Jump to content

racecard

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    82
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    1/50 Offshore & 1/35 dt. Marine II WK
  • Wohnort
    Lechfeld
  • Interessen
    Kunsthandwerk, Technik, Luftfahrt, Fliegen u.a.
  • Beruf
    in Pension

Letzte Besucher des Profils

585 Profilaufrufe
  1. racecard

    Genuasteuerung mit 2 Winden

    Danke Dir für die Info. Ich bin momentan ja noch nicht so weit - aber ich überlege mir einfach, ob ich mir nicht doch den Spass gönne, zumindest die Möglichkeit mal einzurüsten - ob es dann etwas bringt...bleibt ja noch offen....die meisten segeln ja nicht ohne Grund mit ner Fock... ;-) Aber ich will ja auch keinen Renner - nur einfach einen guten Segler der mal ein wenig was besonders zu bieten hat......
  2. racecard

    Genuasteuerung mit 2 Winden

    Hallo Meinolf, ich bin grad in nem anderen Thread am Aufbau einer alten Gracia und bin am überlegen, ob ich für Fock und Groß ebenfalls zwei Winden und eben moderne Mischfunktionen einsetze - einfach, weil ich mir damit ja ein größeres Technikgerüst mit Umlenkungen usw. im Rumpf erspare...ich find das zeitgemäß - allerdings hab ich eine Graupner Anlage. Meine Bitte wäre aber eine andere: wie hast Du denn die Schoten für die Genua übers Deck laufen ? wäre es vielleicht möglich, ein Übersichtsbild hier einzustellen ? Danke derweil schon mal...
  3. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Die "Heinzelmännchen" haben gestern eine Nachtschicht eingelegt..... auf dem Bild unten sind die dem Plan entnommenen Decksbalken / Wiederlager der einzelnen Spanten abgebildet. Diese werden jetzt noch an die bestehenden Spanten / Reste angeschäftet bzw. schlichtweg als Verstärkung aufgeklebt. Mit dem Einbau werde ich jedoch noch warten, bis die übrigen Arbeiten, d.h. Kielverlängerung und vor allem - Einbau von Antriebseinheit, noch wichtiger...dem Ruderstrang erledigt ist...... P.S. die CNC Fräse musste für das Fertigen stehen bleiben...die Dekupiersäge hat da nach wie vor die Nase vorne.....zumindest bei mir....
  4. racecard

