Jump to content
Schiffsmodell.net

Diskussion zum RNLI Tyne Class 1:20 + slipway -boathouse


JojoElbe

Recommended Posts

vor 1 Minute schrieb Steinbeisser:

finde ich gar nicht so hässlich

nee, hat auch noch Rundungen am Popo....

ich meinte ja nur den ersten Blick.

Ich bin mir nicht sicher ob das Tamiyabase Boot der gleiche Rumpf ist. Max hat den von Sarik Hobbies.

Aber danke für den Link, ich hab mich am Wochenende schon in zwei englischen Foren angemeldet, weil mit Slipway und Bootshaus werden das ein bisschen mehr Fragen werden.

Und: ich komm wohl diesmal um das Beier Soundmodul nicht herum :ohno:  ... warten wir's ab...

VG

Joerg

Link to comment

Hallo Jörg,

Max ( @titanicmax ) hat dich dran gekriegt.... Dann hast du ja ein schweres Päckchen bekommen :mrgreen:! Das kannste dann auch deiner Frau in die Hand/Funke geben.....der Rumpf hält auch einen "Überroller" im Wattenmeer aus!!!

Das Projekt an sich ist aber sichelich interessant, auch im Vergleich zu den DGZRS Booten!

Gruss

Chris

  • Like 1
Link to comment
vor 1 Minute schrieb Chris DA:

Das kannste dann auch deiner Frau in die Hand/Funke geben.....der Rumpf hält auch einen "Überroller" im Wattenmeer aus!!!

Moin Chris,

die nimmt keine Funke mehr in die Hand, dann schoneher die Kamera ... :pfeif:

vor 2 Minuten schrieb Chris DA:

Dann hast du ja ein schweres Päckchen bekommen :mrgreen:!

nö, war ganz leicht, ist ja nur der Rumpf und ein bisschen Papier :muahaha:

vor 3 Minuten schrieb Chris DA:

Das Projekt an sich ist aber sichelich interessant, auch im Vergleich zu den DGZRS Booten!

schon alleine, dass unsere DGzRS 20m mit 3 Leuten rausfahren und die Engländer mit 6 .... aber da wohnen ja meist auch mehr am Wasser...

Man kann es nicht richtig vergleichen, die Küste ist größtenteils völlig anders und auch die See, Abstand der Häfen und natürlich müssen die mit Spenden ein paar hundert mehr Stationen betreiben als hier in Deutschland.

Aber so ein Bootshaus neben dem Ponton, das hätte schon was.

vor 6 Minuten schrieb Chris DA:

geben.....der Rumpf hält auch einen "Überroller" im Wattenmeer aus!!!

Rumpf und Aufbau schon, aber die langen Spargel sind dann ab. 

wir werden sehen was dabei herauskomt.

J

Link to comment
vor 28 Minuten schrieb JojoElbe:

dann wäre der 4Blatt auch der D-Typ Propeller?

Bei 4-Blatt würde ich auf 35 mm Typ C gehen (170er Raboesch, 26,7 mm Steigung - bei MHM gibt's präzisere Angaben).
Die 25 mm Props an der Solomon (162er Raboesch) haben 25,6 mm Steigung.

vor 44 Minuten schrieb JojoElbe:

Fährst du noch mit 12V?

Bin auf 7,2 V umgestiegen, da sind die Akkus wesentlich handlicher.

  • Like 1
Link to comment

Das Programm zur Antriebsberechnung, das auch die Propellergröße kennt, sagt dies für einen Verdränger bzw. Halbgleiter:

I.1 Verdränger (Schlepper, Arbeitsschiffe, etc.)   II.1 Halbgleiter (Sportboote, Motoryachten, SRKs, etc.)
Länge KWL [cm]: 75,0 cm   Länge KWL [cm]: 75,0 cm
Gewicht [kg]: 4,0 kg   Gewicht [kg]: 4,0 kg
Maßstab: 1: 19   Maßstab: 1: 19
Höchstgeschwindigkeit des Vorbilds: 19,0 kn   Höchstgeschwindigkeit des Vorbilds: 19,0 kn
             
I.2 Prop       II.2 Prop    
Durchmesser [mm]: 40 mm   Durchmesser [mm]: 40 mm
Steigung [f]: 0,9 (Faktor)1   Steigung [f]: 0,9 (Faktor)1
             
