Jump to content

racecard

usrLevel3
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    1/50 Offshore & 1/35 dt. Marine II WK
  • Wohnort
    Lechfeld
  • Interessen
    Kunsthandwerk, Technik, Luftfahrt, Fliegen u.a.
  • Beruf
    in Pension

Letzte Besucher des Profils

406 Profilaufrufe
  1. racecard

    Kleine Firmen meist nicht auf Messen vertreten.

    Hallo ins Rund, das liebe Thema Geld ist gerade in Friedrichshafen lt. einer Bekannten - die LED Beleuchtungen (Sylvia/ruhrmodell) für alle Genres des Modellbaus aber auch Schiffswellen und Ladegüter für den Schiffsmodellbau herstellt, tatsächlich der ausschlaggebende Faktor - denn - die Standgebühr zahlt man halt im Voraus und so lange da kein großes Haus oder Investor dahinter steckt - bleibt eben immer die Sorge, wie viele von den Besuchern dann auch tatsächlich etwas mitnehmen. Die Problematik haben dann auch besonders Hersteller oder Händler von Querschnittsprodukten wie z,B. eben Beleuchtung.....die hätten ja Produkte für alle Bereiche - und in jeder Halle einen Stand ? puh.....das leisten sich ja noch nicht mal die Großen.....wie man es also macht.... ; Nochmals wird das Ganze eben auch durch den Internet Handel erschwert - denn wie Viele laufen am schön dekorierten Stand vorbei - fordern dabei Messeschnäppchen ein und nicht selten werden die Ideen dann zu Hause per online Einkauf in Fernost realisiert........und dafür, dass es sich ja dennoch um ein Hobby-Segment handelt mit dem man ja gerade auch viele Jugendliche erreicht heutzutage - ich denke da z.B. an die Entenjagd mit den Springer-Tugs oder an die Race-Copter - oder eben doch auch alle anderen Segmente in denen ich viele viele begeisterte Kinder und Jugendlichen auf der Messe gesehen habe - macht die Messe meines Wissens auch keinen großen Unterschied zwischen Standmieten z.B. der Aero und der Hobby und Freizeit - wobei hier einfach unterschiedliche Unternehmen als Anbieter auftreten..... Ob man deswegen nach Förderungen etc. rufen muss, weis ich nicht - denn die Frage ist dann auch immer - wo laufen diese Mittel hin....aber ich persönlich finde es schade, dass oftmals durch überzogenes Gewinnstreben ganze Marktbereiche einbrechen - denn letztlich müssen sich ja die Endkunden nicht nur die Artikel und Produkte für Ihr Hobby leisten wollen......aber dann eben auch können. Bis dann, Uli
  2. racecard

    Robbe PT 15

    Ein herzliches Hallo erstmal in die Runde, Stevenrohre - allgemein - Rohre kann man auch recht gut herausoperieren - vor allem - wenn es eh "weg soll" - indem man ein nur leicht übermäßiges Stück Messing- / Alu- / ggfs. Stahlrohr nimmt - und aus diesem in der Stirn einige Segmente "herausdremelt" - ist dann wie ein Stirnbohrer oder ein Schlagzahn / Stirn - das Ganze dann mit etwas Überlänge in den Akkuschrauber gespannt und mit dem alten Stevenrohr als Führung mit entsprechender Geschwindigkeit und wenig Vorschub das alte Stevenrohr "freischneiden" - ich habe auf diese Weise 3 alte Rennboote wieder zum Leben erweckt bzw. von Ihren alten vergammelten Wellen befreit. Der größte Vorteil ist, dass nicht mehr schmelzen kann - als einem lieb ist. Der Nachteil ist, dass man ggfs. schon nochmals die Wellendurchführung nachfräsen / feilen muss, vor allem - wenn brüchiger Kleber oder Kunststoff etc. die Wellenhose / Durchlass verunzieren.... Vielleicht hilft es ja weiter,
  3. racecard

    Tochterbootaufzug für SRK B. Gruben

    Hallo Matze, falls Du Hilfe brauchst...ich hab ne Drehbank bin Penisonist (also habe ich Zeit) und sofern Du die Rollen sonst nicht bekommst....wird man sich da gewiss einig... ;- und derweil immer die Handbreit Wasser unterm Kiel, Uli
  4. Hallo Maik, ich finde die Darstellung und Deine Art und Weise wie Du Dein Projekt beschreibst sehr gelungen und - auch das Projekt an sich. Dessen Größe ist ja ebenfalls beachtlich. Vielleicht habe ich das übersehen - aber mit was für einer Bestie von Bürstenlosem Motor treibst Du das denn an ? und mit welcher Größe an Akku "befeuerst" Du dann dieses Triebwerk. Hier bei uns in der Nähe hat eine Freiwillige Feuerwehr ein solches Boot um Schilfgebiete abzusuchen und zu befahren - von dem her kenne ich die Boote und weis wie viel Spaß Sie auch in 1:1 machen ;-) Im Besten Sinne - mach bitte so weiter und allzeit die berühmte Handbreit Wasser unterm Kiel....oder zumindest befahrbaren Untergrund...... Uli
  5. racecard