    Dickie Harbour Tug einmal in 1/50 modernisiert

    Nun hab ich endlich auch die Zeit gefunden, die Bilder vom Leichter zu bearbeiten um sie hier einzustellen - nach und nach... Wie beschrieben hatte ich mich da in der Auslegung einfach vertan und ich wollte mich dann doch nicht ständig ärgern - bzw. der Leichter soll ja auch eine entsprechende Stabilität im Wasser haben. Aus diesem Grund hab ich jetzt den Leichter der Länge nach mit einer kleinen Handkreissäge durchgesägt. Danach die beiden Hälften sauber aufgelegt und mit abgelängten und eingeklebten Leisten um 10 cm verbreitert. Auf dem Bild sind bereits die Sperrholzstreifen eingelegt. Mittlerweile sind auch an den weiteren Querstreben Leisten seitlich angebracht und verstreifen gegen Außen- und Innenhülle (des Laderaums). Auch die bereits angebrachten Scheuerleisten sind ergänzt worden - Aktueller Stand ist, dass der Leichter aktuell trocknet und jetzt das zweite Mal auf den Einbau des Laderaums wartet.....
  5. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo die Herren, war ein paar Tage beruflich unterwegs - daher keine weiteren Meldungen. Anbei einmal ein Fotos des "Iststand - vor der Schleiforgie".....seht selber und vielleicht ergibt sich ja wieder eine Diskussion. Ich werde das beilegende Deck als Muster für eine schöne Beplankung hernehmen. Das untere Ruderlager ist dann ebenfalls ein Punkt, der im Zuge der Schwertverlängerung um 20 mm bedacht werden will, Der Ständer ist ein reiner Bauständer, da will ich mich im Anschluss an etwas geschwungenes aus Holz wagen - ähnlich den einbeinigen Ständern für Weinflaschen. Mittlerweile ist der Rumpf auch von allen losen Teilen erleichtert worden - u.a. auch von Sperrholzbauteilen an denen die Verklebungen des Sperrholzes aufgrund Zeit aufgegangen waren. Soweit erhaltenswert und vor allem - sinnvoll - habe ich diese Teile mittels Ponal Wasserfest nachgeklebt. Ebenfalls sind alle Spanten nachgeklebt worden - der reinen Sicherheit halber.
  6. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Jörg, klasse, Danke Dir - dem werde ich Folgen ! an der MM hatte ich flaches Carbonmaterial genommen. Dieses Segelreparaturtape verschweißt sich ja irgendwie mit dem Segel - das passt schon. Denke, dass ich das dann auch drauf hab. Da werde ich gleich mal stöbern gehen....danke - bis dann, Uli P.S. Insgesamt eine tolle Seite mit super schönen Modellen - schon gebookmarked... Danke !
  7. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Ralph, danke Dir - für dieses Detail hab ich zwar noch Zeit - aber ich hab eben die an der MM geklebt - allerdings mit nem durchsichtigen Spezialtape für Segelreparaturen - das gehört dann eigentlich auch noch genäht - aber bislang - Faulheit siegte - halten die bombenfest. Mast- und Schotbruch !
  8. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Jörg & Ralph, danke für Eure Zeilen. Nach allen Tips von Euch - und auch von der "Ur-Eignerin" setzt sich langsam der Gedanke durch - den Bleibalast um 20 mm tiefer zu legen - die Umgestaltung auf Schwert möchte ich vermeiden, da ich die Rumpfform schön finde und erhalten will....ich will ein gut segelndes Schiff haben - aber ich weis auch, dass ich damit keinen Racer baue. - dem Mast ( @ Jörg ) - ja, wenn ich mir die Rundprofile aus Carbon ansehe - die gefallen natürlich schon auch. Deine Beschreibung find ich gut und ich denke, da ich eben auch viele Details von der MM kenne - folge ich denen. Welche Mast und Baum dicken würdest Du bitte empfehlen ? Bauer und ?? Faber ?? haben ja Material im Angebot - und die Beschläge möchte ich mir dann auch selbst machen....