Jump to content

Kommentare zum Baubericht "DGzRS Zander"


MatthiasR

Recommended Posts

Hallo Matthias,

 

wenn das so weiter geht kann von "Meckerecke" wohl keine Rede sein.

 

Deine Zander sieht super aus, die von dir nachvollziehbaren Verfeinerungen und Änderungen machen Sinn. Besonders den Verzicht auf Holzteile im Rumpf finde ich extrem gut, das habe ich bei meiner Amarillo auch so gemacht und werde es bei meiner Hecht, die ein Butt wird, auch tun.

Man weiß ja nie wieviel Wasser da mal so reinkommen kann.

Die Lösung mit den Stringern ist, wenn sie gut funktioniert, sehr viel schöner und stabiler als mit den Flachprofilen hinter dem Einlass.

Dein Bericht macht jedoch Lust auf den Beginn meiner Butt, der noch komplett unangetastet im Karton ruht und bei ausreichender Selbstbeherrschung auch da bleiben soll.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht,

 

Detlef

Link to comment

Hallo Detlef,

 

Hallo Matthias,

 

wenn das so weiter geht kann von "Meckerecke" wohl keine Rede sein.

 

Deine Zander sieht super aus, die von dir nachvollziehbaren Verfeinerungen und Änderungen machen Sinn.

Danke für die Blumen! :)

 

Besonders den Verzicht auf Holzteile im Rumpf finde ich extrem gut, das habe ich bei meiner Amarillo auch so gemacht und werde es bei meiner Hecht, die ein Butt wird, auch tun.

Man weiß ja nie wieviel Wasser da mal so reinkommen kann.

Ich habe mir auch noch einiges ausgedacht, damit möglichst wenig Wasser reinkommt. Aber ich will den weiteren Folgen des Bauberichts nicht vorgreifen :mrgreen:

Die Lösung mit den Stringern ist, wenn sie gut funktioniert, sehr viel schöner und stabiler als mit den Flachprofilen hinter dem Einlass.

Mir fehlt da natürlich der direkte Vergleich (die Teile waren bei der ersten Probefahrt ja schon dran...). Aber ich finde die Fahreigenschaften sehr gut!

Dein Bericht macht jedoch Lust auf den Beginn meiner Butt, der noch komplett unangetastet im Karton ruht und bei ausreichender Selbstbeherrschung auch da bleiben soll.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht,

 

Detlef

Fortsetzung kommt demnächst!

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment
  • 2 weeks later...

Moin Matthias!

 

In der derzeitigen Baustufen Deiner Zander schreibst Du, dass Du die Elektronik für das Signalhorn im BackbordLüftungsturm einbaust.

 

Da möchte ich Dir aus Erfahrung von abraten.

 

Damit die Zander sich, wie das Original, selbst wieder aufrichtet, sollte möglichst kein zusätzliches Gewicht so hoch angebracht werden.

 

Alles so tief im Rumpf wie möglich.

 

Okay, die Platine wird nicht viel wiegen, aber ich würde trotzdem alles Gewicht oberhalb der KWL so gering wie möglich halten.

 

Kann sein, dass ich jetzt mit Kanonen auf Spatzen schieße, aber ist mir beim Lesen halt aufgefallen ;)

Link to comment

Hallo Arno,

 

Moin Matthias!

 

In der derzeitigen Baustufen Deiner Zander schreibst Du, dass Du die Elektronik für das Signalhorn im BackbordLüftungsturm einbaust.

 

Da möchte ich Dir aus Erfahrung von abraten.

 

Damit die Zander sich, wie das Original, selbst wieder aufrichtet, sollte möglichst kein zusätzliches Gewicht so hoch angebracht werden.

 

Alles so tief im Rumpf wie möglich.

 

Danke für den Hinweis!

 

Okay, die Platine wird nicht viel wiegen, aber ich würde trotzdem alles Gewicht oberhalb der KWL so gering wie möglich halten.

