Jump to content

lab

usrLevel4
  • Content Count

    226
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    DGzRS
  • Wohnort
    12209 Berlin
  • Interessen
    Modellbau ...
  • Beruf
    Ingenieur

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Der "nicht vertrauenswürdig"-Fehler liegt an der Verwendung des selbstsignierten Zertifikats. Grundsätzlich finde ich ich es als Leser auch nicht gut, wenn zu einem Beitrag gehörende Medien extern verlinkt/eingebunden werden. Insbesondere nicht von "häuslichen" Ressourcen. Zu schnell ist die Quelle offline und dann bleibt vom Beitrag nur ein unvollständiges Gerüst.
  2. lab

    Heckrotor für Seabex One Hubschrauber

    Es gibt auch noch diese Microsteppermotoren - die sind noch kleiner: http://www.einausschalten.com/7mm-2phasen4draht-micro-schrittmotor-miniaturschiebeschraube-schlitten-gewindespindel-linear-slider-laser-drive-p-1235.html oder https://de.aliexpress.com/item/20PCS-4-Wire-2-Phase-Mimi-stepper-motor-for-Canon-micro-stepping-motor-D6mm/1628861312.html Zwei Nachteile: das Drehmoment ist winzig und die Ansteuerung etwas komplexer als bei einem Bürstenmotor ...
  3. Hier der Link: https://github.com/labomat/Multiremote/tree/master
  4. Ich suche ja auch schon seit einer Weile nach einer solchen Möglichkeit und habe viel gegoogelt und herumgefragt. Einmal gibt es ja die Module von Lothar Löwer: http://www.ksmc.de/index.php/technik/221-170-kanal-anlage-promars bzw. http://www.ksmc.de/index.php/technik - immerhin bis zu 170 Kanäle mit einer Promars aus den 80ern (und 2,4 GHz-Ausbau). Ich hätte ja gern eine echte digitale Lösung und auch das Problem gelöst, dass ich bei 170 Schaltern auf meiner Funke langsam ... den Überblick verlieeren würde. Daher ist mein Ansatz folgender: Einzelne Module mit einem eigenen Hardware-Design für bestimmte Funktionen kommunizieren mit einer zentralen Einheit. Diese sammelt die Inputs und macht daraus ein Funksignal, dass entweder separat übertragen wird oder in eine vorhandene digitale Funkstrecke eingespeist wird. Bei OpenTx geht das vermutlich entweder über das Sendeprotokoll direkt als SBUS-Input oder über die Telemetrieschnittstelle SPORT. Leider bin ich nicht so fit in Programmierung, dass ich das "aus der Hüfte" mal schnell entwickeln kann und mein Versuch, mit zwei SPORT-UART-Adaptern über die Taranis zu senden ist leider nicht auf Anhieb erfolgreich gewesen. Daher ist mein Ansatz im Moment, dass ich eine eigen Funkstrecke über ein 433MHz-Modl aufbauen und erst einmal das System im Sender entwickeln will. Auf Empfängerseite nutze ich ein Projekt von Gregor Schlechtriem, der einen digitalen Servobaustein entwickelt hat, den Pikoder (http://pikoder.de/Arduino_Digital_RC.html). Damit lassen sich immerhin theoretisch 256 Servosignale über eine serielle Verbindung senden und er bietet einen fertigen Baustein für 64 Servos an (http://pikoder.de/PiKoder_SSC_DC.html). Er hat auf meine Anfrage sein Protokoll bereits so erweitert, dass statt Proportional- auch Schaltkanäle übertragen werden können. Das wären dann 256 Kanäle, die einzeln Schalt oder Prop sein können ... Ich bin mit der Lösung noch nicht ganz zufrieden, da mit einem 8bit-Servosignal eigentlich gleich acht Schaltkanäle übertragbar wären - dazu müsste man dann noch einen eigenen Encoder schreiben. Was habe ich bereits erreicht? Ich habe ein Modul für eine Kransteuerung, die mit einem Joystick, einem Kippschalter und vier Buttons alle benötigten Steuerelement enthält und deren Stand per I2C-Protokoll an einen Master sendet (beides Arduino Nanos). Der Master sendet die empfangenen Signale mehrerer Module über ein 433-Mhz-Modem direkt an einen Pikoder, der die Servos steuert. Alles noch sehr Proof-of-Concept aber wer will, kann sich den Code gern einmal ansehen (poste nachher einmal einen Link zum Code). Und wer mich unterstützen kann, ein serielles Signal als Als SBUS oder SPORT über eine Taranis durchzuschleifen, ist mehr als herzlich willkommen... Bis dahin schöne Grüße aus dem nächtlichen Berlin, Kai
  5. lab

