Jump to content
Sign in to follow this  
Asmodi

Asmodi´s Werkstatt

Recommended Posts

Aus gegebenen Anlass und auch durch die PM von JL heut Vormittag habe ich mich entschlossen doch einen eigenständigen Bericht zu verfassen .

 

Angefangen habe ich 2002 mit dem Entwurf und der Konstruktion einer CNC - Fräse .

 

Bild 23_1.jpgIMG_000111 (1).JPG

Wobei dieses Vorhaben knappe 4 Jahre dauerte , da ich nicht durch grosszüge Eltern oder anderer Verwanter gesegnet bin , damals noch mit der Beschaffung der Teile Monat für Monat von zu diesem Zeitpunkt erhaltener Sozialhilfe .

 

 

Bild 20.jpg

Edited by Asmodi

Share this post


Link to post

Nach unseren Umzug 2005 finanzierte ich mit dieser dann eine STEPFOUR und rüstete die Werkstatt auf :

 

IMG_0191.JPG

Share this post


Link to post

Im November 2010 kam dann der erste richtig nieder schmetternde Rückschritt , als unsere Vermieter welche durch uns und des Fehlschlages auf Eigenbedarf zu klagen , wo man es ja eigendlich nur Aufgrund von Eheproblemen verhökern wollte , einbrachen und neben knapp 90 Prozent unseres Hausrates auch gut 95 Prozent meiner Werkstatt , verschleuderten , demolierten oder weg warfen .

Es zog sich bis Februar 2011 hin , bis ich zum ersten mal wieder meine Werkstatt betreten durfte und das ganze Ausmass zu Gesicht bekam .

 

IMG_0029_4.JPG

Share this post


Link to post

Einzig die STEPFOUR blieb mir da ich während des Umzuges darauf bestand den Hof ohne diese nicht zu verlassen , wie sich ja später heraus stellte vollkommen zu recht .

Nach 5 Jahren "Hessenhölle" hatten wir es geschafft , diese durch einen Rückzug nach Brandenburg zu entkommen . Leider nur in einen Neubau .

2014 oder 2015 musste ich die STEPFOUR dann verkaufen , da diese im Neubau nicht wirklich betrieben werden konnte und zudem hierdurch unser Schlafzimmer flöten ging .

Aus heutiger Sicht mein grösster Fehler , da weit unter Wert und Aufgrund Familiärer Probleme ging auch die Anschaffung eines vergleichbaren Lasers nicht , somit blieb Anfangs nur eine Minnivariante :

 

20150609_202303.jpg

Share this post


Link to post

Mit diesem finanzierte ich mir dann eine grössere Variante , welche aber auch nur wieder eine China-Version wurde :

 

gp10.jpg

gp5.jpg

Share this post


Link to post

Nach dem wir ein nicht Auszuschlagendes Angebot aus dem Erzgebirge bekamen und nun wieder in einem Haus wohnen , wo sich unter der Wohnung ein ehemaliger Laden berfand , welchen ich in meine neue Werkstatt umwandeln durfte modivizierte ich den Laser leicht . Jetzt sind alle Anschlusskabel ordentlich gesichert , er hat einen neuen stärkeren Ablüfter der mit einer weiteren externen Filteranlage verbunden ist , statt der normalen Wasserkühlung ist jetzt eine externe Wasserkühlung angeschlossen und statt der mitgelieferten Membranpumpe dient jetzt ein defekter Airbrush-Kompressor als Gebläse , da dieser sich nach erreichen der vorgesehenen Druckeinstellung nicht mehr abschaltet , was hier ja jetzt von Vorteil ist .

Weiterhin befinden sich in meinem Fundus von Maschinen für die Werkstatt 2 3D - Drucker der Marke Davinci .

Allerdings habe ich den 1+ ( der graue ) mit der Repetier - Software ausgestattet und betreibe ihn jetzt mit dieser und  als weiteres Druckprogram mit Simplify3D .

Der PRO arbeitet weiter mit der Firmeneigenen Software XYZware Pro .

 

Share this post


Link to post

Ein Resin - Drucker ist in Planung , sowie das nötige Kleingeld vorhanden ist .

Neu ist im Dezember eine CNC - Fräse hin zu gekommen , die aber eher ein Fluch statt ein Segen ist . Aber der gute Wille zählt und das es ein Geschenk meiner Frau war , macht man das beste draus .

