Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
TomBoom

Wie arbeitet ihr mit Bauplänen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe eine kurze Frage zur generellen vorgehensweise:

 

Ich möchte demnächst mein erstes Modell nach Plan bauen (Maribella XL).

Den tollen Plan möchte ich eigentlich nicht zerschnibbeln o.ä., damit ich die Originalunterlagen behalte.

 

Wie macht ihr das? Paust ihr die Pläne direkt aufs Holz mit Kohlepapier? Legt ihr den Plan stückchenweise unter den Kopierer?

 

Vielen Dank schonmal im vorraus (wie immer) !

 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön das du eine Maribella bauen wirst,wowas ähnliches habe ich ja auch gebaut,nur das der eine Mast an einer anderen Stelle steht.

Ich habe den Plan damals in der Originalgröße kopieren lassen.

Würde ich aber nicht nochmal machen,sondern auf den Scanner legen und dann die Stücke scannen die man braucht.

post-3816-1419861928,6799_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Micha,

 

erstmal vielen Dank.

Wo hast du denn den Riesenplan kopieren lassen (sehe gerade, dass du aus Do kommst, quasi um die Ecke also)?

 

Gruß.

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mugen

Hallo,

 

ich pause die Spanten immer mit Kohlepapier direkt auf das Holz.

 

Gruß Tim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier in der Stadt gibt es so einen Copyshop der das kann.

In Bochum an der Uni gibt es auch so einen.

Wenn du fragen zum Bau hast,frag einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke.

 

Kann mir dann schon vorstellen, wo (an der Uni).

 

Glück Auf! aus Bochum

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich versuche die Pläne elektronisch zu bekommen und skalliere sie dann mit einer Bildbearbeitungs-Software auf den gewünschten Massstab. Danach drucke ich einmal einen Generalplan für an die Wand und dann je nach Bedarf Planausschnitte, welche ich dann für den Bau auch zerschnibbeln kann. Letzteres Drucke ich auf A3 oder A4, den Generalplan entsprechend grösser (Copyshop). Für kleiner Pläne oder wer die Mühe nicht scheut gibt es eine Freeware, welche den Plan in einzelne Abschnitte unterteilt. Diese können dann über einen normalen Printer einzeln gedruckt und dann zu einem ganzen zusammengebastelt werden. Funktioniert bestens!

Schöne Grüsse

Kaspar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast st_pauli

Moin Moin!

Warum nicht Digitalisieren und dann Vektorisieren?

Ich habe mir mal einen 1:20 Plan (von einem 11m-Boot) in A4-grossen Stücken mit einem klassischen Office-Scanner eingescannt und hinterher wieder (digitalisiert) zusammengebaut...

... ich dachte das würde viel zu unpräzise werden.

... damit habe ich mich aber geirrt! Wenn man sich etwas Mühe gibt und die Scans schön überlappen lässt, reicht es als Vorlage für die CAD auf jeden Fall aus!

Dann habe ich nachgezeichnet.

Ich kann nur sagen, daß ich es super finde (zumindest für die Basics) eine Vektorgrafik aus dem Schiff zu machen.

Ungenauigkeiten aus dem Scanvorgang kann man dann beseitigen.

Und Themen wie Planung der Einbauten bekommen plötzlich ganz andere Seiten! ;)

An dieser Stelle sei erwähnt, daß auch Delftship Hintergrundbilder laden kann... :idea:

Allerbeste Grüße

Julian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je nachdem wie genau man bauen will... sollte man beim Scannen und ausdrucken mal einen Test machen um zu prüfen wie groß die Abweichungen der Geräte sind. Das kann ganz schön verzerrt rauskommen. Auf dem ersten Blick vielleicht nicht zu sehen - aber beim Bauen wundert man sich dann.

Einfach mal einen Milimeterbogen einscannen, ausdrucken und nachmessen.

 

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also wenn du günstig große A0 Kopien machen lassen möchtest, solltest du nicht in einen Copyshop fahren. Da kostet das Kopieren eine menge Geld.

Wenn es dir nicht zu weit ist, nach Dortmund in den Hafen zu fahren und ein oder zwei Tage Zeit hast, solltest du ein mal nach Repropoint fahren. Die machen dir auch Scans von den A0 Plänen zu einem guten Preis.

 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum nicht Digitalisieren und dann Vektorisieren?

 

Hallo Julian

Das habe ich mir auch schon überlegt. Gerade für aufbauten mit vielen Ausschnitten wäre eine CAD-Vorlage für einen Frässervice sehr praktisch. Vektorisieren von Pixelgrafiken ist aber meines Wissens ohne herbe Qualitätsverluste nicht möglich, oder? Hilft da nur nachzeichnen? Wenn ja: könntest Du eine Software empfehlen (share-/freeware allenfalls)?

