Jump to content

chripsch

usrLevel4
  • Content Count

    216
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    RC-Schiffe, RC-Autos, Flugzeuge 1:72, Modellbahn H0/H0e
  • Wohnort
    Rosenheim
  • Interessen
    Geschichte, Modellbau
  • Beruf
    Umschüler

Recent Profile Visitors

1,325 profile views
  1. MoinMoin Joerg, Nööö, aber zu Große Löcher kann man spachteln, bei zu kleinen hat man(n) ein Problem Noch nicht. Werd mir das Bild später mal anschauen. Hab aber schon drangedacht. Analog bei der Bock Auch wenn sich's bis dato (noch) als überflüssig erwiesen hat. Bevorzugt am Wochenende und zwischen 17 und 8 Uhr Viele Grüße, Christian
  2. MoinMoin zusammen, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Der Fortschritt geschieht derzeit im Schneckentempo, aber immerhin es geht voran. Zwischendurch durfte ich mehrfach (teils erfolglos) fehlende Teile nachordern. Das Nächste das mir noch fehlt sind die Körper der Funkellichter. Ich werde hier die selbigen der »Rickmer Bock« ordern. An sonstenhabe ich mich an der Verschraubung des Aufbaus verlustiert damit wir den Selben bei Seegang nicht verlieren. Basis der Verschraubung an Bug und Heck sind eine 3mm-Gewindestange die in einem 1x1 cm Balken verankert ist. Die hier sichtbaren Flügelschrauben werden zumindest am Bug durch eine "getarnte" Mutter ersetzt. Danach habe ich endlich die Fenster eingebaut und gleich im Anschluss mit Malertape abgeklebt. Die Passgenauigkeit der Teile möchte ich hier lobenswert erwähnen. Anschließend war die Kabeldurchführung für das Achterlicht durch das Aufbauheck dran. Hierfür habe ich ein 4 mm MS-Rohr verwendet. Am Bug wurde danach gestern noch das (Blind-) Rohr zum Kettenkasten für den Anker eingebaut. Ein 6 mm Messingrohr. Als nächstes werde mich peu a peu den nächsten Anbauteilen widmen, weiter Teile nachbestellen und langsam die Beleuchtung planen. Ob LED oder Lampe. Schaun mer mal VIele Grüße, Christian
  3. Hi Joerg, ich bin auch gespannt ob die Spiekeroog genauso schaukelt wie der Bock. Fertigung und Anbau waren jedenfalls leichter wie gedacht. Aber bis zur Probefahrt is' es noch einige Monate hin. Werd' mich heute mal als erstes um die Verschraubung und Aufsetzung des Aufbaus kümmern. Viele Grüße, Christian
  4. MoinMoin zusammen, mittlerweile habe ich meine Spachtel- und Schleiforgie hinter mich gebracht. Hierzu habe ich handelsüblichen Polyesterspachtel aus dem KFZ-Handel verwendet. Der ist einiges stabiler als der Plasto, stinkt aber ziemlich. Hier heißt es gut lüften aber die Stabilität war die Belästigung wert. Die fehlenden Fensterrahmen habe ich mittlerweile erhalten. Etwas berichtenswerter, da für mich Neuland war der Anbau von ein paar Schlingerkielen. Diese sind jeweils 15 cm lang und 1 cm hoch. Zuerst habe ich per Papierschablone den Abstand von der Kielmitte festgelegt und eingezeichnet. Danach habe ich eine Kartonschablone erstellt und 2x auf 2mm PS abgepaust. Ausgeschnitten habe ich sie mit meiner Dekupiersäge... ...bevor ich sie mit UHU-Endfest (hält besser auf PS als Stabilit Express) auf die schwarze Linie geklebt habe. Aktuell sieht das Boot so aus: Als nächstes muss ich den Süllrand noch etwas abschmirgeln damit der Aufbau ohne Klemmen draufpasst. Auch muss noch ein Kabelkanal für das Achterlicht gelegt werden. Viele Grüße, Christian
  5. Hi Max, Du kommst gut voran! Wie hast Du die Biegung beim Fahrstand gemacht - heiß? Oder Kalt?! Viele Grüße, Christian
  6. Hi Joerg, erst mal muss ich sowieso spachteln und viel schleifen - und dann noch abkleben. Das kann dauern Das mit dem Am Schluss anbringen hab ich mir auch schon überlegt. Bei weißer Spachtelmasse müsste ich sie nicht mal lackieren... Aber ich fürchte da komm ich nicht drum rum. Viele Grüße, Christian
  7. MoinMoin zusammen, kaum ist der Urlaub vorbei sind die Fortschritte eher mäßig. Mehr als 1 - 2 Stunden basteln pro Woche sind derzeit nicht drinnen. Am Samstag habe ich an den Turm drei Schablonen angeklebt und die Brüstung für den offenen Fahrstand angebracht. Wie ihr seht darf ich hier noch einiges spachteln. Noch weniger erfreulich war dass ich ein paar Fensterrahmen nachordern durfte da sie abgängig waren. Aber das dürfte meinen aktuell eh langsamen Baufortschritt nicht wesentlich weiter verzögern kann. Den Rest der Fenster habe ich in die jeweiligen Rahmen eingeklebt. Die passen auf einen Zehntel Millimeter genau. Demnächst ist Spachteln bzw. der geplante Schlingerkiel dran. Es kann sich hierbei noch um Jahre handeln. Viele Grüße, Christian
  8. Hi Holgy, Gratulation zum Baukasten. Bitte überprüf ihn gleich auf Vollständigkeit. Reklamationen bei Herrn Sievers können sonst sehr unangenehm werden. Bei mir fehlten ein paar Kleinteile, die ich letzten Endes nachordern musste. Viele Grüße, Christian
