Jump to content

racecard

usrLevel4
  • Content Count

    116
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    1/50 Offshore & 1/35 dt. Marine II WK
  • Wohnort
    Lechfeld
  • Interessen
    Kunsthandwerk, Technik, Luftfahrt, Fliegen u.a.
  • Beruf
    in Pension

Recent Profile Visitors

782 profile views
  1. racecard

    DSC00748f.jpg

    Ist das eine Gracia ? sieht jedenfalls wirklich bildhübsch aus...!
  2. Tatsache ist, dass man hier um das Testen nicht herumkommt - ebenfalls würde ich empfehlen, einen Kreisel mit per Fernsteuerung, veränderlicher Sensivität zu verwenden. Das schöne ist, dass für den Sensor / Kreisel die Reaktion - also wie träge / schnell spricht die Plattform / Rover auf die Korrektur / verbesserten Steuerbefehle an - recht gleich ist - solange diese nicht zu hektisch reagiert. Wichtig dürfte ferner der gute und entsprechend Maßgabe Hersteller erfolgte Verbau sein - d.h. manche Systeme wollen festgeschraubt sein - andere wiederum auf Schwinggummis sitzen. Hier wäre ggfs. auch die Verträglichkeit auf Lage zu überdenken. Ich bin gerade dabei, das alles wie beschrieben herauszufinden, da einige Flugsteuerungen die ich aus der Kopterfliegerei noch übrig habe, den künftigen Zertifikaten nicht genügen....und diese haben eben den Betriebsmodus "Schiff".
  3. Hallo die Herren, @gaffeltoni : es gibt verschiedene Inertialplattformen aus der Drohnenfliegerei wie Mikrokopter und Pixhawk oder CC3D die entweder diese Funktion - oder direkt ein eigenes Feature "Schiff" aufweisen. Ich bilde gerade für meine Offshore Einheiten das ab - da damit das Schiff auch bei Wind und Welle per Dynamik Position Hold an der gleichen Stelle stehen kann.....wenn der Käptn mal wieder nen längeren Ratsch einlegt - oder Kaffee holt usw.... ;-) Manchmal bekommt man aber auch aus der hubschrauberfliegerei noch gute Kreisel fast schon nachgeschmissen (von Onkel Wu....gibt's auch welche) - die haben den Heckrotor gesteuert und so beruhigt. Damit ist dann - auf das Ruder gekoppelt quasi ein Kurshalten möglich...... Falls Du Fragen hast...einfach melden....ist kein Hexenwerk und kostet auch nicht die Welt.....
  4. Hallo Jens, die Gehäuse sind ja meistens einfach ein Spritzschutz. Mit Muse kann man da schon auch mal aus einem Gehäuse Wand "auffräsen / dremeln" um für die AV Out - Schnittstellen / Stecker einen Durchlass zu schaffen. Wenn man die Kamera nicht täglich hin und her wechselt......Schrumpfschlauch ums Kabel / Moosgummi drüber und das ganze unter Press einfügen.......klar: ins Wasser musst das Konstrukt nicht schmeißen - aber Spitzwasser hält es draußen......und dann klappt es auch mit den AV Sendern Arduino Nano ist auch eine Lösung - weil damit Du die Kamera dann wirklich bedienen kannst - aber da muss man wirklich fein löten können auf dem Kamera-Board. Bis dann, Uli
