Jump to content
Schiffsmodell.net

Aus Trümmern ein neuer Segler!


Guest Seebär Harry

Recommended Posts

Guest aufluschi

Wie kann ich Dir/Euch weiterhelfen? Ich bin kein Fachmann wie Skipper, also wenns geht einfache verständliche Fragen :oops: . Ich habe den Bauplan, den RC-Einbauplan, die Bauanleitung und eine Collie in einem - sagen wir- ausbaufähigem Zustand.

 

Gruß

 

Markus

Link to comment
  • Replies 720
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Ümminger Kapitän

    12

  • commodore

    24

  • Hartmut Wlodarczyk

    9

Guest Rüdiger Pabst

 

Mit etwas Erstauen habe ich festgestellt, das die Form sich während des Abbindens auf etwa 40 °C erwärmt hat.

 

Das ist normal. Diese Energie wird durch den chemischen Prozess frei, der während dem Abbinden abläuft.

 

CaSO4 x 0.5 H2O + 1,5 H2O -----Wärmeabgabe----> CaSO4 x 2 H2O

 

Aus einem Halbhydrat entsteht eine Dihydrat.

Link to comment
Guest Klabautermann
eine Collie in einem - sagen wir- ausbaufähigem Zustand.

 

Na dann, fertig bauen und zum Usertreffen mitbringen - sind dann schon drei :wink:

Link to comment
Guest Seebär Harry
eine Collie in einem - sagen wir- ausbaufähigem Zustand.

 

Na dann, fertig bauen und zum Usertreffen mitbringen - sind dann schon drei :wink:

 

Ja, das meine ich aber auch, dann nennen wir es Collietreffen.

 

Und wenn 2 Collies kolidieren, ist das eine Colik. :lol: :wink: :lol:

 

Aber, das woll´n wir ja nicht hoffen.

 

Aber, mal sehen, vieleicht sind ja noch mehr Collie-Fahrer da. Immer melden.

Link to comment
Guest Seebär Harry
haben sich Deine Fragen zur Takelage und sonstigen Details erübrigt?
Eigentlich ja, hab jetzt einiges an "Bild-Material",

 

da müsste ich eigentlich hinkommen.

 

Kleinere Abweichungen sind erlaubt, sollen ja eh nicht wie aus dem selben Nest aussehen.

 

Aber, trotzdem, danke der Nachfrage. :that:

 

Am Sonntag geht es wohl beim Bau weiter.

Link to comment
Guest aufluschi

Aber ich hätte da ein paar Fragen :?

 

Bei mir ist der Baumbeschlag viel zu groß, der Beschlag rutscht am Mast rauf und runter, weil der Beschlag 2 mm größer ist als der Mast. Ich muss mir also einen neuen besorgen. Bei aeronaut bin ich auch schon fündig geworden. Aber leider hat aeronaut keinen passenden Niederhalter. Segelst Du nur mit Seitenruder oder auch mit Winde?

 

Gruß

 

Markus

Link to comment
Guest Seebär Harry

 

Bei mir ist der Baumbeschlag viel zu groß, der Beschlag rutscht am Mast rauf und runter, weil der Beschlag 2 mm größer ist als der Mast.

 

Das Problem habe ich gelöst indem ich den Mast aus Alu mache.

 

Scheint beim Standartmast so üblich.

 

 

Aber leider hat aeronaut keinen passenden Niederhalter.

 

Weiß noch nicht wie ich den mache, das kommt evt. zum Wochenende.

 

 

Segelst Du nur mit Seitenruder oder auch mit Winde?

 

Seitenruder??? Bin doch kein Flieger!!! :wink:

 

Ich benutze ein Servo, evt. mit einem verlängerten Arm.

 

So, und jetzt zum Mast.

 

Um die alten Beschläge zu nutzen, habe ich die Teile mit Bambusholz am Baum und mit

 

einem Reststück vom Mast, für den Fußhalter, in das Alurohr eingesetzt.

 

Das Bambusstück am Mast, wie kann es anders seien, :lol: ist ein Stück vom Essstäbchen.

 

mast01.jpg

 

Hier noch im Detail, das Holz so wie das Bambus verschwinden ganz in Mast und Baum.