Hier rate ich aber jeden vom Kauf dieser China - Variante ab , da zum einen die Software nicht funktioniert und ich hier durch die billige Kopie des Doungels die gesamte Software neu ordern musste , weil die Kopie einen falschen Schlüssel aufwies , was mir aber erst der Support von Power - CNC erklärte . Zumindest war dieser aber so freundlich mir eine Seriennummer zukommen zu lassen für ihr veraltetes MK1 - Board um sie zumindest in Betrieb nehmen zu können .

Da mir die ganze Konstruktion ohne die wichtigen Endschalter nicht gefällt und auch für die Mechanik nicht gerade von Vorteil ist , werden diese in nächster Zeit nachgerüstet .

Immerhin verfügt sie aber über eine 4-Achsen Steuerung mit dazugelieferter Drehachse .

 

20190210_143532.jpg

Share this post


Link to post

Der grosse Laser leuft mit RDWorks 8 der kleine ist in AutoCAD und Corel direckt eingebunden leuft aber seperat noch mit LaserDRW .

Ich denke das solte es erst einmal gewesen sein und die gröbsten Fragen ausräumen .

P.S.: Nein ich habe kein Maschinentechniker oder vergleichbares gelernt .

Alles was ich kann , sei es Softwaremässig oder aber was die Hardware anbelangt habe ich mir selber über all die Jahre beigebracht .

Bilder der aktuellen Werkstatt folgen , nachdem ich die ein wenig aufgeräumt habe , derzeit sieht sie wüst aus .

 

Gruss

Olli

Share this post


Link to post

Hallo Olli,

kannst du noch ein paar technische Daten zu dem Laser-Schneider mitteilen? Wie sind deine Erfahrungen damit? Taugt das was (ich vermute mal ja, wenn ich so die Bilder aus dem Baubericht ansehe)?

Share this post


Link to post

Da bin ich auch mal gespannt. Vor allem, da ich vermute, das uns demnächst auch ein kräftiger Kopf an die Fräse kommt. Der Kurs sollte das letzte Hindernis gewesen sein.

Share this post


Link to post

Also

beide Laser sind CO2 - Laser .

Der kleine beherbergt eine 40 Watt Röhre und hat ein Arbeitsvolumen von 400 X 300 mm , wovon aber nur ca. 350 X 250 mm effektiv genutzt werden können .

Vom Aufbau der Antriebe  her ähnelt er einem alten Flachbettplotter .

Beide Achsen werden mit Zahnriehmen angetrieben , fast wie bei den 3D - Druckern , nur einfacher in der Ausführung .

Die Einbindung und Inbetriebnahme klappte Problemlos , lässt sich aber nur mit dem mitgelieferten Doungle in Betrieb nehmen .

Die ersten Ergebnisse wahren trotz der etwas klapperig wirkenden Liniarführungen überraschend gut , ich suche mal Bilder von den ersten Versuchen raus und poste die dann hier .

 

Der grosse beherbergt eine 60 Watt Röhre und hat ein Arbeitsvolumen von 500 X 300 mm die auch voll genutzt werden können .

Dieser hat ordentliche Liniareinheiten verbaut , wie man es von CNC - Fräsen kennt .

Des weiteren kann der Arbeitstisch um 200 mm abgesenkt werden , derzeit mit jeweils einem Auf und Ab - Schalter .

Der Stecker der Neonleute ist eine Kombinierter Stecker , an dem nach Bedarf auch die im Lieferumfang enthalten gewesende Drehachse angeschlossen werden kann .

Im grossen und ganzen ist die Maschine recht gut verarbeitet und die verbaute 6 Achs - Steuerung bietet ausreichend Spielraum für Nachrüstungen ( Tisch auf und ab fahren per Software zum Beispiel ) .

Jeder Schrittmotor hat auch seine eigene Motorsteuerung , nur der Motor zum Auf und Ab Fahren ist derzeit lediglich ein Servomotor .

Manko an der Maschine ist die zwar an einigen Stellen unterbrochene Platte auf der Arbeitsfläche , hier währe ein Messertisch oder ein Waabengitter besser gewesen .

Die Inbetriebnahme klappte aus meiner Sicht auch recht Problemlos nur die Lasereinheit musste justiert werden ( Spiegel und Linse ) .

Die Software bedurfte ein wenig umdenken , musste ich bei meiner Fräse jeden einzelnen Punkt definieren was diese damit tun soll , so macht der Laser dieses in einem Rutsch .

Ich muss also im Vorfeld genau wissen was für Tiefen ich brauche , da jede Ebene definiert werden kann und über Geschwindigkeit und Laserpower eingestellt wird .

Die Fräse machte dieses immer Schicht für Schicht und man konnte besser eingreifen wenn etwas nicht klappte , beim Laser bedeutet zu tief zu tief und zieht meist nur den Neuanfang nach sich .