  5. Hallo ins Rund, FPV bedeutet FirstPersons´View - also "wie mit eigenen Augen gesehen". Das bedeutet egal von welcher Plattform aus immer eine relativ Latenz freie Sicht für den Steuerer / Operator. Aus meiner Erfahrung heraus genügen für die meisten Aufnahmen die besagten 40 m WiFi Reichweite - von Schiff zu Schiff - denn wie bereits beschrieben - es geht ja um das einfache steuern der Kamera - also ein / aus / Bild / Video und Bildkontrolle. Für mehr Reichweite gibt es dann die Analogen Videosender auf 5,8 GHz für relativ kleines Geld.....aber mehr als 150 m fahre ich selbst z.B. auch mit den größeren Einheiten nicht auf den (Stau)see hinaus......einzig mit dem Segler....tja....diese AV Sender kann man über den entsprechenden Kabelsatz meist auch direkt an eine GoPro (AV-Out) anhängen...und gut. Der Vorteil an den ausgewiesenen Action-Cams ist einfach, dass sie sowohl interne Stabilisierungen für das Bild - als auch entsprechend Spritzwassergeschützt sind...klar - damit sind es dann kleine Klötze (wobei eine GoPro 4 mit 40 x 40 x 40 mm (oder verschätze ich mich hier) nicht wirklich groß ist..... Ich will demnächst mal eine 360 Grad Kamera auf ein Schiff einrüsten - mal sehen - was das für Bilder werden...... Bis dann, Uli
  6. Hallo Gast & Alle, ich hab es glaub ich immer noch nicht gefunden - von / in welche Sprache übersetzt werden soll....? Falls es technisch Engl/Amerik. => Deutsch ist...könnte ich selbst aushelfen....Bei Bedarf E-Mail an mich.... Uli
  7. Hallo Jens - und alle anderen auch, in der Tat ist das Bundle nicht verkehrt....die Swift - ich kenne sie von RunCam kommt aus dem FPV-Kopter Race und sie hat einen guten Hell/Dunkel Abgleich. Hier kommt es aber wirklich wieder darauf an - was genau Du machen willst - So eine Swift auf Ihrem Halter wiegt nix - d.h. sie passt gut auf eine kleine Hilfskonstruktion inklusive AV Sender auf ein kleines Boot - und dann gibt es FPV pur. Wenn man nochmals zwischen 40 und 90 Euro investiert - gibt es auch noch einen kleinen Gimbal mit eigener Stabi - damit beruhigt sich das Bild - allerdings - ist der dann deutlich größer - im Prinzip ist das ungefähr der Installationsaufwand, den Du glaub ich - mit Deiner GoPro auf der PT 15 hattest. Das schöne ist dann, dass man mit einer wirklich guten ActionCam wie der GoPro schon schöne Kamerafahrten hinbekommt - d.h. weniger FPV sondern eher Doku / Bericht - und je nach Fahrstiel des Kapitäns.......auch Action ;-) Diese größeren Gimbal kannst dann auch über die RC fernbedienen - und das Bild eben nach-/führen. Ich bin gerade dabei ein paar Module so auszurüsten, dass ich Sie einfach auf meinen oder eben auch den Schiffen von Vereinskameraden positionieren kann - damit bekommt man dann - wenn man zudem eine Drohne einsetzt - Videomaterial um das Ganze dann schön zusammenschneiden zu können......
  8. Hallo Jens, mir ist das nicht zu anspruchslos - für mich zählt einfach der Austausch und ich finde solch einfache Lösungen einfach genauso praktikabel wie manch anderes. Meine Antwort war wie gesagt auf das "Genörgel" hin geschrieben. Ich find das Thema wie eben einfach das Hobby spannend weil es immens viele Lösungen gibt. Da ist für jeden was dabei. Was mir gegen den Strich geht sind manche Wertungen von Mitgliedern. Mir passt auch nicht alles, aber das muss ich ja nicht jedem sagen.. ;-) Lasst uns bitte einfach zur inhaltlichen Diskussion zurückkehren - ich hab auch ne Frage: was zahlt man für Onkel Wu´s Kombifunke ? und gibt's die auch herkömmlich ? oder ist die nur mit Pistolengriff erhältlich ? Schöne Feiertage, Uli
