Jump to content

racecard

usrLevel4
  • Content Count

    134
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    1/50 Offshore & 1/35 dt. Marine II WK
  • Wohnort
    Lechfeld
  • Interessen
    Kunsthandwerk, Technik, Luftfahrt, Fliegen u.a.
  • Beruf
    in Pension

Recent Profile Visitors

1,015 profile views
  1. Ja...die Affenruder sind eine interessante Lösung... bei yt habe ich - weil mich Dein Modell grad "inspiriert" hat - auch einen Beitrag gefunden - der hatte nen Wendekreis von ca. einem Meter.... Ich meine mich auch erinnern zu können, dass ich mal in einem größeren "Paddler" eine Pumpe als quasi Bugstrahlruder gesehen habe....nicht original - aber wenn es hilft.... ;-) Bin gespannt wie es weiter geht.....
  2. Schönes und interessantes Modell...auch von mir ;-) Sag mal - wie realisierst Du die Steuerung ? hat die Ruder ? die man sonst nicht erkennt ? Viel Spaß und ich bin auf alles Weitere gespannt, Uli
  3. Hallo Jürgen, ich verfolge gespannt Deine Berechnungen / Gedanken bei der Berechnung. Beim Räumen am WE hab ich einen Bauplan einer Graupner Libera Ocean gefunden - die hat die gleiche Mast-/Segelauslegung wie Du planst und - falls Du den Plan zum vergleichen haben möchtest - schick mir doch ne PN mit Anschrift - ich würde ihn Dir einfach eintüten gem. dem Grundsatz: "Haben ist besser als Brauchen" und die Graupner Modelle laufen ja gemeinhin nicht schlecht in Ihren Auslegungen... Die übliche Handbreit Wasser unterm Kiel, Uli Von Moderator JL bearbeitet Aus dem Baubericht hierhin verschoben. Danke fürs Angebot, du hast eine PN
  4. lach - Hallo Dieter, ja...wird - nur auf ner geringen Prio.....mein Unternehmen hält mich momentan fest im Würgegriff ;-)....da komm ich kaum raus. Aber ich werde natürlich weiter berichten - sobald es mal wieder was Neues gibt !
  5. Hallo Rolf, willkommen hier im Forum erstmal. Dein Schuber und der Ponton auf Deiner Seite sehen toll aus ! ich hab so etwas ähnliches - aber eher als Resteverwertung aus einem umgebauten Dickie Harbourtug / Fairplay 20 und einer Offshore Barge dazu.... Sag mal - das würde hier gewiss auch den ein oder anderen interessieren : Welche Sonderfunktionen hast denn verbaut ? oder kommen noch ? kannst Du Deine Barge abkoppeln ? und.....bekommt Deine "Schönheit" auch noch eine Beleuchtung für innen ? und Fahrstandausbau usw. ? Schön.....ist sie ja ohnehin schon. Auf bald und schönen 4ten Advent, Uli / racecard
  6. Hallo Jens, Danke Dir für Deine Zeilen. Der Harbourtug hat gerade derzeit kein Kamerasystem on-board. Mir ist in letzter Zeit selbst häufig aufgestoßen, dass viele der Bilder einfach mächtig verwackelt wirken - weil die internen Stabis der günstigeren Kameras selbst irgendwann das Rollen der kleineren Schiffe kaum ausgleichen (können). Zuletzt hatte ich eine RunCam Swift über eine einfache YUNEEC 5,8 GHz AV Bridge mal eingerüstet - aber - nur weil es für Racecopter und FPV Fliegerei gut ist...... seufzs...... Für eine Bekannte bin ich gerade am Austüfteln einer Kameralösung für die Gartenbahn - das hat angenehmerweise die fast gleiche Größe wie für die 1/50iger Brücke der Fairplay....mal sehen - ob ich da einigermaßen hinkomme - ich werde auf alle Fälle hier weiterschreiben. Die andere Lösung aktuell ist, dass ich einen Stabi / Gimbal aus dem semiprofessionellen Anwenderbereich als Last in die Barge stelle / setze. Die Barge läuft dann seitlich zur Fairplay und sollte sowohl ruhig im Wasser liegen - sind auch 4 Stähle drinnen als tote Last.....wegen etwas Tiefgang - als