wieder in Harz und ich möchte den Zugewinn an Gewicht doch gering halten. Ich hoffe, dass diese Maßnahme schon für Dichtigkeit gesorgt hat. Dazu werde ich wohl auch noch einen Badewannentest machen. Dazu muss ich nur schaun, dass die Kabeldurchgänge nicht als Eingang dienen und alles verfälschen. Nach dem Härten wird das dann nochmal Nass abgeschliffen und die Glasgewebestreifen über die Nähte gelegt. Die sollten dann ausreichend zu vertuschen sein. Ohne trau ich dem aber nicht. Allgemein hab ich mich davon verabschiedet, das in der sonst gewünschten Perfektion finishen zu können. Das wird Zeitlich schlicht nicht hinhaun. Die Flossen durften sich auch zum Apell stellen. mit Doppelseitigem auf KLebeband geklebt und ebenfalls mit Harz eingestrichen. Die werden nochmal gut geschliffen, da sich schon die ersten Nasen zeigen. Aber die sollten dann auch versiegelt sein und etwas Schutz wird der Lack ja auch wohl bringen. Oder irre ich mich da? Schöne Grüße Daniel Ah Link geht. Iwas muss ich wohl beim letzten Mal anders gemacht haben. Auch wenn ich nicht weiß, wie das bei zwei Tastenkombinationen gehn soll
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.