  9. Hallo - schön wenn jemand nörgelt......sonst würd man sich doch gar nicht zu Hause fühlen.... Wie mir scheint - sind meine Ansätze einfach zu groß dimensioniert, was aber an der fehlenden Spek - "wozu" das Ganze eigentlich dienen soll - liegt / lag. Wenn man von Stabilisierten Bildern und Videos spricht - dann ging ich einfach von einem etwas höheren Eingangsanspruch aus - als von einer FPV-Funke + Kamera von "Onkel Wu..." oder wem auch immer (sorry Jens & Jungs - ist nicht gegen Euch geschossen. Tja - wenn ich mir die Leute aus dem Fun-Sport ansehe, die mit Bluetooth und WiFi ActionCams bedienen oder eben auch mal übertragen.....die sind offenbar glücklich - ich im übrigen auch, denn oftmals interessiert mich auch bei der Aufnahme gar nicht so sehr das Bild oder die Videostream - da ist die Kamerafahrt wichtiger - und selbst bei etwas Geruckel erkenne ich den Bildausschnitt den ich brauche....kann korrigieren. Dafür hab ich dann eben günstige Technik. Wozu Mesh ? nun ja - früher oder später wird sich die BNetzA was einfallen lassen (müssen) wenn es mit den Frequenzen so weitergeht. Ebenfalls find ich persönlich es - gerade weil wir oft im Bereich der Fernerkundung arbeitend, Areale haben, die sogar in D nicht abgedeckt sind - recht interessant - wenn man in nahezu Echtzeit seine Datenstränge für alles mögliche sicher gepatcht bekommt. Wer mal auf einer Modellbaumesse stand und auf einmal die teuren Splittermodule für die vielen vielen Funktionen nicht mehr Funktionieren - weil einfach die Atmo voll von 2,4 GHz Signalen ist.....und die Tx-Rx Module trotz oder grad Diversity so schnell springen, dass die langen Befehlsketten abreißen - spätestens dann sollte man auch mal nachdenken, ob es da nicht doch noch ein paar andere Möglichkeiten gäbe....nein - nicht für Mesh - aber in Gänze. Denn: ich hab keine Lust ein mühvoll und mit viel Liebe (und Mittel) aufgebautes Model am See zu verlieren - weil wie früher einfach die Funke spinnt bzw. das Band zu ist..... Vielleicht noch eines @LostInSpace: Offensichtlich beurteilst Du sehr wohl - zumindestens - was sinnlos ist....? Ich hab an anderer Stelle einmal davon gesprochen - dass Schiffs-/Funktionsmodellbau mein Hobby ist. Unterm Strich hat es für mich einen einzigen Sinn - nämlich, dass ich von den hohen Umdrehungszahlen des Alltags runter komme. Hier habe ich in meiner direkten Umgebung Meister Ihres Fachs gefunden, die es genau so sehen. Was wir uns tunlichst verkneifen ist, zu bewerten. Denn - jeder hier verfolgt mit unterschiedlichem Impetus und nach individueller Vorbildung SEIN Hobby - und so stehen wir dann alle vereint am See - und lassen unsere Schifferl fahren. Dass da recht bald meine Rembertiturm und die Havila Sun mit Dynamik Position Hold auf dem See stehen können - Kurse fahren usw. - Kameras an Bord haben usw. das ist nur mein Vergnügen - okay - und das von anderen jüngeren und manchmal auch älteren Kindern (im Herzen). Und wenn Du mich jetzt frägst warum eigentlich ? dann kann ich nur sagen: weil ich es kann...... und weist Du - ich arbeite öfters auch für die Medien mit meinen Kameraplattformen........vielleicht hab ich da in manchem einfach eben auch selbst eine andere Herangehensweise - denn wenn ich eine Plattform für Aufnahmen aus meiner Firma einsetze - dann darf die Aufnahme nicht an der Technik scheitern.....
