Jump to content

Ike

usrLevel4
  • Content count

    2,762
  • Joined

  • Last visited

Freiwillige Angaben

  • Schwerpunkt im Modellbau
    Mal dies, mal das.
  • Wohnort
    Overath
  • Beruf
    Ver- Entsorger

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ike

    Thingiverse

    Ja, Thingiverse ist eine wahnsinns Fundgrube für alles mögliche was man Drucken kann. Teilweise sehr spannende Projekte. Ich habe schon viel Zeit mit stöbern dort verbracht. Aber einen wichtigen Hinweis muß ich hier los werden: Wenn Du einen 3D Drucker hast, dann zeig Thingiverse niemanden aus der Familie. Sonst druckst Du nur noch Figuren, Vasen und sonstigen Nippes Zum Thema CAD Programme: schau Dir mal Tinkercad an. Das ist nach Anmeldung kostenlos nutzbar. Läuft im Browser und ist super einfach zu bedienen. Für vieles reicht das vollkommen aus.
  2. Ike

    UT 2018 Bilder

    Danke für eure schönen Bilder. Ein paar habe ich auch beigesteuert.
  3. Ike

    Motoren/Regler für Kehrer-Jets

    Kurzer Bericht über die Ergebnisse der Testfahrt: Wie erwartet sind die Brushlessmotoren etwas zu heftig für das Boot. Ich denke die oben, auch von MiSt befürworteten 700er Motoren wären sicher die vernünftigere Wahl gewesen. Dieses Fahrbild ist nicht bei Vollgas entstanden. Da ist mit den Brushlessmotoren noch mehr drin. Dann muß man jedoch in Kurven aufpassen das die Visby nicht unkontrolliert umkippt. Die billigen Turnigy Motoren haben neben viel Leistung selbstverständlich auch viel Hunger. Pro Motor nehmen sie sich laut unserer Messung in der Spitze 35- 40A. Hier ist also im Sinn einer erträglich Fahrzeit Zurückhaltung am Gasknüppel angesagt. Wäre es mein Boot, würde ich jetzt auf Bürstenmotoren umrüsten, und die Brushless anderweitig einsetzen. Zumal wir sowieso einen Motor ausbauen müssen, um nachzuschauen wo das Kühlwasserleck ist. Denn ein Motor ist nicht ganz dicht. Auf jeden Fall ist die Visby mit den zwei Jets und dieser Motorisierung trotz fas 6kg Gewicht und 1,4m Länge ein schnelles Boot, das viel Spaß verspricht.
  4. Ike

    Motoren/Regler für Kehrer-Jets

    Adapter bekommen wir schon hin. Dann kann er direkt Bohren und Gewindeschneiden lernen
  5. Ike

    Motoren/Regler für Kehrer-Jets

    Schön das ihr so viel Input gebt. Ich habe gerade, ganz der fürsorgliche Papa bei Hobbyking geschaut ob die Motoren überhaupt lieferbar sind. Natürlich nur aus China... Egal, es gibt einen Motor eine Nummer kleiner. Ich hätte keine Bedenken diese zu bestellen: Turnigy Aquastar 3520 - 1700kv Betrieb an 3S Lipo, da haben wir noch zwei 5000 mAh Akkus da. Als Regler die 60 ATurnigy Marine - welche ja baugleich den Hobbywing Seaking sind. Die sollen ja sehr brauchbar sein. Die Bürstenalternative ist nicht so viel billiger das diese unbedingt bevorzugt werden muß, es sei denn das diese Kombination zwei 700 Bürsten plus ein guter Regler, aus technischer Sicht sinnvoller wäre. Ist das ein Plan?
  6. Ike

    Motoren/Regler für Kehrer-Jets

    ....Papa legt dann auch schon ordentlich was drauf, damit auf dem UT schon mal ausgiebig probe gefahren werden kann.
  7. Ike

