Jump to content

Torsten

usrLevel4
  • Gesamte Inhalte

    4.706
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Torsten

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Segler, Funktionsmodelle
  • Wohnort
    Kempten
  • Interessen
    Na was wohl...
  • Beruf
    was Technisches

Letzte Besucher des Profils

1.979 Profilaufrufe
  1. Torsten

    Mistral von Monteleone

    Das ist durchaus möglich, Frank. Wenn es geht, mal die Versorgungsspannung messen beim Einstecken.
  2. Torsten

    Bilder über Interlink einfügen

    Hallo Hans-Dieter, ich bin kein Experte, aber wenn Firefox schon mault, dann stimmt was nicht, so viel ist sicher. Gut möglich, dass unser Forum den Link dann schlicht verweigert. Grüße Torsten
  3. Torsten

    Bilder über Interlink einfügen

    Hm... die Frage ist wohl eher: was macht die Webseite falsch? Gruß Torsten
  4. Torsten

    Mistral von Monteleone

    Als Akku würde ich Dir zu vier bis max. fünf (max. Empfängerspannung beachten!) Eneloop-AA-Zellen raten. Gibt es in der Bucht. Damit allein kannst Du wahrscheinlich schon zwei Tage Nonstop durchsegeln, und die Zellen haben praktisch keine Selbstentladung. Somit sehr gut geeignet für Anwendungen mit geringem Stromverbrauch, und auch für Sender etc. LiPo ist stark übertrieben, das braucht es nicht im Segler. Und mit 7,4V kommen Empfänger und Servos vermutlich sowieso nicht klar ohne zusätzliches BEC. Als Kleber für den Kiel würde ich Dir Stabilit Express oder Uhu Plus Endfest empfehlen. Viele Grüße Torsten
  5. Von Moderator Torsten bearbeitet Hallo Peter, herzlich willkommen bei uns an Bord. Ich habe Deine Frage in die passende Rubrik verschoben. Viele Grüße Torsten
  6. Torsten

    ro-marin-Bojen, funktionsfähig gemacht

    Vielleicht hilft eine gefederte Rolle, die richtig auf den Umlenkrollen aufliegt...
  7. Torsten

    Hoch-See-Segeln in Leogang

    bis
    Modell-Segeln auf 1.800m in der wunderschönen Umgebung der Alpen. Das Thema im Forum mit weiteren Informationen ist hier zu finden: Dort könnt ihr euch anmelden und auch eure Fragen werden wir dort gerne beantworten. Viele Grüße Torsten
  8. Torsten

    Barkhölzer beplankung

    Hallo und herzlich willkommen bei uns im Forum, Andy. Da Du ja schon einen fertigen Rumpf als Unterlage hast, bietet sich evtl. eine reine "Deko-Beplankung" an, die sich gut aus etwas dickerem Echtholz-Furnier herstellen lässt. Wenn das Material nicht zu dick ist, lassen sich die "Planken" sehr leicht an den Rumpf anschmiegen. Für Klinker-Beplankung ist diese Technik allerdings nicht geeignet, da die Planken eine entsprechende Materialstärke haben müssen. Viele Grüße Torsten
  9. Torsten

    Dachbodenfund

    Hallo Misko, ja, das könnte sogar ziemlich gut hinkommen! Als Maßstab würde ich ca. 1:100 annehmen. Viele Grüße Torsten
  10. Torsten

    Dachbodenfund

    Ist ein Steuerrad dabei? Und sehe ich da ein Beiboot? Durchmesser und Länge der Kanonen? Beim Steuerrad würde ich mal etwa 1,50m Durchmesser annehmen, beim Beiboot eine Länge von etwa 5m, bei den Kanonen einen Durchmesser von etwa 50cm am "dicken" Ende. Und zwischen die Planken gehört noch eine schwarze Kalfaterung (Teer-Fugen, etwa 10% der Planken-Breite). Um das darzustellen, gibt es verschiedenste Möglichkeiten, von schwarzem Zeichenkarton über eingefärbtes Epoxy bis hin zu dem Trick, das Deck einfach mit dünnem Sperrholz zu belegen und die Kalfaterung hinterher mit Tusche aufzumalen... Viele Grüße Torsten
  11. Torsten

    der Neue...

    Vernickeln mit den Tifoo-Sachen klappt nach eigener Erfahrung (Nickel-Star) sehr gut. Den Glanz-Grad bestimmt (wie auch beim Verchromen) ganz stark die vorhergehende Oberflächenpolitur. Nickel erzeugt einen Look, der wie Edelstahl wirkt. Viele Grüße Torsten
  12. Torsten

    Dachbodenfund

    Hallo Misko, zunächst mal herzlich willkommen bei uns an Bord. Ich bin weiß Gott nicht der Experte für historische Segler, aber vielleicht kann ich dir ja doch mit ein paar Tipps weiterhelfen... Also, bei der Decksbeplankung liegst Du um genau 90° daneben - Schiffe werden (damals wie heute) allgemein in Längsrichtung beplankt. Die Breite der Planken dürfte gefühlsmäßig auch nicht passen, hilfreich wäre es, einen ungefähren Maßstab zu ermitteln und dann auf eine Plankenbreite von 15 - 20cm umzurechnen. Im Endeffekt kommt es aber darauf an, was Du aus dem Segler machen möchtest. Wenn er hinterher nur "irgendwie nett" aussehen soll, ist die Plankenbreite gar nicht so entscheidend. Willst Du mehr Vorbildtreue, dann werden solche Details natürlich wichtig. Ist aber mit den paar Bildern schwer zu sagen, ob das der Bausatz bzw. die Teile des Seglers überhaupt hergeben oder ob es von jeher schon ein eher "grobes" Modell war. Die Rührstäbchen sind (meiner Meinung nach) aber ganz gut geeignet, weil sie sehr feinmaserig sind. Beizen muss man da beim Deck auch nicht mehr viel, die waren oft recht blass-hell vom vielen Schrubben... Viele Grüße Torsten
  13. Torsten

    Heckrotor für Seabex One Hubschrauber

    Wenn wir schon bei Sol-Expert sind - möglich wäre vielleicht auch eine Lösung mit sehr kleinen Kegelrädern, wie beim Echten halt... Ansonsten sind die Vibrationsmotörchen aus Handys das Kleinste, was ich kenne. Sie haben ca. die Abmessungen, die Ralph gepostet hat. Grüße Torsten
  14. Torsten

    Jetantrieb mit Stevenrohr

    Wenn Du einen handelsüblichen Nippel für die Fettpresse meinst: nein, wohl kaum. Da ist das Rohr viel zu klein und dünnwandig. Aber eine Manschette mit einem 4mm Messingrohr und einem Stück Silikonschlauch, wo man mit der Einweg-Spritze andocken kann, das geht ohne Probleme. Viele Grüße Torsten
  15. Torsten

    Leises Getriebe...

    Hallo und herzlich willkommen bei uns an Bord! Mädler dürfte alles im Angebot haben, was Du für einen Riementrieb brauchst. Viele Grüße Torsten
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.