  10. Hallo in die Runde - Jens Danke für die Eröffnung des threads. Im Prinzip ist die Verschaltung und Entscheidungsmatrix relativ einfach: 1. Aufstellungsort und Einsatzzweck: Brückensicht gewünscht ? oder doch lieber der komplette und komplexere Kameraschwenk ohne Bezug zum Träger-Rover (Modellboot) ? 2. Einsatz eines einfachen CCD Chips ? Actioncam ? oder Einsatz einer größeren digitaleren Kamera wie Sony etc mit größerem Objektiv ? 3. Wahl der Kameraträgers z.b. einen Servogimbal für Höhen und Seitenricht oder soll dieser gleich die Stabilisierungsfunktion mit übernehmen ? dann vielleicht eher die für GoPro 2 / 3 auswählen - alternativ : Kompletter Kameragimbal aus dem Drohnenbereich - also 3D und ab etwa 180 Euro zu bekommen. Tip: Oftmals genügt als einfache Drehfunktion (Seitenricht) ein um 360 Grad drehender (Vorsicht !! das Signalkabel sollte man nicht unterbrechen / Schleifringe sind oft nicht sicher....) Servo auf dessen Kopf die Kamera positioniert wird....(gestrippte WLAN Kamera oder eben ActionCam (GoPro 2 - 3 - 4 oder ähnliche auch aus der Box). 4. Kamerasteuerung: entweder im Nahbereich über Bluetooth / Wifi des Handys. weiter weg über Funktionsinterface der Fernbedienung - d.h. Bild / Film - alternativ auch komplette Bedienung über solche Bausteine für Sony und Konsorten möglich erhältlich - dann liegen die Funktionen auf den PPM Kanälen der Funkfernsteuerung 5. Funkübertragung des Bildes / Sichtbarmachung (Boden): Einerseits kann man im Nahbereich gut das WiFi Signal per tablet oder Smartphone nutzen - alternativ 5.1 analoge Videostrecke einsetzen Reichweiten um die 300 bis 500 m mit legalen Mitteln ;-) mit begrenzter Kanalwahl (?? 16 einzelne Kanäle) und einem Kostenpunkt um etwa 30 bis 90 Euro (für Sender/Empfängerbundles) 5.2 digitale Videostrecke einsetzen sprich: Amion, DJI Lightbridge 1, ... - Reichweite bis ca. 1800 m mit legalen Mitteln - jedoch Preislich durchaus ab 800 Euro und mehr....... 5.3 Sichtsystem am Boden immer ein kleiner Bildschirm wie er bereits oben gezeigt worden ist (plus Empfänger+Stromversorgung). (5.4) Einsatz eines "Mesh"Netzwerkes....dürfte möglich sein, ggfs. künftig sogar sinnvoll sobald die Leistungen von Kleinstsystemen angepasst und diese in bezahlbaren Ebenen angelangt. Als Alternative könnte man dieses auch über eine RaspPi WiFi Lösung etablieren - entsprechende Kenntnis in der IT und FernmeldeR /Frequenzen vorrausgesetzt - denn nicht jede technische Lösung findet eine BNetzA auch wirklich gut ;-) 6. Bild / Videospeicherung in der Regel auf dem Speichermedium der eingesetzten Kamera - alternativ auf Datenschreibern (ab 30 Euro Analog Video) oder über Experimentalboards wie RaspPi / Arduino usw. Das beigefügte Bild zeigt meine Brückeneinrichtung des umgebauten Dicky Harbour Tugs. Der Servo ruht auf seinen Gummidämpfungen und wurde einfach um den Anschlag / Potentiometeranschluss erleichtert. Auf dem Flansch wird wie üblich das Servohorn / hier: die Scheibe montiert und auf dieser ist in meinem Falle künftig eine kleine analoge RunCam Swift (FPV Kamera) in Ihrer U Halterung montiert. Es empfiehlt sich bei der Beleuchtung der Instrumente eine Dimmfunktion einzubauen !!! da manche Kameras die nahen farbigen Lichtquellen als massive bunte Kleckse abbilden und so das FPV Erlebnis trügen oder vereiteln..... Bei Fragen: Feuer frei... ;-)
  11. Hallo Jens, nun - ich gehe meist den entgegengesetzten Weg: Was will man denn realisieren ? Im Prinzip eignen sich größere Einheiten besser - wegen der günstigeren und etwas schwereren Gimbals - auch für GoPro - dazu eine Funkübertragung - das muss ja nicht x-km Reichweite aufweisen.....und dann eben einer kleinen Bildschirmeinheit auf der Fernsteuerung. Der zweite Ausbauschritt wäre dann eine Inertialplattform im Schiff - die neben Lagesensoren auch das GPS Signal verarbeitet - damit kann man dann mit einem Klick auf die 2D Karte auf dem Bildschirm (Laptop) auch dem Boot sagen - fahr da hin....und / oder bleib dort stehen - ähnlich dem Position Hold der Offshore-Einheiten. Bei uns im Verein liebäugeln wir auch gerade mit einer Realisierung.....auf "ganz leicht und einfach - denn wer will schon mit nem Lapi am See stehen - ein Tablet reicht da auch..... Für ein Bergeboot - natürlich eine gute Idee - allerdings eigentlich auch für alle Funktionen - die man wirklich autark auf dem Wasser beobachten will - Vielleicht auch mal gut für die Seenotretter - da hätte man dann auch die Sicht von der Brücke auf das Tochterboot - und vom Tochterboot auf die Brücke... ? Offshore - Kranoperationen usw. Denkbar ist da ne ganze Menge.....
