Jump to content
Schiffsmodell.net

Diskussion zum RNLI Tyne Class 1:20 + slipway -boathouse


JojoElbe

Recommended Posts

Moin Steinbeisser,

large.switch.jpg.e9870a20238a75de6c21a03870dc318a.jpg

Sehe ich das richtig, dass der Erste Schalter (off) eine Twinstick Steuerung ernmöglicht?  Also die Stecker im Empfänger für zwei Gashebel (wenn diese entsprechend umgebaut ist)?

Exponential zu empfehlen?

Lithion Mode  3V proZelle, wäre für LiFePo als Notabschaltung doch noch sinnvoll, oder?

Rampling zu empfehlen?

Auto würd ich on stellen.

Disable Timeout, sowas wie Failsafe? Wenn kein Signal mehr keine Aktion?

Wird das Teil warm?

Die Kabelanschlüsse scheinen klar zu sein. Linke Schraube linksdrehend und rrechte rechtdrehend von hinten gesehn??

VG

Joerg

  • Like 1
Link to comment

Hallo Joerg,

da hast Du Dir ja einen speziellen Regler ausgesucht! :roll: Wird wahrscheinlich wunderbar funktionieren, wenn man Ihn verstanden hat. Soweit ich das in der Bedienungsanleitung gelesen habe, ist der eigentlich für Battel-Roboter gedacht. Ich fürchte einige Einstellungen muß Du einfach ausprobieren, wie sie Dir besser gefallen. Hier meine Meinung was passen könnte:

1) Mixermode - on ;Ch1 ist für Vor/Zurück; Ch2 links/rechts (ich würde s aber lieber über den Sender mischen, dann kann ich auch noch etwas einstellen. Gerade ab Halbgas würde ich die Einmischung des Ruders zurücknehmen - sieht immer komisch aus wenn ein Boot dann bei Kurvenfahrt langsamer wird.)

2) on; würde ich einschalten, wenn nicht über Sender (gleicher Grund wie bei Punkt 1)

 

3) on; kann nicht schaden

 

4) off; Wenn ich das richtig verstehe müßtest Du dafür das dritte Kabel anlöten. In der Anleitung heißt das "Flip Control": Damit kannst Du wohl die Wirkung der Lenkung umkehren, wenn Dein Boot kopfüber im Wasser liegt :muahaha: 

5) off; wenn Du an Deinem Sender den Nullpunkt sauber einstellen kannst ist das nicht nötig, dann würdest Du Dir warten auf die Kalibrierung beim Einschalten sparen.

 

6) on; kann nicht schaden

 

Viele Grüße Tim

Link to comment
Am 15.2.2022 um 09:10 schrieb Steinbeisser:

Ich verwende diesen hier:

Moin Tim.

Aus obigem gehe ich mal davon aus, dass der schon hier im Forum in Schiffen im Betrieb ist.

Dramatisches ist in den Einstellungen nicht dabei. Ich hab erstmal vor nur normal zu fahren also mit einem Hebel. LiFePo Alarm kann ich extra haben (hab noch nichtmal große Akkus). Und die anderen Einstellungen kann ich auch ausprobieren, muss ich aber nicht unbedingt ;0)

Mixen an der FB? Ich habe eine Flysky i6S oder I6x (also beide), hab mich bisher noch nicht tiefer damit beschäftigt.

Aber danke erstmal,

Joerg


Link to comment
Steinbeisser

Mal die deutsche Anleitung:

