Jump to content

Martin S.

usrLevel4
  • Content count

    132
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    RC - Segelboot, Runabout
  • Wohnort
    Berlin
  • Interessen
    Modellbau, Volleyball
  • Beruf
    hab ich

Recent Profile Visitors

490 profile views
  1. Martin S.

    Akku für M-Boot

    Vielen Dank für die Infos und Tipps. Werde dann mal überlegen. Gruß Martin
  2. Martin S.

    Akku für M-Boot

    Hallo an die segelnde Gemeinde! Ich konnte ein wirklich tolles M-Boot erstehen. Dies hat eine Winde Graupner Regatta 5172. Da die maximale Spannung mit 7,2V angegeben ist, fallen Lipos schonmal weg. Welche Akkus würde ihr empfehlen, damit man einen Tag Spass am Wasser hat? Mit 1800 mAh kommt man nicht weit (grad mal 1h), außerdem hat ja die WInde 1,2A (Herstellerangabe) Da die wohl älter ist, kann die ja evtl. auch mehr nehmen? Der zweite Akku ist nach kurzer Zeit in die Knie gegangen. (Beide waren nagelneu) Hat da jemand Erfahrung und evtl. einen Tipp? Gruß Martin (wusste leider nicht, dass Winden im Verhältnis zu Verstellservos so viel Saft brauchen)
  3. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Nu isses fertig. Erste Probefahrt am Sonntag erledigt - alles klappt, alles funktioniert, nichts ist abgefallen. Das wars dann damit. Falls jemand seinen Senf dazu geben möchte: http://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/16147-kommentare-zu-runabout-von-sterling-models/
  4. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Hier will ich nur noch mal kurz das fast fertige Schiffchen vorstellen: Was noch fehlt: Name, Klappenverriegelung und Transportkiste. Bis denne Martin
  5. Martin S.

    Westward 18 Tuning

    Hallo Niklas, Segeln ist schon eine wirklich tolle Sache. Neben den wirklich guten und hilfreichen Tipps hier im Forum kann ich Dir noch etwas Literatur ans Herz legen - mir hat die in Theorie und Praxis geholfen. "Faszination RC-Segeln" von Uwe Kreckel. Gruß Martin
  6. @Frank: Die Gefahr besteht, das ist richtig. Da bei dem Decoflex eine Trägerschicht eingearbeitet ist (sonst könnte man das Zeug nicht so biegen) wird das (hoffentlich) nicht passieren. Das liegt dann wohl eher an meinen "Wurstfingern". @Torsten: Diese Vermutung hatte auch der Fachberater - nur meinte der ja auch, dass es beim normalen Ponal-Express (nicht wasserfest) wohl nicht passiert wäre. Egal. ich nehme jetzt Epoxi. Das braucht keine Luft...
  7. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Wo soll ich anfangen?Am Besten am vorletzten Wochenende!Ich hätte ja einfach mal nix machen können....aber nein, ich musste ja unbedingt meine chirurgischen Eingriffe kontrollieren.... Der Holzleim war noch: jungfreulich nass - nach 4 Tagen!!!!! Also: Runter mit dem ganzen Dreck. Siehe Fotos. Schei..e Viel Arbeit und Fummelei - und sooooooo motivierend. Habe dann gleich 2K Polyesther Füll- und Feinspachtel und neues Furnier besorgt......... Ärger ist verflogen (bringt ja sowieso nix)..... und natürlich gleich massiv geschliffen und die erste Lage mit dem 2-K Polyesther gespachtelt.Naja, mal schauen wie es nun so wird. Es werden wohl mehrere Lagen werden (müssen)Achso, mal was zum Kleber:Der bei Fachberater (den haben die extra aus dem Büro geholt) von Modulor meinte, dass es an dem wasserfesten Ponal gelegen haben muss. Bei dem "normalen" Express wäre das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht passiert. Dieser soll nämlich auch unter Luftabschluss durchhärten, was der wasserfeste wohl nicht machen soll. Wenn das so ist, kann ich mir das schon irgendwie vorstellen. Zum Kleben nehme ich nun aber ein 90-Minuten Epoxi. Sicher ist sicher. Das Epoxi kann ich ja auch auf Polyester auftragen - nur andersrum geht halt nicht. Egal nun gabts halt mal wieder das tägliche: schleifen, spachteln, trocknen usw.Nach 6 Tagen, Arbeit bin ich nun da angekommen, wo ich vor zwei-drei Wochen schon war. Vielleicht klappt es dieses WE noch mit dem ersten Furnier. Mal sehen.Zwischendurch habe ich mal angefangen die eigentlich durchgehend geplante Sitzbank zu teilen - da ja der Motor seine Abdeckung braucht und eine Bodenpatte eingeklebt.Das hat ganz gut geklappt. Naja. Wenns was neues gibt, dann hier auf diesem Kanal... Hier zu den Kommis (wenns überhaupt jemanden interessieren sollte.....) http://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/16147-kommentare-zu-runabout-von-sterling-models/
  8. Martin S.