  12. Hallo - Hab von einer lieben Bekannten viele gebundene Schiffsmodell-Zeitschriften bekommen und darin zufällig heute Rißzeichnungen und eine Bilderstrecke / Bericht vom Umbau gefunden - schreib mir am besten eine PN - wir werden uns gewiss einig - scannen geht schwerlich wegen der Bindung - ich denke Kopien sind machbar. Herzliche Grüße vom Lechfeld, Uli
  13. Hallo die Herren, es ist heutzutage relativ einfach, sich einen kreiselstabilisierten Kameraträger eben via "Bucht" und auch diversen Drohnen-Shops / Modellbauläden zu besorgen. Die Kunst ist dabei eher - den richtigen zu wählen. Das Ganze heißt ja eigentlich Fernerkundung per unbemannter Systeme - ist nix neues....auch wenn es offenbar jetzt für jedermann realisierbar ist... ;-) der Teufel liegt gerne im Detail........und das weis ich deswegen weil ich seit längster Zeit genau in diesem Genre selbstständig und recht erfolgreich bin. Sofern jemand Bedarf hat biete ich ihm gerne meine Unterstützung an...denn man muss ja nicht kostspielige Fehler wiederholen......und wiederum macht es manchmal auch einfach irren Spaß, sein Modellschiff mit Sicht von der "Brücke" zu fahren...... Mein Hafenschlepper (aus dem Dickie Schlepper) - der ein oder andere kennt ja den Bericht - bekommt wohl auch im zweiten Zug wieder eine Kamera - wird wohl eine kleine digitale Funkstrecke sein - im 5,8 GHz Bereich....ob Gimbal weis ich noch nicht - ggfs. auch nur elektronisch stabilisert - damit mir beim Anschauen nicht schlecht wird.... Euch ein schönes Wochenende....viel Spaß beim schippern !!!! Uli
  14. Hallo Norbert - nun ja - also die Bugschanz an sich ist vielleicht zu kurz gesprungen ;-) war vorher in Eile. Letztlich haben sie das gesamte Vorschiff erhöht und wenn ich das richtig sehe - den alten Aufbau um die Brücke(nebene) erleichtert - und auf diese obere Höhe das Deck gelegt...klingt jetzt doof - aber die Bilder die ich hab sind alle irgendwo zusammengefangen und ich weis nicht wegen der Rechte.....ich schick Dir mal eines per pn. Aus der alten Brückenfront - aber mit anderer Fensterteilung ist dann die neue geworden - die Seitenteile und das Brückendach inkl Schanz gibt es auch noch - auch einer der Scheinwerfer steht da noch wie früher. Hatte alle im WWW publizierten ehemaligen und aktuellen Fleethandler / Manager angeschrieben - aber keiner hatte geantwortet - schade - aber ich bau sie auf alle Fälle - jetzt halt eben vorbildähnlich....will zusehen - welche der aktuellen Angebote für Rumpf etc. ich wahrnehme..... Ansonsten ist der Aufbau in die Mitte des Schiffes gewandert und bietet jetzt deutlich mehr Raum - ob die Winden weichen mussten oder noch vorhanden sind - kann ich auf keinem der Bilder sehen - dafür stehen 3 Beiboote (2 verschiedene Typen) auf entsprechenden Fundamenten / Davids und auch ein Podest mit einem Kran steht auf dem Backdeck. Die dort befindlichen Erhebungen sind offensichtlich auch alle für eine verschiedentliche Staureling entfallen, ob die Heckrolle noch drinnen ist - ist schwer zu sagen - jedenfalls geht da eine Art Reling jetzt quer übers Deck. Viele Grüße zurück, Uli
  15. Danke für den Tip.....ja - ich weis.... Nein - die haben die Bugschanz erhöht und verkleidet - andere Aufbauten drauf / wobei sie die Teile der Brücke verwendet haben - aber der Rumpf an sich ist der gleiche geblieben.....
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.