Ergebnis:       II.3 Motor    
a) theor. Rumpf-Grenzgeschwindigkeit: 3,9 km/h   Lastdrehzahl des Motors bei Nennspannung 6.000 U/min.2
        Nennspannung des Motors 9,9 V
erforderliche Motor-Lastdrehzahl: 2.580 U/min   Betriebsspannung (= Akku-Spannung) 9,9 V
bei Schlepper-Abstimmung (+30%): 3.350 U/min        
        Ergebnis:    
erforderliche Leistung ca.: 10 W   a) theor. maximale Modell-Geschwindigkeit: 3 9,07 km/h
        entspricht x-facher Rumpfgeschwindigkeit 2,33 -fach
b) vorbildgetreue Modellgeschwindigkeit: 8,07 km/h        
        b) vorbildgetreue Modellgeschwindigkeit: 8,07 km/h
wird an o.g. Prop erreicht bei Motor-Lastdrehzahl: 5.340 U/min   entspricht x-facher Rumpfgeschwindigkeit: 2,07 -fach
        wird an o.g. Prop erreicht bei Motor-Lastdrehzahl: 5.340 U/min
        Motor-Lastdrehzahl wird an o.g. Prop erreicht bei: 8,8 V Akku
I.3 Prop-Suche bei vorgegebenem Motor            
Lastdrehzahl des Motors bei Nennspannung 3.000 U/min.2   erforderliche Leistung ca.: 80 W
Nennspannung des Motors 9,9 V        
Betriebsspannung (= Akku-Spannung) 9,9 V        
        Prop für vorbildgetreue Geschwindigkeit an o.g. Motor + Betriebsspannung:    
theoretischer Vortrieb       Raboesch A- oder D-Typ 36 mm Ø
bei o.g. Prop-/Motor-Kombination und 30% Schlupf 4,54 km/h   Rabosch C-Typ oder 4-Blatt 32 mm Ø
entspricht % Rumpfgrenzgeschwindigkeit 116,4 %   Graupner K-Prop 23 mm Ø
passender Prop für Abstimmung auf Rumpf-Grenzgeschwindigkeit:            
Raboesch A- oder D-Typ 34 mm Ø   2Anm.: Lastdrehzahl des Motors    
Rabosch C-Typ oder 4-Blatt 31 mm Ø   Wenn nur die Leerlaufdrehzahl des Motors bekannt ist, kann die Lastdrehzahl überschläglich mit 60-70% angesetzt werden. Achtung: Graupner gibt i.d.R. Leerlauf-Drehzahlen an, Robbe gibt i.d.R. Lastdrehzahlen an!
passender Prop für Schlepper-Abstimmung:      
Raboesch A- oder D-Typ 45 mm Ø  
Rabosch C-Typ oder 4-Blatt 40 mm Ø        
passender Prop für vorbildgetreue Geschwindigkeit:       2Anm.: theoretische maximale Modell-Geschwindigkeit    
Raboesch A- oder D-Typ 71 mm Ø   Voraussetzung für die angegebene Vmax ist, dass die Rumpfform diese Geschwindigkeit überhaupt umsetzen kann und dass der Motor durch den gewählten Prop nicht "abgewürgt" wird
Rabosch C-Typ oder 4-Blatt 64 mm Ø  
       
1Anm.: Steigungen      
Graupner 4-Blatt = 0,5        
Graupner 3-Blatt = 0,5        
Rabosch A-Typ, D-Typ, Robbe Dynamic = 0,9        
Rabosch C-Typ, Raboesch 4-Blatt = 1,0        
Graupner K-Prop = 1,4        

Für den Halbgleiter habe ich mal die doppelte Lastdrehzahl angenommen, weil sonst der Propeller zu groß wird (> 40 mm).

  • Like 1
Link to comment

Moin Jürgen,

danke, das nähert sich ja jetzt an.  Nur die Frage noch: Raboesch-A oder D-Typ 3 Blatt  35mm  und A-D (alle) 4 Blatt nur 32mm? 

Sorry für die dummen Fragen,

VG

Joerg

Link to comment
Ralph Cornell

Tu's nicht! Ich meine, den Bootsboden für die Kiele aufschneiden!