    Kommentare zur Sea Shadow

    Hallo Daniel, ich verfolge seit etlicher Zeit Deinen Beitrag und den Bau - große Klasse !!! möchte ich da einfach mal loswerden. Falls Du noch das Problem mit dem Füllmaterial hast: ich hab kürzlich ein ähnliches Problem gelöst - indem ich ein dünnes Kunststoffnetz als Stabilisator zunächst in die Lücke geklebt habe / bereits einigermaßen in Form - und darauf hab ich dann das angedickte Harz / Mikroballons aufgebracht....ist ein schöner Klotz - das bearbeiten hat gut geklappt und da ich es bereits vorher einigermaßen in Form hatte - war das Schleifen gar nicht sooo viel. Viel Spaß und allzeit gute Fahrt ! Uli
  6. Hallo Bernhard, wie gesagt - der Lagesensor geht auch ohne GPS...;-) und ja - ist mir klar....dass da im Tiefgeschoss nix mehr ankommt... Schönes Wochenende, Uli
  7. Hallo Ihr Zwei, wow - jetzt bin ich platt....Danke für die tollen Kommentare. Wenn ich mir das Modell da so ansehe...vielleicht...sollte es dann doch etwas größer werden. @ Bernhard: ja - die Details sind schon sehr interessant - ich hatte auch den Außenborder nicht mehr in Erinnerung - vor allem, dass das Gegenläufige Schrauben sind.....da muss ich mal in mich gehen - ob und wie genau ich dann wirklich bauen will..... 3D Rekonstruktion machen wir in meiner Firma bzw. über Kooperationspartner auch häufig.....;-) allerdings dann von größeren Objekten - allerdings könnte ich mal zusehen - ob wir die Bilder besser bzw. sauberer hinbekommen....inkl. Lagesensor....mal sehen - ob der sein GPS unbedingt braucht....muss mal nachfragen. hier meine E-Mail: barth ät lech-tec.de da bin ich erreichbar und - wie gesagt - ich würde mich auf ein gemütliches Fachsimpeln freuen.... @ Daniel: Werden wir gewiss mal diskutieren und auch mal zusehen - wie wir - ich sag mal wir....uns da ranntasten. Der Gegenläufige Prop mal sehen.....was der Maßstab dann hergibt....und wie sehr wir da ins Detail wollen oder müssen.....vor allem - dass wir nicht ständig Kegelräder wechseln müssen - oder Lager..... Bis dann, Uli
  8. Hallo Bernhard, wow....vielen herzlichen Dank erstmal schon für die Antwort und Deine Infos. Ich will mal sehen - ob da ggfs. auch in den vielen vielen Schachteln an Büchern und Unterlagen meines alten Herren ein paar Infos - ggfs. aus Berichtsheften und dergleichen zu finden sind. Da könnte ich mich dann ggfs. auch erkenntlich zeigen.... Vermessen wie ich nun mal sein kann : für einen Spanten oder Linienriss ist es noch zu früh ? ich würde Dich auf alle Fälle bitten wollen - mit mir in Kontakt zu bleiben. Habe selbst etliche Erfahrung im Bereich Bootsbau - Spant und auch Glasfaser...okay - mittlerweile ist das alles im Bereich Flugzeug- und Drohnenbau verschmolzen......aber vielleicht könnten wir uns ja ergänzen ? mein Ziel wäre ein Boot vielleicht.....40 - 50 cm lang ? und am liebsten mit einem Bürstenlosen E-Motor befeuert...die kenne und habe ich aus den Multikoptern hier liegen bzw. komme relativ einfach mal ran.. ;-) Für den Fall - ich bin aus der Nähe von Landsberg am Lech......ggfs. ergibt sich auch mal ein "Schifferlfahren" inkl. Grillen und guten Gesprächen ?
  9. Sehr geehrtes Forum - Liebe Rennboot-Spezialisten, ich habe ein Anliegen und bitte um Mithilfe...: Im Deutschen Museum München steht ein Rennboot mit Außenbordmotor. Dieses Rennboot ist für mich sehr interessant, da mein verstorbener Vater als Lehrling und Geselle in einem Münchner Unternehmen vor langer Zeit den oder die Motoren instand setzte bzw. daran beteiligt war. Er hat mir immer vom "Rennboot vom Dr. Richter " erzählt und ich habe nun kürzlich just dieses Boot auf einem Bild entdeckt - und dann kam die Erinnerung....und ich würde gerne das Boot nachbauen. Ohne jetzt beim Museum nachzufragen (was ich parallel noch tue) wäre mein Anliegen: Gibt es jemand unter Euch - der diesen Typ Boot kennt und ggfs. einen Plan davon hat ? bzw. mir weitere Informationen geben kann ? Plan B wird ohnehin sein - mir an einem der kommenden kalten Tage ein paar Stunden im Museum zu verbringen.... Danke gleich an dieser Stelle, Uli (alias racecard)
  10. racecard