Die Platine ist ca. 30 x 30 mm groß, und es sind keine besonders schweren Bauteile drauf. Die wiegt also wirklich fast nichts (nein, ich habe sie nicht gewogen, nein, ich baue sie auch nicht aus nur zum Wiegen ;)).

Ich fürchte, da gibt es ein paar schwerwiegendere (im wahrsten Sinne des Wortes) "Sünden": Eine Lifebeltschiene aus Metall, eine etwas aufwendige Befestigung des Aufbaus,...

Da fällt diese Platine kaum ins Gewicht.

 

Aber Du hast natürlich recht: Klein-phi ...äh... -Vieh macht auch Mist! :)

 

Es gibt aber auch einen Grund, warum die Platine da oben eingebaut ist: Ich wollte die Leitungen zum Lautsprecher möglichst kurz halten. Der Tongenerator ist im wesentlichen ein Rechteckoszillator, produziert also mehr oder weniger steile Flanken (Daß das Gebilde "Piezolautsprecher" mit seiner Eigenresonanz was ganz anderes daraus macht, ist eine andere Geschichte. Daß durch den Umbau auf eine niedrigere Frequenz das Ding jetzt unterhalb der Resonanz betrieben wird, auch). Die Schaltung hat am Ausgang eine als Spartrafo geschaltete angezapfte Drossel, die Amplitude der Ausgangsspannung liegt bei gut 40 V.

Da befürchte ich, mir Störungen einzuhandeln, wenn diese Leitungen zu lang sind.

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment

 

Aber Du hast natürlich recht: Klein-phi ...äh... -Vieh macht auch Mist! :)

 

 

Das war der eigentliche Hintergrund meines "Einwandes" ;)

 

Die eine kleine Platine macht es nicht, aber er kann sich zusammenläppern im Laufe des Baus.

Link to comment

Hallo Chris,

Hallo Matthias

 

Respekt! Sauberer Modellbau mit schönen Details. Gefällt mir gut. :that:

 

Cheers

Chris

 

Danke!

 

<Neugierig-mach-Modus>

In Sachen Details habe ich noch ein paar Dinge in Vorbereitung. Zwischen den Feiertagen habe ich mich u. a. mit den Navigationslaternen beschäftigt. Ich will aber meinen zeitversetzten Baubericht nicht komplett durcheinanderbringen, darum erzähle ich jetzt erstmal nix weiter darüber :mrgreen:

 

</Neugierig-mach-Modus>

Grüße

 

Matthias

Link to comment
Guest TeKieler

Hallo Matthias!

Wirklich eine schöne Arbeit, die du uns da vorführst!!

Auch die Detaillösungen gefallen mir sehr gut! Und der Verriegelungsmechanismus ist der Hammer!!! :that::that:

Link to comment
Guest LeichtMatrose

:respekt:

 

Ich bin begeistert von Deiner "Kühl-Idee"! Sieht klasse aus, ich bin gespannt auf Deine Berichte aus freier Wildbahn, mit weichem Wasser...:mrgreen:

 

Einfache physikalische Gesetze zunutze machen... auf manche Ideen muss man erstmal kommen! :that:

Link to comment

Hallo Kai,

Kannst Du etwas dazu sagen, wie Du die Fenster - genauer: die "Rahmen" und die Verschraubung - hergestellt hast?

 

Gruß, Kai

 

die Fenster sind im nächsten Abschnitt des Bauberichts dran. Ich will nichts versprechen, aber möglicherweise schreibe ich den morgen...

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment

Da wirst du aber,wenn ich richtig gerechtnet habe eine Rakete gebaut haben.

Mein Motor macht 1200U/Volt und damit sie schon sehr gut unterwegs.

Dein Motor macht wenn ich das richtig gelesen habe 1800U/Volt bei 4 S A123

bist du ja auch bei ca 12 Volt.Bin echt auf die ersten Fahrbilder gespannt.

Die Wahl mit den A123 ist sehr gut,da ich bei meinem 3 S Lipo mit 450 Gramm

halt noch 700 Gramm Blei mit im Boot habe, da mein Motor halt auch 300 Gramm leichter ist als der Speed 700

Link to comment
Steinbeisser

Hallo Matthias,

 

deine Zander ist echt ein Traum !

