Jump to content

Pandur

usrLevel3
  • Content Count

    45
  • Joined

  • Last visited

4 Followers

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Modellsegelboote
  • Wohnort
    München
  • Interessen
    Navigation, Wetterkunde, Jollensegeln, Kochen, und vieles mehr
  • Beruf
    Ingenieur

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Bernd, hat sich was in Sachen Beibella ergeben, hast du Micha kontaktiert? Grüße, Sven.
  2. Warum kaufen, zumal die Teile echt teuer sind, schaut doch mal ob es bei dir/euch einen sog. "Maker Space" gibt, die haben oftmals so einen rumstehen und nehmen idR. eine akzeptable Gebühr. Grüße, Sven.
  3. Nachdem was ich weiß, ist dies ein ähnliches Produkt wie Stabilit Express, also mit einer Aushärtezeit von mehreren Stunden. Bei manchen Anwendungen kann oder will ich aber nicht so lange warten, bzw. die Bauteile so lange festhalten, jedoch gleich beim ersten Kleben das ganze Wasserdicht bekommen (zB. beim Bau einer Beibella, oder Mini Springer Tug), da ist dies eine wie ich finde angenehmere Alternative zu den üblichen Aktivator Sprays. Ist nur ein Tip, den ich aus dem Umkreis von ILM bekommen habe. Kann jeder für sich entscheiden, ob er ihn anwenden will. Ich für meinen Teil habe durchaus immerwieder Anwendungsfälle hierfür.
  4. Einen Tip den ich noch geben kann, gerade wenn man mit Cyanacrylatkleber (Sekundenkleber) 2 Teile miteinander verkleben möchte, die evtl. einen kleinen Spalt (bis ca. 3mm) haben, so kann man den Klebstoff aufbringen und anschließend etwas Natron (Soda) aufstreuen, der Sekundenkleber wird sofort fest. Der Vorteil von Natron gegenüber handelsüblichen Aktivatorsprays ist, daß die Klebenähte nicht ausblühen (weiße Schlieren), und daß ich das Pulver sehr viel gezielter aufbringen kann.
  5. Erste Tests gestern haben gezeigt, daß die Schaltung ihre gewünschte Grundfunktion anstandslos erfüllt, wobei es etwas schwierig ist den Poti auf den richtigen Schwellenwert einzustellen ohne regelbares Netzteil, ich musste warten bis der Akku auf die untere Spannung (3,6 V) gefallen war (ich habe mit einem kleinen Elektromotor nachgeholfen ) und konnte dann am Poti drehen, bis die LED ansprang. Was ich in den nächsten Tagen noch verändern möchte, ist eine 2te LED zur Anzeige daß die Schaltung grundsätzlich unter Strom steht einfügen, plus, aber das wird wohl etwas mehr arbeit werden, die Schaltung insgesamt Kompakter machen, sodaß sie die kleinst denkbare Fläche einnimmt. Und der letzte Schritt, zunächst zumindest, ist dann der Aufbau auf einer Prototypen (Raster-) Platine, so das sie in das besagte U-Boot passt. Man kann sich natürlich schon denken, daß das U-Boot bei Verwendung eines 1S LiPos nicht sonderlich groß sein wird Wenn es soweit ist, werde ich berichten. Einen großen Dank nochmals an Michael, ohne seinen Entwurf wäre ich nicht weiter gekommen, Danke dir vielmals. Sven.
  6. Und zu guter letzt, an die Kabel fertig los:
  7. Der nächste Schritt war dann, diese Skizze in einen Plan zu überführen, wie man diese Schaltung auf einer Experimentierplatine darstellen könnte: Ich habe dies auf Transparent- über Karropapier mit den passenden Rastermarkierungen gemacht, da mir von vorne herein klar war, daß ich mehrere Anläufe brauchen würde und ich keine Lust hatte das Raster immer wieder neu aufzumalen.
  8. Hallo Zusammen, nach längerem Warten, nur so ca. 1 1/2 Monate, hat es unser lieber Elektronik-Nahversorger mit dem C am Anfang endlich letzte Woche geschafft die letzte Komponente - die Experimentierplatine - an mich zu liefern. Also konnte es am Wochenende losgehen mit dem Aufbau der Schaltung: Zuerst habe ich die Skizze von Michael in einen Schaltplan-Entwurf überführt, aus dem man sehen kann welcher Pin des IC mit welcher Leitung an welches Bauteil oder Stromzufuhr (+/-) verbunden werden muss.
  9. Hallo Michael, ich hab mir mal ein bisschen Material zum experimentieren bestellt, darunter auch einen MCP6042-I/P OPV. Keine Ahnung ob der letztendlich dafür geeignet ist, aber er hat zumindest laut Datenblatt eine geeignete Mindestbetriebsspannung. Wie siehst du meine Wahl? Wenn es nicht der richtige sein sollte, kein Problem, er kostet nur €0,25 Grüße, Sven.