überstreichen will ich es aber nicht - wenn schon schwarz - dann eben schwarz.... ;-) Die Mastlänge werde ich dann etwas aufrunden - aber nicht arg - ja - ständig auf der Backe liegen ist nicht gut - aber ein klein wenig - dafür ist ja auch der Schwerpunkt etwas tiefer gesetzt...einkürzen ist ja auch bekanntlich einfacher als "hinschneiden".... ;-) - Die Icarex Segel von der MM gefallen mir in Weiß - das RippStop (ist das glaub ich ) ist auch dankbar. Kann man wie bei der MM die Segellatten auch hier aufkleben ? oder empfiehlt sich ein aufbringen von Taschen ? Im Verein gibt's auch jemanden, der Segel macht - ggfs. muss ich mich da dann mal kurzschließen - denn so oft brauch ich ja keinen Segelsatz.....aber das ist jetzt nicht Prio 1... - Schotführungen : Will mal sehen - ob ich ggfs. auch wirklich einfach zwei starke Winden / Servos nutze und dann die Funktionen einfach beimische inkl. Umlenkungen. - Flautenschieber : ich spendier jetzt dem vorhandenen und gewarteten Stevenrohr einen Schmiernippel, einen neuen 2 Blatt Propeller und einen herkömmlichen 400er Antrieb mit passendem Regler (Danke Ralph !!) , der Strahl geht auch herkömmlich aufs Blatt - keine Verrenkungen... => Bilder kommen sukzessive jetzt dann.....also Urzustand und dann Baustufen.... Danke für die guten Wünsche - ich geb mein Bestes...
  9. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Ralph, danke für Deine ausführlichen Zeilen. Die Info mit dem Dach ist wertvoll für mich - wenn die gerne mal auf die Seite geht......ich kenne ja meine Segelei.... ;-) Ich denke, da muss ich mir was wirklich dichtendes einfallen lassen - die Schiebevariante hätte ich hier auch schon gezeichnet gehabt.. ;-) so ein Mist..... - ich glaube - das muss jetzt mal gedanklich reifen - denn noch ist es ja nicht so weit....habe mir gestern Teile aus dem Bauplan kopiert und angefangen, die herausgebrochenen Decksunterzüge / Spantenoberteile entsprechend nachzuarbeiten - da bin ich jetzt derweil auch mal beschäftigt...und für die Kabinenfenster / Cockpit habe ich mir eine gefälligere Fensterverglasung gezeichnet. Mal sehen, wie es dann im bzw. am Modell aussieht..... Danke wegen der Info zu Deinem Fock - da bin ich jetzt einfach am Infos sammeln - Das Rigg ist ja noch nicht festgelegt und ich hab auch noch nicht wirklich eine Vorstellung - was ich an Beschlägen dann wirklich ausbringe - und wie..... Will ja keinen Altmetallhandel auf Deck aufmachen wo ich die Hälfte nicht brauche.... ;-) Aber lieber ist ein Rail einfach mal länger und dann bleibt es auch eben so - dafür kann ich ggfs. auch mal mit der Takelage was ausprobieren..... Ich werde im Übrigen das Kielgewicht 2cm tiefer legen - das kann ich noch einigermaßen in der Linienführung ausgleichen und ich verlängere auch das Ruder - apropos: Ralph - hast Du Deinen Flautenschieber herkömmlich im Stevenrohr durch den Kiel geführt - die Schraube vor dem Ruderblatt ? oder hast Du den wie häufig bei großen Segelyachten üblich seitlich aus dem Boot geführt (bei den großen gibt's ja dann Z-Drives usw....) ?