    Motoren/Regler für Kehrer-Jets

    Wenn man das geschriebene zusammen fasst, dann muss Marvin für einen gut funktionierenden Brushless Antrieb etwa 140€ plus zwei mal Versand ausgeben. Ich habe bei Modellregler nachgefragt und dort eine deutlich günstigere Alternative genannt bekommen: 2 Stück 700er Bürstenmotor und einen 100 Ampere Regler dazu. Das würde dann inkl. Versand etwa 90€ kosten. Da 50€ Ersparnis für einen Schüler nicht schlecht ist, sollte das doch eine überlegenswerte Alternative sein. Oder?
  8. Danke Euch allen für den Input. Es hat sich kurzfristig ergeben das ich eine FlySky i10 kaufen konnte. Das ist zwar nicht das was ich mir ursprünglich vorgestellt hatte, scheint aber nach ersten rumprobieren ganz gut für mich zu passen.
  9. Ike

    Propeller Sicherung

    In der Regel hat bis jetzt immer einfaches kontern mittels Kontermutter ausgereicht. Wenn du ganz sicher sein möchtest und wegen dem besseren Gefühl dann noch einen Tropfen Schraubensicherung dazu. Aber höchstens mittelfest, dann bekommst du den Prop auch nochmal ab.
  10. Ike