 

mast02.jpg

 

Lediglich die Verkabelung im Mast bereitet mir noch ein Problem, werde ich wohl eine

 

andere Lösund finden müssen, da ich durch den Fuß nicht durch kann.

 

Die Kunststoffteile (Baumbeschlag und Mastfuß9 werden nachher mit Aluspray lackiert. So das sie Optisch angepasst sind.

Link to comment
Guest aufluschi

@Seebär Harry

 

Ich habe gestern mal die Anleitungen gelesen und gleichzeitig kontrolliert, ob es am Boot auch entsprechend umgesetzt wurde. Die Bilanz fällt ziemlich traurig aus. Aber zum Glück kann ich den Mast die Bäume, die Segel und die Takelage retten. Der Mast und die Bäume sind zum Glück nie auf die richtige Länge gekürzt worden (z. B. der Großbaum ist 8 cm zu lang :shock: ). aber dadurch kann ich die gesplitterten Enden einfach absägen und den Mast und die Bäume - aus Tannenholz - erhalten. Die "Kajüte" kann ich leicht nachbauen, das Dach der Kajüte ist noch brauchbar. Ich hoffen nur, dass sich das Deck irgendwie vom Rumpf lösen lässt, das ist eigentlich meine größte Sorge.

 

Ich versuche so viel wie irgend möglich vom Originalbausatz zu erhalten. Nur den Plastikbeschlag werde ich durch einen aus Messing ersetzen.

 

Ich spiele mit dem Gedanken - wenn ich das Deck schon versuche ganz zu lösen - eine Winde einzubauen bzw. zumindest für den Einbau vorzubereiten, weil man nach dem Aufbringen des Decks nicht mehr beikommt. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich da nicht mit Kanonen auf Spatzen schieße. An einen Flautenschieber habe ich auch schon gedacht, aber irgendwann ist das Boot dann so schwer, dass es mir absäuft.

 

Was für eine Beleuchtung möchtest Du einbauen? Du hast von einer Verkabelung gesprochen!?

 

Gruß

 

Markus

Link to comment
Guest Seebär Harry
Ich hoffen nur, dass sich das Deck irgendwie vom Rumpf lösen lässt, das ist eigentlich meine größte Sorge.

 

Ich versuche so viel wie irgend möglich vom Originalbausatz zu erhalten. Nur den Plastikbeschlag werde ich durch einen aus Messing ersetzen.

 

 

Da schaust Du am besten mal, ob Du einen ansatz für ein Cuttermesser findest, dann mit viel

 

Vorsicht und Geduld, Stück für Stück die Trennung versuchen.

 

Auch bei mir werden die Plastikbeschläge gegen metall ausgetauscht, aber Später.

 

Ich spiele mit dem Gedanken - wenn ich das Deck schon versuche ganz zu lösen - eine Winde einzubauen bzw. zumindest für den Einbau vorzubereiten, weil man nach dem Aufbringen des Decks nicht mehr beikommt. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich da nicht mit Kanonen auf Spatzen schieße.

 

Die Winde nimmt mir A: zuviel Platz weg, B: zu schwer und C: zu teuer.

 

So werde ich ein Servo einbauen, die Servos setze ich so, das ich Später noch drannkomme.

 

An einen Flautenschieber habe ich auch schon gedacht, aber irgendwann ist das Boot dann so schwer, dass es mir absäuft.

 

Auch, aus Gewichts und Platzgründen, lasse ich den Flautenschieber weg.

 

Wenn es auch nicht unbedingt absaufen würde. :wink:

 

Was für eine Beleuchtung möchtest Du einbauen? Du hast von einer Verkabelung gesprochen!?

 

Ich wollte die Positionslampen, mit einer Toplaterne im Mast anbringen.

 

Evt. mache ich das so, das ich einen Kabel seitlich am mast nach aussen führe und den

 

Mast selber, da ja Alu, als Masse nehme. Dann hab ich eine Ader gespart.

 

Steht aber noch nicht genau fest.

Link to comment
Guest aufluschi

@Seebär Harry

 

Danke für den Tipp mit dem Cutter-Messer. Ich hatte zwar auch mit dem gleichen Gedanken gespielt, mich aber nicht so richtig rangetraut.