auch den Gimbal gut tragen - über den fernsteuerbaren 3 Achs Gimbal kann dann ein Cam-Operator den Gimbal und die Kamera steuern......ich denke, das wird für Vereinsveranstaltungen eine schöne Sache..... Ich bin zuletzt in St. Peter und am 3 Seen Wochenende in Berchtesgaden 2019 mit dem Inspire geflogen und habe viele super Takes bekommen - aber wir wollen einen Kamerarover, der dann eben längstens Bilder mit Perspektiven macht, die man normal nicht bekommt...bzw. tief genug - um sich als Betrachter "auf Augenhöhe" mit den Schiffen zu fühlen - und auch das "Feeling" einzusammeln. Wiederum die FPV Fahrerei - also das Fahren mit Kapitänssicht per Kamera - hab ich nicht aus den Augen verloren....aber mir ist das letzte Mal einfach schummrig geworden......da war die Fetch etwas höher und das Rollen und Stampfen einfach - für mich - mit dem Gleichgewichtssinn nicht mehr vereinbar - und ich möchte wenn - dann schon unbeachtet der Umgebung mit meinen Modellen losziehen. Bilder kommen auch mal wieder....wohl zwischen den Feiertagen.......
  7. Hallo Skipper, anbei ein Fahrbild vom Königsee / 3 Seenwochenende der IG Berchtesgadener Land. Eine tolle Veranstaltung !! wir hatten viel Spaß und neben traumhaftem Wetter auch eine sagenhafte Kulisse......hier ist die Fairplay mal im Kampf gegen die Wellen der Berufsschiffahrt...viel Spaß !! VIDEO-2019-09-21-22-30-38.mp4
  8. Hallo Thomas, ich finde es wirklich bemerkenswert mit welcher Akribie Du Dich durch die Restaurierung Deiner Neptun schlängelst. Sofern das Thema Stevenrohr noch aktuell ist - es gibt entweder schöne Kombinationen in denen für den Motor ein Flansch am Stevenrohr angeformt ist - oder aber - Du bemühst in der Ebene 400er oder 450ig den Zubehörhandel - als Motorenhalter nutze ich gerne ein etwas stärkeres Alu L aus einem Rest - an dieses den Motor geschraubt - selbigen entstören nicht vergessen - und zum Einbau den Motor mit einem Röhrchen auf die Welle stecken. Falls Du eine wirklich edle Wellenlösung haben möchtest - schau mal bei ruhrmodell - Sylvia baut wirklich schöne Wellen die absolut dicht und (Fast) Wartungsfrei sind...also abschmieren 1x in 20 Jahren ;-) da gibt's dann auch LED Beleuchtung für vernünftiges Geld. Als Ruder würde Ich Dir eine entsprechende Rudereinheit aus dem Zubehörmarkt empfehlen. Wichtig ist hier, dass Du Dir die Klebestellen am/zum Rumpf vom Lack befreist. Den Rumpf innen zu lackieren finde ich im übrigen eine sehr gute Idee - UV Strahlung ist der Feind vom ABS und allgemein von Modellen und damit schützt Du deinen Rumpf vor dem "labbelig oder brüchig werden". Ich wünsch Dir viel Ausdauer während der weiteren Arbeit und wenn ich mir den Rumpf von Außen ansehe - dann bin ich mir sicher, dass da ein wirkliches Schmuckstück entsteht ! Also - immer die Handbreit Wasser unterm Kiel.....und schönen ersten Advent, Uli
  9. Liebe Modellbaukameraden, ist ja schön wenn man die Diskussion anheizt - aber vielleicht dann auch mal einen eigenen Thread eröffnen ? Ich habe mich momentan für die Open-TX Variante entschieden - und ja - für den Schlepper komme ich mit Reserven mit 7 vollen Kanälen gut aus......und die Barge braucht dann nochmals 3. vielleicht einen 4ten wenn wir die Brandsimulation damit auch entfachen wollen......aber das ist dann wirklich Zukunftsmusik.... Ich werde Ihr einen zweiten Empfänger spendieren - die kosten nun wirklich nicht die Welt - ebenfalls will ich einen Empfänger für die Fairplay mit einem Gyro....dies vor allem, damit ich die FrSky Horus kennenlerne...