Ich würde die Kiele (oder Längststringer) außen aufsetzen - anpassen, und dann verstiften. Meinetwegen auch mit Messingschrauben aufschrauben, Aber nicht aufschneiden, aaaahhrgh!

Link to comment
vor 11 Minuten schrieb Ralph Cornell:

Tu's nicht! Ich meine, den Bootsboden für die Kiele aufschneiden!

Ich würde die Kiele (oder Längststringer) außen aufsetzen - anpassen, und dann verstiften. Meinetwegen auch mit Messingschrauben aufschrauben, Aber nicht aufschneiden, aaaahhrgh!

Moin Ralph,

die Seitenkiele mein ich auch nicht, das wird genauso gemacht, mit Stiften.  Der Hauptkiel ist arg zu breit, aber ich werd's wohl trotzdem lassen, sonst müsste ich einenen neuen Kiel ausschneiden, den einkleben und dann unten das PS wegflexen...  irgendwie hab ich da auch keine Lust drauf, zuviel scale macht Arbeit :muahaha:

Ich werd ihn nur hinten aufmachen müssen, wegen dem 'Haken' zum hochziehen, aber da muss der Rumpf eh modifiziert werden wegen der Trimmklappen, die später anders wurden. Wird eh noch spaßig, mit 'rückwärts einparken'!

J

 

Link to comment
Ralph Cornell

@JojoElbe Ich hab' nicht aufgepasst - hat der Kahn nicht mehrere Motore? Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Differentialschub. Selbst Boote, die bei Rückwärtsfahrt unbedingt sich wegdrehen wollen lassen sich dann noch gut steuern.

Link to comment
Ralph Cornell

In etwa. Aber so kompliziert mache ich es mir nicht. Da ich von den Fliegern her komme und Berliner bin, arbeitet mein Sender im Modus 1 - d.h., Gas auf Kanal 3 (linker Knüppel) und Ruder wahlweise auf links oder dem rechten Knüppel. Ganz egal wie, von den quer steuernden Knüppeln und seinem Kanal ist einer frei. Und den nutze ich für Differentialsteuerung.

insgesammt brauche ich zwei Regler und drei Mischer (Mixer). Einmal mische ich den Gaskanal mit einem zweiten, mit 100%. Dann laufen beide Motoren syncron.

Nun mische ich den Differentialkanal (bei mir fast immer 2) einmal gegen den Gaskanal und einmal gegen den Kanal, der vom Gaskanal mitgenommen wird (dem gemixten). Fertig! Da ich die Mixrichtungen frei wählen kann, kann ich so erreichen, daß einer der Motoren vorwärts läuft und der andere rückwärts. Und umgekehrt. Und das ist schon das ganze Geheimnis, ohne Kettenmischer, ganz simpel.

Zu den höheren Weihen könnte man dann noch zählen, die beiden Differentialmixer asymetrisch einzustellen, so daß der vorwärts bessere Schub der Schrauben kompensiert wird - also, daß die rückwärts drehende Schraube etwas schneller läuft, als die vorwärts drehende. Dann dreht der Kahn wirklich auf dem Teller, ohne sich vorwärts oder rückwärts zu bewegen. Aber das kann man auch händisch aussteuern.

Wobei noch hinzu kommt, daß die vorwärts drehende Schraube das Ruder anbläst und die Drehung unterstützt. Und das ist so wirksam, daß der Rückwärts drehende Propeller, der ja das Ruder nicht anbläst, trotz der an sich falschen Ruderstellung kaum Wirkung hat - er bremst einfach nur.

Link to comment
vor einer Stunde schrieb Ralph Cornell:

insgesammt brauche ich zwei Regler und drei Mischer (Mixer). Einmal mische ich den Gaskanal mit einem zweiten, mit 100%. Dann laufen beide Motoren syncron.

das ist was für (hoffentlich) die Zeit wo ich in Rente gehe, im Moment bin ich am Teich noch zu ablenkbar, da ist möglichst einfaches Bedienung von Vorteil, vielleicht nicht so spannend und realitätsnah, aber weniger unfallträchtiger.  Aber vielleicht komm ich ja im Rahmen des ganzen Projekts noch zu anderen FB und Ansprüchen. 20 Soundmodule 50 Servos usw .... .... ok, Spaß beiseite. Ich behalts im Hinterkopf mach mir aber vorerst keine Gedanken, Fahrtenregler brauch ich eh zwei.  Und FB wohl auch, da das Bootshaus neben der Winde auch Sound und Servos braucht.

