Jump to content

mathias

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    150
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Schiffe aller Art
  • Wohnort
    St.Michaelisdonn
  • Interessen
    Motorradoldtimer
  • Beruf
    Chemikant

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. mathias

    ro-marin-Bojen, funktionsfähig gemacht

    Ich würde knapp über der Rolle einen dünnen Bügel befestigen. Durch die umgekehrte U-Form kann das Seil dann nicht mehr von der Rolle. Das Material kann eigentlich recht dünn sein. Hat ja nichts zu halten. Versuch mach Kluch.
  2. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Nun sind die Lüfterklappen, Türen, Löschhaspel mit Wasser Zuleitung und einige Entlüftungsrohre dazu gekommen. Der Holzboden liegt nur so rum und ist noch nicht befestigt. Nach jedem Arbeitstag auf der Werft habe ich immer das Bedürfnis alles zusammen zu stellen um einen gesamt Eindruck zu bekommen um zu sehen ob auch die Baugruppen ,vom Maßstab her und der Anordnung, schlüssig sind.
  3. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Die halb umlaufende Scheibe, gegen Wind und Wetter, lässt sich relativ leicht aufwerten. Zuerst habe ich den Rahmen hergestellt. Dazu mit dünner Pappe die nötige Form von der oberen Kante der Brücke abnehmen. Pappe grob auf Übermaß zurechtschneiden und mit Tesastreifen, Links und Rechts, befestigen. Mit einem Bleistift an der Kante einen Strich ziehen .Die Pappe abnehmen. Dann oberhalb des Striches im Abstand von 3 mm einen Zweiten Strich ziehen. Die Pappe ausschneiden. Jetzt haben wir einen 3mm Breiten, leicht gebogenen, Streifen. Dieser Bogen ist wichtig um den Rahmen ohne Spannung später aufkleben zu können. Die Pappe überträgt man auf 0,5 mm ABS, Messingblech geht natürlich auch, hatte ich aber nicht. Dann ausschneiden und die Schnittkante leicht anschleifen um den Grad vom schneiden zu entfernen. Tipp: Ich arbeite gerne mit Kunststoff. Um eine bessere Haftung der Farbe und eine Größere Oberfläche zum Kleben zu haben schleife ich die ganzen Platten von beiden Seiten vorsichtig mit einem Schleifflies, wie ihn die Heizungsbauer für ihre Kupferrohr nutzen, an. Schön „fein“ das Fließ um keinen tiefen Schleifspuren zu haben. Nun ziehen wir auf dem Rahmen im Abstand von 1,5 mm einen weiteren Strich mit dem Bleistift.Den ABS Steifen auf eine nicht zu Harte Schneidunterlage legen und mit einem spitzem Gegenstand, bei mir die Anreißnadel, ca. alle 3mm ,eine Vertiefung eindrücken. Somit haben wir die Verschraubungen der Scheiben nachgebildet. Die Innenseite ,wo die kleinen Vertiefungen sind, hell Grün streichen,wie die Brücke selbst und auf der Außenseite Silbern streichen. Nun die Klebeflächen von evtl. vorhandenen Farbresten befreien und ankleben. Nach ausreichender Trockenzeit haben wir das „Fundament“ für die Scheiben. Wer genauer hinsieht erkennt Fünf Scheiben an der Zahl. Später mehr.
  4. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Der Kran ist soweit fast fertig. Die Fenster sind eingebaut und der Laufsteg montiert.
  5. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Ich möchte mal etwas zu meiner Bauweise ,am Beispiel des Radar ,zum Besten geben. Sicher kann man vieles kaufen. Auch Zeit am PC verbringen um mit dem 3 D Drucker autentische Verkleinerungen herzustellen. Kann man machen. Muss aber nicht. Wenn die Werkstattausrüstung , wie bei mir ,überschaubar ist und man Handwerklich gerne bastelt, sucht man nach Lösungen aus den „Bordmitteln“. Also. Wie bekomme ich ein Radargehäuse hin in dem ein kleiner Getriebemotor hinein passt? Die Gehäuseform ist auf Bildern mehr oder weniger gut zu erkennen. Was in den Grabbelkisten ähnelt dem? Gesucht .. und nichts