Schöne Grüsse

Kaspar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast st_pauli

Moin Kaspar!

Mach es! :that:

Prinzipiell eignet sich für das Nachzeichnen doch eigentlich fast jede Vektor-Software...

... ich benutze (weil auf dem Mac unterwegs) das Programm High-Design von Ilexsoft. Das ist eine sehr bezahlbare und gut funktionierende "Architektur-Software". Das "Handling" ist sehr Mac-like und man kommt gerade auch am Anfang des Lernprozesses zu sinnvollen Ergebnissen.

Das Laden von Hintergrund-Bildern ist natürlich per "drag´n´drop" machbar, allerdings lassen sie sich in der einfachen Version des Programms nicht so gut (verlustfrei) skalieren.

... auf Mac und PC läuft das Programm Inkscape. Das ist for free! Und kann wirklich ´ne Menge. Auf dem Mac ist die Bedienung allerdings nicht so der Hit... und es ist keine "reine" Architektur-Software:

Das bedeutet, daß man mit Bemaßungen und Skalierungen nicht ganz so einfach arbeiten kann, wie mit einem Produkt, welches dafür gemacht ist...

Aber anyway, um sich mit dem Thema erstmals auseinander zu setzen, ist das eine günstige (besser: kostenfreie) Möglichkeit.

... und für die Rümpfe/Spantenpläne/Längsrisse: Delftship.

Hier stecke ich selber noch nicht so drin, aber alles was ich bisher ergründet habe, lässt die Frage aufkommen, weshalb so ein geniales Tool kostenfrei zu bekommen ist! :that:

 

Wichtig ist natürlich auch eine sinnvolle Schnittstelle zwischen den Programmen. Delftship benutze ich erstmal auf dem PC, exportiere dann ein .dxf und kann dieses wiederum tadellos in Highdesign öffnen!

Und schon ist der Delftship-Spantenriss integriert!

Da geht die Sonne auf!

 

Übrigens kommt man meines Erachtens um das saubere Nachzeichnen nicht herum, da die (mir bekannten) automatischen Tools zum Nachzeichnen á la "Zauberstab" keine verwertbaren Ergebnisse liefern. Die sind wohl eher für den künstlerischen Bereich gedacht.

 

Ergo braucht die Erstellung eines CAD-Plans immer etwas Zeit, aber ich finde, daß sich das durchaus lohnt.

Nebenbei: Deine "Library" mit vorgefertigten Teilen wie Servos, Motoren, Akkus oder sonstigen Basics, wächst von der ersten Minute an. Beispiel: für mein RIB-Projekt habe ich mir mal den Graupner GTX-650 Außenborder nachgezeichnet. Wenn ich nun selbigen mal an einen 152er (-Plan) dranhängen will, greife ich einfach auf die Zeichnung vom RIB zurück.... und habe auf Knopfdruck den AB in der richtigen Grösse vorliegen.

 

Und was Du erst für einen Spaß haben wirst, wenn Du mal ein neues Büro oder Werkstatt oder so beziehst: kurz den Raum vermessen, nachzeichnen und dann schon vorher sehen welches Möbelstück wohin passt! Millimetergenau! 8)

 

Ich würde ansonsten die PC-User hier nochmal um ein paar Tipps bitten wollen... welche bezahlbare CAD benutzt ihr?

 

Allerbeste Grüße aus der Hansestadt

Julian

 

PS.: Wir arbeiten hier gerade (mangels CNC-Fräse) an der Möglichkeit, die in der CAD erstellten Teile auf Holz und andere Werkstoffe zu plotten. Dann brächte ich nichts mehr auf Papier drucken, sondern könnte aus dem Rechner direkt auf´s Holz zeichnen... sozusagen das Pre-CNC-Stadium... :that:

bearbeitet von st_pauli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine Erfahrung mit digitalisierten (=eingescannten) Plänen ist, dass in jeden Fall Nacharbeit erforderlich ist, wenn die weitere Verarbeitung auf einer CNC-Einheit erfolgen soll. Es gibt zwar Tools, die den Vektor in die Mitte einer Pixel-Linie legen, aber so richtig genau ist das auch nicht. Kann man immer einfach prüfen, wenn man versucht einen vermeintlich geschlossenen Linienzug mit einer Füllung zu versehen und das dann nicht so klappt. Außerdem ist es lästig für die Fräse, wenn das Tool einen Linienzug in viele kleine Stpcke zerlegt hat.