Mischmodus: Mit Schalter 1 in der UP-Position befindet sich der Controller im Mischmodus. Schalter 1 in der DOWN-Position (wie abgebildet) schaltet den Mischmodus aus. Beachten Sie, dass Flip (Schalter 4) Motor 2 nur beeinflusst, wenn der Mixing-Modus ausgeschaltet ist.
Exponential: Wenn sich Schalter 2 in der UP-Position befindet, befindet sich der Controller im Exponential-Modus. Dadurch wird die Ansprache in der Mitte unempfindlicher. Dies ist nützlich, um sehr schnelle Roboter unter Kontrolle zu bringen. Wenn sich Schalter 2 in der DOWN-Position befindet (wie gezeigt), ist Exponential deaktiviert und die Reaktion ist linear.
Lithium-Modus: Schalter 3 in der Position DOWN (wie abgebildet) aktiviert den Lithium-Modus zur Verwendung mit Lithium-Batterien. Dadurch wird der Controller bei 3,0 Volt pro Zelle abgeschaltet, wodurch eine Beschädigung eines Lithium-Akkupacks verhindert wird. Die Anzahl der erkannten Zellen wird auf der Status-2-LED blinkend angezeigt. Schalter 3 sollte sich in der UP-Position befinden, wenn NiCd-, NiMH- oder Blei-Säure-Batterien verwendet werden.
Flip-Steuerung: Schalter 4 in der UP-Position stellt Flip auf R/C-Modus. Wenn der R/C-Modus eingestellt ist, wird die Lenkung des Bots umgekehrt, wenn der R/C-Impuls 1500 us oder länger beträgt. Schalter 4 in der DOWN-Position (wie gezeigt) stellt Flip auf digitalen Eingangsmodus. Wenn Sie den Flip-Kanal nicht verwenden (wenn Ihr Bot nicht invertierbar ist), stellen Sie Schalter 4 auf DOWN. UP-Position bei Verwendung von NiCd-, NiMH- oder Bleibatterien.
Autokalibrierung: Schalter 5 im UP-Modus stellt den Autokalibrierungsmodus ein. Im Autokalibrierungsmodus wird die neutrale Position beim Einschalten gelesen und die Endpunkte werden automatisch erkannt. Dies maximiert Ihren nutzbaren Steuerknüppelweg und ermöglicht die Verwendung mit Sendern mit Pistolengriff und 70/30 Drosseln. Schalter 5 in der DOWN-Position verwendet immer 1000 us für volle Rückwärtsfahrt, 1500 us für Stopp und 2000 us für volle Vorwärtsfahrt.
Timeout: Schalter 6 in der UP-Position aktiviert Timeout. Wenn 1 Sekunde lang kein Signal empfangen wird, schaltet die Steuerung die Motoren aus. Dies verhindert, dass Ihr Bot wegfährt, wenn Sie Störungen bekommen. Wenn sich Schalter 6 in der Position UNTEN befindet, ist die Zeitüberschreitung deaktiviert und die Steuerung läuft mit der zuletzt befohlenen Geschwindigkeit, bis ein neuer Befehl gegeben wird. Dies ist nützlich, wenn es von einem Mikrocontroller wie einem Basic Stamp ausgeführt wird.
Motoranschlüsse – Verbinden Sie Motor 1 mit den Klemmen M1A und M1B und Motor 2 mit den Klemmen M2A und M2B.

Fwd/CH1-Anschluss – Dieser Anschluss steuert die Vorwärts-/Rückwärtsbewegung Ihres Roboters im gemischten Modus und Motor 1 im unabhängigen Modus. Es wird normalerweise mit dem Höhenruderkanal eines R/C-Empfängers verbunden.

Turn/CH2-Anschluss - Dieser Anschluss steuert die Drehbewegung Ihres Roboters im gemischten Modus und Motor 2 im unabhängigen Modus. Es wird normalerweise an den Querruderkanal eines R/C-Empfängers angeschlossen.

Flip-Anschluss – Dieser Anschluss wird verwendet, um die Lenkung umzukehren, wenn Ihr Roboter auf den Kopf gestellt wird. Es kann entweder an ein 0V-5V-Signal für die automatische Flip-Korrektur oder an einen R/C-Kanal (normalerweise Kanal 5 oder 6) für die funkgesteuerte Flip-Korrektur angeschlossen werden.

Montage: Sabertooth 2x10 RC-Halterungen mit vier 4-40-Maschinenschrauben (im Lieferumfang enthalten) an einem 1,5-Zoll-x-2-Zoll-Lochmuster. Für die beste thermische Leistung sollte es so montiert werden, dass der untere Aluminium-Wärmeverteiler nach Möglichkeit direkt mit einem Metallgehäuse verbunden ist.

Anzeige-LEDs: Die rote Fehler-LED leuchtet auf, um Überhitzung oder Strombegrenzung anzuzeigen. Die grüne Status1-LED leuchtet schwach, wenn Strom angelegt wird, und hell, wenn ein Funksignal vorhanden ist. Die grüne Status2-LED blinkt die erkannte Anzahl von Lithium-Zellen, wenn der Lithium-Modus aktiviert ist.
 
