Jump to content

IRON

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    775
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von IRON

  1. IRON

    Baukasten Italeri Schnellboot S-38

    Hallo Oli, Meine Propeller sind von Raboesch ich glaube typ C mit der hohen Steigung und der schönen Spitze (Für außen) der in der Mitte ist der mit der Stubsnase, meiner Erinnerung nach 38 mm im Durchmesser. die findest Du in vielen Shops, ich habe sie bei HobbyLobby erstanden. Munition für die 2 cm Flak findest du von Unterschiedlichen Herstellern, Schatton ist einer, ansonstne schau mal wg der Magazine bei Shapeways, da habe ich zumindest welche in meinem shop (https://www.shapeways.com/product/ST7YVGD6R/2-cm-flak-magazine-1-to-35?optionId=64729592&li=marketplace), aber es gibt auch hier sicherlich andere Anbieter. mein S18 trägt 2cm Flak Magazine von einem Amnbieter auf Modellbaukönig (vielleicht verlinden)und zu sehen ist immer einen Patrone von Schatton, Schatton hat aber auch leere 2 cm Flak Hülsen im Angebot so kann man es vielleicht noch relistischer darstellen. Bofors Munition hatte ich auch mal bei Modelbaukönig gesehen. bis denn Christian
  2. Und hier die Meckerecke - dann legt mal los
  3. Hallo Dennis, das GRAUE FLOTTE FORUM ist z.Z. in der Vorbereitung für die Zamma in Oberhausen - da gehöre ich mit Dazu, Ansonsten arbeite ich noch an einigen Sonderfunktionen mit Hilfe von Arduino bevor ich hier irgendwas anfange. von Daher bleibt der Baubericht wahrscheinlich auch 2019 erstmal unbestellt. Vielmehr ging es ja im ersten Moment um das Unboxing des Bausatzes. bis denne Christian
  4. IRON