    HD-Mikrokamera für Titanic

    Hallo Hydro, also das "Wiring" ist relativ einfach - brauchst eigentlich nur Stromversorgung und dann zum Sender - falls Du da Fragen hast - kann ich auch gerne aushelfen....einfach Bescheid sagen. Das tolle an dem Ding ist einfach, dass sie wirklich klein sind. Habe mir gestern nochmals zwei Splits für 2 Firmeneigene Racecopter bestellt....ein Bekannter hat die länger im Gebrauch und die sind einfach gut i.S. Preis/Leistung aber auch Beanspruchung.... cu, Uli
  11. racecard

    HD-Mikrokamera für Titanic

    Ups - kleiner Fehler.... schau mal lieber bei RunCam nach.....die Mini Swift hat nen Sony Chip - die Split ist nochmals kleiner und die gibt's auch gleich mit Recording... und hier ist ein link nach YouTube cu, Uli
  12. racecard

    HD-Mikrokamera für Titanic

    Hallo Hydro, schau doch mal nach folgendem Hersteller : Mini Swift..... da gibt es eine Kamera mit Namen "Split" - mit der fliegen gute Bekannte und ich recht gerne - sie ist sehr klein und auch extrem leistungsfähig......ich hab Sie auch schon in anderen Anwendungen - u.a. mal einem umgebauten Dicky Harbour Tug eingesetzt und war immer recht zufrieden - falls Du noch mehr Fragen hast - einfach ne PN oder hier.... Viel Spaß noch, Uli
  13. racecard

    Aus Nachlass 3 Schiffsmodelle

    Hallo Andrea, wie San Felipe ja schon bemerkt hat - wir hier sind mehrheitlich "Schifferlbauer" aber auch "Schifferlfahrer" - also so werden wir im Süden der Republik meist genannt ;-).... Solche Modelle, in denen ja doch Herzblut des Erbauers steckt, sollen ja immer in gute Hände. Ein guter Tip ist der Freundeskreis Deines Vaters ? denn auch da sammeln sich ja oft die Gleichgesinnten..... ein anderer sind dann die örtlichen - oder eben auch ebay-Kleinanzeigen.....was natürlich immer hilft ist, die Modelle wirklich gut zu fotografieren - ggfs. mit einem Pinsel auch den Staub entfernen.....der sammelt sich dann ja auch gerne....aber das sind wohl Weisheiten - die jeder Verkäufer kennt.... Hab ich nebenbei gerade gefunden : https://modelshipworld.com ist zwar auf "english" - aber da gibt's auch Bauberichte über die Half Moon......z.B. Ferner eine Frage : - die Half Moon habe ich beim Anbieter "Krick" gefunden - eine Galeone - die Karl und Marie ebenfalls - Maßstab 1/40 - ein alter Ostseehändler - die USS Constitution - auch nochmals bei Krick - die berühmte Fregatte.... falls das die Modelle sind - können die Leute schon mal mehr damit anfangen und der ein oder andere baut die Modelle dann ja auch hin und wieder zum Fahrmodell um.... Wichtig wäre auch noch eines: ein realer Ansatz beim Angebotspreis - eine Recherche im Internet kann da aber einfachst helfen.... Vielleicht würde es auch helfen, hier Bilder einzustellen ..... falls das als Neumitglied nicht geht - ggfs. meldest Dich beim admin und der hat eine Idee ? Im besten Sinne, Uli
  14. racecard

    Neues Forum

    Hallo Forums-Gemeinde, ich finde die überarbeitete Form sehr gelungen und habe mich auch gleich gut eingefunden. An dieser Stelle: Herzlichen Dank an diejenigen unter uns, die da mit viel Liebe zum Detail gewirkt haben ! Freue mich auf viele neue und interessante - inspirierende Themen und Diskussionen, Uli - alias racecard
  15. racecard

    Umbau/Ausbau Fletcher Class Zerstörer Aquacraft 1.72

    Hallo Peter, und ein freundliches Hallo in die Runde, habe mir den gesamten Verlauf durchgelesen und bin fasziniert...denn ich hatte just dieses Modell - allerdings seinerzeit mir aus den USA von Lindbergh mitgebracht.....leider...überlebte es einen Umzug nicht. Da der Lindbergh-Bausatz seinerzeit aus vielen Teilen bestand....meine ich mich zu erinnern, dass die großen Geschütze damals aus mehreren Teilen bestanden - also Platte/Platte/Platte usw. und die Geschützrohre in der Nachbildung der Persenning als ein Teil integriert waren. Ich habe seinerzeit die Rohre einfach durch mir genehme Alu bzw. Messingrohre ausgetauscht was schon einen gewissen Erfolg hatte....Heben und Senken wußte ich nicht zu realisieren - denn dann hätte ich auch die Verkleidungen umbauen müssen - als 12 Jähriger.... - ausgestattet mit Pucksäge und Drillbohrer...;-) hmmmmmm Das Drehen der Geschütze könnte man ja über einfache Miniservos realisieren - Drehteile / Frästeile....ich hab ne Drehbank / Fräse....für den Fall....das Du Hilfe brauchst - pn an mich....;-) .....und an alle: immer die notwendige Handbreit Wasser unterm Kiel... Uli
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.