Jump to content

Sandhoud

usrLevel4
  • Content Count

    505
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Sandhoud

  1. Für einen zwanni ne Seacommander ist doch voll ok.Es war nur damals ein nicht sehr stabiler ABS Rumpf-und das Teil ist ganz schön übers Wasser geschossen.GFK wäre da auch nicht überdimensioniert gewesen.Da waren drei Motoren drin,in der Mitte der sollte als Booster dienen.Heute würde ich da zwei Brushless reinsetzen ,und gut ist...Aber Fahrspass hatte das Modell definitiv.Ist denn bei der zwanni Seacommander hinten das Beiboot dabei???Das fehlt ja bei fast allen Seacommandern,die man so sieht.Schade eigentlich-das war,fand ich, so ein bisschen der Clou an dem Boot.
  2. Eigentlich schade,weil-ich jedenfalls habe die Graupner Sachen noch gerne gekauft.Jetzt dreht der Asiate so langsam den Spiess um-kauft weltweit Firmen auf ,die er bekommen kann oder will.Dann wird aussortiert und später zu eigenen Bedingungen getrommelt.Ich betrachte diese Entwicklungen auch zunehmend mit Sorge. Peter-die Sea Commander war in den frühen 80ern mein Einstieg in den Modellbau.Später ist die Schüssel bei uns auf dem Dorfteich abgefackelt,weil 2x0,75Qmm Kabel zu dünn waren,heiss wurden und sich verbacken haben(Spaghetti)...Das fanden wir nichtmal als Kinder noch lustig.
  3. Chris DA,was ist aus der Brushless Version geworden???
  4. Finde ich einen guten Plan-Modellbau mit aktuellem Bezug sozusagen.Hatte mir auch schon überlegt,meine alte Rembertiturm zur Seawatch3 umzustricken.Dann hat man doch was eigenes,was eine Geschichte erzählt.
  5. Hallo Steinbeisser-ich melde mich schon mal für eine Umkehrklappe an.Falls ich eine erhalten könnte,schreib mir doch mal ne Nachricht.Hatte damals eine Hecht aus Peters umfangreicher Hecht-Sammlung erhalten,die noch im Keller in ihrer Verpackung ruht. Was Graupner da im Moment treibt,ist schwer verständlich.Ok-vieleMenschen sind gefühlt unverbindlicher geworden,reden was sie alles kaufen möchten,aber kaum einer macht es dann auch.Nur-Sachen anbieten -gegen Vorkasse- welche dann eventuell nicht verfügbar sind empfinde ich als höchst unseriös.Und ich mag Graupner Schiffe und Funken eigentlich sehr.Was hatten die schon tolle Modelle z.B. SeabexOne,Moonraker,Seacommander,Pegasus,usw.Grossmodelle mit Stil! Ist das alles vergessen?Und sehr schade finde ich,das Leute wie ich,die Graupner immer toll fanden,und somit gerne auch etwas mehr bezahlt haben und unter Hobby abgehakt haben,so langsam den Glauben in die Firma verlieren.
  6. Bei mir pausiert im Moment zwar der Weiterbau an der Notarius. Aber das heisst nicht, daß es nicht bald weitergeht. Die Steuerung wird die von DJK 94 beschriebene werden. Also nur über die Rückfahrklappen. Das Steuerservo fliegt raus. Auch habe ich den Antriebsakku auf 800 mAh verkleinert, um Gewicht zu sparen. Das Graupner Dach ist mittlerweile zerfallen, und wird neu aufgebaut. Mit dem Sanshin Scheinwerfer drehbar. Da komme ich wenigstens jetzt gut dran. Solange geht es an der Koebke weiter. Da ist ja ebenfalls noch viel zu machen.
  7. Jo Daniel, die Metallpropeller hatte ich jetzt auf einer Seite drauf. Hatte aber furchtbar gescheppert. Nach ölung der Welle ging es was besser. Ein Motor läuft eh nicht so perfekt wie der andere. Weiß noch nicht, was da los ist. Habe wieder aufs Original gewechselt. Werde die Props von dir noch auf eigene Wellen montieren und mal so ins Wasser halten. Mal sehen. Habe alle Servos jetzt in der Mitte des Rumpfes verbaut - samt Steuerung. Lief auch nicht wirklich besser. Wahrscheinlich war die differenzierte Steuerung über die Klappen wirklich nicht das schlechteste. Zum ABS Rumpf, das kann jetzt aber nicht die Lösung sein.
  8. Und dann habe ich noch drei neue Servos auf wasserdicht getrimmt.Ich habe den unteren Teil mit Silikon gefüllt.Hier sehen wir die zwei fertigen Regler und die drei Servos.Des weiteren werde ich versuchen,das Boot auch über die MC32 zu steuern.Danke nochmal an Ümmi und Daniel für die Unterstützung zu diesem Schritt.Des weiteren habe ich noch die BEC-Stromversorgung vorgenommen.Das Conrad Teil habe ich rausgeschmissen und mir noch so ein kleines leichtes Teil von Graupner gekauft mit Telemetrie.https://www.graupner.de/Voltage-Modul-mit-SBEC-7-4...22-2-V-fuer-HoTT/S8446/
  9. Danach habe ich die Fahrtenregler in Plastikspray getränkt und kleine IC Kühlkörper zur Kühlung mit 2K Wärmeleitkleber aufgeklebt.Ich hoffe,die Regler würden jetzt sogar unter Wasser funktionieren.