    S38 Schnellboot Italeri Bausatz 1:35

    Liebe Modellbaufreunde, Zur Herausgabe des neuen Schnellbootbausatzes von Italeri – dem S38 – möchte ich hier nun einen neuen Baubericht starten. Es ist etwas Planung notwendig und Bestellungen für Steven und Wellen müssen erst eintreffen bevor ich hier anfangen kann ebenso sind Farben auf dem Weg zu mir. Ich habe den Bausatz bei Axels Modellbauschop vorbestellt und inklusive Versand 148 EUR bezahlt. Bevor wir nun also anfangen den Bausatz zu bauen, wollte ich ihn Euch zunächst mal vorstellen. Ich werde positives wie negatives hervorheben was mir nach kursorischer Sichtung aufgefallen ist, als auch gleichzeitig Vorschläge machen, wie etwas zu verbessern oder zu detaillieren ist. ZUSAMMENFASSUNG (das Fazit gleich zu Beginn): Insgesamt handelt es sich hier um einen gut durchdachten und reichhaltig detaillierten Bausatz der gegenüber dem S100 ein messbar höheres Detailniveau aufweist und viel Potential für den RC Bereich bereithält. Nieten, Leitungen und Verschlüsse wurden dargestellt. Dingy als auch Wasserbomben wurden dem Bausatz hinzugefügt. Vom S100 wurden lediglich der Rumpf und das Deck übernommen, Vorschiff und Aufbauten sind neu. Insgesamt sollen sich aus dem Bausatz 3 unterschiedliche Boote/Einsatzgebieten nachbilden lassen. Nachteilig ist anzumerken, daß Fehler aus dem vorangegangenen Bausatz nicht korrigiert wurden. Der Brunnen hat immer noch die Tür zu Seite, statt nach hinten, der Brunnen ist insgesamt noch um 1 mm zu klein im Durchmesser. Magazine für das MG 15 wurden nun leider zum Teil des Bootes (ohne Funktion). Ein Handbuch mit Bildern (wie beim S100) gibt es nicht dafür war die Zeit zu knapp. 3 Liferafts fehlen. Gesamturteil: Die Details überwiegen die verbliebenen Mängel – also kaufenswert Anbei das Bilder der Verpackung, der Bausatz kommt im üblichen großen Karton der mit 2 Pappen vor dem Eindrücken geschützt wird. Die Rumpfhälften sind die vom S100, daß macht ökonomisch Sinn, denn um nachher 5 cm³ an Material zu sparen, muß man keine neue Rumpfform bauen. Vom S100 Rumpf sind lediglich von den Seitenschildern etwas die Oberseite als auch die achtere Kante zu kürzen – sollte einem Modellbauer leichtfallen und spart uns Geld. Sofern aber die S100 Hälften weiterverwendet werden sollen ist m.E. die Zeit der 35 m Rümpfe vorbei. Das s38 und das S100 waren die einzigen die einen 35 m Rumpf mit hochgezogener back hatten. Gut vielleicht noch ein S700, aber von denen habe ich kein einziges Foto gesehen, von daher halte ich es für schwierig, das sich Modellbauer für ein S700 interessieren. Also was kommt danach ein S10, S19 oder S30??? Wir werden sehen. Der Designer der das S38 gemacht hat ist nun an einem Flugzeug dran. Diversifikation ist zwar schön, Kompetenz für S-boote würde uns S-Nerds aber auch gefallen. Hier also der erste Spritzrahmen H und I (in einem Spritzrahme, tatsächlich aber in der Bauanleitung auf Seite 4 getrennt aufgeführt) mit der Bofors Plattform als auch dem Dingy. Italeri hat hier ein Kriegsmarinen Dingy und kein Pionierfloßsack dargestellt, das erkennt man an den Ruderblöcken und dien Sitzbrettern die noch einzukleben sind. Das nächte Bild zeigt den Spritzrahmen D der dem Bausatz gleich zweimal beiliegt und zum Großteil Teile vom S100 bereithält, die sich auch auf dem S38 wiederverwenden lassen. NEU sind hier die 3 Wasserbomben die man dem Cammet Bausatz sehr nachempfunden hat, die Verzurrung sollte man dann aber auch konsequenter Weise ebenfalls von Cammet nachempfinden und die Wabos nicht über kreuz verzurren, denn so gehen alle Wabos baden und nicht nur eine. M.E. sind die in 1:35 skalierten Wabos 12 * 20 mm, aber vielleicht gab es ja noch „große“ Wabos (weiß ich nicht brauche ich selber Aufklärung). Im Rahmen D befinden sich auch die Nebenkanne und Rauch Bojen, wie sie von Italeri nachempfunden wurden, hier kann ich nur zu alternativ produkten aus den AFTERMARKET verweisen. U-model aus Frankreich bietet das nachfolgende Produkt an: http://www.modellbau-koenig.de/Schiffsmodellbau/Schiffsmodelle_groesser_als_1350/Aetz-_und_Detailsets/Kriegsmarine_smoke_buoy_small__S-boat___i459_43485_0.htm Iron Models auf Shapeways (mein shop) kann das hier anbieten: https://www.shapeways.com/product/DT548E2DK/kriegsmarine-nebelkanne-in-1-35?optionId=58036360&li=marketplace und https://www.shapeways.com/product/F4HKD87AW/kriegsmarine-nebelnboje-1-35-scale?optionId=60900185 Des weiteren sollten in diesem Rahmen auch die Liferafts vorgehalten werden, leider fehlen diese in diesem Bausatz komplett. Für die m.W.n. 24 bis 27 Besatzungsmitglieder hielten die Boote 3 Rafts, ein Dingy und mehrere Rettungsringe vor. Rettungsringe und ein Dingy sind etwas wenig. Auch hier lässt sich etwas Abhilfe schaffen: https://www.shapeways.com/product/SKVY8TL23/4x-life-raft-1-zu-35 Das nächste Bild zeigt Rahmen E mit der neue Torpedozielsäule (und der alten aber die passt nicht ins S38 vom Fuß her). Die anderen Teile kennen wir schon aus dem S100 Bausatz. Die folgenden Bilder sind vom Rahmen F der das Steuerhaus trägt. Sehr viele gelungene Nietenbänder sind hier an den Verbindungsstellen und den Fenstern zu sehen. Die offene Brücke trägt den doppelten Boden wir im Original, hinter der Brücke kann die Klappe über dem Abstieg verschobene werden, ein Kartenraum ist dargestellt, Kommunikationsfenster zum Steuerstand sind gegeben, Sprachschläuche dekorieren die Brücke ansehnlich, auf der Steuerhausrückseite findet man einige Leitungen und Armaturen – tolle Details. Die nächsten Bilder zeigen den Rahmen C. Abgesehen von den neuen Aufbauten mit den integrierten Luken und Grätins ist auch die Verkleidung der Back neu und lässt an den Ecken die neuen benötigten Abrundungen erkenne, als auch die Aussparung für die Steuerhausnase. Hier ist auch ein Folgefehler zu erkennen. Die eckigen Elemente neben den Torpedorohöffnungen sollten ja eigentlich die Magazinhalter für das MG15 darstellen. Wenn man das aber nicht weiß übernimmt man das und dann passt man die Messingstufen bei den Ätzteilen entsprechend an um diese dann passend zu machen. Ansonsten zeigt sich hier ein soliden Vorschiff mit der üblich zu kleinen Öffnung für die Brunnenflak und der korrespondierenden Brunnen hat ebenfalls immer noch die Tür an der falschen Seite. Hier kann ich noch keinen Abhilfe anbieten - ist aber in Arbeit. Das Deck – TEIL B – ist ebenfalls das gleich aus den S100 Bausatz. Hier sind die runden Halterungen für die angedeuteten Nebelkannen und Rauch Bojen zu entfernen. Um daraus einen S38 Kombüsendach zu machen gilt es 2 Ätzteile an die Seiten mit angedeuteten Fenstern zu kleben – wer das mag. Der Rahmen G enthält neue Teile so wie z.B. den Spritzschutz. Insgesamt ist die Spritzqualität nicht so gut wie bei den Anderen, vielleicht neue/andere/ältere Maschine. Betriebstemperaturen des Granulat nicht richtig eingestellt, es sind kaum scharfe Kanten sondern viele runde zu erkennen. Unabhängig davon enthält der Rahmen den Signalscheinwerfer für das Steuerhaus, als auch die Torpepodorohrenden. Da kann ich etwas detaillierteres anbieten, was auf das Deck passt. Das waren dann mal zumindest alle Spritzrahmen. Nun noch etwas schmückendes Beiwerk die Ätzteile und Markierungshinweise für die Decals. Die Bofors Kanone haben sie aus dem PT Boat Erweiterungsbausatz genommen – ist auch OK. Die habe ich bereits am Wickel, den Für die gilt es noch ein Schutzschild zu designen welches sich am Gestell befestigen lässt. Hier gibt es unterschiedliche Bauformen. Im Link habe ich mal auf ein Bild verwiesen, das linke Schild ist kurz und knapp gehalten. Das rechte hat sehr lange Flügel und sogar einen Raketenwerfer auf der rechten Seite. Hier mal nur ein Bild des angedeuteten Schildes http://s-boot.net/sboote-kriegsmarine-ssb.html (siehe drittletztes Bild) Ich hoffe der kleine Bericht hat Euch gefallen und Lust auf Kauf und Bau gemacht - einen Flotille besteht ja aus mehr als nur einem Boot bis denne Christian
  5. IRON