    Mini Springer Tug von 10. UT

    Es geht voran. Jetzt hätte ich doch noch zwei Fragen: Welchen Maßstab soll das Modell haben? Sieht für mich nach irgendetwas zwischen 1:35 (zu klein) und 1:20 (zu goß) aus? Hast Du eine Quelle für den Gestängeanschluss?
  6. lab

    Mini Springer Tug von 10. UT

    Super @Micha500 - da bleiben keine Fragen mehr offen (zumindest nicht vor Baubeginn) :-D .
  7. lab

    Mini Springer Tug von 10. UT

    Bin gerade am überlegen, was ich noch so brauche. Eine sehr kurze Welle - kaufen oder gleich selber bauen..? Motor und Regler habe ich bestimmt noch irgendwo. Akku. 2-S-Lipo oder sogar 1-S und eine Funke Vielelicht noch ei bisschen Licht und ein paar Beschläge aus der Restekiste.
  8. lab

    Mini Springer Tug von 10. UT

    Genau das hatte ich gesucht! Und ich habe auch diesen Aufbau - Danke.
  9. Nicht an allem ist "der Datenschutz" Schuld. ;-) Hier geht es um das Urheberrecht - das hat mit Datenschutz nicht zu tun. Und einen Fotografen der sich nicht zu dumm ist, Schüler wegen Referaten zu verklagen anstatt einfach die Entfernung des Bildes zu verlangen ...
  10. lab

    Mini Springer Tug von 10. UT

    Ah - Danke! Mehr als zwei Bilder und einen Baubericht mit kaputten Bilderlinks habe ich zwar nicht gefunden, aber mit den Fotos komme ich schon einmal weiter. Wenn @Micha500 noch Unterlagen hat, bin ich natürlich auch nicht unglücklich :-) Gruß, Kai
  11. Hallo, ich hatte - vor einiger Zeit - beim 10. Schiffmodell.net-Usertreffen am Kronensee bei der Tombola ein Frästeileset einem Mini Springer Tugs gewonnen, das ich gerade wieder gefunden habe. Ich würde es gern meinem Neffen übergeben und frage mich, ob es dazu auch Fotos eines fertig gebauten Modells oder eine Bauanleitung oder sogar einen Baubericht gibt. Kann sich evtl. jemand erinnern, vom wem der Satz stammt - bzw. liest der Ersteller hier sogar noch mit? Für sachdienliche Hinweise dankbar ist Kai
  12. lab

    Arduino-basierte Funke

    Absolut. :-) Das wäre mein Traum: Einfach eine OpenTx-basierende Funke nehmen und "nur" den Sonderfunktionsteil zusätzlich selbst realisieren - z.B. über das Servo-protokoll aus dem o.g. Projekt.
  13. lab

    Arduino-basierte Funke

    Auch hier gibt es ein Projekt, das mit Bluetooth, Wifi oder Xbee eine Arduino-basierte Fernsteuerung aufbaut. http://makerprojekte.de/2017/10/ardupilot-mega-rover-mit-smartphone-fernsteuern-2/ Interessant ist der Einsatz eines eigenen Servocontrollers.
  14. Das kann ich aus der Praxis bestätigen - mein Schalter hat an dieser Stelle versagt ... Gruß, Kai
  15. Hallo, gibt es hier etwas Neues? ;-) Ich habe immer noch Interesse... Gruß, Kai
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.