  10. Angefangen habe ich mit der neuen Decksöffnung.Die alte Version mit den Magneten war ja zu schwer.Die neue Version hat vorne einen Süllrand.Hinten werde ich noch ein Loch schneiden,eine Klappe anfertigen und mit Tape verkleben.Danke an alle,die mir beim Usertreffen Tips gegeben haben.Eigentlich besteht noch die Idee,eine Gosse Klappe mit Klebeband zu dichten.Da muss ich aber bei jedem Akkuladen,wechseln dran und das Klebeband öffnen.Man sieht dann auch nicht,ob Wasser im Rumpf ist.Also hoffe ich erst einmal,daß der Süllrand reicht.Auch muss ins Deck unbedingt ein Wasserablauf.
  11. Es stellte sich heraus,der Schwerpunkt befand sich zu weit hinten.Dann war bzw. ist das Gesamtgewicht einiges zu hoch.Erstmal war meine Magnet Decksklappe viel zu schwer.Auch im inneren muss ich noch abspecken.Der Aufbau ist ja noch nicht einmal drauf.Wassereinbrauch gabs auch immer.Die Fahrtenregler waren unter ihrer Schutzfolie voll Wasser.Der Servo in der mitte,welcher am tiefsten sass,hat auch schon den Dienst quittiert.Und die Spektrum-Funke lässt sich zwar mit Mischern programmieren,aber wiederum nicht so,dass sie nur einen Weg ohne Mittelstellung steuert.Für die Klappen zum Beispiel.
  12. Jetzt möchte ich den Baubericht mal von hinten nach vorne erzählen.Einige Testfahrten haben stattgefunden - die meisten beim Usertreffen und das Ergebnis war - der Rumpf ist wieder leer,quasi entkernt.Was war passiert?
  13. Zusammengefasst krieg man fürn fuffi drei sauber gefräste Polystyrol Bögen. Dazu nochmals 135 für den Rumpf und man hat ein halbes Schiff. Ihn werde ich nochmals gesondert vorstellen. Mein Exemplar fühlt sich sehr "wachsig "an. Somit habe ich da noch nicht viel gemacht. Plan ist auch erstmal, die Harro Koebke fertig zu bekommen. Also Step by Step...
  14. Hier der dritte Bogen. Die Rückseite des Aufbaus. Ebenfalls sehr sauber gearbeitet. Allerdings sehe ich hier schon Spachtelschlitze. Beim alten Robbe-Bausatz war das kleine Zwischen Deck noch aus Holz. Als Kinder hatten wir da beim Bau ne Menge Probleme mit dem Aussägen. Auf der Bettkante natürlich...
  15. Hier ein Bogen mit der Brücken Vorderseite. Die Rund zu biegenden Flächen sind angefräst. Das war beim alten Robbe Bausatz noch anders. Da mußte noch mit dem Fön erwärmt werden. Kommentare hier :
  16. Hier gerne Kommentare zum Aufbau der Rembetiturm von Lextek.
  17. Bogen 1 sehr sauber gefräst. Mit Schlitzen zum zusammenstecken. Ob ich das gutfinden soll, weiß ich noch nicht. Müsste nach aussen hin dann auch wieder gespachtelt werden.
  18. So wurde der Bausatz ausgeliefert. Und ich habe es geschafft, die Fotos am Wichtigkeitsverstärker (Zitat JL) zu verkleinern....
  19. Auf der Intermodellbau 2018 in Dortmund gab es am Stand von Bauer Modelle einen weiteren Anbieter. Lextek Modellbau. Der Chef Alex war selbst zugegen und präsentierte mir recht stolz seinen Frästeile Satz für den Aufbau der alten Robbe Rembetiturm. Da ich seit 1984 an dem Modell rumbastel, verändere auch kaputtmache und quasi jede Ecke des Kahns kenne,schien ich mir selbst dafür prädestiniert zu sein,den Frässatz zu verwirklichen. Den Rumpf aus GFK von Lextek gönnte ich mir auch schon kürzlich. 50€ wechselten dann noch den Besitzer, und drei Bögen gefrästes Polystyrol, eingewickelt in Frischhaltefolie, gehörten mir. Der Baubericht - erstmal für den Aufbau-folgt hier.
  20. Danke Steinbeisser, dann muss ich heute Abend mal das Menü genauer durchforsten...
  21. Falls das jemanden interessiert,hier meine genutzten Mischer-Einstellungen.Der Sender ist von Spektrum.Beim linken Seiten-Knüppel arbeiten die Klappen gegeneinander.Beim rechten Rauf-Runter Knüppel gehen die Klappen gemeinsam auf-und zu.Eigentlich sehr gut-Das doofe ist nur,passiert ca. fünf Minuten nichts,d.h. man bewegt keinen Knüppel,beginnt der Sender zu piepen.Das macht gar kein Sinn,wenn das Beiboot länger auf dem Mutterschiff liegt.Muss mal suchen,ob es nur eine falsche Einstellung sein könnte.
  22. Die Ansteuerung habe ich auch nochmal geändert.Nun ist sie halb elektronisch über Mischer und halb mechanisch.Auf der Steuerknüppel-Mitte sind die beiden Klappen auf.Drücken sie runter,gegen den festen Stellring gehen die Steuerklappen runter.Ziehen sie hoch,arbeiten sie gegen die Feder.
  23. Frei nach dem Motto,ein gutes Modell baut man mindestens dreimal,habe ich hier einen weiteren Umbau.Die Ansteuerungsstäbe sind nun diese Kunststoff Röhrchen.Nur der Stahldraht hatte schon nach dem ersten Test Rost angesetzt.
  24. Die beiden Schutzgitter vor dem Ansaugschacht habe ich auf der einen Seite in je zwei kleinen Löchern eingehängt.Auf der anderen Seite mit je zwei in Kunststoff selbstschneidenden Schrauben vom Brillenladen.Es war der männliche mit F...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.