Jump to content

Steinbeisser

usrLevel4
  • Content Count

    3,528
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Steinbeisser

  1. Weil ich das Modell einfach so schön finde. Es hat schon mal jemand das gleiche Modell auf Schottel umgerüstet. Das hat au h super funktioniert.
  2. Die Antriebe kommen vorne rein, die Stufe im Rumpf bleibt einfach so. Mal sehen wie das funktioniert.
  3. Danke für die Links. Das sieht ähnlich aus wie an der Parat. Davon habe ich noch die Pläne und kann die Größe abnehmen. Die Stufen am Rumpf sind massiv ausgefüllt und können einfach abgesägt und geschliffen werden. Ebenso werden natürlich die Wellentunnel entfernt.
  4. Wieder etwas dazugelernt. Dann gleich eine Frage an den Fachmann. Was ist bei dem Bau des Schwertes zu beachten? Gibt es wichtige Dinge zu beachten, oder wird einfach nur eine Fläche als Gegenlager für Drehbewegungen benötigt?
  5. Ich hatte schon mal eine Parat mit Graupner VSPs, allerdings noch mit Bürstenmotoren. Die Parat ist etwas zu leicht und kippelig, das Fahrgefühl war gut. Jedoch waren die Graupner Voiths immer irgendwie undicht. Ich bin also schon eher ein Wiederholungstäter.
  6. Bau den Springer ganz ohne Holz aus 2-2,5 mm PS Platten. Im Eckbereich mit Alfer Profilen aus dem Baumarkt verstärken. Ich baue immer holzfrei und hatte noch nie Probleme damit. Wie es geht kannst du in meinem Baubericht lesen. https://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/6676-namenloser-springer-tug/&tab=comments#comment-88577
  7. Bei nicht zu stärker Belastung kannst eine Pläne Auflage schaffen, die mit Vaseline bestrichen wird. Haftet ausreichend und ist Wasserdicht.
  8. Hallo Rainer, es ist eine aus dem Campingbedarf, jedoch nicht selbstansaugend! https://www.obelink.de/reich-tauchpumpe-powerjet-25l.html?gclid=CjwKCAjw7uPqBRBlEiwAYDsr1xEXSinwtk2ZKpYafolP18VF6eF3HER5PBMCETs_lSlRNT2RNQz8bxoC6l4QAvD_BwE
  9. Ich werde auch mal wieder nach langer Zeit einen neuen Baubericht starten. Ich denke , es wird ein ganz interessantes Projekt, welches zwar einem Modell nachempfunden wird, aber nur in Anlehnung daran. Grundlage ist der Schlepper Jötunn von Sievers, der jedoch in einigen Punkten mehr oder weniger stark verändert wird. Das erste ist die Farbgebung. Er soll nachher etwa so aussehen: http://www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=1337844 Ich werde allerdings das Modell weitestgehend so bauen wie der Baukasten es vorgibt, die Schleppwinde wird bleiben, der Ladekran der Port of Amsterdam 4 wird wohl auch nicht zum Einsatz kommen. Es wird also eher ein schönes statt ein ganz scales Modell. Warum ich das Modell gewählt habe? Erstens gefiel mir das Fahrbild der Jötunn von Jürgen ( Hein ) sehr gut, zweitens suchte ich ein Modell das kompakt genug, aber vor allem ausreichen breit ist und über einen sehr stabilen Rumpf verfügt. Der Rumpf von Sievers ist gut 30 cm breit und ca. 85 cm lang. Das Modell kann dabei ruhig 12 kg wiegen und liegt dann satt im Wasser. Und damit kommen wir zu der wesentlichen Änderung, es wird einen Voith Schneider Antrieb bekommen! Und zwar einen Eigenbau von Gabi, die mir freundlicherweise zwei ihrer VSPs überlassen hat. Diese Antriebe haben einen Flügelkreis von 80 mm, im Vergleich dazu haben Graupner und Bauer nur 65 mm. Angetrieben werden die Voiths dann von zwei direkt angeschraubten Graupner Speed 300BB https://www.graupner.de/Brushless-Speed-300-BB/7287/ so dass etwa 1000 U/min am Rotor anliegen. Akkus werden wieder 4S LiFePo4 werden. So kamen die Antriebe bei mir an: Ich konnte mir es natürlich nicht verkneifen mal da rein zu schauen, das Innenleben: Im Moment werden die beiden Teile jedoch noch nicht verbaut, da noch Aufnahme ringe für den Rumpf gedreht werden müssen. Mein Nachbar, Feinmechanikermeister, macht mir das freundlicherweise. Die Kollegen von ihm, er selbst natürlich auch, waren schier begeistert von der Qualität der VSPs. Das