Jump to content

Toriatte

usrLevel3
  • Content Count

    61
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Wohnort
    Aschaffenburg
  • Interessen
    Modellbau,Musik,
  • Beruf
    G+W Inst.

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hi , mal mit Pvc kleber Tangit, und oder Reparatursets für Wasserbettmatratzen , Uhu Allplast, oder profan mit Silikon wie oben erwähnt, versuchen
  2. Hi, Also wenn Du den Hectoperm behalten möchtest würde ich Dir schon ein Getriebe empfehlen auch für einen neuen Motor , auch wenn du in deinem Schlepper kein Gewichtsproblem hast . Für so einen großen Prop braucht es auch einen Motor dafür , die Drehzahlen passen meißtens auch nicht. Den Notbehelf dann nur halbe Spannung oder an der Funke den Motor einzubremsen ist auch nicht der letzte Schrei vom Drehmoment Verlust mal ganz zu schweigen. brauchen E- Motore eine mindest Spannung um sauber zu laufen Bsp. 12 Volt ,Drehzahl 6000U/min halbe Spannung 3000U/min ergibt 500U/min pro Volt, wenn der Motor zwischen 2und 4 Volt braucht um anzulaufen und/oder die Drehzahl sauber hält kann man sich ausrechnen wie hoch der Regelbereich ist, dazu halbes Drehmoment. Mit einem Getriebe 2:1 hast du auch 3000U/min fährt aber mit 12 Volt (12 Volt 6000U/min Regelbereich) dazu kommt eine Verdoppelung des Drehmoments ,Die Stromaufnahme wird trotzdem geringer sein als im Direktantrieb. Das einzig wichtige ist, das Ausgangs Getrieberad niemals direkt auf die Welle (ausser man hat auf beiden Seiten des Rades Kugellager), bei einem kann es möglich sein durch den Zug des Zahnriemens die Welle gebogen wird und damit aufschwingt. Wenn man die Zahnriemen Räder so anordnet das der Zahnriemen 50% oder mehr Eingriff hat, sowie so kurz als möglich ,ist es nicht nötig diesen zu spannen. Mein BGS Boot mit Marx GT300 Getriebe 3 :1 an einem 75 mm Dreiblatt Propeller bei 6000U/min 14 kg Gewicht, läuft 11km/h bei 4 Amp Stromaufnahme Das bekommt man mit keinem Direktantrieb hin. Zudem kann ich wenn mir danach ist auch mit doppelter Spannung fahren ohne das ich für Motor oder Regler in gefährliche Strom Regionen komme. Der wichtigste Punkt aber ist das man die Drehzahl genau einstellen kann die man braucht, sowie Propeller mit sehr großer Steigung verwenden kann, mehr Plattfläche mehr Schub , die Raboesch Propeller sind für sowas nicht zu verwenden weil sie sich verbiegen. Gruss Eric
  3. Hallo Christian, lange habe ich überlegt ob ich dies schreiben soll, wie man sieht habe ich mich dazu entschlossen . Auch wenn mir diese Art Schiffe nicht gefallen, ein tolles Modell sowie Bauausführung. ich glaubte mich dunkel zu erinnern das ich das Schiff schon mal in echt gesehen zu haben. Nun ist es mir diesen Sommer, in Kristiansund for die Linse gefallen, leider (viel zu spät ) sind mir einige Unstimmigkeiten zum Original und Modell aufgefallen. Dies aber nur unter Vorbehalt da ich nicht weis, nach welchen Unterlagen sowie Zeitpunkt du gebaut hast. In deinem Baubericht habe ich dazu nichts gefunden. Der wohl signifikanteste Unterschied ist die komplette Bug Sektion , sowie die position der Anker. Der Bug ist wesentlich mehr auslaufend und schärfer ,mehr wie bei modernen Kreuzfahrern.(evtl. Umbau). Der komplette Rumpf ist genietet dies nur als Anmerkung da es in meine Augen eh Unsinn wäre in diesem Masstab die Nieten nach zu bilden. Auch einige Fenster und Bullaugen unterscheiden sich in der Anordnung, es würde aber nur jemanden auffallen , der den Dampfer in und auswendig kennt, oder Fotos bei sich hat. Leider war es mir nur möglich von der Backbord Seite Bilder zu machen, aber die Unterschiede kann man sehr gut sehen. Wenn Du möchtest kann ich Dir die Bilder zur freien Verfügung zu senden. Und ich möchte betonen das meine Ausführung ,nur eine Feststellung und keine Kritik sein soll. Auch habe ich mich nicht weiter um die Historie des Schiffes gekümmert. Einen schönes Wochenende Eric