Deine Detailliebe ist absolut einzigartig, deine technischen Lösungen sind genial und der Baubericht ist echt spannend zu lesen.

Die gefrästen Fenster sind natürlich ohne Fräse kaum herzustellen, kann dein guter Freund mir eventuell auch einen Satz davon herstellen ? Wenn ja, schreib mir bitte eine PN.

Die Lösung mit der Aufbauverrieglung ist schon toll, mir aber etwas zu aufwändig, ich experimentiere gerade mit einer Lösung mit seilzugbetriebenen Excentern, es ist aber noch im Probierstadium.

 

Detlef

Link to comment

Ich wäre auch sehr an einer besseren Lösung der Fensterfrage interessiert...

 

Ich hatte dich so verstanden, dass Du die Fenster verändert hast. Da mein Aufbau schon ziemlich weit fortgeschritten ist, würde ich ungern an der Neigung noch etwas ändern. Würden die Fenster denn trotzdem passen?

 

Gruß, Kai

Link to comment

Hallo,

Da wirst du aber,wenn ich richtig gerechtnet habe eine Rakete gebaut haben.

Mein Motor macht 1200U/Volt und damit sie schon sehr gut unterwegs.

Dein Motor macht wenn ich das richtig gelesen habe 1800U/Volt bei 4 S A123

bist du ja auch bei ca 12 Volt.Bin echt auf die ersten Fahrbilder gespannt.

Die Wahl mit den A123 ist sehr gut,da ich bei meinem 3 S Lipo mit 450 Gramm

halt noch 700 Gramm Blei mit im Boot habe, da mein Motor halt auch 300 Gramm leichter ist als der Speed 700

 

richtig gerechnet, aber es ist dann doch nicht ganz so wild: ;)

Ich betreibe den Motor mit einem (selbstgebauten) Regler mit Sinusströmen. Bei 13,2 V Batteriespannung ist da prinzipbedingt die Motorspannung effektiv nur etwa 9 V. Eine (theoretische) Leerlaufdrehzahl von 16000 1/min halte ich noch für halbwegs akzeptabel.

 

Dieser Regler wäre irgendwann mal ein Thema für sich, aber da müssen erstmal noch diverse "Macken" raus...

 

Fahrbilder habe ich leider noch keine besseren als das hier (es gibt schon noch ein paar, aber die sind auch nicht besser...)

 

Hallo Matthias,

 

deine Zander ist echt ein Traum !

Deine Detailliebe ist absolut einzigartig, deine technischen Lösungen sind genial und der Baubericht ist echt spannend zu lesen.

Die gefrästen Fenster sind natürlich ohne Fräse kaum herzustellen, kann dein guter Freund mir eventuell auch einen Satz davon herstellen ? Wenn ja, schreib mir bitte eine PN.

Die Lösung mit der Aufbauverrieglung ist schon toll, mir aber etwas zu aufwändig, ich experimentiere gerade mit einer Lösung mit seilzugbetriebenen Excentern, es ist aber noch im Probierstadium.

 

Detlef

 

Auch wenn ich jetzt eine funktionierende und fertige Lösung für die Aufbauverriegelung habe: Das würde mich trotzdem sehr interessieren, wie man es auch anders hätte lösen können. Vielleicht sogar einfacher? Ich warte gespannt auf Deinen Baubericht!

 

Ich fürchte, meine Frästeilquelle ist z. Zt. sehr mit (völlig) anderen Dingen beschäftigt. Aber ich könnte mal vorsichtig nachfragen, ob da trotzdem was möglich ist.

Ich könnte Dir aber auf jeden Fall die Zeichnung als DXF-Datei zur Verfügung stellen, so daß Du die Teile evtl. wo anders fräsen lassen könntest?

 

Ich wäre auch sehr an einer besseren Lösung der Fensterfrage interessiert...

