Jump to content

MatthiasSchumi

admGlobal
  • Content Count

    1,340
  • Joined

  • Last visited

4 Followers

About MatthiasSchumi

  • Rank
    Moderator, SchiffsModell.net e.V. Vereinsmitglied

Freiwillige Angaben

  • Wohnort
    Schorndorf

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Jörg, es war auch nicht ganz ernst gemeint. Aber der Vorschlag mal einen Baubericht im Forum zu schreiben war ernst gemeint.
  2. Hallo Jörg, ein sehr schönes Boot. Ich bin versucht meinen Baubericht einzustampfen. Deiner wäre im Forum ideal aufgehoben.
  3. Hier das Video mit dem NoodleTug https://m.youtube.com/watch?v=Jz19Lr27wxw
  4. Der NoodleTug von Schuminchen ist nun fahrbereit und hat der Härtetest als Zugboot für Steinbeißers Wasserskifahrer geschafft. Allerdings mit: 3S anstelle von 2S LiPo. hier das Video von Chiara: https://m.youtube.com/watch?v=Jz19Lr27wxw
  5. Danke für die super Hinweise und Anregungen. Die Farbgebung Überwasserschiff dunkelblau habe ich auch vor. Nur beim Unterwasserschiff schwanke ich noch zwischen weiß und hellblau
  6. Hallo Thomas, danke Dir für den Hinweis. Ich werd drauf achten wenn ich dort ankomme. Gruß Matthias
  7. Nachdem ich nun mit RC-Segeln angefangen habe hat auch meine Frau mal intensiver auf Segelboote geschaut. Und die Lilly von Aeronaut hat es ihr angetan. Da hat Uwe Kreckel ein hübsches kleines Boot konzipiert und Aeronaut hat es zu einem sehr schönen Baukasten entwickelt. Das Boot hat eine Länge von 57 cm und ein Gewicht von 850g. Bin mal auf die Segeleigenschaften neugierig. Zu Beginn meines Sommerurlaubs lag dann der Baukasten in meinem Bastelkeller. Nun wurde er begonnen. Der Baukasten enthält nahezu alles was man zum Bau der Lilly braucht. Einen tiefgezogenen Kunststoffrumpf der mit einer Schutzfolie überzogen ist, Laser geschnittene Holzteile aus Mahagoni und Birke, Rundhölzer, Metallteile, Fittings, Kielballast, fertige Segel und alles was man sonst noch braucht. Auch das Material für einen Bootständer ist enthalten. Was zusätzlich noch notwendig ist sind Klebstoffe, Grundierung und Lack sowie die RC Ausrüstung: zwei Servos für Ruder und Segelvorstellung sowie Empfänger und Empfänger Akku. Die Anleitung ist ein DIN A4 Heft in dem jeder Bauschritt bebildert und sehr gut beschrieben ist. Auf dem Bild sieht man den Inhalt des Kastens. Und nun geht’s los Die Bauteile sind sehr gut gelasert und lassen sich leicht herausbrechen. Sie sollten mit Schleifpapier an den Verbindungsstegen etwas nachgearbeitet werden damit es eine perfekte Kante gibt. Beim Aufkleben der beiden Türen auf die Schottwand muss beachtet werden dass die Türen nicht symmetrisch sind und oben eine leichte Rundung haben die dem Bogen der Schottwand folgt. Wenn man da nicht aufpasst kann man sie versehentlich falsch herum einbauen. Geklebt werden die Holzteile mit Ponal Express. Die restlichen Teile der Plicht sind auch recht schnell zusammengebaut. Die Passgenauigkeit der Teile ist beeindruckend. Für den Aufbau des Decks mit der Verstärkung eine Justierung vorgesehen damit die Teile gut passen. Parallel zur Trockenzeit des Decks habe ich den Aufbau des Bootsständers begonnen. Wenn man den in Holzoptik haben möchte und nicht farbig lackieren möchte müssen die Schmauchspuren von der Laserbearbeitung mit Schleifpapier entfernt werden. Das geht am besten solange die Teile noch nicht aus dem Trägermaterial heraus gebrochen sind. Die Stirnseiten der Hölzer müssen auch mit Schleifpapier bearbeitet werden um die Brandspuren vom Lasertrennen zu entfernen, falls man das will. Nach dem Verkleben der Ständerbauteile habe ich die Plicht und das Deck miteinander verklebt . Danach den Ruderkoker in die Rumpfschale geklebt. Dazu muss das vorhandene Loch etwas oval aufgefeilt werden die Verklebung erfolgt die Stabilit express. Zur Ausrichtung des Ruderkokers wird die Ruderwelle in ihn eingesteckt und am Kielschwert fixiert. Dabei ist mir aufgefallen dass die Enden der Ruderwelle (3mm Edelstahl ) Macken haben. Beim genaueren Betrachten bemerkt man dass die Welle nicht mit einer Trennscheibe abgelängt wurde sondern abgeschert. Das bedeutet zumindest für das obere Ende etwas Nacharbeit . Aeronaut empfiehlt nach dem Einkleben der Plicht die Unterseite des Decks mit Porenfüller Wasserdicht zu machen. Ich habe dazu und zum Behandeln des Bootsständers Eposeal genutzt. Bauzeit bis hier waren ca. 4-5 Stunden. Wobei auf diesem Bild die fertigen Teile vor dem streichen mit Eposeal nur zusammengesteckt wurden. Hier bitte die Kommentare: https://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/17617-kommentare-zu-lili/
  8. Hier bitte die Kommentare, Anregungen und Fragen zum Baubericht der Lili. https://www.schiffsmodell.net/index.php?/forums/topic/17618-lili-segelboot-von-aeronaut/
  9. MatthiasSchumi

    Lili

    Zum Baubericht der Lili von Aeronaut
  10. Für die Neptun mit ihren kleinen 3 kg reicht meiner Meinung nach der 400er aber 450 ist auch ok. Bei meiner nächsten die noch im Keller liegt kommt auf jeden Fall ein Langsamläufer rein.
  11. Hallo Thomas, ich denke der Motor ist nicht schlecht. Nun noch eine vernünftige Kupplung und dann mit den Propellern etwas spielen.
  12. Ich schaue heute Abend nach. Bekommst ne pn
  13. Kann mich dem Vorschlag SpringerTug nur anschließen. Und wie Jürgen sagt: Für die Kinder ist das Thema Spieltrieb und Funktionen (Wasserspritze, Tröte,...) wichtig.
  14. Wird die Vorderkante des Schwertes als Schneidekante ausgeführt?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.