Jump to content

Sandhoud

usrLevel4
  • Content Count

    500
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Schiffsmodelle mit Funktionen
  • Wohnort
    Köln, Duisburg
  • Interessen
    Modellbau, Foto, Film, Speakers, Ski, Rad
  • Beruf
    Kameramann

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich muss,falls noch möglich,ein Buffet wieder stornieren.Nathalie bekommt doch kein frei.Skandal! Peter hatte es geahnt - es bleibt einem Essen für mich!
  2. Sehr gut beobachtet Peter,Ich melde mich mit 2 Personen fürs Buffet an.Falls Nathalie nicht mitkommt,müssen wir für zwei reinhauen... Also müssten es somit 19 Personen sein.
  3. Bei mir pausiert im Moment zwar der Weiterbau an der Notarius. Aber das heisst nicht, daß es nicht bald weitergeht. Die Steuerung wird die von DJK 94 beschriebene werden. Also nur über die Rückfahrklappen. Das Steuerservo fliegt raus. Auch habe ich den Antriebsakku auf 800 mAh verkleinert, um Gewicht zu sparen. Das Graupner Dach ist mittlerweile zerfallen, und wird neu aufgebaut. Mit dem Sanshin Scheinwerfer drehbar. Da komme ich wenigstens jetzt gut dran. Solange geht es an der Koebke weiter. Da ist ja ebenfalls noch viel zu machen.
  4. Jo Daniel, die Metallpropeller hatte ich jetzt auf einer Seite drauf. Hatte aber furchtbar gescheppert. Nach ölung der Welle ging es was besser. Ein Motor läuft eh nicht so perfekt wie der andere. Weiß noch nicht, was da los ist. Habe wieder aufs Original gewechselt. Werde die Props von dir noch auf eigene Wellen montieren und mal so ins Wasser halten. Mal sehen. Habe alle Servos jetzt in der Mitte des Rumpfes verbaut - samt Steuerung. Lief auch nicht wirklich besser. Wahrscheinlich war die differenzierte Steuerung über die Klappen wirklich nicht das schlechteste. Zum ABS Rumpf, das kann jetzt aber nicht die Lösung sein.
  5. Und dann habe ich noch drei neue Servos auf wasserdicht getrimmt.Ich habe den unteren Teil mit Silikon gefüllt.Hier sehen wir die zwei fertigen Regler und die drei Servos.Des weiteren werde ich versuchen,das Boot auch über die MC32 zu steuern.Danke nochmal an Ümmi und Daniel für die Unterstützung zu diesem Schritt.Des weiteren habe ich noch die BEC-Stromversorgung vorgenommen.Das Conrad Teil habe ich rausgeschmissen und mir noch so ein kleines leichtes Teil von Graupner gekauft mit Telemetrie.https://www.graupner.de/Voltage-Modul-mit-SBEC-7-4...22-2-V-fuer-HoTT/S8446/
  6. Danach habe ich die Fahrtenregler in Plastikspray getränkt und kleine IC Kühlkörper zur Kühlung mit 2K Wärmeleitkleber aufgeklebt.Ich hoffe,die Regler würden jetzt sogar unter Wasser funktionieren.
  7. Angefangen habe ich mit der neuen Decksöffnung.Die alte Version mit den Magneten war ja zu schwer.Die neue Version hat vorne einen Süllrand.Hinten werde ich noch ein Loch schneiden,eine Klappe anfertigen und mit Tape verkleben.Danke an alle,die mir beim Usertreffen Tips gegeben haben.Eigentlich besteht noch die Idee,eine Gosse Klappe mit Klebeband zu dichten.Da muss ich aber bei jedem Akkuladen,wechseln dran und das Klebeband öffnen.Man sieht dann auch nicht,ob Wasser im Rumpf ist.Also hoffe ich erst einmal,daß der Süllrand reicht.Auch muss ins Deck unbedingt ein Wasserablauf.
  8. Es stellte sich heraus,der Schwerpunkt befand sich zu weit hinten.Dann war bzw. ist das Gesamtgewicht einiges zu hoch.Erstmal war meine Magnet Decksklappe viel zu schwer.Auch im inneren muss ich noch abspecken.Der Aufbau ist ja noch nicht einmal drauf.Wassereinbrauch gabs auch immer.Die Fahrtenregler waren unter ihrer Schutzfolie voll Wasser.Der Servo in der mitte,welcher am tiefsten sass,hat auch schon den Dienst quittiert.Und die Spektrum-Funke lässt sich zwar mit Mischern programmieren,aber wiederum nicht so,dass sie nur einen Weg ohne Mittelstellung steuert.Für die Klappen zum Beispiel.
  9. Jetzt möchte ich den Baubericht mal von hinten nach vorne erzählen.Einige Testfahrten haben stattgefunden - die meisten beim Usertreffen und das Ergebnis war - der Rumpf ist wieder leer,quasi entkernt.Was war passiert?
  10. Zusammengefasst krieg man fürn fuffi drei sauber gefräste Polystyrol Bögen. Dazu nochmals 135 für den Rumpf und man hat ein halbes Schiff. Ihn werde ich nochmals gesondert vorstellen. Mein Exemplar fühlt sich sehr "wachsig "an. Somit habe ich da noch nicht viel gemacht. Plan ist auch erstmal, die Harro Koebke fertig zu bekommen. Also Step by Step...
  11. Hier der dritte Bogen. Die Rückseite des Aufbaus. Ebenfalls sehr sauber gearbeitet. Allerdings sehe ich hier schon Spachtelschlitze. Beim alten Robbe-Bausatz war das kleine Zwischen Deck noch aus Holz. Als Kinder hatten wir da beim Bau ne Menge Probleme mit dem Aussägen. Auf der Bettkante natürlich...
  12. Hier ein Bogen mit der Brücken Vorderseite. Die Rund zu biegenden Flächen sind angefräst. Das war beim alten Robbe Bausatz noch anders. Da mußte noch mit dem Fön erwärmt werden. Kommentare hier :
  13. Hier gerne Kommentare zum Aufbau der Rembetiturm von Lextek.
  14. Bogen 1 sehr sauber gefräst. Mit Schlitzen zum zusammenstecken. Ob ich das gutfinden soll, weiß ich noch nicht. Müsste nach aussen hin dann auch wieder gespachtelt werden.
  15. So wurde der Bausatz ausgeliefert. Und ich habe es geschafft, die Fotos am Wichtigkeitsverstärker (Zitat JL) zu verkleinern....
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.