  10. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Ja - genau das meine ich - dass man die Fock einfach nochmals "feinjustieren" kann - wenn ich die Schoten von der Umlaufschot hole, dann hab ich ja vordefinierte Länge und einen "ermittelten" Standartwert....für Lose rein und raus bzw. Dichtholen eben.... An meiner MM kann ich die Fock eben nochmals getrennt vom Groß über einen Servo "Nachtrimmen" - ich empfinde das gut - oder ist das evtl. jetzt einfach der kleinen Segelfläche geschuldet und es fällt bei größeren Segelflächen nicht mehr ins Gewicht ?
  11. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Jürgen, ja - die Umlaufschot hab ich mir schon angesehen und überlegt - ist ja fast der Klassiker... Hab mich von der MM her einfach an die Trimmöglichkeit für das Fock gewohnt und finde das wohl daher gut....will das vielleicht auch deswegen nicht aufgeben. Beim richtigen Segeln (Jolle oder Blauwasser) kann man da auch herrlich die Zeit verbringen - noch den letzten kt an Fahrt raushohlen....(okay - alte englische 46er Comet mit Rennausstattung läßt da grüßen) .... Wegen der Aufbauten - Danke für die Ausführungen.....da denke ich also nicht alleine in die Richtung ;-) Ich muss mal sehen, was ich als Klebstoff (dauer zähelastisch) tatsächlich hernehme - ich habe mal für ein anderes Projekt was aus dem Yachtbau gehabt - also auch seewasserfest - das brauch ich hier eher nicht - aber das war dann auch mechanisch recht stabil - wiederum konnte an es in der breiteren Klebung dann mittig schneiden - und das Zeugs hat sich danach auch nach Jahren von den beiden Klebehälften / Trennkanten recht gut abziehen lassen. Ein bekannter hat mal mit seiner Segelwinde und der etwas verhakten Großschot seinen "aufsilikonisierten" Aufbau abmontiert.....das möchte ich vermeiden... Und ja genau - das Kajütdach hab ich grad schon etwas gedanklich umkonstruiert - das läßt sich einerseits gut dichthalten. Ist aber auch als Durchlass geeignet und mal groß genug für "Pianistenpfoten" ;-)
  12. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    lach........ich fürchte, wenn ich jetzt damit anfange...wird das wieder ein längeres Projekt und ich will eigentlich möglichst schnell aufs Wasser "ohne Experimente..." außerdem....wo bau ich den ein ? bzw. damit schaffe ich mehr Durchlässe unter der Wasserlinie als mir momentan lieb ist....denn steuern müsste ich den ja dann auch - oder wirkt der dann auch einfach aufs Ruder ? lach....aber bitte nicht falsch verstehen....diese Diskussion fang ich jetzt nicht an - klassischer Flautenschieber....gut soll es sein.....
  13. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Daniel, aus der Fliegerei / Gefahreneinweisung heraus kenne ich da Problem nur zu gut - wenn Du zwei Triebwerke hast und eines wird Dir sauer - musst es still legen.....dann bist gern bemüht dessen Luftschraube auch auf "Segeln" stellen - denn sonst hast an einer Seite Sinnbildlich ein Scheunentor genagelt und das steuerst dann nicht mehr aus - da sind schon einige runtergefallen deswegen..... Da Hydro und Aerodynamik vergleichbar sind....wollte ich ja eigentlich nen Klapppropeller - aber bis das dann fertig ist.....da geh ich lieber erstmal etwas langsamer segeln... ;-) und nehm halt einen normalen kleinen 400er Prop - allerdings sollte er doch auch Wirkungsgrad haben - so ein klein bisschen - und was wirkt - bremst auf der anderen Seite auch.....ich probier das aber einfach mal aus - denn da läßt sich gewiss ein Kompromiss finden - ich will ja auch "nur schön entspannt segeln können"....mehr nicht
  14. racecard