VG Joerg

Link to comment
vor 8 Stunden schrieb JojoElbe:

Kettenmischer??

Hallo Jörg,

Jau, ohne das Ganze Programmieren etc. Und ne echte Alternative gibt's auch:

 Sabertooth! (https://www.robotshop.com/de/de/sabertooth-dual-2x32a-6v-24v-regenerativ-motor-treiber.html

Tolle Teile, extrem leicht anzulernen/einzustellen (schau mal ins die Betriebsanleitung auf der Webpage rein), kein Pfeifen (ich zumindest höre 32kHz nicht oder nicht mehr.... :pfeif:), sehr feinfühlig beim Steuern

Sehr schön finde ich auch (falls der Platz reicht), daß alles auf einer Platine ist! 2 Regler plus die Steuerung. Plus Möglichkeit, das alles über RC/Arduino etc etc zu steuern. Ich brauch also keine sauteure MCirgendwas oder so etwas: nee mit meiner 50 Euro FlySky Funke funktioniert das! 2 Kanäle und gut is. 

Grüsse

Chris

  • Like 1
Link to comment

Einen Sabertooth Regler habe ich auch, allerdings in einer kleineren Variant mit weniger Leistung. In puncto Feinfühligkeit ist das eventuell sogar noch besser als die schon sehr guten Modellbau-Regler. Und das Programmieren geht da mit verschiedenen Schiebeschaltern und einer idiotensicheren Tabelle dazu.

Für Kettenmischer-zwecke das beste Preis-Leistungsverhältnis auf dem Markt!

  • Like 1
Link to comment

gut, scheint eine Alternative zu sein (ich hab'*s mir noch nicht durchgelesen) aber was spricht gegen die Plug and Play Lösung von Modellbau Regler?  (so hört die sich auf den ersten Blickjedenfalls an)  Preisunterschied ist ja eigentlich kaum.

J

 

Link to comment

Was speziell dagegen spricht, ist, dass das Teil ein gewissen Eigenleben führt. Zuerst werden gewisse Parameter des Senders vorausgesetzt,  damit der überhaupt funktioniert. Damit kann man leben. Aber dass das Teil beim Anschalten zuerst einen kurzen Moment die Motoren unter Strom setzt, war für mich das k.o. Kriterium.  Ich hatte den Kettenmischer in einem Raupenfahrzeug verbaut, welches auf einem Tieflader transportiert wurde.

Und wenn der beim Einschalten, bei Spektrum Anlagen geht das über Fernbedienung, erstmal einen Satz nach vorne macht, dann gibt es Bruch.

Geht gar nicht. Bei Schiffen vielleicht nicht so schlimm, ist aber trotzdem nicht gewollt. 

Ich hatte Modellbauregler dazu kontaktiert, er hätte aber keine Lösung für das Problem. 

Fazit für mich, Regler von ihm sind absolut klasse, der Kettenmischer leider nicht.

  • Like 1
Link to comment
  • 2 weeks later...

Moin,

so gibt's erstmal keine finale Lösung.  Die Sabertooth Teile sind momentan abwesend und ich werd für Testfahrt mal mit einem Regler/Motor Pro Knüppel versuchen. Wird ja nur erstmal Test. Das Ganze Projekt mit Bootshaus und Slipway ist ja etwas größer  ...

Komm ich zu den nächsten Problemen:

Das Boot hat zwei Trimmklappen und die wollte ich entweder per Motor verstellen oder per Servo (beide zusammen). Ebenso ist an den Absenkbaren Mast zu denken und diverse klappbare Antennen (was vom Original nicht mechanisch möglich wäre, aber da werd ich schon was zurechtfaken)...

Kennt jemand zufällig dafür einen Beispielbericht wo ich mir das abschauen kann?

Damit ist auch schon beschrieben wo ich gerade dran arbeite. Leider hat der Plan kein Bild von hinten und zu der Zeit hatten die Schiffe wohl auch noch andere Trimmklappen.   So kann ich mir alles aus Fotos zusammenreimen, leider natürlich meist mit Perspektive....

VG

Joerg

P.S.: Ja, ich weiss, draussen schien die Sonne, keine Angst draussen war ich auch....

 

  • Like 1
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.