  4. Hallo Ralph, sicher gibt es Hochviskose Öle, aber egal wie hoch es fließt einfach schlechter, Das Problem ist das die meisten Hydraulicsysteme für Modell Lkw oder Modell Baumaschinen gemacht sind ,sie fördern selbst für diese Anwendung zu viel Öl (.Wasser lässt sich leichter Pumpen als Öl). Im Schiffsmodell mit den noch kleineren Abmessungen ist das viel zu viel , der Druck ist wichtig nicht die Fördermenge, 0,05 Liter oder noch weniger wäre das richtige. Leider habe ich nur die Brushed Version gefunden 0,8 l pro minute , bei einer Füllmenge von vielleicht 1 cm/3 das ist die 800 fache Menge und das bei ca 15 bar oder mehr , da schießt man seinen Hydraulikzylinder auf den Mond , klar kann die Umdrehungen mit einem ESC regeln aber einmal mit dem Finger gezuckt und die Kranfunktion landet im Nirvana. Besser ist es zu überlegen was will ich bewegen und wie schwer ist es , das Volumen der Zylinder ausrechnen, auf diese weise kann man sich ausrechnen wieviel Öl fließen muss bei welchem Druck , Bsp . Man hat einen Zylinder von 1l Volumen die Pumpe bringt 1 L/m dauert es 1 Minute bis der Zylinder voll ausgefahren ist usw. Und noch etwas ,der Druck wird normalerweise von der Stangenseite angegeben da dort die Fläche geringer ist . Bei einem Bar Druck kann man bei einer Kolbenfläche von 1cm/2 1 kg anheben , Achtung das Gewicht der Ausleger und deren Anbauten nicht vergessen, da diese ein Gegengewicht erzeugen(Hebel).Dann hat man noch den Widerstand der Dichtungen.
  5. Hallo Andreas, ich verfolge den Bau seit Du angefangen hast richtig super. Jetzt zur Hydraulic.Für den Kolben kannst Du ganz normale O- Ringe benutzen, das wird auch bei richtigen so gemacht. damit sich der O-Ring nicht zwischen Kolben und Zylinder verklemmt kann man beidseitig eine dünne Teflonscheibe einsetzen. Für die Kolbenstange reicht auch ein O-Ring , was viel wichtiger ist das die Gleitflächen im Zylinder und der Kolbenstange so glatt wie möglich sind (polieren) Alu Zylinder würde ich nicht nehmen ausser man hat ein Gewichtsbroblem. Wenn Du mit Maßstabsgerechten Rohren arbeiten möchtest , sollte man vom Hydraulic Öl absehen. Ich habe einen H- Zylinder gebaut M 1:25 und der Rohr Durchmesser ist 1 mm da bekommt man Probleme mit Öl da es einfach zu Niedrigviskos ist, besser ist Wasser mit Glysantin es fließt einfach besser und erzeugt weniger Widerstand und damit braucht man weniger Druck. Dann würde ich noch einen Öl (Wasser) Tank empfehlen, und ein Rückschlagventil als Durchflussbegrenzer somit bekommt man auch eine gleichmäßigere Bewegung.Die Feder würde ich ausbauen und lieber ein Umschaltventil einbauen so das der Druck den Stempel wieder einfährt und Gleichzeitig das medium aus der Kolbenseite zurück in den Tank gepresst wird. Man kann auch noch ein zweites Rückschlagventil einbauen , als Sicherheitsventil, so das wenn die Zylinder auf Anschlag sind der Überdruck in den Tank abgelassen wird . Klingt komplizierter als es ist, von Lasthalteventilen will ich hier gar nicht erst anfangen. Die Ventile kann man leicht selberbauen , oder sich beim Dampfmodellbau umsehen . Solltest Du eine Installationsschema brauchen lass es mich wissen. MfG Eric
  6. Hallo, ich sehe keinen richtigen Grund warum die Schute nicht zu dem Schlepper passen sollte, auch ist es völlig egal wie groß irgendwelche Poller oder Winschen sind. Warum ? Ganz einfach in der grossen weiten Welt gibt es unterschiedliche größen von zu schleppenden Objekten genauso woe Poller und Winschen. Die Schute kann 3mal so lang wie der Schlepper sein 5 mal so breit, genauso wie sie kleiner als der Schlepper sein kann. Das einzige was man beachten muss ist das der Schlepper das Gerät vom Gewicht her noch adäquat bewegen kann, sprich ziehen mit Seilen , seitlich am Schlepper fest gezurrt, oder geschoben am Bug, und nicht, wenn Wind aufkommt der Schlepper mit seiner Last nicht mehr vorwärts kommt weil der Antrieb nicht mehr genügend Schub liefern kann. Das habe ich schon auf Autofähren in Norwegen erlebt wo die Überfahrt die 15 min dauern sollte, und wir 45 min auf dem Ozean rum geschippert sind , und wieder zum Startpunkt zurück gefahren sind weil die Kraft gegen den Wind nicht ausreichend war . Nicht anders verhält es sich mit Schleppern oder eben anderen Schiffen.