    Bau des Graupner Nordic Bausatz

    Ich habe es doch noch geschafft im April eine kleine Probefahrt zu machen. Wie erwartet ist die Manövrierfähigkeit nur mit den Rudern nicht optimal. Mit meinem neuen Sender werde ich daher eine Mischerfunktion nutzen um die Motoren als Ruderunterstützung nutzen zu können. Macht man das, dann ist der Schlepper herrlich wendig (Das habe ich manuell ausprobiert) Das fertig verbaute Bugstrahlruder ist wie erwartet sehr laut. Aber dafür auch schön kräftig. Ist also OK und kann so bleiben. Kraftreserven hat die Nordic auch genügend. Die beiden 755 Robbe Power haben ordentlich Dampf. Hier werde ich versuchen eine abschaltbare Motordrosselung mit der Steuerung zu programmieren. Da die Nordic so viel Gewichtsreserven hat, habe ich ihr einen 12 Volt 12 AH Bleiakku als Energieversorgung verpasst. Zusätzlich ist noch Ballast in der Bugwulst und ganz hintem im Heck untergebracht. Zusammen sind das über 1 kg. Soweit das Positive. In den letzten Wochen hat sich das bis jetzt eher positive Bild des Bausatzes doch ganz leicht getrübt. Die Beschlagteile sind teilweise lieblos gefertigt und die Detaillierung des Modelles somit eher auf Anfänger Niveau. Gehen die Reeling-Ätzteile für mich absolut in Ordnung - sie passen von den Maßen sehr gut auf die vorgefertigten Bauteile sind die gegossenen Resinteile eher so la-la. Die Teile des großen Bordkranes passten gar nicht zueinander, vor allen nicht für die Position in welcher der Kran richtigerweise geparkt werden soll. Die Rettungsinseln passen weder von der Größe noch von der Anzahl. Es ist auch keine richtige Lagerung dafür vorgesehen. Die Schlauboote sind zwar hübsch, aber irgendwie auch nicht stimmig. Am meisten hat mich aber geärgert, das bei dem Schornsteinaufbau ein wirklich großer, unnötiger Fehler eingebaut wurde. Im Original ist die oberste Plattform zwischen den Schornsteinen aus Gitterrosten gefertigt. Im Modell ist es eine durchgehende Platte. Hinzu kommen gerade in den letzten Bauabschnitten (das sind die Rückwände, welche auf den fertigen Rumpf geklebt werden, um dem GFK Rumpf das Aussehen von richtigen Bordwänden zu geben) vermehrt schlecht passende Frästeile. Letztendlich alles nur kleine Ärgernisse, welche für erfahrene Modellbauer leicht behebbar sind. Schade ist, das der Bauplan nicht noch mehr Hinweise für Detaillierungen gibt. Ich hätte mich sehr über ein weiteres Planblatt gefreut, welches mehr Details des Originales zeigt. So wie man das von guten Modellbauplänen kennt. Unverständlich ist, das der kleine Bordkran komplett fehlt, und das die Winden, welche offen auf dem erhöhten Deck stehen gar nicht vorgesehen sind. Das sind Teile die bei einem so ambitionierten Baukasten enthalten sein müssten. Wahrscheinlich fehlen noch mehr Teile, die ich aber nicht kenne, und daher auch nicht vermisse. In den nächsten Wochen werde ich dann versuchen eine richtige nautische Beleuchtung zu installieren. Da müssen da noch ein paar Scheinwerfer und Lampen an Deck - damit es nachts auch was zu sehen gibt. Und dann sehe ich mal, wie weit ich Lust habe noch ganz viele kleine Details anzubringen. Das Vorläufige Fazit: 550€ für diesen Bausatz sind sicher viel Geld. Aber man bekommt einen guten GFK Rumpf, mit einlaminiertem Deck. Der Rumpf ist sauber gearbeitet und war bei mir bis auf eine kleine Stelle lackierfertig. Die Frästeile sind zum größten Teil sehr gut zu gebrauchen. Wenn ich bei anderen Anbietern schaue was so ein Rumpf und die Frästeile für den Hauptaufbau kosten würde komme ich schon in Preisklassen jenseits der 300 Euro. Rechne ich nochmal einen Betrag von 100 Euro für die Ätzteile und die brauchbaren Kleinteile, und wäre die beigelegte Wellenanlage samt Propeller von guter Qualität fände ich den Baukasten seinen Preis Wert. So wie sich der Baukasten zu Zeit darstellt, vor allem wegen der mangelhaften Wellenalage ist der Baukasten für meinen Geschmack leider etwas zu teuer. Ich muß aber dazu sagen, das diese Einschätzung ein Bauchgefühl ist - mir fehlen die reellen Vergleiche mit anderen, aktuellen Baukästen. Ich weiß nicht wirklich ob es wo anders bessere Qualität fürs Geld gibt. Ich möchte den Bausatz auch nicht schlecht reden. Mir hat der Bau viel Freude bereitet Und da Modell ist schon recht ansehnlich geworden.
  11. @Meinolf Höhler das ist doch mal eine gute Idee. Ich würde mich freuen wenn das klappt.
  12. Klar, anschauen ist gut aber warum ist die 9xr Pro besser als die am Rande erwähnte TGI Y10. Oder warum dann nicht die bei sehr vielen Fliegern hoch gelobte FrSky 9XB. Hast Du noch etwas genauere Infos, oder persönliche Erfahrungen mit den Steuerungen? Ich würde mich sehr über weitere Einschätzungen und Details freuen.
  13. @Steinbeisser klar, die Idee ist gut. Aber bis zum UT hätte ich gerne schon eine neue.
  14. @Ralph Cornell danke für den Hinweis. Aber ganz kostenfrei wird das sicher nicht gehen. Und dann kann ich doch bestimmt gleich eine MC 20 kaufen die kostet etwa 100 € mehr als die MC 16 Ich liebäugle ja auch immer noch mit der FrSky Open TX Geschichte. Mal sehen vielleicht kommen ja noch ein paar Inspirationen - oder das passende Gebrauchtgerät
  15. Die Carson Stick hatte ich auch schon auf dem Plan. Soweit ich das beurteilen kann, bietet die aber keinerlei Mischerfunktionen und ist daher aus dem Rennen raus geflogen. Wobei der Preis schon wirklich ein Argument ist. Wenn mich der Geiz zu sehr leitet, dann wird es wohl am ehesten eine Turnigy TGY i10 werden. Ja, ich weiß das ist kein Pultsender - aber das könnte man mit einem Senderpult in gewissem Rahmen beheben. Die Turnigy ist baugleich, bzw wird wahrscheinlich von FlySky hergestellt. Das ist dann die FlySky FS-i10. Die gibt es für 130,00€ + Senderpult bin ich dann bei 160 Euro. Also deutlich unter der MC 16... Wo wir gerade bei den Preisen sind. Die MC 16 ist für etwa 290€ inklusive Empfänger zu haben - da ist die Tanaris bei den deutschen Händlern schon teurer. Das bedeutet 1:0 für Graupner
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.