Nach einigen Versuchen mit "preiswerter" Software verwende ich jetzt MegaNC. Im Laufe der Zeit übersteigt der "Wert" (= investierte Zeit) der Zeichnungen, die man wiederverwenden kann, den Preis eines Programms; soll heißen, es macht mehr Sinn, sich auf ein gutes Programm festzulegen und dann dabei zu bleiben als jedes Jahr ein neuen Programm auszuprobieren. Konkret habe ich vorher mit Corel die Zeichnungen gemacht; das ist kein Vergleich mit dem o.g. Konstruktionsprogramm, das viele Dinge, die man in Corel per Hand machen musste, jetzt direkt unterstützt (z.B. Mittelpunkt einer Linie, Schwerpunkt einer Fläche etc.). Für mich hat MegaNC den besonderen Charme, dass ich meine Fräse direkt damit ansteuern kann und nicht noch einen Umweg über eine eigene CNC-Software gehen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAllo Jürgen,

 

hab ich das jetzt so richtig verstanden, MegeCNC kann zeichnen und gleichzeitig den G Code für die MAschine schreiben. Schreibt das Programm NUr G01 Sätze oder auch G03? Ist das Programm leicht zu erlernen?

Was kostet dieses Programm in etwas?

 

Das warem jetzt sehr viele Fragen, hat nicht wirklich was mit dem Thread Thema zu tun, aber es interessiert mich wirklich,

 

Besten Dank,

 

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang,

 

zu den Preisen schau am besten mal bei http://www.4cam.de nach, bevor ich da etwas Falsches in die Runde werfe. MegaNC ist die etwas abgespeckte Version von MegaCAD, es "spricht" direkt mit meiner Fräse (von Max-Computer, die hat die Kommunikation direkt eingebaut); es geht aber mittels einer universellen Steuereinheit, Näheres s. link.

Da ich jetzt nicht vom Fach bin, kann ich Nichts zu G01 oder G03 sagen, vielleicht hilf dieser "Programmschnippsel" weiter:

(PART X3.84 Y12.2 Z0 I191 J210 K10.5)
(TOOL T2 P2 D2 L0)
N10 G17
N20 G40
N30 G71
N40 G90
N50 G94
N60 (Heck)
N70 M5
N80 T2 M6
N90 M3 S13000 
N100 G0 X178.544 Y93.386 Z5.000
N110 G0 Z3.000
N120 G1 Z0.000 F100
N130 G1 X174.008 Y87.123 Z-0.006 F450
N140 G2 X173.997 Y87.108 Z-0.006 I172.399 J88.311
N150 G1 X171.204 Y83.397 Z-0.010
N160 G2 X171.176 Y83.361 Z-0.010 I169.606 J84.600
N170 G1 X167.664 Y78.913 Z-0.015
N180 G2 X167.625 Y78.865 Z-0.015 I166.094 J80.152
N190 G1 X164.679 Y75.363 Z-0.019
N200 G2 X164.633 Y75.309 Z-0.019 I163.149 J76.650
N210 G1 X161.593 Y71.945 Z-0.023
N220 G2 X161.552 Y71.900 Z-0.023 I160.109 J73.285
N230 G1 X157.674 Y67.860 Z-0.027
N240 G2 X157.643 Y67.829 Z-0.027 I156.231 J69.245
N250 G1 X154.808 Y65.003 Z-0.031
N260 G2 X154.786 Y64.982 Z-0.031 I153.396 J66.420
N270 G1 X151.413 Y61.721 Z-0.035
N280 G2 X151.392 Y61.702 Z-0.035 I150.023 J63.159
N290 G1 X148.612 Y59.090 Z-0.038
N300 G2 X148.566 Y59.048 Z-0.038 I147.243 J60.548
N310 G1 X146.366 Y57.108 Z-0.040
N320 G2 X146.298 Y57.050 Z-0.040 I145.043 J58.608
N330 G1 X143.245 Y54.591 Z-0.044
N340 G2 X143.191 Y54.549 Z-0.044 I141.990 J56.149
N350 G1 X139.172 Y51.532 Z-0.048
N360 G2 X139.138 Y51.507 Z-0.048 I137.971 J53.131
N370 G1 X133.733 Y47.621 Z-0.053
N380 G2 X133.711 Y47.605 Z-0.053 I132.565 J49.244
N390 G1 X127.386 Y43.185 Z-0.060
N400 G2 X127.370 Y43.173 Z-0.060 I126.240 J44.824
N410 G1 X120.890 Y38.741 Z-0.066
N420 G2 X120.866 Y38.725 Z-0.066 I119.761 J40.392
N430 G1 X115.266 Y35.010 Z-0.072
N440 G2 X115.229 Y34.987 Z-0.072 I114.160 J36.677
N450 G1 X110.915 Y32.258 Z-0.076
N460 G2 X110.864 Y32.227 Z-0.076 I109.846 J33.948

