Jump to content

Zatzi

usrLevel4
  • Content Count

    1,360
  • Joined

  • Last visited

5 Followers

About Zatzi

  • Rank
    SMC Fulda

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Vorbildgetreuer Detailmodellbau
  • Wohnort
    Fulda
  • Beruf
    ...hab' ich - Arbeit auch.

Recent Profile Visitors

1,856 profile views
  1. Moin! Ich hab noch Zeichnungen von einem Bausatz sowie einem Segment. Interessiert? Jens
  2. Hi Günter! Kompensierst Du schlechtere Augen im Alter mit größeren Maßstäben? 600mm Spitzenweite - und ich dachte immer ich stehe auf Groß... @}Peter67 Da nach ca. 18 Monaten immer noch keine Entscheidung zum Kauf einer passenden Drehe gefallen ist, scheint es wohl eher ein selten gebrauchtes Werkzeug zu sein. In Deinem Eingangs-Fred hattest Du bereits einige Anforderungen aufgezählt. Tipps zu bestimmten Marken werden Dir hier nicht viel bringen. Such nach Deinen Budgetvorstellungen was Passendes. Für Messing und Kunststoff braucht man kein HiTec-Gerät. Jens
  3. Hallo Janosch! Genau betrachtet brauchst Du zum Rumpfbau nicht nur einen Spantenriss. Ein kompletter Linienriss besteht aus verschiedenen Schnittlinien in drei Ebenen: Längsriss von der Seite Wasserlinienriss von oben oder unten Spantenriss von Vorn und Achtern (Korrekt würde das lauten: Links von der Mittelachse die Spanten von Heck bis Hauptspant und rechts von der Mittelachse die Spanten vom Hauptspant bis zum Bug) Anmerkung: Der Hauptspant ist der breiteste Spant am Rumpf und wird oft auf beiden Seiten des Spantenrisses dargestellt. Deshalb aufpassen, dass er nicht doppelt verbaut wird. Ich schätze, dass Du alle Linienrisse auf Deinem Plan vorliegen hast. Ein Spantenriss allein reicht nicht aus, da er nicht den Abstand zwischen den Spanten wiedergibt. Die werden im Längs- und Wasserlinienriss ersichtlich. Hier alles zu beschreiben wäre etwas zu aufwendig. Ein Linienriss enthält noch wesentlich mehr Informationen, wie z.B. die Konstruktionswasserlinie (KWL / CWL), Form des Stevens, Kiel, Sprung des Decks, etc.. Nur noch so viel: Die einzelnen Linien in Längs-, Wasserlinien- und Spantenriss bedeuten nichts anderes als würde man einen Schiffsrumpf an diesen Stellen in einzelne Brettchen zerschneiden. Dann würde sich die jeweilige Form ergeben. Bei einiger Übung bzw. Erfahrung im Rumpfbau erkennt man bereits am Linienriss die plastische Form des Rumpfes. Sonnige Grüße Jens
  4. until
    Die WM im Modellsegeln findet dieses Jahr in Biblis statt. Gefahren werden Tenrater und Marblehead. Termin: 24.05. - 01.06.2018 Infos: http://worlds2018.tenrater.org http://worlds2018.marbleheadclass.org
  5. Hi! Die Vilm sah ähnlich aus. Es gab damals den Rumpf mit verschiedenen Aufbauten. Und Robur ist ein LKW aus der "Ehemaligen". Vielleicht war der frühere Eigner Kraftfahrer... Jens
  6. Hallo Eric! Klarlack aus der Dose funktioniert sehr gut. Ich hab bisher alle Glanzoberflächen mit Dupli-Color gespritzt. Der Vorgang ist wie bei allen Sprühlacken der Gleiche. Ich nebel ca. 8-10 mal drüber und warte dabei so lang ab, bis die Farbe leicht antrocknet. Dann sofort der nächste Gang. Je mehr Farbe drauf ist, um so länger sind die Pausen. Nach dem Austrocknen habe ich bisher nie Schleifen bzw. Polieren müssen. Vorausgesetzt natürlich, dass die äußeren Bedingungen (Staub) ebenfalls stimmen. Jens
  7. Hallo Sascha! Schönes Projekt. Ich hoffe ebenfalls noch etwas mehr davon hier zu lesen. Allerdings interessiert mich gerade dieses nette "Kleine Schwarze" im Hintergrund auf Deinen Bildern. Kann man davon noch mehr sehen? Eventuell eine Modellvorstellung? Jens