Link to comment

Moin,

da lag ich insgesamt ja nicht so falsch.

Bei der Flipsteuerung könnte man überlegen eine aufblasbare Luftkammer zu füllen, wie bei den Originalen auch ;0)

Exponentiell muss man ausprobieren, aber so schnell ist das Tyne ja auch wieder nicht....

Danke,

Joerg

  • Like 1
Link to comment
  • 5 weeks later...

Moin Detlev,

hab ich im Auge gehabt, aber neben Winde will ich vielleicht auch noch die Tore automatisch öffnen und eventuell Figuren bewegen und Sound  und und und und .... ihr kennt das ja ;0)

Auch am Ponton sind langfristig noch Bewegungen von Figuren geplant.

Ponton und Bootshaus werden mit der gleichen FB gesteuert, da ich nicht wirklich beides gleichzeitig kann.

J

Link to comment
Steinbeisser
vor einer Stunde schrieb JojoElbe:

Ponton und Bootshaus werden mit der gleichen FB gesteuert, da ich nicht wirklich beides gleichzeitig kann.

Würde ich nicht machen.

Wenn du mit der Fernbedienung das Boot ausklinkst und dann sofofort das Boot steuern möchtest hast du dazwischen nicht viel Zeit zum Umschalten auf den anderen Modellspeicher.

Link to comment

Moin Jörg,

der Umpolschalter hätte den Vorteil, einen Endlagenschalter für den Schlitten mit einzuschleifen (Microschalter mit Diode). :weisnicht: Würde wohl auch mit dem Fahrtenregler funktionieren, aber bei dem PWM bin ich mir da nicht immer so sicher. 

Viele Grüße Tim

Link to comment

Moin

vor 30 Minuten schrieb Steinbeisser:

Würde ich nicht machen.

Wenn du mit der Fernbedienung das Boot ausklinkst und dann sofofort das Boot steuern möchtest hast du dazwischen nicht viel Zeit zum Umschalten auf den anderen Modellspeicher.

so ist das nicht gemeint. Das Bootshaus oder der Ponton (Magneten ab von der Bordwand) sind ja die 'festen' Objekte. Die Boote haben natürlich ihre eigenen FB.  Ich werde aber nicht gleichzeitig ein Boot slippen und am Ponton 'spielen'. Langfristig wohl auch immer nur eins von beiden 'Systemen' mit zum Fahren nehmen....

ok ok, irgendwann gibt's einen Hänger ;0)

Die Frage ist eigentlich, macht ein Fahrtenregler Sinn mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten?

J

Link to comment
Steinbeisser
vor 42 Minuten schrieb JojoElbe:

Die Frage ist eigentlich, macht ein Fahrtenregler Sinn mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten?

Ganz klar ja.

Ich habe alle meine Seilwinden mit Regler damit es feinfühliger wird.

Link to comment
vor 28 Minuten schrieb Steinbeisser:

Ich habe alle meine Seilwinden mit Regler damit es feinfühliger wird.

Das Boot ist ein Engländer ....  :shock:  wenn ich das feinfühlig baue, meinen die nur wieder, dass wir Deutschen immer alles besser machen müssen:muahaha: 

J

  • Like 2
Link to comment

Hallo Jörg,

muß schon sagen :respektmeinlieber:

Erinnert mich ein wenig an das Bauen mit Fischertechnik. Hätte nie gedacht, dass Du auch beim Bootshaus so ins Detail gehst. :that:

Sorge würde mir nur die Längsstabilität der Bahn machen. Hast Du die schon getestet? Denn das Boot wiegt immerhin 4KG und die Gewindestangen sind recht weich. 

 

Viele Grüße Tim

Link to comment
vor 4 Minuten schrieb Tim:

Sorge würde mir nur die Längsstabilität der Bahn machen. Hast Du die schon getestet? Denn das Boot wiegt immerhin 4KG und die Gewindestangen sind recht weich. 

Moin Tim,

das ist ja nur das Grundgerüst. In die Mitte kommt noch ein kräftiges U-Profil und dann werder die drei Alu Profile auch noch von unten mit flachen Alustreifen verbunden.  Die Gewindestangen sidn übrigends von links nach rechts M3-M3-M4-M4-M3  M3 ist wirklich wabbelig und dient eher den Abstand zu halten aber die M4 sind schon unterstützend, liegen auch genau unter den Seitenkielen. Aber das Mittlere Profil alleine würde das Boot locker tragen, ist etwas überdimensioniert (weil es natürlich die gewünschten Maße nicht gab).