    Heckrotor für Seabex One Hubschrauber

    Hallo Volker, Die hier: http://www.mikroantriebe.de/ habe noch einen Motor von 3,2 mm Durchmesser im Angebot, leider z.Z. out of Stock, weiß nicht wie lange das braucht bis es wieder verfügbar ist und wie schnell Du bauen möchtest. Ich hatte mal so einen Motor testweise bestellt, weiß aber nicht genau wo er bei mir im Hobbykeller steckt und bei der Größe kannste Dir ja vorstellen wie leicht das in den Roche-Kisten von Ersatz- und Neuteilen übersehen werden kann. Falls ich ihn finde biste fällig LG Christian
  6. IRON

    Robbe PT 15

    Lattenroste sind ja aus Holz, von daher ist braun schon einen gute Farbe, das vielleicht noch angelegentlich mit grau/Schwarz gealtert wo die meisten Laufspuren sind. bis denne Christian
  7. IRON

    Robbe PT 15

    Morgen Jens, Nee eigentlich meineich die Leite, die ich hier an der Innenseite der Reling angebunden habe. Diese wurde beim Anlegen dann dazu benuutz um vom Boot - unabhängig vom Wasserstand - auf den Anlegesteg zu gelangen. Bei Dir könnten das zwei Planken sein die zum einen Ende hinter der Leiter zur Freibrücke verbracht wird und auf der anderen Seite dann eben vor Deiner kleinen Baustelle. bis denne Christian
  8. IRON