 

Gestern am See erzählte mir jemand (lachender weise), dass die Collie bekannt dafür sei, dass sie sich nach 10 bis 15 Jahren - ohne großes Zutun - in ihre Bestandteile zerlegen würde. Der Kleber war wohl damals nicht so der Hit. Und ich kann es jetzt nur bestätigen. Wenn ich das Deck nicht abgelöst hätte, dann hätte es die erste Windböe getan :lol::lol:

 

collie_05.JPG

 

An die Beleuchtung habe ich noch gar nicht gedacht :shock:. Wie wird den üblicherweise so ein kleiner Segler ausgestattet? Ich werd mal sehen was ich über Toplaternen und Positionslampen bei Seglern finden kann.

 

Was meintest Du mit einem zweiten Servo einbauen? Gibt es eine andere Möglichkeit als über eine Winde die Segel zu "steuern"? Wie schon gesagt, ich hab vom Segeln so viel Ahnung wie eine Kuh vom Fliegen.

 

Bei dem Flautenschieber dachte ich an einen alten Servo, da habe ich gleich den Regler, Kabel etc. mit dabei. Aber das Gewicht ist sicherlich ein Argument.

 

Gruß

 

Markus

Link to comment
Guest Seebär Harry
Was meintest Du mit einem zweiten Servo einbauen? Gibt es eine andere Möglichkeit als über eine Winde die Segel zu "steuern"? Wie schon gesagt, ich hab vom Segeln so viel Ahnung wie eine Kuh vom Fliegen.

 

Macht nix, kann mann alles lernen. Selbst alte Hasen lernen oft noch hinzu.

 

Na dann schau mal das Bild an:

 

grplatte1.jpg

 

Hir ist der Servoarm länger und erreicht bei kleinen Schiffen fast den gleichen Effekt.

 

Oder das Bild, meine Arashi:

 

arashi_mot_serv.jpg

 

Vom linken unteren Servo geht ein Gestänge zum Umlenkhebel. Gemacht, um einen größeren hebelweg zu bekommen.

 

Aber, alles mit Servos.

Link to comment
Guest Klabautermann
Wie wird den üblicherweise so ein kleiner Segler ausgestattet?

 

15661.jpg

 

Meinstens sitzt oben im Top auf der Mastspitze eine Dreifarbenlaterne.

 

Wenn du/ihr keinen Flautenschieber einbaut, dann könnt ihr ja auch kein Nachtfahren machen :wink: als reicht ein Imitation.

 

Was meintest Du mit einem zweiten Servo einbauen?

 

Einen für die Rudermaschine und einen mit einem verlängerten Armm für die Segelverstellung.

 

ich hab vom Segeln so viel Ahnung wie eine Kuh vom Fliegen

 

1. Variante - einfach:

 

segelservo_2.jpg

 

2. Variante mit Umlenkrolle, dadurch doppelte Länge der Schoten, wobei das eine Ende an der Innenseiten im Rumpf befestigt wird:

 

segelservo_1.jpg

 

3. Variante mit zwei Umlenkrollen, dadurch dreifache Länge der Schoten, wobei das Ende der Schoten am Servoarm befestigt ist und eine Umlenkrollen an der Innenseite im Rumpf:

 

segelservo_3.jpg

 

Ich werde 3. Variante nutzen. Da sollte ein normaler Standardservo vollkommen ausreichen.

Link to comment
Guest Seebär Harry
Wenn du/ihr keinen Flautenschieber einbaut, dann könnt ihr ja auch kein Nachtfahren machen :wink:

 

Ups, baust du einen Flautenschieber ein :?::shock::?:

Link to comment
Guest Klabautermann
Ups, baust du einen Flautenschieber ein :?::shock::?:

 

Nein

 

[edit]Wenn ihr schon dabei seid ein neues Deck zu bauen, denkt an die Balkenbucht - ein plattes Deck sieht bescheiden schön aus[/edit]

Link to comment
Guest aufluschi

@Skipper

 

@Harry

 

Danke für die Bilder und Skizzen :that: Was nehme ich für ein Servo? Ein fettes, schweres Teil mit Metallgetriebe? Also dass mit dem Servo als Windenersatz ist ja rattenscharf! Könnt ihr mir noch sagen wie ihr das Einbaut? So was wie einen Lageplan? Wo muss ich mit den Schoten durchs Deck? Ich muss doch sicherlich auf den Schwerpunkt achten? Ich nehme an das Maß dafür ist auch bei einem Segler die KWL. Ich nehme weiter an, dass alles was schwer ist möglichst weit nach unten in Richtung Kiel sollte. Also muss mein 6 V Bleiakku ganz nach unten?!