  9. Salve zusammen, da heute Petrus etwas Regen für angebracht hielt kam ich heute etwas beim Aufbau weiter. Zuvor habe ich noch bei der DX5e von meinem Sohn einen Schalter getauscht den ich nach unserer Kursfahrt letzten Sonntag abgebrochen hatte. Bezüglich des Aufbaus gings wie gehabt weiter. Nacharbeiten bei der Verstiftung und leider oftmals nicht hundertprozentig passgenau. Ich musste viel improvisieren. Und werde wahrscheinlich noch mehr Spachtelmasse verbrauchen. Leider Gottes sind mir auch die ersten fehlenden Teile begegnet. Fensterfrästeile die ich selbst nicht so einfach nachschnitzen kann. Die habe ich bereits nachgeordert. In der Vergangenheit bekam ich den Nachschub meist binnen einer Woche. Und ich kann ja derweil anderswo weiter bauen So ein Schlingerkiel bietet sich hier z.B. an. Oder die Verschraubung des Aufbaus mit dem Rumpf. Und einen 1:1-Vergleich zwischen Hans-Peter Schröder (Rickmer Bock) und seiner kleineren Schwester... ...für den Fall dass man sich wie ich nicht für eine von beiden entscheiden kann. Viele Grüße, Christian
  10. Hi Max, macht sich, macht sich der Herr Consul Viele Grüße, Christian
  11. Auch verzieht sich das Dach des Aufbaus gerne beim Einbau, weshalb es sehr sorgfältig eingeklebt werden sollte. In meinem Fall musste ich es mit Hilfe eines Teppichmessers wieder herausreißen wobei ich mir prompt in den Daumen geschnitten habe. Auch die Hinterseite des Aufbaus ist nur verzogen baubar... was in meinem Fall egal ist. Nachdem Herr Sievers eh die linke Seite des Turmes falsch konstruiert hat musste ich eh` noch 3,2 cm hinten "anbauen". Danke für den Tip @JojoElbe Wie Ihr seht habe ich zwar an eine Kabeldurchführung für das Hecklicht gedacht, aber ich brauch auch hier noch einiges an Spachtelmasse. Schönes Wochenende, Christian
  12. MoinMoin zusammen, nachdem die Deckel mittlerweile ausgesägt und eingeklebt sind ging`s pö a pö an die Aufbauten. Zuerst wurde das Vordeck mit UHU-Plast eingeklebt. Trotz dem Einsatz von Leimzwingen und Malerband zur Fixierung verbleiben unerfreuliche Lücken. Das Vordeck ist wenig passgenau. Besonders vorne verbleiben trotz aller Anstrengungen 2 Millimeter breite Spalten... Ebenso vorne an der Aufbaufront. Ich habe hier aber vorgesorgt und mir eine Dose 2K-Polyesterspachtel fürs Auto besorgt.
  13. MoinMoin zusammmen, nachdem es gestern regnete kam ich nach Feierabend noch ein wenig zum Heckdeckel. Den Steg hab ich schnell rausgeschnitten und nach achtern verlegt. Hier muss ich nur noch meine 6 mm Holzverstärkung im Bild unterkleben. Die Deckel samt 2 Stegen waren von einer Papierschablone schnell auf 2mm PS übertragen und mit meiner Dekupiersäge ausgeschnitten. Was noch dauert ist der Feinschliff des Rohdeckels (wird danach noch in 2 Deckel und 2 Stege zersägt) damit er/sie verzugsfrei passen. Hoffe dass ich am Wochenende mit dem Aufbau starten kann. Viele Grüße, Christian
  14. MoinMoin zusammen Gestern habe ich meine 1 und 2 mm PS-Platten bekommen und habe begonnen den Deckel fürs Heck zu bauen. Genauer gesagt mit der Auflage für den Selben. Der soll den 3 mm Süllrand ersetzen. Der Deckel wird durch einen Steg zweigeteilt. Dieser dient mit 6 mm Holz unterklebt als heckseitige Schraubbasis für den Aufbau. Die Auflage habe ich nach einer Papierschablone erstellt und mit Uhu Plast und vielen Leimzwingen eingepappt. Sie ist aber noch nicht endgültig. Denn ich werde den Steg vermutlich noch einmal heraustrennen und ca 2 cm nach achtern verlegen. Der Grund ist dass ich dadurch im Fall des Falles leichter den Ruderservo tauschen kann. Bis dato müsste ich hier nämlich die komplette Servohalterung ausbauen. Das ginge nur durch starkes Erwärmen des Stabilit-Klebers des Holzgestells. Deshalb bin ich am rumfummeln wie ich das vereinfachen kann. Aber blöderweise kommen einem die besten Einfälle erst hinterher im Schlaf wenn schon alles verbaut ist.... Viele Grüße, Christian
  15. Hi, hab mir mal die Fotos von Holgi und mein Modell angeschaut. Die Kiele scheinen ziemlich nahe am Hauptkiel zu liegen und am Rumpfboden. Werde sie wohl analog etwa 5 - 7 cm vom Hauptkiel entfernt anbringen. Allerdings im achternen Drittel des Rumpfes, ähnlich wie bei @JojoElbes Gesina. Sonst komm ich mit meinem Bootsständer ins Gehege. Ich plane mal mit ca. 15 cm Länge und 1,0 cm Höhe. Wären dann 30 cm² Fläche. Werde aber vorher erstmal eine Kartonschablone anfertigen. Die PS-Platten für mich habe ich heute bekommen. Die Papierschablonen fürs Heck sind zumindest teilweise schon fertig. Jetzt darf ich nur nicht beim ins Bett bringen der Kinder einschlafen. Viele Grüße, Christian
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.