Jump to content

mario42

usrLevel4
  • Content Count

    227
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Flugmodelle, Thermiksegler, Segelboote, Springer Tugs
  • Wohnort
    Overath
  • Interessen
    Modellbau
  • Beruf
    Was mit EDV und Medien

Recent Profile Visitors

816 profile views
  1. Moin Dirk, du brauchst dazu eine Anlage, die Mischer bereitstellt. Idealerweise frei einstellbare Mischer. Dort stellst du einen Mischer ein, der Quelle CH2 auf Ziel CH1 mischt. Als Mischerkurve brauchst du sowas wie 'X>0' oder eine Drei- oder Fünfpunktkurve. Dann die Kurve so einstellen, dass die Betätigung von Ruder (also bei dir CH2) dem Motor (CH1) seinen Stellwert (den er vom Gashebel bekommt) reduziert. Wieviel genau regelt dann die Mischungskurve. Das muss mit dem konkreten Boot auf dem Wasser erfahren werden. Am Schluss wird die Mischerkurve vermutlich wie ein umgedrehtes V aussehen. Also keine Mischung, wenn das Ruder in der Mitte steht und Reduzierung, wenn nach rechts oder linkt gelenkt wird. Jetzt wo ist es lese muss ich zugeben, ausgeschrieben hört sich das ziemlich verwirrend an. Aber das ist recht einfach einstellbar. Grüße Mario
  2. Oder als ersten Starter einfach mal den Webservice https://www.deepl.com/translator versuchen. Was da an Übersetzungen rauskommt, finde ich immer wieder erstaunlich. Wie der Dienst mit russischem Fachchinesisch umgeht, weiß ich allerdings nicht. Ein Versuch schadet sicher nicht. Der Thread ist schon älter und 2014 gab es Deepl wohl noch nicht. Daher vielleicht trotzdem aktuell bzw. zeitlos. Grüße Mario
  3. Hallo racecard, das stimmt überhaupt nicht. Denn die StellKRAFT kann niemals nie eine Gewichtseinheit (wie beispielsweise Kilogramm) haben. Wenn du aber für solch feingeistige Physikgrabenkriege nichts übrig hast, kannst du durchaus kg in N umrechnen. Und zwar genau wie du schon vor hattest. 3,5kg Gewicht entsprechen grob 35N Kraft. Ähm - ich muss jetz weg... Mario
  4. Moin, da hilft wohl nur miteinander verschmelzen. Oder - bitte Kollegen ihr müsst jetzt stark sein - Silikon. Gilt analog für Tuppoerdosendeckel-Entchenbauch-Verbindungen. Silikon hätte den Vorteil, dass es flexibel bleibt. Da der Deckel ja ab und an bewegt wird, ist eine flexible Verbindung vorteilhaft. Und die Kunststoffteile müssen gut vom Spritzguss-Trennmittel befreit werden. Am besten auch anschleifen. Ich finde die Idee ebenfalls lustig, ist mal was anderes. Ich gucke zu. Mario
  5. Bei mir auch alles OK. Vor und nach der Design Template Änderung keine Probleme. Mario
  6. Bisher hatte ich diese Probleme auch nicht. Ich nutze verschiedene Computer mit Firefox 61 und Windows 7 / 10 Betriebssystem. Mario
  7. Hallo Hagen, geht einfach davon aus, dass du die 20 EUR besser abschreibst. Du kannst Google versuchen und du wirst sehr schnell die aktuelle Reputation dieser Firma finden. Mir sind die (im negativen) aus dem RC-Network bekannt. Grüße Mario
  8. Hallo, dann wäre Pneumatik eine Alternative. Da saut nix rum und man braucht nur eine "kleine" Gasflasche, die mit Umgebungsluft aufgepumpt wird. Die Steuerung mit Festo Ventilen ist auch recht klein und einfach zu machen und mit den richtigen Zwischenstücken kann man sogar die Geschwindigkeit gut einstellen. Bei den RC Fliegern mit pneumatischen Einziehfahrwerken (bspw. Warbirds oder Jets) kann man da ganz gut was abgucken. Als Ideengeber: https://www.edf-jets.de/technik/103-basic-pneumatik-fahrwerk.html Grüße Mario
  9. Hallo, ich kann Daten für meinen Springer Tug beisteuern. Modell: Springer Tug '5' Antrieb: 1x Bühler BB 498 L Akku: 3S LiPo Propeller: 45mm 3-Blatt Strom: 1,1 Ampere bei Volllast Geschwindigkeit: Schrittgeschwindigkeit ca 6km/h Grüße Mario