    Feuerlöschboot Düsseldorf

    Hallo, die Molotow-Belton Farben kann ich nur empfehlen! Zwar gibt es Hochglanz nur in schwarz und Klarlack, der Rest ist seidenmatt. Wirklich gute Lacke - die sind ihren Preis wert. Gruß Martin
  9. Hallo Joachim, das dachte ich mir schon. Geplant war auch, die Bordwände ähnlich wie bei der Jenny einzupassen. Nur, habe ich den Steven verändert und die beiliegenden Platten waren eher suboptimal. Daher habe ich Decoflex-Furnier gewählt. Da das aber nun relativ dünn ist, muss halt der Unterbau etwas stabiler werden. Gruß Martin
  10. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Natürlich ging es weiter, auf meiner "Großbaustelle"Erstmal ein paar Ungenauigkeiten und Spalten verschlossen. Nachdem ich nun den Bugbereich für in Ordnung befand, habe ich mir erstmal Mahagonie-Furnier besorgt.Bei Modulor gabs Decoflex-Furnier. Das lässt sich schön biegen, ohne zu brechen (angeblich bis ca. 5mm Radius) Um nun erstmal den Rumpf auf Unebenheiten zu prüfen (hab ja genug STS, wurde mal kurz Haftgrund gesprüht.Ergebnis: Es war noch nicht genug! Also weiter in kleinen Schritten. Da nun unterum erstmal wieder Trocknen angesagt ist, habe ich innen mal die Verkabelung vorbereitet, Akkuplatz festgelegt und Standort für den Ruderservo bestimmt.Die Kabel werden in Messingrohren verlaufen - Luxus muss sein! Heute war nun mein großer Tag!Die erste Bordwand ist nun mit Furnier beklebt, nachdem tausendmal angepasst und immer ein Stückchen abgeschnitten wurde. Bin gespannt wie es morgen so aussieht......Bis dahin Hier zu den Kommis: http://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/16147-kommentare-zu-runabout-von-sterling-models/
  11. Hallo blackburnde, Ich fasse das mal als gut gemeinten Rat auf. Sonst müsste ich ja schreiben: Ich hoffe dann mal, dass das dein erster und auch letzter Kommentar war. Gute Tipps kann ich immer gebrauchen (wie jeder), einfach nur schreiben: Ist doof - soweit reicht es auch bei mir noch. By the way: Die Jenny habe ich schon gebaut (siehe Baubericht) - und auch einiges an Beplankungen hinter mich gebracht. (Siehe Hegi - Mistral) Mach ich aber nicht... @JB007: Es liegen zur Zeit ca. 16° zur Rumpfebene und 13° zur Wasserlienie an. So lasse ich das auch - ist ja auch schon eingeharzt.... Gruß Martin
  12. Martin S.

    Kommentare Cracker Box

    Genau das meinte ich. Prima gelöst. Sieht toll aus!
  13. Martin S.

    Kommentare Cracker Box

    Bin gespannt, wie es weitergeht. Ist die seitliche Platte beim Ruder eine geplante Verstärkung? Gruß Martin
  14. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Hallöle Natürlich ging es (logisch: in kleinen Schritten) weiter. Nachdem nun die Welle passte und das Unterschiff mit Epoxi und Gewebe belegt war, mussten nun die Bordwände dran glauben. Wie üblich bei solchen Booten: Konkave und konvexe Krümmungen - macht mit Leisten nicht wirklich Freude. Ich habe mich für Balsaholz 1,5mm entschieden. Das ließ sich zwar besser biegen - Eine Freude wars trotzdem nicht.... Die Originalen Seitenteile habe ich als Schablone benutzt - passte irgendwie gar nicht. Egal: Was nicht passt wird passend gemacht Nach diversen STS-Aktionen (gefühlte 1.000) um die Unebenheiten auszugleichen und den Bug in Form zu bringen, konnte heute nun die finale Schleifaktion zunächst abgeschlossen werden, um wieder mit Epoxi rumzupanschen. Zustand heute: Demnächst gibts mehr in diesem Theater - je nach Ergebnisse meiner noch heute folgenden Sauereien mit dem Harz.... Hier gehts zu den Kommentaren (falls es überhaupt jemanden interressieren sollte): http://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/16147-kommentare-zu-runabout-von-sterling-models/ Gruß Martin
  15. Martin S.

    Runabout von Sterling Models

    Da die Welle doch "etwas" steil daher kam, wurde das nochmals geändert. Zunächst habe ich die Welle noch weiter (um ca. 1,5cm) flacher bekommen - nach massivem Umbau des Motorträgers und unter Einsatz eines langen 8mm Bohrers.Nach letzen Ausgleichsarbeiten habe ich nun den unteren Bereich mit Epoxi und Gewebe eingesaut und damit endlich stabil und wasserdicht gemacht. Nun muss auch das erstmal beschliffen sein um dann wieder : STS.Die Kanten habe ich schon freigemacht und beschliffen. Naja, demnächst mehr? Wenn das Unterschiff soweit fertig ist, kommen die ersten seitlichen Planken dran.....Gruß Martin Hier gehts zu den Kommentaren (falls es jemanden interresieren sollte): http://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/16147-kommentare-zu-runabout-von-sterling-models/
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.