    Restauration / Fertigbau Graupner Gracia

    Hallo Ihr Beiden, komme gerade von ner Schleiforgie... ;-) und der Ständer muss jetzt auch trocknen... erstmal herzlichen Dank für die vielen Antworten und Anregungen...! Wegen des Flautenschiebers bin ich jetzt auf die Idee gekommen, einen kleinen feinen Festpropeller mit kleinem Bürstenlosen Motor einzubauen - der läuft ggfs. einfach mit - auf einem historischen Ostsee-Trader auf dem ich öfters schon als Bootsmann gefahren bin - gibt es dann immer eine Resonanz wenn die Schraube ausgekuppelt mitläuft.....für die Kinder die wissen wollen, was das ist - ist das dann der kleine Bär vom Kapitän, der da schnarcht....;-) hört sich aber wirklich so an.... Die Bürstenlosen hätte ich noch aus der Kopterfliegerei über... ;-) kann ich mir dabei den BL-Regler zerschießen ? wenn der Motor dann mitläuft ? Wegen dem Dichtkriegen....ich werde wohl die Einbauten so gestalten, dass ich ggfs. den Aufbau gesamt aufklebe - Schiffsbaugummi / UV Beständig - und die Technik auf einem Trai montiere das ich dann ggfs. wieder rausbekomme. Hab das damals bei der MicroMagic auch so gemacht. Zugang wäre dann nur über das Dach möglich - aber das genügt mir eigentlich. Sorgen macht mir dann eher die Ruderansteuerung...die werde ich wohl in der gleichen Weise realisieren - also Deckel mit Dauerelastischem / UV beständigem einkleben um ggfs. wieder ranzukommen - ich kenne doch mein Glück... ;-) Wie habt Ihr Eure Schotführungen gestaltet ? Ich bin am überlegen, die Fock über eine Umlaufschot zu steuern - ich kenne mich ja und reine Fock.....eher Genua...außerdem überlege ich, ob ich über die Graupner Mischfunktionen von Kanälen, mir die Schoten für Groß und Fock lieber abmische und beiden eine getrennte Steuerung gönne...? Jetzt werde ich gleich mal Klicken... ;-)
  15. Hallo Segler, ich hab von einem ganz lieben Menschen eine angefangene Graupner Gracia - also einen (?) Langkieler bekommen. Dabei handelt es sich um einen wirklich alten Spant-Rumpf im Bauzustand "das zweite Mal gespachtelt" und aufgrund langer Liegezeit sind schon Teile der Spanten eingedrückt / gebrochen - was aber nicht schlimm ist - die Struktur ist gut - da ist nix verzogen - der gehört jetzt ausgeblasen - die Bruchkanten versäubert und mit dem Plan, den ich auch hab - dann die Decksauflage rekonstruiert - das ist alles kein Problem - aber: Ich bin außer mit meiner Micro Magic noch nicht der große Segler... ich würde gerne ein moderneres Rigg aufbauen. Aus dem Begleitheftchen hab ich gelesen - Mast...Tanne - 1380 mm - bei mir sollte das aber lieber .... Alu Profiliert.....vielleicht 1500 mm heißen....gerne auch Carbon.....die Be- und Verarbeitung kenne / lamm ich - im Blauwassersegeln im Maßstab 1/1 auch...aber da musste ich noch nie was konstruieren (besser ist´s auch) - ergo kenne ich mich in der Dimensionierung und Konzeption von so nem neuen Rigg für die alte Gracia leider nicht wirklich aus.... Interessant wäre auch, was Ihr für Segelwinden empfehlen würdet. Könnte mir da jemand bitte helfen ? oder wer hat denn schon mal seine Gracia verbessert...? Das Modell ist ja doch schon älter und da könnte ich mir vorstellen, dass es gewiss den ein oder anderen Ansatz gegeben hat.... Hier mal die Eckpunkte - vielleicht auch einfach als Anhalt: Rundspant - Naturähnlicher Nachbau einer 8-KR-Seekreuzers Technische Daten: Länge: 917 mm; Breite: 204 mm; Masthöhe 1320 mm; Vorsegelfläche: ca 11 dm²; Großsegelfläche ca. 27,5 dm²; Gesamtsegelfläche ergo ca. 38,5 dm²; Gewicht: ca 3,6 kg..... Als Segelverstellung könnte ich mir gut Groß und Fock / Genua vorstellen. Um ein wenig flexibel zu bleiben würde ich gerne die Montagepunkte für die Wanten zum Mast in Aluschienen mit Lochreihe befestigen. Macht das denn Sinn ? bzw. auch stelle ich mir die Frage - ob eine ausgebaumte Fock sinnvoll ist - oder vielleicht nicht doch eine Genua mit drauf soll.... Auch hierfür würde ich mir - um die Möglichkeiten zu haben - einfach auf dem Vordeck ein Rail mit Lochreihe montieren. Als Reminiszenz an die Ex-Eigentümerin - bitte lacht jetzt nicht - soll ferner ein Flautenschieber mit in den Rumpf. Gibt es eigentlich Klapp-Propeller ? ich finde die Idee klasse, denn mein primäres Fahrgewässer ist ein zwar großer - aber immerhin.... Stausee und falls das gute Stück dann doch mal wo in der Flaute liegen bleibt.....Naja - ich häng ja an meinen "Machwerken".... Mein Ziel ist schlichtweg einen wirklich gut segelnden (?) Langkieler aufzubauen, wobei ich gerne die alte Basis mit eben einem neuen Rigg ausstatten möchte - klar - eine Rennyacht wird das nicht - aber es ist ein Versuch Alt und Neu zu vereinen - außerdem kommt noch die nautische Beleuchtung (von Sylvia / ruhrmodell) drauf - das bin ich Ihr auch schuldig... Ein Segler der einfach auch bei etwas mehr Welle noch Spaß macht - wenn ich mir den Rumpf hochhebe...puh.....das ist schon was anderes als die MM... außerdem haben wir auch etliche ältere Herren im Verein, die "mal die Gracia hatten" aber dann zumeist noch ohne Fernsteuerung und.....diese Modelle sind entweder entschwunden oder schon längst Brennholz geworden.... Aber ich könnte mir vorstellen, dass auch diese Herren vielleicht gern den ein oder anderen Schlag damit machen möchten... ;-) ...vor allem deswegen, weil ich bei dem ein oder anderen schon das Glänzen in den Augen sah... Mast- und Schotbruch und Danke schon mal im Vornweg, Uli
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.