  10. Hallo Michael, vielen Dank für den Schaltplan, sieht tatsächlich nicht sehr kompliziert aus. Eine Frage hätte ich allerdings noch: was für ein Widerstand (größe) ist der vor der LED, ist das überhaupt festlegbar oder ist der auf die verw. LED anzupassen? Grüße, Sven.
  11. Hallo Zusammen, kennt jemand von euch einen möglichst kleinen LiPo Wächter (saver) für einzellige Lipos? Die Alarmierung sollte möglichst über eine LED erfolgen, da das ganze in ein U-Boot eingebaut werden soll. Ich verwende bereits für meine Modelle die bekannten Modelle von Modellcr..., aber die gibt es leider nur ab 2S. Ich hoffe auf viele sachdienliche Hinweise. Grüße, Sven.
  12. Wenn ich noch einen kleinen Tip aus dem Leben eines Schreiners (mein Vater) geben darf, es geht auch mit normalem Sprühkleber, den man einfach etwas antrocknen lässt (ca. 20 - 30 sec.) dann kann man die Vorlage nach der Bearbeitung auch abziehen, ohne den speziellen Montage-Sprühkleber kaufen zu müssen. Die Entfernung des Klebers mittels Waschbenzins ist nur dann von Nöten, wenn man die Teile nicht nochmal schleift. An sonsten hat mein Vater bei vielen Teilen die nach der Bearbeitung (Aussägen, Fräsen, Bohren, etc.) noch verschliffen wurden, die Vorlage einfach mit etwas verdünntem Holzleim (mit Wasser) aufgeklebt und das Papier anschließend einfach mit runtergeschliffen. Für wirklich präzise Anrisse ist aber jede gedruckte Vorlage nicht genau genug, selbst ein Bleistift ist da zu verschmähen, da funktioniert nur noch eine (spitze !) Reißnadel bei harten Werkstoffen, bzw. ein (wirklich scharfes !) Messer bei weichen (Holz, Kunststoffe), und entweder eine vorher eingepasste Schablone, oder die direkte geometrische Konstruktion auf dem Werkstück. Ich habe da vieles von meinem Vater, aber noch viel mehr von den Industriemodellbauern im ("unserem") Prototypenbau gelernt. Grüße, Sven.
  13. Danke Uwe, jetzt weiß ich das auch endlich mal genau. Grüße, Sven.
  14. Hallo Dirk, ich versuche mal über ein paar andere Kanäle Falko zu erreichen, melde mich bei dir, wenn ich mehr weiß. Grundsätzlich kann man auch eine Maribella/Isabella aus einer XL Dulcibella bauen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es dafür Pläne gibt. Evtl. musst du das von einer Seitenansicht der "normalen" Mari/Isa ableiten, die Position von Groß- und Besanmast ist relativ zur skalierten Größe immer die gleiche, sprich wenn zB. der Großmast bei der normalen Isabella bei 1/3 Gesamtlänge ist, dann muss er bei der XL auch bei 1/3 deren Gesamtlänge liegen (diese Zahlen sind nur fiktive Beispiele!). Zur Sicherheit, damit ich euch da keinen Quatsch erzähle, plus wie das dann mit den Schnittmustern der Segel ist, frage ich nochmal bei Uwe Kreckel nach. Grüße, Sven.
  15. Hallo Nils, ich habe vor ein paar Jahren einen Rumpf für meine "Elbe 5" tiefgezogen, mit "Hausmitteln". Mein größter Erfahrungsgewinn dabei war, daß man sich sehr genau überlegen sollte, wo und wie man die Geometrie vereinfachen kann, welche "Ecken" man evtl auf andere Art und Weise herstellen kann/sollte. Wie Martin oben schon richtig sagte, lassen sich scharfe Kanten nicht herstellen, dazu wird es mit Hinterschnitten sehr schwierig - man kann hier natürlich mit einem "Verlorenen Kern" arbeiten - aber das Material erstmal dazu zu bringen richtig um den Urkörper herumzufließen, sodaß am Ende auch die richtige Wandstärke herauskommt, ist allein schon eine Herausforderung. Grundsätzlich würde ich dir dazu raten, da du ja wahrscheinlich nur ein, oder wenige, Stück des Rumpfes herstellen möchtest, über einen Positivkern tiefzuziehen (nicht in eine Negativform). Dann habe ich gute erfahrungen mit Alabastergips (gibt's im Künstlerbedarf -> sehr günstig, sehr (!) feinkörnig) gemacht, da sich nach entsprechender Trocknungszeit der Kern im Backofen vorwärmen lässt. Temperatur ist, wie du bestimmt schon aus deinen eigenen Erfahrungen weißt, neben Unterdruck, der wichtigste Faktor, über den Gelingen oder Verderben entschieden wird. Wenn du magst, können wir uns zu diesem Thema gerne mal ausführlicher unterhalten, alles hier niederzuschreiben ist dann doch zuviel. Grüße, Sven. PS: Ich habe mal ein paar Bilder von meinen Ziehversuchen angehängt.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.