  10. Hallo Maximilian, tolles Projekt... Aber das Servo für die Höhenänderung solltest du nochmal überdenken. Das sieht sehr klein aus und hat einen doppelt so langen Hebelarm wie "normal". Dadurch halbiert sich die Kraft des Servos bei einem eh klein dimensionierten Teil. Und vor allem hängt dauerhaft das Gewicht des Antriebs daran. Nur in der ganz abgesenkten Position ist es lastfrei. Und auch nur, wenn man das ganz haarklein einstellt. Wenn ich raten müsste - nach sehr kurzer Zeit wirst du Getriebeprobleme oder Stellungenauigkeiten bei diesem Servo haben. Ich würde auf jeden Fall ein deutlich größeres Servo benutzen. Man sieht im Video (ohne Wasser) schon ganz gut, welche Kräfte da beim hoch- und ruterfahren anliegen. Viel Spaß beim weiteren Tüfteln und viele Grüße Mario
  11. Hallo Jürgen, ich verfolge dieses Thema mit etwas gemischten Gefühlen. Ich bin selber in der IT tätig und kenne daher solche verworrenen Dinge zu genüge... Mittlerweile habe ich allerdings ein handfestest Verständnisproblem. Kannst du mir da raus helfen? - Es gibt Speicherbegrenzungen, die verhindern sollen, dass die Speicherkosten der Websysteme aus dem Ruder laufen. Soweit so klar. - Mit den Nickeligkeiten und den Fehlern in der Forensoftware können die eigentlich gewünschten Konfigurationen nicht korrekt abgebildet werden. - Jetzt gibt es die Galeriebilder ohne Anhangbegrenzungen. Diese sind der Workaround für die Anhänge mit ihren Fehlern bei den Quotas. Warum wird denn nicht einfach die Anhanggrenze aufgehoben? Ob die Bilder technisch ein Anhang im Forenpost sind, oder ein Anhang in einer Galerie ist doch egal. Jedenfalls auf Basis eurer Administrations-Argumentation, dass man den Webserver, und dort speziell den Speicherplatz für Dateien, klein halten möchte. Beider Verzeichnisse /gallery/. und /uploads/. liegen auf www.schiffsmodell.net im gleichen Speicher. Bei einem "normalen" Hoster kann man keinen günstigeren Speicher auf den Mountpoint /gallery legen, der dann weniger kostentreibend ist. Wozu also das ganze?!? Es ist für einen normalen Benutzer (Nicht-IT Modellbauer; Bitte nicht falsch verstehen) sicherlich nicht nachvollziehbar und einfach nur hakelig und fummelig in der Bedienung und Benutzung. In meiner (mittlerweile ziemlich langen) IT Erfahrung habe ich auf jeden Fall eins gelernt. Man kann organisatorische Probleme niemals vernünftig mit einer rein technischen Lösung regeln. Grüße Mario
  12. Hallo Bernd, bei der Beibella sieht das so aus: Ist wohl für dich etwas zu groß. Grüße Mario
  13. Hallo, noch eine kleine Ergänzung zu Irfanview. Im Programm gibt es einen Punkt "Speichern fürs Web". Der eignet sich sehr gut, um kleine Dateien zu erzeugen. Wenn das Ausgangsmaterial "zu groß" ist, fragt der Dialog direkt nach einer Verkleinerung. Einfach 800 Pixel auf der langen Seite eingeben und dann weiter. Man kann sehen, wo man größen- und qualitätsmäßig landet. Oder man kann mit Compress to size vorgeben, wie groß die Datei werden soll. Man muss allerdings zusätzlich zum Irfanview Programm das Irfanview Plugin Paket (von der gleichen Internetseite) installieren. Sonst fehlt einiges im Programm und leider auch das sehr nützliche Webspeichern. Grüße Mario
  14. Guten Morgen, vielleicht lohnt ein Blick zu den Nachbarn. Dort hat Engel gerade eine neue Frsky Anlage vorgestellt. http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/683398-FrSky-TARANIS-X-Lite-vorbestellbar-bei-EngelMT Bis zu 16 Kanäle und recht kompakt. Sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus. 140 Schleifen muss man auf den Tisch legen. Grüße Mario
  15. Moin zusammen, mein Beispiel mit den Orange Empfängern war - ein Beispiel. Wie bei Heinz-Werner zu sehen, sind die Details vielschichtig. Die Kernaussage war, dass das Zeugs von einem internationalen Hersteller/Vermarkter ganz gut unterstützt ist, aber eben auch teurer. Üblicherweise funktioniert es dann aber aus der Schachtel heraus, wenn auf der Schachtel Kompatibilität abgedruckt ist. Grüße Mario
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.