 

Ich hatte dich so verstanden, dass Du die Fenster verändert hast. Da mein Aufbau schon ziemlich weit fortgeschritten ist, würde ich ungern an der Neigung noch etwas ändern. Würden die Fenster denn trotzdem passen?

 

Gruß, Kai

 

Die obere Kante der kleinen Fenster ist parallel zur Aufbauoberkante, und genau die habe ich verändert. Wenn man die modifizierten Fenster in einen Originalaufbau einsetzen würde, wäre der Steg oberhalb der Fenster nicht mehr gleichmäßig breit. Er würde hinten sogar sehr schmal werdem, da dort immerhin 6 mm Material (so breit ist mein eingesetzter Keil) fehlen.

 

Das Angebot mit der DXF-Datei gilt für Dich genauso, Du könntest sie als Vorlage bzw. Basis für an Deinen "normalen" Aufbau angepaßte Fenster verwenden.

 

 

Wenn Ihr Interesse an der DXF-Datei habt, schickt mir bitte eine PN mit einer Emailadresse!

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment
  • 2 weeks later...

Hallo Matthias,

 

ich habe deine Fenster-Datei von Kai bekommen ( vielen herzlichen Dank dafür ! ) und habe sie nach eingehender Begutachtung allerdings nochmals so umgeändert, dass sie auch an den Aufbau mit unverändertem Dach passt. Nach diesem Schema werden wir die Fenster mit etwas geringerem Aufwand verwenden können.

Wie hast du die nach außen vorstehenden Fensterumrandungen des Bausatzteils behandelt, hast du diese Wülste plangeschliffen ? Falls ja, reicht die Materialstärke dann noch aus, oder hattest du eine andere Lösung ?

 

Detlef

Link to comment

Hallo Detlef,

 

Hallo Matthias,

 

ich habe deine Fenster-Datei von Kai bekommen ( vielen herzlichen Dank dafür ! )

 

Es freut mich, daß Ihr damit was anfangen könnt!

 

und habe sie nach eingehender Begutachtung allerdings nochmals so umgeändert, dass sie auch an den Aufbau mit unverändertem Dach passt. Nach diesem Schema werden wir die Fenster mit etwas geringerem Aufwand verwenden können.

Wie hast du die nach außen vorstehenden Fensterumrandungen des Bausatzteils behandelt, hast du diese Wülste plangeschliffen ? Falls ja, reicht die Materialstärke dann noch aus, oder hattest du eine andere Lösung ?

 

Detlef

Ich habe die geprägten Wülste weggeschliffen. Dabei sollte man etwas vorsichtig vorgehen, da in der Tat sehr wenig Materialdicke übrig bleibt. Ein Großteil der Wülste fällt zum Glück - durch die größeren Fenster - komplett weg. Da mir das Material dann aber doch etwas dünn erschien, habe ich (nach dem Anpassen der Fensterausschnitte - an den Stellen, an denen die Prägung dann noch vorhanden war) auf der Rückseite mit Kunststoffstreifen die Prägung aufgefüttert.

Wahrscheinlich wäre das Schleifen einfacher gewesen, wenn man das Auffüttern vorher gemacht hätte... (Das dünner werdende Material biegt sich beim Schleifen ohne richtige Abstützung natürlich mehr oder weniger nach hinten durch.)

Nach dem Schleifen blieb immer noch eine ganz leichte Kante stehen (weil es sonst wirklich zu dünn geworden wäre). Das ließ sich aber ganz gut mit etwas Spachtelmasse korrigieren. Und wo die Kante unter dem Rand der Fenster liegt, wird sie ja sowieso unsichtbar...

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment
  • 2 weeks later...
Schifferlfahrer

Die Schiene die du gebaut hast, schaut echt toll aus.:that:

 

Wie hast du das Alu denn gelötet?

Weil ich selber das auch schon versucht habe und kaum bessere Erfahrungen sammeln konnte.

Welches Lot hast du denn verwendet und welchen Brenner hast du dafür benutzt?