  10. ja - auch über Bluetooth - ich denke, es sollte eine einfache zweckmäßige Variante geben - wenn ich mich hier austoben will - da hab ich eben ein anderes Feld und zuviel verschiedene Technologien bedeuten auch ein höheres Maß an Stör- und Ausfallmöglichkeiten. Die Lösung muss einfach und funktionssicher sein....mit der Bastelei am See habe ich es einfach nicht ;-) und mit allzu viel "Strahlern" eben auch nicht....
  11. Hallo Ralph, ich bin aktuell dabei mich von Graupner komplett zu lösen. Habe aber über meine Firma auch 2 große Jeti-Anlagen verfügbar mit Diversity Systemen. Alternativ kommt noch eine FrSky Horus dazu..... ;-) Funktion über Funktion... Daher werde ich jetzt einen zweiten Empfänger in die Barge einbauen. Die ursprüngliche Idee, eine Kabelverbindung von Schlepper zur Barge einzusetzen hat sich als unglücklich erwiesen, seitdem ich die Barge als Last auch abkoppeln kann. Ebenfalls hat sie mittlerweile zwei Ankerklüsen wobei eine der Klüsen einen Funktionsfähigen Anker aufnimmt..... Ich werde meinem Schlepper wohl einen Empfänger mit Gyro für die Kursstabi gönnen. Ob und wann ich dann mit einer Control-Unit (Pixhawk) für ein paar weitere Spielerein erweitere ist aktuell ungewiss, da sich seit 4 Wochen eine BRYNN FOSS in meinem Reederverzeichnis befindet - mit Ihren 2 Voiths und Ihrer Größe (knapper Meter / 1:32 halt) hätte sie wohl mehr Potential für Dynamik Position Hold usw.
  12. Hallo Schlepperkapitäne, ich möchte einige Baufortschritte überspringen - mittlerweile geht ja die Saison doch zu ende und ich darf vermelden, dass meine Fairplay im noch nicht ganz fertigen Zustand bereits auf 3 Veranstaltungen gefahren wurde - neben der Königsbrunner Museumsnacht drehte sie auch in St. Peter und während des 3 Seen Wochenendes im Berchtesgadener Land Ihre Runden. Für Ihren Einsatz in St. Peter erhielt sie 2x MIG 550 Motoren. Die ursprünglichen Motoren waren einfach zu schwach. Ergebnis war, dass sie nun für einen Schlepper herrlich kraftvoll durchs Wasser zieht und auch schon einen deutlichen größeren Havaristen zu anderer Gelegenheit bugsierte - der verwendete Akku jedoch zu schwach. Geplant ist der Ersatz mit entsprechenden LiFePo Zellen. Die Barge war dabei noch nicht fertiggestellt - in Ihr befinden sich mittlerweile 4 Flachstahlstangen als Ballast in den Bodensegmenten und sie bekam ein Süllboard zum Laderaum aus ABS. Hier geht´s zu den Kommentaren https://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/17105-kommentare-zu-dickie-harbour-tug-einmal-in-150-modernisiert/  und hier ein paar Impressionen
  13. Hey - Dein Ständer ist echt ein großer Wurf !! sieht klasse aus und ich finde besonders schön, dass Du die bemaßte Zeichnung hier reinstellst ! damit können gewiss Viele etwas anfangen. Dankeschön !
