Jump to content

Skip

usrLevel4
  • Content Count

    77
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Schiffe aus Cux, Schärendampfer
  • Wohnort
    Rosengarten bei Hamburg
  • Interessen
    Segeln, Schiffsmodellbau
  • Beruf
    Komponist

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Aktueller Zwischenstand (Die Rettungsinseln sind noch nicht verklebt…)
  2. Hey, Ralph, hab ich genau so gemacht: Watch me! Was ich richtig cool fand: Deine Beitrag über die Rauchsteuerung des Beier! Ich bin 1:1 danach vorgegangen in meinem Crowley No.22. Herzliche Grüße, Uwe
  3. Moin, zusammen! Erst mal DANKE! Ich fand die WEGA zuerst irgendwie klobig und unförmig, aber inzwischen liebe ich den Kahn! Sommer-Feeling halt…! Das Bugstrahlruder funktioniert inzwischen; das Paddel saß nicht richtig auf der Welle. Die Beschriftung der Rettungsinseln sind selbst gedruckte Decals auf transparenter Folie (weiße hätte es auch getan…(. Ich kann mit meinem Plotter getestet bis zu 6mm hohe Buchstaben schneiden, darunter wird's haarig. Tatsächlich habe ich schon mal 4mm geschnitten, aber über das Entgittern wollen wir mal nobel schweigen. Herzliche Grüße, Uwe
  4. Es wird wieder mal Zeit, dass ich mich melde! Die WEGA II steht kurz vor der Fertigstellung. Eine Test- und Trimmfahrt im Mini-Becken ergab, dass das Bugstrahlruder nicht funktionert, aber auch, dass das gar nicht vonnöten ist, weil der Dampfer dank Mischer auf dem Teller dreht. Inzwischen läuft auch das BSR. Kommentare hier… Jetzt noch ein paar Kleinteile anbringen, und fertig ist die WEGA II!
  5. Ich oute mich mal als bekennender Gern-Schleifer. Ich liebe es, wenn ein Rumpf immer glatter wird und in den Händen "schmeichelt". Voraussetzung ist, dass ich draußen schleifen kann. Aber für mich ist Holzrumpfbauen das Schönste am Schiffsmodellbau. (Was nicht heißt, dass ich auch ab und zu mal einen Fertig-Rumpf nutze). Herzliche Grüße, Skip
  6. Nein, das hast Du ganz richtig geschrieben, und das ist auch der Grund der ganzen Bastelei. Das Beier spielt, wenn es den mittleren Sound erst mal gestartet hat, diesen zu Ende. Vielleicht kann man das anders einstellen, aber dann hab ich's noch nicht entdeckt.
  7. Leider bin ich ein vollkommen dickschädeliger Typ mit dem Hang, sich in Problemen so lange festzubeißen, bis sie gelöst sind. Dazu noch bin ich audiophil. Wir Schiffsmodellbauer kümmern uns ja detailverliebt z.B. um die richtige nautische Beleuchtung. Fragen, welche Lampen ein Schlepper oder Fischer wann wie trägt gibt's in jedem Forum. Die Seeschifffahrtsstraßenordnung (mal nach unten scrollen) hat aber auch Regeln für Tonsignale, z.B. "Tut" für "Ich ändere meinen Kurs nach Steuerbord" oder "Tuuuuuuut" für "Achtung". Oder "Tuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut" (gemeint ist "PLATZ DA, DU HIRNRISSIGER AMATEUR!!!!"), immer wieder gerne zu hören z.B. auf der Kieler Innenförde bei Sommerwetter, wenn sich eine Skandinavien-Fähre ihren Weg durch die Segler bahnt. Da ich nun mal ein Beier besitze, möchte ich das dann auch so umsetzen können. Mit EINER Hupe und EINEM Stick oder Taster. Inzwischen habe ich das mit dem Knackser gelöst ihr, könnt das hier einmal anschauen und anhören. Herzliche Grüße, Uwe
  8. Ach, ich hab' nur ein bisschen auf die K… gehauen um zu zeigen, dass es nicht so simpel ist wie Ralph es oben darstellte.