Und die Details, das wird noch schlimm genug. Am interessantesten ist es die Teile bzw. 'was ist machbar' zu entwickeln, das Bauen kann dann schon ziemlich 'anstrengend' werden. Aber am Ende gibt's das dann auch nur einmal.

Obwohl ich später sicher einige Dateien/PDF zur Verfügung stellen werde glaube ich nicht, dass sich jemand die Mühe machen wird. Und in England mit 1:12 wird das ganz schön heftig, da scheitert es oft an der Größe, PKW oder Kombi sind dann schon grenzwertig.

VG Joerg

Link to comment

ich vergass noch zu erwähnen, die Abstandstücke sitzen genau auf den Gewindestangen, ohne Luft zum wackeln, das versteift natürlich zusätztlich.

J

  • Like 1
Link to comment
  • 2 weeks later...
Steinbeisser

Hallo Joerg, das sieht irgendwie nach Fleißarbeit aus.

Etwas zur Arbeitsersparnis:

Die viereckigen Löcher bekommst du einfacher hin indem du das Profil von unten mit mehreren Schnitten nebeneinander mit der Kappsäge oder einem Winkelschleifer ansägst.

Ich bin gespannt die Funktion am UT in Augenschein nehmen zu können. 

Link to comment

Moin Detlev,

jo Fleißarbeit ohne Ende.....

Winkelschleifer mag ich nicht, ist eh zu groß und Proxxon mit so einer Schleifscheibe dauert auch und geht ähnlich auf den Senkel wie Feilen. (war 1.5mm Alu)

Kappsäge wäre dann demnächst eine Möglichkeit, aber ich hab nur doch die Einzelrollenhalter im Bootshaus. Der Rest der Slipway bekommt nur eine Tefloneinlage (die hätte schon gereicht). Wichtiger ist noch ein Satz exakt mittig gebohrte Rollen, am besten an der Drehbank. Bekomme ich auf der Arbeit aber nur langfristig..... "Ohne Einweisung geht gar nix" .... 

Zum Usertreffen hoffe ich schon den Teil im Bootshaus fertig zu haben, nur um das Prinzip zu zeigen, die Slipway Extension.... hm.... mal schauen, mit Kappsäge geht das schneller, die 3D Druck Teile sind auch alle entworfen, die Einfache Scharnier-/Klapp-Lösung habe ich gerade im Kopf......

Das Teflon-Zeugs wär auch ein Tip für alle Slipway Bauer, bei denen mit 12Grad Gefälle noch nichts ins Rutschen kommt. Aber das ist wohl besser im englischen Forum aufgehoben.

Wie gesagt, übernächste Woche habe ich Bastelurlaub, extra für's Usertreffen.  

J

Link to comment
vor 4 Stunden schrieb JojoElbe:

. Wichtiger ist noch ein Satz exakt mittig gebohrte Rollen, am besten an der Drehbank. Bekomme ich auf der Arbeit aber nur langfristig..... "Ohne Einweisung geht gar nix"

Könntest Du die Rollen nicht auch alternativ drucken? Oder muss es unbedingt Teflon sein?

Link to comment

Moin Tim,

könnt ich drucken, muss aber nur warten (irgendwann haben auch die 'falschen' Leute mal Urlaub. Die Rollen sind aus POM (Kunststoff), das sollte auch gut auf den Gewinden flutschen.

Wahrscheinlich waren meine Bohrer zu billig, die haben sich im Prinzip beim Bohren verbogen. Nicht soo schlimm aber man merkt es.

J

Link to comment
vor 6 Minuten schrieb Chris DA:

Maximaler Aufwand für ein kleinen Schritt vor wärts :mrgreen:

so ist das ja immer bei Prototypen.... das nächste Teil geht dann schneller, weil die meisten Fehler schon gemacht sind.

J

Link to comment
  • 3 weeks later...
Von Moderator Steinbeisser bearbeitet

Und bitte in den Kommentarbereich schreiben.

Aber mit der Aussage hast du vollkommen recht!

Das sieht doch schon echt klasse aus :respektmeinlieber:

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.