  7. Toll, ein Norwegisches Rettungsboot, und die Telefonnummer stimmt auch.
  8. Hallo, bis jetzt sieht alles sehr gut aus. Einzige Sache die mich ein bißchen stören würde, wären die 3 Sorten Holz für den Rumpf. Ansonsten sind Historische Segler nicht meine Baustelle.
  9. Hallo , wie hoch ist die Maßstab Geschwindigkeit ? Ich bin mal von 6km/h ausgegangen ,80 mm Prop ergibt sich ,Verluste mit eigerechnet ca 1500rpm.Leider wird bei Bürstenmotoren die Luft immer dünner. Man findet sie immer noch zu hauf in der Industrie. Faulhaber sehr teuer, Bühler, Bosch, Maxxon,Dunker VDO.Ich hab mal alle Quellen durch forstet die mir bekannt sind und nichts passendes gefunden. Mit dem hier würde ich es versuchen:https://www.respotec.de/motore-und-pumpen/motore-gleichstrom/motor-12-typ-113055413.php 80 mm bei 6V sicher grenzwertig 70mm bei 6V dürfte eher zu packen sein.
  10. Hallo Hanjo, natürlich stimmt das zumindest Theoretisch ,auch waren die 15 A bei 6 Volt zu hoch, klares Eigentor, aber man muss sich nur mal die Mühe machen und die Betriebsanleitung der Plettenberg Motore zu lesen, bei 6V ist das die ungefähre Einlaufspannung der Motoren, sie liegt sogar noch tiefer bei diesem Typ Motor, wobei eine Gehäusetemperatur von 45 Grad Celsius nicht überschritten werden sollte/darf.Auch wenn diese Motoren Ankerbleche haben und somit Teillast Optimiert sind dürfen sie trotzdem nicht permanent in Teillast betrieben werden. Diese Motoren sind keine Marathon Läufer. Bei dieser Spannung heizt nicht der Strom den Motor sondern die Wirbelstromverluste. Diesen Motor bei 28 V im Leerlauf ohne Zwangskühlung wird er nicht Überleben.Im besten Fall werden nur die Magnete entmagnetisiert. Gruss Eric
  11. Hallo, Plettenberg baut keine Motoren für deine Anwendung soweit mir bekannt ist, auch haben Plettenberg Motoren eine Vorzugs Drehrichtung .Zumindest die Bürstenmotoren. Bühler Motoren, oder vom Schrottplatz Scheibenwischer Motoren aus Kfz Bühler Motoren gibt es bei Hobby Lobby Modellbau. Welchen Durchmesser hat der Propeller/Steigung?
  12. Hallo, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht das der Motor für deine Anwendung passen würde, er tut es leider nicht .Dieser Motor ist ein Hochleistungs Motor und nicht dafür gebaut mit ca 1/5 seiner Leistung betrieben zu werden.Bezogen auf die 28V/30A bedeutet das das der Motor bei 6 Volt nur noch mit 180 Watt belastet werden darf.Bei deiner Anwendung ergibt sich das der Motor ca 15A Strom aufnehmen würde.Der Wirkungsgrad würde extrem in den Keller gehen ,die daraus entstehenden Wirbelstrom Verluste heizen deinen Motor auf. Entweder der Motor stirbt den Hitzetod (bei entsprechen langer Betriebszeit)oder die Wirbelstrom Verluste zerstören die Magnete.Testen kann mann das indem man den Motor bei Nennspannung ohne Belastung laufen lässt ,Wenn er da schon Heiß wird ,solltest Du dich nach einem anderen Motor umsehen.Was ich an deiner Stelle so oder so tun würde. Für deinen Schlepper gibt es viel bessere und geeignetere Motore. Gruss Eric
  13. Hallo , Danke für den Link, sehr interessant so kann ich mein Wissen auf einfache weise wieder mal auffrischen ohne nach jedem Begriff googeln zu müssen. Gruß Eric
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.