 

Auch wenn ihr keinen Flautenschieber einbaut, ich habe den Gedanken noch nicht verworfen. Ihr habt nämlich gut Witze machen, ihr könnt ja auch Segeln. Und Argumente wie "bring halt ne Badehose mit" ziehen nicht. Mitte, Ende Mai ist das Wasser meist noch saukalt und es gibt nichts Wasserscheueres als mich :lol:

 

Aber jetzt habe ich ein viel größeres Problem. Dabei hatte das Ganze so gut angefangen, weil das Boot quasi von selbst in sich zusammen fällt und 90% der Teile wieder verwendet werden können. Allerdings hat der Erbauer des Bootes mit Farbe rumgesaut und das Deck mit der Kunstharzfarbe für den Rumpf und mit der Beize für die Kajüte herumgespritzt und das Deck versaut. Das wäre weiter nicht schlimm, aber das war bevor er das Deck mit Klarlack versiegelt hatte, so dass sich die Farbe und Beize ins Holz hineingesaugt hat. Mit schleifen oder ablaugen bekomme die Farbe wahrscheinlich weg, aber dann ist auch die aufgedruckte Beplankung weg. Habt Ihr eine Idee?

 

Gruß

 

Markus

Link to comment

Vielleicht hätte in der Umfrage zum Pokal auch eine Variante "Collie" stehen sollen? :wink:

 

Wie groß ist denn die Collie?

 

Gibt's den Rumpf noch, oder sind da nur noch "Altexemplare" über sonstige Quellen zu bekommen?

Link to comment
Guest Klabautermann
Was nehme ich für ein Servo?

 

2 Standardservo nehme ich, kugelgelagert, waren im Angebot.

 

Könnt ihr mir noch sagen wie ihr das Einbaut?

 

Ich bin noch nicht soweit, sonst hätte ich dir Bilder einstellen können. Ansonsten direkt unter dem Deckshaus, damit du auch wieder ran kommst und sie wechseln kannst. Möglichst mittig über dem Kiel, möglichst tief im Rumpf.

 

Einen Stb. und einen Bb. mit so viel Zwischenraum, das du Akku und Empfänger zwischen bekommts.

 

Den Segelservo ein wenig höher setzen, damit der Servoarm Platz hat sich über die anderen Komponenten hinweg zu bewegen.

 

So was wie einen Lageplan?

 

Kenn ich nicht :wink:

 

Wo muss ich mit den Schoten durchs Deck?

 

So in etwa:

 

segelservo_4.jpg

 

Du mußt nur darauf achten, das der Abstand a = Abstand b gleich ist.

 

Für die Fockschot verlegst du im Rumpf ein Kunststoffröhrchen.

 

Ich muss doch sicherlich auf den Schwerpunkt achten?

 

Sicherlich :wink:

 

Ich hatte es vorher ausgemessen und bin auf maximal 1 kg Ballast gekommen. Harry sein Kiel wiegt 950 Gramm, also eigentlich perfekt.

 

Ich habe mir ja ein Gipsform angefertigt.

 

Ich gieße meinen Kiel nur mit 900 oder vielleicht sogar bloß mit 850 Gramm. Wenn die Form durchhält gieße ich für Harry einen Kiel mit und wenn die Form dann immer noch durchhält, kann ich dir ja auch noch einen gießen.

 

Durch das etwas leichtere Gewicht, habe ich etwas Reserven und werde ihn zusätzlich noch 2-3 cm tiefer setzen. Dann verlagert sich der Schwerpunkt und das Boot segelt aufrechter bei etwas mehr Wind.

 

Also muss mein 6 V Bleiakku ganz nach unten?!