  14. Hallo Thomas, ich habe ebenfalls gerade ein älteres Modell zunächst "abgebrochen" und entkernt um dann die verwendbaren Teile bzw. die für mich wichtigen Teile zu gewinnen um mit ihnen, das Modell wieder neu aufbauen zu können. Bei der Reinigung eines Rumpfes gehe ich primär mit einem gut saugenden Lumpen und Küchenpapier zunächst gegen den größten Schmutz und Fettreste vor. Dabei hilft ein guter Fettlöser aus dem Haushaltsbereich - mit allem noch schärferen - also Spiritus, Aceton und Konsorten bin ich extrem vorsichtig und teste - wenn das sonst eben nicht geht - erst einmal an einer Stelle, an der man ggfs. auch nochmals gut spachteln oder ersetzen kann - oder die ggfs. ohnehin zu ersetzen ist. Alter Kunststoff / Alte Bausätze sind manchmal ein Absurdum....an Material. Manchmal hilft auch zunächst ein Aussaugen mit einem Industriesauger...aber das mechanische sauberwischen....abreiben beschleunigt die Sache dann auch. Schleifpapier ist ebenfalls eine gute Sache - wenn es auf einem kleiner Handbohrmaschine rotiert oft noch besser......denn dann kann man auch überzähligen Stabilit Express oder - wie ich kürzlich feststellte - Patex Kleberreste und auch Sekundenkleber schleifend oder fräsend entfernen. Vorsicht hier: Die Wandungen sind oft dünn - also lieber nicht zu tief und schnell arbeiten wollen und: gelegentlich lassen sich vorhandene und feste Klebstoffpassungen auch als gute Fundamente von Passteilen aus Kunststoff oder Holz für neue Akku / RC-Einbauten nutzen. Hier genügt dann bei wirklich festen Klebstoffresten ein richtiges aufrauen der Oberflächen oder aber diese müssen eben umgearbeitet werden. Dann passen die neuen Brettchen / Platten wirklich perfekt und gerade und nehmen alle neuen Einbauten sicher auf. Vielleicht ein Gedanke: Bei alten - vor allem Kunststoff-/ ABS Rümpfen empfiehlt sich ebenfalls eine Lackierung des Innenraums - Ausstreichen mit Epoxydharz. Über die Zeit ist der Weichmacher entwichen und die UV Strahlung - so sie denn einwirken kann - ist nicht selten ein Scharfrichter - eine Verspannung genügt - ein Anstoß wo oder von wem auch immer - und schon ist ein Haarriss entstanden. Letzter kann dann auch Wasser durchlassen und man findet die Stelle oft einfach schwerlich - vor allem - bei fest ausgebauten Rümpfen mit massiven Bodenplatten...... Ich hoffe, Euch jetzt nicht die Lust genommen zu haben - oder den Teufel an die Wand - jedoch sind sämtliche Restaurierungs-/ Neu/Aufbauvorhaben bislang noch immer mit Herzblut und Zeit gelöst worden und es ist nichts ärgerlicher, als ein Modell deswegen dann zwar in vielen Stunden mit schöner Technik versehen zu haben - es aber nicht mehr ins Wasser setzen zu können, weil man zur Reparatur noch viel mehr zerstören müsste...... Uli
  15. Wegen Unterstützung: Sieh doch mal in die ModellWerft Ausgabe 02/2019 - habe gerade in der Vorankündigung in der vorherigen Ausgabe einen Baubericht mit einem Bild entdeckt. Da wird zwar der Containerfrachter "Nord" im Maßstab 1/150 betitelt - aber das Schiff auf dem Bild ist definitiv Deine Neptun... Vielleicht kann jemand Thomas da auch aushelfen ? ich hab leider die Ausgabe selbst nicht vorliegen, da nur Gelegenheitskäufer.... Euch allen die berühmte Handbreit Wasser unterm Kiel....!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.