    Robbe PT 15

    Hallo Jens, ist jetzt nicht so meins vom Detailgrad her, aber darum geht es ja nicht, eine weitere Idee wäre noch einen Art Laufsteg den man über die Lücke zwischen Boot und Steg legt wenn das Boot angelegt hat, das ist relative flach - trägt nicht so auf, verhältnismässig breit, knappe 2 cm und mit den laufrippen drauf sehr gut als das zu erkennen. kann man eben auch mal selber herstellen, das Holz von Kafferührern aus dem Coffeshop reicht dafür aus. bis denne Christian
  9. IRON

    Robbe PT 15

    Gute Idee, das mit den Kisten, ich hoffe die tragen nicht zu sehr auf und zwischen Kisten und Torpedorohr past nur noch ein TopModel - alternatibve die Aufhängung für den Löschwasserschlauch dorthin basteln. Hier mal der Link zur Baubeschreibung des tamyia bausatzes wo auch ein paar orginalaufnahme zu finden sind: https://www.1999.co.jp/eng/image/10041916 bis denne Christian
  10. IRON

    Robbe PT 15

    Hallo Jens, das sieht schon sehr gut aus baue auch gerade an meinem PT15, fehlern aber noch Teile. Die Lackierung scheint auch noch in Ordnung zu sein, von daher ist es nachvollziehbar, das Du die Teile nicht notwendigerweise nachlackieren möchtsest, vielleich kommst Du ja drum rum und somit zu Deinem neuen Projekt. Die andersfarbige Dachplatte könnten Du noch etwas kommpensieren, indem Du einen Laterost auf der Freibrücke verlegst. bis denne Christian
  11. hier noch die Bilder die meinen Ausführungen nachvollziehbarer machen
  12. Moin Joerg, schön mal wieder einen Spantenbau zu sehen. Ich habe meine 24 Spanten mit der Dekupiersäge ausgesägt und danach mit einer Scheppach Bandschleifmaschine auf form geschliffen, hier er Link: https://www.ebay.de/itm/SCHEPPACH-BTS-700-Bandschleifer-Tellerschleifer-Schleifmaschine-250-W-NEU/262811879664?epid=1449781496&hash=item3d30cf08f0:g:LjUAAOSwRDpbzoY~:rk:2:pf:0 Da ich nur am WE zu hause war habe ich Samstag & Sonntag jeweils 3-4 Spanten gemacht. Schön, das Du mit CAD arbeitest, da kann man vorher schon wie die Teile in 3 D zusammenpassen. Insgesamt bin ich ein Freund von einem Selbstragenden Rumpf (ist aber vielleicht auch durch die Lange des Rumpfes von 263 cm bedingt) und habe über die gesamte Rumpflänge 2 Stringer geführt die ich von innen in die Spanten gesetzt habe. Das Vorschiff hat einen zusätzlichen Stringer bekommen. So war das Spantengerüst bereits nach dem Verkleben stabil. Jetzt mit der Außenhaut um so mehr. Ich habe für die Spanten 4 mm Buchensperrholz aus dem Baummarkt verwendet. Meine Gedanken dazu ist im CAD wesentlich einfacher zu realisieren und 70 lange Stringer kann man gut im Copyshop printen lassen. bis denne Christian
  13. Hallo Christof, ja das habe ich verpasst und bin nun stumm vor Gluck
  14. Moin Männer, ich eürde erst mal mit den Anlenkstangen Anfangen und sehen wie weit mich das bringt, Den m.E. sprechen wir über die Funktion unter Volllast, d.h. ein Alamstop. Bei kleiner Fahr und dem ranhieren sollten wir weniger Probleme haben, besonders wenn man bedenkt, daß die Umkehrklappen ja noch links und rechts geführt warden, für ein seitliches Ausbüchsen der teile also Wenig gelegenheit gibt, Christof, diese Führungen kann man im 3D auch sicherlich noch versträrkenn um die Steifigkeit zu erhöhen Das einziege was ich hier noch einwerfen möchte ist, das daß Anlenkhorn für die Umkehrklappe sich um 20 mm von Oben nach unten bewegt zwischen den Positionen Hochgezogen und Rückwärtsfahrt.. Das sehe ich bei der Stabanlenkung, sofern das Ende ein Stab bleibt noch nicht realisiert - oder ich habe was verpasst oder kann es mir nicht vorstellen (oder einen ungesunde Kombination von den letzten beiden). bis denne Christian
  15. ich denke mal auch, das die Hubzylinder nicht so schnell verfahren kann wie ein Servodrehkreuz. den Spezifikationen nach 1,5 cm/sec, braucht das Teil für den vollen Hub 3,3 sec, ein Servo ist im Vergleich dazu wie schnell? bis denne Christian
  16. IRON