 

Um Gottes willen, bau dir einen 7,2 V Akkupack aus AA-Zellen, vielleicht sogar AAA-Zellen.

 

Mit schleifen oder ablaugen bekomme die Farbe wahrscheinlich weg, aber dann ist auch die aufgedruckte Beplankung weg. Habt Ihr eine Idee?

 

Neues Deck bauen :wink:

 

P.S.:

 

Ihr habt nämlich gut Witze machen

 

Wir machen keine Witze. Ich erinnere nur an Friemar. Während alle Segler ihr Meilen abspulten, dümpelte Harry auf der Stelle. Nachdem ich ihm seine Segel vernüftig eingestellt hatte, zog er uns allen davon und segelte u.a. fantastische Anlegemanöver am Steg :that:

 

Du brauchst keinen Flautenschieber, ist nur unötiges Gewicht und der Propeller behindert beim Segeln. Für deine ersten Testfahrten such dir halt einen Tag, mit nicht so viel Wind und du wirst merken, schon nach den ersten paar Runden tut ein Segelboot genau das was du willst. :wink:

Link to comment
Guest Klabautermann
Pokal Variante "Collie"

 

 

 

Nicht wahr :wink:

 

 

 

Wie groß ist denn die Collie

 

 

 

70 lang

 

 

 

Hoch ??? Weiß gar nicht :roll: Haaaaaarry

 

 

 

Gibt's den Rumpf noch, oder sind da nur noch "Altexemplare" über sonstige Quellen zu bekommen?

 

 

 

Kleines e ist ab und zu was drin.

 

 

 

Meine ist eine Collie II von Graupner, aber komplett identisch. Habe ich aber schon eine ganze Weile liegen.

 

 

 

Irgendwas habe ich weiter oben von Harhaus gelesen, such mal.

Link to comment
Ümminger Kapitän

Mal ein paar doofe Zwischenfragen und Zwischenbemerkungen..

 

@ Skipper

 

Sag mal, wird der Schotweg nicht ein wenig kurz bei den Versionen mit Umlenkrollen?

 

Laß die Form sehr gut durchtrocknen, mindestens drei bis vier Wochen. :shock:

 

Wenn du das Blei reinkippst und im Gips ist noch Restfeuchtigkeit fliegt dir das Ding um die Ohren und du bekommst nicht mal eine Kielbombe hin.

 

@ aufluschi

 

Flautenschieber ist was für BeckenrandmitSchwimmflügelschwimmer. :lol:

 

Segeln macht erst ohne solcher Hilfsmittel Spaß.

 

@ all

 

So langsam aber sicher bekomm ich auch wieder Lust auf segeln.

Link to comment
Guest aufluschi

Also wennÂ?s um irgendwelche Daten zur Collie geht, ich habe alle Unterlagen. Die Höhe des Mastes von Unterkante des Mastfußes beträgt laut Plan 850 mm. Meiner ist (zum Glück) ein paar Zentimeter länger.

 

Laut Bauplan ist der Kiel mit 700 Gramm Blei- (Kugeln) gefüllt. In der Bauanleitung heißt es jedoch, dass nicht der ganze Kiel gefüllt werden darf, sondern nur der vordere Teil, weil sich sonst der Schwerpunkt zu weit nach achtern verlagert. Der hintere Teil des Kiels wird durch ein Brettchen abgetrannt. Die hintere Kammer bleibt leer.

 

collie_06.JPG

 

@Skipper

 

wie bekomme ich die Linien aufs neue Deck. Ich habe mal irgendwo mal was von Tusche gelesen. Kann das sein?

 

Gruß

 

Markus

Link to comment
Guest Klabautermann
Sag mal, wird der Schotweg nicht ein wenig kurz bei den Versionen mit Umlenkrollen?

 

Flaschenzug, hä 8)

 

flaschenzug.jpg

 

Probiers aus :wink:

 

Laß die Form sehr gut durchtrocknen, mindestens drei bis vier Wochen.

 

Ja ich weiß. Ich beoachte das Gewicht der Form und sie hat auch schon 5 Stunden mollig warm bei 75°C im Backofen verbracht und jetzt liegt sie auf dem Balkon und sonnt sich. :wink:

Link to comment
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.