Jump to content

Triple-C

usrLevel3
  • Content count

    8
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Moin, nun brauch ich mal die Hilfe von Euch - bzw. Spezis für Graupner Fernsteuerungen - in diesem Falle eine MC-22 (nicht Hott). Ich habe zwei Servos angeschlossen (auf Ausgang 6 & 8) und habe diese mit Kreuzmischern (Freie Mischer habe ich au schon getestet) vom 1 Proportionalkanal jeweils auf die Servos gelegt. Die Servos drehen gleichzeitig gegenläufig. Nun möchte ich über einen der Schalter die Servos genau in entgegengesetzte Position bringen.Das heist wenn Servo 1 in Position 9:00 Uhr steht, steht Servo 2 auf 3 Uhr. Betätige ich den Schalter wir das ganze dann umgedreht. Servo 1 geht auf 3 Uhr und Servo 2 auf 9 Uhr. (Die "Uhrzeiten" sind nur Beispiele. Es können alle Werte angenommen werden. Es geht einfach darum die Stellungen der Servos zu invertieren. Da ich bei Google nicht wirklich fündig werde, Die Anleitung entweder nicht verstehe - das aber schon singen kann - würde ich mich über Hilfe sehr freuen!
  2. Triple-C

    Segel für T2M Sea-Cret / Sailcut

    Moin, meist lese ich ja mehr hier als das ich Schreibe. Aber bei der Frage kann ich mal meine neuen Segel der SeaCret vorstellen die mir ein Freund gefertigt hat. Sie sind Profiliert aus einem Materialmix von Gittemylar und Spinnakertuch. Das Rig ist aus Carbon / Alu / Edelstahl / Titan. Die Original Decksbeschläge habe ich zum Teil gegen Messingaugschrauben getauscht. Grüße Claudia
  3. Moin, gestern war wieder Such & Bastelstunde - und das mit Erfolg. Aber seht selbst (Ton einschalten :-) ): Grüße Claudia
  4. Hi Jürgen, ohne meine Vereinskollegen vom SMC Warendorf wäre ich noch nicht so weit Gruß Claudia
  5. Sorry das ich die Technischen Daten vergessen habe: - Länge ca. 100cm - Breite ca. 36cm - Höhe über alles ca. 100cm - Gewicht - geschätzt ca. 9 KG - Bordspannung 12V - Baujahr irgendwann in den 70er Jahren - Schraube 5-Blatt 70mm Durchmesser Der Rumpf ist aus GFK handgefertigt von dem Herrn (laut Aussage von seinem Sohn). Kein Fertigrumpf - kein Baukasten! Ich habe vor das Boot mit der alten Technik fahrfertig zu machen und zu erhalten. Das ist gerade der Reiz daran. Der Antrieb läuft so weit. Ruder auch - aber der Rest - da suche ich halt. Sonst muss ich mal sehen wie ich das hinbekomme. Darum bin ich ja auf der suche nach Menschen die so alte Technik noch kennen. Alles in allem sind noch einige Stunden Arbeit drin :-) Grüße Claudia
  6. Hallo, lange schon lese ich hier immer wieder mal mit. Mal mehr und mal weniger. Aber nun muss ich doch mal aktiv werden. Ich habe von einem Kollegen einen Kutter aus den 70er Jahren bekommen, den sein Großvater gebaut hat, welcher vor kurzem verstorben ist. Dieses Modell ist frei gebaut und mit reichlich Technik bestückt, die - zumindest meine Wenigkeit - nicht mehr versteht. Daher an dieser Stelle die Frage ob jemand dieses Modell oder die darin verbaute Technik kennt. Anbei mal einige Bilder von dem Kutter und seinem Innenleben: Hier der Vergleich zu einer "Tön 12" Blick ins Innenleben: 1: Keine Ahnung wofür. (Ich vermute um die Netze auf und ab zu lassen) 2: genau wie eins - Keine Ahnung. 2x3 Schalter versetzt angesteuert (Da Masten und Steuerhaus derzeit nicht stehen kann das da noch für die Beleuchtung sein) 3. Motor zum Antrieb der Schneckenwelle zum heben und senken der Netze 4. Ein Teil des Fahrtenreglers. Hier mit einer Fotozelle die Geschwindigkeit einstellen und Vor / Rückwärtsschaltung 5. Motor zum Antrieb des Radarbalkens 6. Servo für das Ruder - hier um 90° auf die Seite gelegt. Auf dem folgenden Bildern die "Platine" des Fahrtenreglers und ein größeres Bild von dem mechanischen Teil Der mechanische Teil: Die Platine dazu aus zwei Ansichten: Was ich von dem Regler weis ist das er mittels einer Birne einer Fotozelle und einem Schiebe mit dreieckigem Schlitz, und einigen Relais Stufenlos funktioniert. Aus zum Thema Sound ist was zu finden im Boot: Das Heben und Senken der Netze wird über einen kleinen Motor und darauf angekoppelte Schneckenwelle aus dem Hause "Fischer Technik" realsiert: Es ist wohl noch einiges Mehr verbaut (Wassereinbruch Sensor usw.) wo ich aber noch nicht angekommen bin. Habe schon Stunden mit dem Messgerät verbracht und kann gerade mal den Motor steuern sowie das Ruder bedienen Der Erbauer war wohl vor Urzeiten in einem Modellbauverein in Rheine. Den gibt es aber nicht mehr. Nun die Frage an in die Runde, bzw. an die ganz alten Hasen hier: Kennt vielleicht jemand dieses Boot oder seinen Erbauer? Weis jemand was über die Technik die verbaut wurde? Ich würde mich sehr über Hinweise freuen!! Grüße Claudia
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.