  8. Hallo Andy! Willkommen im Forum. Vielleicht hilft Dir das hier als Anregung: Sonnige Grüße Jens
  9. Moin! Ich hätte da gern mal ein Problem... Mein Ladegerät X-Peak 220 von Jamara zeigt bei allen Ladeversuchen folgende Fehlermeldung: output circuit problem Trotz einiger Recherchen im Internet habe ich leine wirkliche Lösung gefunden. Es sieht wohl eher so aus, als hätte das Teil seine besten Zeiten hinter sich. Ich hab mal rein geschaut, ob irgend etwas durchgebruzzelt ist, aber da ist alles wie neu. Vielleicht hatte jemand das gleiche Problem und weiß, wie es relativ einfach zum beheben ist. Und um das Ganze hier abzukürzen: Elektronik gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Diverse Messungen und umfangreiche Tests werde ich nicht machen. Da steht für mich der Aufwand nicht im Verhältnis. Jens
  10. Hallo Peter! Bei Deinen Gewichtsvorstellungen kann es ein, dass es evtl. schwer wird eine Drehe mit den gewünschten technischen Anforderungen zu finden. Ich bin auf jeden Fall immer dafür eine Maschine eines namhaften Herstellers zu kaufen. Das zahlt sich langfristig einfach aus. Mit Rotwerk bist Du sehr gut beraten. Optimum ebenfalls. Wabeco muss man auch mit in die Waagschale werfen - allerdings ist das so 'ne Sache mit dem Budget. Es gibt noch viele andere Hersteller und das Thema Drehe wurde hier auch schon oft thematisiert. Ich habe mir z.B. zuletzt von SilTec eine Weiss WM210V-G gekauft. Die Maschine läuft sehr zuverlässig, die Führungen sind sehr gut und sie hat schon einige Male ordentlich leiden müssen. Aber die steckt das weg. Das Ding hat natürlich eine andere Größe. Ich denke, Du musst Dir einfach ein eigenes Bild machen, was Drehmaschinen in Deiner gewünschten Größe leisten und kosten. Oftmals helfen auch die Themen zum Drehen hier im Forum. Da kann man auch heraus lesen welche Maschinen oft benutzt/gekauft werden. Das hat auch seinen Grund. Ansonsten könnte man sich noch die Fragen stellen, wie schlecht heutzutage Drehmaschinen überhaupt sein können. In vielen Fällen steht das Problem eher vor der Maschine. Jens
  11. Hallo Jürgen! Vielen Dank für die Info. Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass der Bauplan aus der DDR vorhanden ist. Jens
  12. Moin! Ich suche Infos in Form von Bildern, Publikationen, Internetlinks und natürlich Zeichnungen zu den Fang- und Verarbeitungsschiffen der Serie "Atlantik-Supertrawler" der DDR aus der Zeit der 70er- bis Anfang 80er Jahre. Insbesondere interessiert mich die 1. und die 2. Bauausführung. Jedoch wären auch Details der 3. Ausführung interessant. Vom Kutter zum Containerschiff.Von Neumann Strobel. Copyright: VEB Verlag Technik Wäre super, wenn jemand einen Tipp hat, wo man diverse Infos dazu findet. Sonnige Grüße ​ Jens
  13. Moin! Ich werde wahrscheinlich demnächst zwei Module für den Verein anfangen. Daher bin ich gerade am recherchieren. Sollte es wirklich nur noch die etwas Längeren geben, wird die Position der Verbindungslöcher halt angepasst. Gefunden habe ich bisher nur D 8x74.
  14. *HüstelHüstelundStaubwegisch* Moin! Da es ja schon ein paar Tage her ist, würde mich interessieren, ob es die angegebenen Doppelbolzen D 8x68 überhaupt noch gibt. Ich hab aktuell bei meinen Recherchen nur Längere gefunden. Bei Hettich gibt es zu den Rastex25-Verbindern scheinbar nur noch Doppelbolzen für andere Spannmaße. Das heißt, es müsste sich die Position der Verbinder auf den Modulen ändern. Ist evtl. noch jemand mit dem Thema beschäftigt? Jens
  15. Hallo! Warst Du dieses Jahr mit dem Modell in Immelborn zum Werratalpokal? Jens
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.