Lob gebe ich hier voll an Gabi weiter! Hier noch ein paar Bilde, wie das Modell ankommt, wenn man es bei Sievers bestellt. Den heutigen Nachmittag habe ich damit verbracht, die Teile in Baugruppen zu sortieren. Denn trotz der hervorragenden Qualität des Bausatzes, bei der Anleitung ist noch viel Luft nach oben. Einzig die 32 Teile für den Aufbau, allesamt sehr passgenaue Frästeile, sind im Plan, an den Teilen nicht! nummeriert. So gestaltete sich das wie ein großes Puzzle. Ich habe die Teile nicht gezählt, aber es sind geschätzt bestimmt 300. Wohlbemerkt ohne jegliche Beschriftung. Die beigefügte Teilelist hilft auch nur bedingt weiter, da sie nicht vollständig aufgeführt sind. Der 1:1 Plan dagegen ist sehr gut gemacht. Schlecht dagegen sind die viel zu kleinen zudem noch stark verpixelten Abbildungen, auf denen selbst mit einer Lupe kaum etwas zu erkennen ist. So sind alle Teile erstmal sortiert, bis auf wenige Kleinstteile konnte ich auch alles zuordnen. Der Rumpf muss jedoch noch stark verändert werden, die Aufnahmen für die Stevenrohre und die Kortdüsen werden entfernt und eine Kielflosse oder ein Schwert oder wie auch immer das heißt muss modelliert und angebracht werden. Zudem muss eine Ansaugöffnung für die Wasserpumpe gebohrt werden. Im Lastenheft steht Wurfweite mind. 6m und mind. 20 Liter Durchsatz pro Minute. Die Pumpe habe ich schon getestet und liegt für den Einbau bereit, dazu aber erst später mehr. Da ich auf diverse Teile warte und auch sonst bei mir noch viel anderes anliegt wird der Bau langsam voran gehen, also Geduld bei den Fortsetzungen. Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte dort einbringen: Gruß, Detlef
  10. Hier dürft ihr euch mit Kommentaren, Anregungen und Kritik zu meinem Projekt auslassen Gruß, Detlef
  11. Warum wusste ich schon vorher , welches Bild dahinter steckte? Aber im Ernst. Ich würde ruhig einen Brushless Außenläufer mit ca. 1000Kv einbauen. Nimm einen der 14,8 V Spannung verträgt und fahr ihn erstmal nur mit einem 7,2 V Racing Pack oder 2S LiFePo4, dann macht er schon Spaß, ist aber Steigerungsfähig. Und falls es für die Kids doch noch zu schnell sein sollte, so kannst du einfach den Gasweg an der Funke begrenzen. Irgendwann wollen deine Kinder doch mal mehr Leistung, und dann wird es sonst teurer es nachträglich zu ändern. Das Fahrbild des Springers änderst du übrigens einfach mit Gewichtverlagerung nach hinten, dann taucht er nicht mehr so ab. Oder mit Leistung, dann wird es ein echter Springer! Gruß, Detlef
  12. Ich hole das Thema mal wieder vor, da die Leuchttürme ja leider geschreddert oder abgeschossen wurden. Da war ich wohl auch nicht ganz unbeteiligt.... Also muß Ersatz her. Wie wäre er hiermit: https://www.amazon.de/Solarleuchte-Solar-Leuchtturm-eine-besondere/dp/B01DBX4IG4/ref=asc_df_B01DBX4IG4/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=308500519406&hvpos=1o4&hvnetw=g&hvrand=1003244547599366316&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=t&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044204&hvtargid=pla-753602213498&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=60371662254&hvpone=&hvptwo=&hvadid=308500519406&hvpos=1o4&hvnetw=g&hvrand=1003244547599366316&hvqmt=&hvdev=t&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044204&hvtargid=pla-753602213498 Ich würde zwei bestellen und mit Styrodur Schwimmkörpern ausrüsten. Zudem habe ich eine 2 mm starke transparente Gummifolie besorgt, woraus ein runder, da. 20 cm hoher Schutz um die Plattform gelegt werden kann. Das schützt zwar nicht vor Tretbootattacken, wohl aber ein wenig gegen unsre eigenen Boote. Vielleicht werden noch ein paar weitere Türme angeschafft, 6 Stück insgesamt wären schon mal nicht schlecht.
  13. Ich würde als erstes eine 2,4 GHz Anlage ausprobieren. Vielleicht kannst du dir von einem netten Kollegen mal eine ausleihen. Vermutlich wird das Problem dann verschwunden sein.