gefunden. Oft lege ich ein Bauteil zur Seite wenn ich keinen Lösungsweg finde. Kommt Zeit , kommt Rat. In diesem Fall musste nicht lange auf die Lösung warten. Ich musste ein Heizungsrohr streichen. Als der Pinsel so in meiner Hand lag , wir sagen hier „Kuttenlecker“ , war die Form gefunden. Nach vollendeter Pflicht wurde von Stiel ein Stück Holz , so lang wie das Gehäuse werden sollte, abgesägt. Selbst redend ist der Pinsel noch zu gebrauchen. Die Enden des Holzstückes so lange beschliffen bis ich zufrieden war. Mit irgendeinem Rest aus ein Sprühdose ,Kunstharzlack aufgetragen. Das gute Stück in Zwei passende Teile zersägt und in den Schnittflächen je eine, nicht zu kleine Holzschraube, hinein gedreht. Die Schrauben sind für das Händling. Mit flüssigen Kerzenwachs die Rohlinge benetzen. Tropfen lassen sich mit gezielter Wärme gut egalisieren. Wenn alles gut ist, wird laminiert. Ich nehme für solche Sachen Polyester Harz aus dem Autozubehör. Ist nicht Teuer, alles dabei und für vieles einsetzbar. Wenn alles gut durchgetrocknet ist,wird der Rohling final geschliffen. Als ich zufrieden war, nahm ich die Gehäusehälften von den Kernen. Auf den Kopf gedreht, sprich Öffnung nach unten, auf 0,2 mm Messingblech (Alu von Grillschalen wäre auch gegangen,gelegt und dann die Kontur vorsichtig anzeichnen.Gehäuseteile zur Seite legen und dann mit 2mm Abstand, der angezeichneten Linie eine weitere Linie ziehen. Somit sind die Gehäuseflansche festgelegt.Vor dem ausschneiden habe ich nun die Verschraubungen an den Flanschen nachgebildet. Mit einem, nicht zu Spitzem Bleistift zwischen den Linien Vertiefungen ein drücken.Dieses auf beiden Flanschen in gleichen Abständen. Man könnte auch Löcher Bohren und 1mm Schauben zwecks Wartung nehmen. Ich habe aber so kleine Schrauben nicht und den Glauben daran das der Getriebemotor lange hält. Nun die Flansche Vorsichtig ausschneiden und mit den Gehäuseteilen verkleben. Motor einpassen und fertig ist das gute Stück.Aus PS wird noch eine Verteilerdose an der Seite angebracht aus der die Stromkabel geführt werden. Als Tip. Flansche werden Regelmäßig gebraucht. Hierfür bietet sich ein Locheisen an. 2-10 mm.Da kann man sich an 0,5mm PS so Richtig austoben. Und zwischen Zwei Flansche immer ,dem Maßstab entsprechend ,etwas einfügen. Nie sind Flansche Bündig verschraubt.Es ist immer eine Dichtung dazwischen. GUT FÜR DIE OPTIK. Das ist in 1:50 wahr zu nehmen und erst recht in 1:20.
  6. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Der nächste Bauabschnitt waren die Suchscheinwerfer auf den Auslegern an Back.- und Steuerbord. iDer Bau ist mit etwas Phantasie recht einfach
  7. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Der Mast im weiteren Ausbau.Hier kann man auch gut sehen das ich doch das eine oder andere des orginal Beschlagsatzes wieder verwendet habe.
  8. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Auch die Bermpohl hatte eine Rettungsinsel.
  9. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Weiter geht’s....Der Hauptkran im Rohbau.Die Maße sind vom Download Plan der Damen Shipyard HomePage entnommenen.
  10. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Weiter geht’s....
  11. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Polystyrol der Stärken 0,5 und 1 mm sind der Baustoff der Stunde. Die Verklebungen finden mit Revellkleber statt.An Werkzeug hauptsächlich Winkel,Lineal und ein Cutter.
  12. Hier ist Platz für Anregungen.
  13. mathias

    Damen Multi Cat 3213

    Es geht am Aufbau weiter.Die Inneneinrichtung ist z.t. beleuchtet.
  14. mathias

    Adolph Bermpohl Restauration

    Diesmal ist der Abgaszug richtig lackiert.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.