 

Alles in allem bin ich für Geräte aus China mit beiden Maschinen mehr als zufrieden und die Änderungen habe ich auch nur für mich vorgenommen da der Laser an einigen Tagen fast 24 Stunden läuft .

 

Zu den Davinci - 3D - Druckern schreibe ich nichts weiter , hier kann sich jeder diese auf deren Internetseite anschauen .

Nach den doch recht guten Erfahrungen mit den Lasern war ich dann über den Reinfall bei der CNC - Fräse mehr als enttäuscht und schreibe diesbezüglich auch nichts zu den Daten , da ich mir noch nicht Schlüssig bin , nur die Endschalter zu integrieren oder diese gleich zu zerlegen und neu aufzubauen .

 

Sollten weitere FRagen sein , nur her damit :D

Gruss

Olli

 

Share this post


Link to post

Das hier war das kleinste was ich damals mit der STEPFOUR gefräst hatte :

Mit dem grossen Laser das was in meinem Baubericht zu sehen ist .

c38a76.jpg

Share this post


Link to post

Rein aus Interesse: Hast du mal getestet, welche Dicke Sperrholz oder ähnliches gut zu schneiden gehn. Unser 2,5W Diodenlaser kommt mit Mühe und einigen Fahrten durch, ist aber unschön. Daher wahrscheinlich bald auch der 6W.
Und da würde mich einfach mal ein Vergleich zu CO2 interessieren.

Daniel

Share this post


Link to post

Hallo DJK94 ,

4 mm Sperrholz ( was ich standartmässig für meine Spanten nutze ) schafft der 40 Watt Laser bei 85% Power und einer Geschwindigkeit von 5mm/s in einem Rutsch .

Mit dem 60Watt Laser fahre ich zwischen 65 und 72 Prozent Power und zwischen 12 und 15mm/s , lege aber für eine bessere Schnittkante den Fokus auf die Mitte des Materials .

Die unterschiedlichen Zahlen rühren von der Unterschiedlichen Härte des Pappelsperrholzes ( im selben Paket sind oft härtere und weichere Platten )

Sperrholz was Wasserfest verleimt ist ,  ist hingegen schwerer zu lasern , da der Laser Probleme mit dem Wasserfesten Leim hat , hier muss ich für saubere Schnitte auf 8mm/s runtergehen und mindestens 85% Power . Klappt aber auch in einem Rutsch .

Gruss

Olli

Share this post


Link to post

Nachtrag zu dem Durchlasern von Sperrholz .

Der Ring hat eine Wandung von 2mm und besteht wie erwähnt aus 4mm Material .

Geläsert in einem Durchgang .

Aufgrund der Stärkeren Luftzublasung sind auch kaum Schmauchspuren an den schnittkanten .

Somit kann das Teil sofort nach dem Lasern benutzt werden .

 

20190211_103746.jpg

20190211_101301.jpg

Share this post


Link to post

Hier noch in paar Bilder was das saubere Lasern anbelangt .

Die Seitenteile der Kabeltrommeln haben einen Aussendurchmesser von 6mm die Offnungen in dieser liegen bei 0.8mm .

Hierbei brennt er die Öffnungen nicht einfach weg sondern lässt kleinere Scheiben entstehen ( gute Immitate für Nieten ;D ) .

Die Bohrung in der Mitte beträgt 0.5 mm , passend zum Messingdraht .

20190211_103106.jpg

Share this post


Link to post

Und hier noch eines .

Die Scheiben für die Poller bestehen aus 1mm Finnpappe mit einer Quadratischen Aussparung in der Mitte von 1x1 mm , ( dient der fixierung beim Verleimen ) , hier hat er auch nicht einfach die Öffnung ausgebrannt , die ganze scheibe misst 3.9mm .

Auch hier bleibt Restmaterial stehen .

Ich hoffe man erkennt das auf den Bilder , weil einmal tief einatmen und weg sind die Teile .

Bei einem habe ich das "Inlet" einmal drin gelassen , beim anderen danebengestellt ( was nicht gerade einfach war , hihi ) , zum grössenvergleich eine Handelsübliche Stecknadel .

20190211_103034.jpg

Edited by Asmodi

Share this post


Link to post

Das ist schon gut. Bin mal gespannt, wie unser großer sich schlägt. Wenn ich mich recht erinnere bekomm ich bei unsrem kleinen Billiglaser den Fokus nicht ganz so fein. Das sollte der neue Kopf können.

Danke schonmal für die Infos. Ein bisschen Technikvergleich schadet nie in meinen Augen.

Daniel

  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.