  14. Ich sage es ja gerne immer wieder: Es gibt einen Hersteller AEMI der industriell verwendete Kleber herstellt. Die kenne ich beruflich seit Jahren, und alles was ich mit Kunstharz klebe oder auch spachtel, wird bei mir mit Akepox gemacht. Da es den in verschiedenen Viskositäten gibt erübrigt sich jegliche Form von Zusätzen. Eine halbe Stunde Verarbeitungszeit, nahezu geruchlos und günstg, jahrelang haltbar. Lackierfähig, polierfähig und witterungsbeständig und auch für Verklebungen von Alu und Metall . Was will man mehr? Es steht nur nicht Modellbau drauf.... https://hauswerk.shop/Akepox Da diese Klebstoffe von allen natursteinverarbeitenden Betrieben verwendet werden, kann man das auch in Kleinstmengen dort beziehen. Gruß, Detlef
  15. Ich würde den Motorspant oben im Bereich derSsevohalteplatte ändern, und zwar so das die Halteplatte nicht verklebt sondern nur verschraubt wird. Dann kannst du den Motor bequem verschrauben und du kommst überall, besonders auch an die Wellenkupplung jederzeit wieder heran.
  16. Epoxidharz zum Schutz der Holzteile ist perfekt, wenn es dünnflüssig genug ist, Gewebe ist da nicht mehr notwendig. Statt Epoxi kannst du auch G4 Holzschutz nehmen, ist einfacher zu verwenden, da es Einkomponentig ist. Gruß, Detlef
  17. https://www.voelkner.de/products/1044110/EXTRON-Modellbau-Wattmeter-80A-Stecksystem-Offene-Kabelenden.html?ref=43&gclid=EAIaIQobChMIuv75yLXS4wIVBLTtCh2YwwKrEAQYAyABEgIsWfD_BwE
  18. Vielleicht solltest du einmal messen wieviel A der Motor unter Volllast tatsächlich aufnimmt. Dann hast du einen sicheren Wert. Falls dein Regler ein BEC hat, so produziert das unter Umständen auch einiges an Abwärme.
  19. Es müssten noch genaue Angaben zum verwendeten Motor gemacht werden, sonst wird es schwierig mit Empfehlungen. Brauchst du denn überhaupt einen Vor-Rück-Regler für den Impeller? 125A für eine Luftschraube kommt mir irgendwie etwas viel vor. Ich habe ein Airboot mit 20cm Propeller, da komme ich mit einem 40A Regler hin ohne das er warm wird. Gruß, Detlef
  20. Ich war auch erst der Meinung, dass die Außenborder zu tief sitzen. Die Fahrbilder die ich direkt am See gesehen habe, vor allem nach dem Einstellen des Winkels waren jedoch sehr überzeugend und haben mich eines besseren belehrt. Das Boot läuft ausgesprochen gut und ist eigentlich auch schon viel zu schnell, bleibt aber gut beherschbar.. Es ist eben auch kein Gleiter wie vielleicht die Outboard-Racer, da müsste der Antrieb in jedem Fall höher montiert sein.
  21. Hallo Jens, da die Frage im Supportforum von LexTek eingestellt wurde, wird es sich wohl darum handeln. Er wird ihm sicherlich Auskunft geben können.
  22. Vielleicht in Friedrichshafen auf unserem Messestand?
  23. Ich habe mich jetzt mal hierzu https://www.graupner.de/Brushless-Speed-300-BB/7287/ entschieden, wie es funktioniert kann ich natürlich erst sagen, wenn es soweit ist, dass die VSPs eingebaut werden können. Aber bis dahin wird noch viel Zeit vergehen und ein Baubericht gestartet werden. Danke erstmal für eure Tipps, Gruß, Detlef
  24. Den von Gabi zuerst gennannten Motor hatte ich auch schon in Betracht gezogen, den gibt es von den unterschiedlichsten Anbietern. Was mich irritiert sind die angebebenen 80A für den Regler. Wenn der nur mit 13,2 V betrieben wird, reicht dann auch ein 45A Regler aus? Zudem ich gerne etwas längere Akkulaufzeiten hätte, da sollte der Motor nicht so viel Strom ziehen. Der Multiplex-Roxxy scheint mir evtl. etwas zu schwach, da werden 130 Watt angegeben. Oder würde das ausreichen? Dann wäre der Motor eigentlich nicht schlecht.
  25. Dann also ein Brushless mit 250-300KV. Vorschläge?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.