    Kehrer 28mm Jet

    na biß auf den Impeller sieht das doch 1A nach einem 3D Druckteil aus. Vorteil wäre, das man dort seine Motoren einsetzten könnte und nicht auf die "vorgeschriebenen" Motoren angewiesen ware. Aber Zeit braucht das trotzdem und das ist glaub ich unser aller Hobbyproblem für das wir keine digitale Lösung haben. Ansonsten kann man natürlich auch einen Motoreflansch designen der zwischen der Kehrer Motoraufnahme (2 Schrauben) und dem gewünschten Motor (vielleicht 4 Schrauben) vermittelt. bis denne Christian
  17. Hallo Holger hört sich ja interessant an, kannst Du villleicht mal ein Bild vom Plan oder dem Boot einstelle damit ich und andere wissen worum es geht (ohne das Copyright zu verletzen)? bis dnne Christian
  18. IRON

    Carson PT 596

    Gut beim Speed kann man ja vielleicht auch die Motoren gegen Brushless Inrunner austauschen, ist die Frage Ob Du das willst brauchst, so sah das Boot ganz gut motorisiert aus. Anbei noch zwei Link zu shapeways, wo es sowohl Detailmaterial als auch Figuren in 1:30 gibt. Denn So ein gelacktes Werftboot ist vielleicht nicht so Deins, Gebrauchspuren, Figuren und Material auf dem Boot gehören m.E. dazu: https://www.shapeways.com/shops/panzer-vs-tanks-2?section=1%2F30+Navy+Boat+Parts&s=0 https://www.shapeways.com/shops/panzer-vs-tanks-2?section=1%2F30+Scale+Figures&s=0 bis denne Christian
  19. IRON

    Carson PT 596

    Moin Jens, bei Youtube gibt es einige Fahrvideos und hier wie das Boot entpackt wird, macht so einen soliden EIndruck für das Geld: Figuren bekommst Du in 1:30 bei Spapeways, macht schon Sinn, einer hatte die 1:35 Figuren drauf, das past dann mit der Bofors und den vorderen Geschützen überhaupt nicht. bis denne Christian
  20. IRON

    Allgemein: Didi back to work

    Didi Gratulation find ich super, hört sich gut an. Das Testbecken würde ich also Saunatauchbecken verkaufen
  21. Hallo Christof. ich würde die 3D vorschlagen, wenn die Konturen nicht zu extravagant sind geht das verhältnismäßig schnell zu zeichnen. bis denne Christian
  22. IRON

    14kanal für 99.-

    Moin Ihr Lieben, ich bin auf der suche nach einer neue Funke und wollte mal Fragen ob jemand über seinen praktischen Erfahrungen mit der Carson sprechen kann. Um die hier geht es: https://www.ebay.de/itm/Carson-RC-Fernsteuerung-Reflex-Stick-Multi-Pro-LCD-2-4Ghz-14-Kanal-500501004/401394535137?epid=2213228723&hash=item5d74fa8ae1:g:t58AAOSwlptaBb6Z würde mich interessieren was Vor/Nachteile sind (bitte keine Designdiskussion -nur ernstgmeinte Zuschriften, ich nutze eine F14, davon ist die Carson nicht weit entfernt und ich wollte auch nicht der Paul Gaultier der Strandfunker werden) bis denne Christian
  23. IRON

    3d-Drucker

    Das Fablab hat ja auch andere Maschinen als nur den 3D drucker, von daher kann mann das Fablab nutzen und einen möglichen Maschinen´und Nervenengpaß mit einem eigenen Gerät kurrieren, aber zum lerne ist besonders die Community wichtig zum Drucken wie zum zeichnen.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.