Link to comment

Hallo,

Die Schiene die du gebaut hast, schaut echt toll aus.:that:

 

Wie hast du das Alu denn gelötet?

Weil ich selber das auch schon versucht habe und kaum bessere Erfahrungen sammeln konnte.

Welches Lot hast du denn verwendet und welchen Brenner hast du dafür benutzt?

 

ich habe vor einiger Zeit auf einer Messe bei "REXIN Löttechnik" ein Musterpäckchen mit Alulot gekauft. Ausprobiert habe ich "Universal-Lot 390", ein "Kapillar-Hartlot für Aluminium". In dem Mustersortiment sind auch noch zwei andere Sorten drin: Ein Weichlot, da hatte ich für dieses Teil Bedenken wegen der Festigkeit, und ein Lot, was man mit der Drahtbürste "einreiben" muß, das schien mir für so ein Fitzelteil auch nicht geeignet zu sein.

Der Brenner war eine "Camping Gaz"-Lötlampe mit einer Hartlöt-Brennerdüse.

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment
  • 2 weeks later...

Moin Matthias,

 

die Tür ist wirklich der Hammer!! Den hast du wirklich unglaublich schön hingekriegen,:respekt:!

Vor allen die Luke mit die Zylinder ist wirklich wunderbar gut gebaut. Ich bin also schon mal gespannt auf die Inneneinrichtung...

Link to comment

Hallo,

 

Moin Matthias,

 

die Tür ist wirklich der Hammer!! Den hast du wirklich unglaublich schön hingekriegen,:respekt:!

Vor allen die Luke mit die Zylinder ist wirklich wunderbar gut gebaut.

 

Danke! In 1:10 kann man sich mit solchen Sachen gut austoben. Ich bewundere immer, wenn ein neuer Teil von Deinem Baubericht erscheint, was Du an Details bei Deiner Weser zauberst - das ist ja alles noch viel fummeliger. Ebenfalls :respekt:!

 

Ich bin also schon mal gespannt auf die Inneneinrichtung...

Ich auch :mrgreen: - das kann noch ein bischen dauern...

 

Grüße

 

Matthias

Link to comment

Danke! In 1:10 kann man sich mit solchen Sachen gut austoben. Ich bewundere immer, wenn ein neuer Teil von Deinem Baubericht erscheint, was Du an Details bei Deiner Weser zauberst - das ist ja alles noch viel fummeliger. Ebenfalls :respekt:!

 

Dann hast du diese Woche mal wieder etwas zum gucken!

Die Storz-Kupplungen funktionieren endlich... Werde Morgen mal sehen ob ich dazu ein kleines Bericht verfassen kann.

Link to comment

Hallo Matthias,

 

was du da baust ist echt ein Traum, es gehört zum Besten was hier zu sehen ist. Wenn ich mit meiner Butt beginne, ca. in einem Jahr, werde ich deinen Bericht statt der Bauanleitung als Grundlage verwenden.

Wenn ich es dann nur halb so gut hinbekomme wie du, dann wäre ich schon zufrieden.

Weiter so, es macht wirklich Freude denn Bericht zu lesen !

Bist du mit der Zander eigentlich auch am Edersee zum Usertreffen ? Ich würde das Modell gerne mal original sehen,

 

Gruß, Detlef

Link to comment

Hallo Matthias,

 

beim Anblick der Fotos muß man schon überlegen, ob es ein Modell oder ein echtes Boot ist. Die Fotos vom Original sehen von der Verarbeitung nicht so gut aus wie dein Nachbau. Hier das Original.

 

IMGP1923.jpg

 

Allerdings ist mir eine Kleinigkeit bei deinem Bau aufgefallen, die Lifebeltschiene sitzt am Original um einiges höher.

 

IMGP2064.jpg

 

Bei dem Foto handelt es sich allerdings um die BUTT, die auch noch nicht die stärkere Motorisierung wie die Zander hat, und auch den längeren Heckanbau noch nicht besitzt. Vielleicht wurde bei den Umbauten auch die Schiene versetzt.

 

Detlef

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.