  9. Hi, Ralph, hast Du schon mal einen Loop erstellt? Denn: So einfach ist es nicht, wenn man gewisse Ansprüche an den Sound hat. Es gibt sogar dazu passende Threads im Beier-Forum und bei den Sampler-Artisten worldwide. Ich habe den Sound schon im Beier eingebaut (und auf einen Stick gelegt - sorry…), das klappt ja alles. Nur der Loop ist noch nicht schön aber wie ich schon sagte: Ich kriege das hin. Kleine Info am Rande: Ich bin Komponist und besitze ein Tonstudio. Warum ich mir die Mühe mache und nicht die Beier-Sounds nutze? Weil die rauschen. Nicht viel, aber hörbar. Ich habe letztens ein Video gesehen von der letzten Fahrt der A.Krupp, da trötete sie so herrlich vor sich hin, und ich dacht mir: Das klingt wie eine Posaune. Also hab ich mein Studio angeschmissen und eine Posaune ein "C" spielen lassen. Jetzt spielt das Beier Posaune, und bis auf den Knack ist alles gut. Und der kommt auch noch weg. Da muss man im Sound die Nulldurchgänge identifizieren, möglicherweise einen Teil rückwärts laufen lassen und dann mit Crossfades das Knacken eliminieren. Und wenn das fertig ist, kann's jeder haben, der will.
  10. Inzwischen hat sich einiges getan. Die Schriften wurden geplottert und angebracht, das Kamintop und der Mast wurden 3-D gedruckt, weil die im Baukasten befindlichen Resinteile nicht zu gebrauchen bzw. in den Tiefen meiner Werkstatt verschwunden waren. Dann habe ich mich mehrere Tage mit dem Beier Sound Modul beschäftigt. Ich habe hier den iBus von Turnigy ausprobiert, um alle Schaltungen (Licht, Radar etc. ohne weitere externe Schaltmodule ausführen zu können. Nachdem ich zuerst das Beier teilweise geschrottet hatte und die Fa.Beier (eine Super-Firma!!!) das wieder heilgemacht hatte, funktioniert das jetzt alles zufriedenstellend. Zur Zeit verzweifle ich am Sound des Horns. Ich will unbedingt die Länge des Sounds per Joystick bestimmen können. Dazu unterteile ich den Sound in drei Abteilungen: 1. Anlaufsound 2. Mittelton 3. Ausklang Damit der Sound beliebig lange Tröten kann, muss der Mittelton so lange loopen, bis der Joystick losgelassen wird. Dieser Loop aber knackt noch heftig beim Loopen… Wenn das fertig ist, zeige ich euch das Ergebnis. Herzliche Grüße, Uwe
  11. Wie Andreas richtig schreibt: Einen Mischer braucht die WEGA wohl nicht, zum ich ein Bugstrahlruder eingebaut habe. Ich bin aber so gestrickt, dass ich unheimlich gern ausprobiere, was wie geht, und ich hatte Bock auf ein BSR. Jetzt fahre ich wohl bald eine Wega, die auf dem Teller dreht, was defintiv ein Unikum ist. Ich stelle gleich ein paar neue Bilder in den Bauthread ein.
  12. Nein, das klappt gut auch bei 6mm Buchstaben.
  13. Liebe Kollegen, genervt davon dass die professionellen Plotter Studios keine Schriften unter 10 mm Versalhöhe zu lassen, habe ich mir einen Roland Stika 8 Folienplotter gekauft. Diesen gibt es für circa 350 € im Fachhandel. Mitgeliefert werden verschiedene Folien und vor allem Transferfolie. Ich habe diesen auf meinem Mac installiert und mit Adobe Illustrator die ersten Plot-Versuche gemacht. Mein erstes Projekt waren Schriftzüge für das Schiffsmodell Wega II mit einer Höhe von 10 mm ("WEGA II") und 7 mm ("FEDDERWARDERSIEL"). Was soll ich sagen? Ich bin total happy! Es hat sofort beim ersten mal geklappt.
  14. Erst mal denke ich, dass das ein ganz schön tolles Schätzchen ist! Und an muss ich zugeben, dass ich auch schon mal einen Motor mit Silikon in den Rumpf geklebt habe, und dass das supertoll funktioniert hat! Eine haltbare Konstruktion, die kaum Schwingungen übertragen hat. OK, es sah bescheiden aus, aber das Schiff schwimmt und fährt seit über 20 Jahren. Herzliche Grüße, Uwe
  15. Hi, Holger, das werde ich tun, aber ich will mir zuerst einen zweiten Sender kaufen, da ich mit diesem auch ein paar einmotorige Modelle betreibe. Wenn ich den Sender habe, melde ich mich bei Dir. Versprochen! Herzliche Grüße, Uwe
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.