MegaNC ist das Konstruktionsprogramm (klassisches CAD), mit dem Du Deine Objekte zeichnest. Aufgrund des Funktionsumfangs braucht es natürlich Einarbeitung, hängt aber auch von Deiner "Vor-Bildung" ab. Die Daten werden dann an NCDrive weitergereicht, das die Steuerung der Fräse übernimmt. NCDrive verarbeitet auch anders generierte Daten; ich nutze das z.B. um mit Target erstellte Fräsdaten nach geringer manueller Überarbeitung an die Fräse zu schicken.

Ich hoffe, das hilft erst einmal weiter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Infos! Das macht wirklich Bock auf ausprobieren... Inkscape hat eine gute Website, ich denke für erste Erfahrungen werde ich mal dieses Programm runterladen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast st_pauli

...und Delftship nicht vergessen! ;)

 

Und sonst schau mal hier vorbei... http://www.imsi.de ... das TurboCAD sieht für mich auf den ersten Blick ganz gut aus und für´n Hunni ist man dabei.

Überlege selber, mir mal die 3d-Testversion zu laden...

Wie gesagt, habe hierzu keine Erfahrungswerte, aber da bin ich nach 20min Googelei hängen geblieben. (Kennt das hier jemand?)

 

Allerbeste Grüße

Julian

 

PS.: Was kostet das MegaNC LT? Konnte eben auf der Seite keine Preise erspähen! MegaCAD LT haut aber auch gleich mit etwa 450,00 in die Modellbaukasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist halt das der augegebene G-Code auch für das jeweilige Steuerungsprogramm geschrieben wurde.

Da liegt der Fehler meist im Detail. Grundsätzlich erstelle ich mir alle Codes selbst und greife nicht auf fertige G-Codes zurück.

Also erst CAD, dann ins CAM und dort über einen geeigneten sog. Postprozessor den Code erstellen.

Zum Vektorisieren nochmal zurückkommend. Die meisten Zeichenprogramme unterstützen diese Funktion. Habe anfangs auch viel damit probiert. Auch mit Corel. Fand es dort sogar noch besten das Ergebnis. Letzendlich würde ich aber Pläne eher mit der Hand nachzeichnen. Weil das ausbessern der Fehler die beim automatischen vektorisieren passieren dauert meist viel länger als gleich nachzeichnen.

Wenn dann noch die Zeichnung später auf eine Fräse oder Laser soll ist es noch besser keine unnötigen Punkte zu haben, schlimmstenfalls noch doppelte Linien.

Da kommt nur Murks raus beim G-Code.

Wenn es nur zur Archivierung sein soll kann man es ja mal probieren mit dem automatischen, wenn es dann nichts ist kann man immer noch nachzeichnen.

 

Gruß Thorsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast VollNormal
TurboCAD

Damit habe ich auch keine Erfahrung, aber es gibt bei Pearl die Vorgängerversionen zum Sonderpreis. Vielleicht reichen die ja auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ,

 

ich nehme für meine Pläne Solid Edge 2D Drafting ST3 ist eine kostenlose Version.

 

Gruß reinige

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo ,

 

ich nehme für meine Pläne Solid Edge 2D Drafting ST3 ist eine kostenlose Version.

 

Gruß reinige

 

Hallo!

Habe diese Software mitterweile auch noch ausprobiert. Von der Bedienung her recht gut, aber ich vermisse ein entscheidendes feature: wie kann ich jpg als Hintergrund zum Nachzeichnen importieren? Es scheint an der konvertierung zu scheitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo LiveSteam,

Hast Du die Probleme nur bei jpg oder allgemein mit dem Einfügen von Bildern?

Ich arbeite beruflich schon mehrere Jahre mit Solid Edge und füge auch öfters Bilder ein um diese zu digitalisieren. Dabei verwende ich auch jpg, bmp oder tif. Es geht aber auch über die Zwischenablage von Windows.

 

Grüße aus Mainfranken

Günther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Günther

Bisher hab ich's nur mit jpg versucht. Könnte das mal noch nach tiff konvertieren. Die Option mit der Zwischenablage probiere ich auch noch aus. Danke für den Tipp!

Gruss, Kaspar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.